[update] Das Video wurde mittlerweile gelöscht.

[update 2] Videogum hat das Video noch, inklusive Embed-Funktion. (Danke SmallFire!)

Ich bin ja immer noch dabei, mich durch Lost zu kämpfen und kann der Serie immer noch nicht viel abgewinnen, aber ich habe mitbekommen, dass es einen erklärenden Epilog geben wird und der ist irgendwie komplett online gelandet. Ich schätze mal, ein paar von Euch werden das sehen wollen. (Danke Inishmore!)

  • Pingback: Lost Epilog - PopSuite

  • Pingback: LOST Epilog komplett online | Cinematze

  • stb247

    Hey, vielen Dank dafür.

    Allerdings ist ja nichts wirklich neues dabei. Und es hat auch noch ein offenes Ende! Haha, der Epilog, der auch nix erklärt.

    Und er kann natürlich die 6. Season nicht wieder rückgängig machen. Die Season, in der endgültig klar wurde, dass die Macher keine Ahnung hatten, wo die Reise hingehen sollte und sich dann in pseudoreligiösem Mist verhedderten.

    Aber irgendwie auch schön, Ben und Hurley zu sehen.

  • lukipuki

    … Lass es sein. Hab die Lost-Odyssey schon hinter mir. Die erste Staffel war echt toll. Ab der 2ten hat es dan mit “komisch” angefangen, war aber irgendwie noch spannend. Alles was danach kam war rückblickend – Zeitverschwendung.

    Ein cooles Buch könnte ich stattdessen empfehlen.
    Ian M. Banks – The Algebraist.
    Sci-Fi vom Feinsten – und die englische Ausgabe kann man auch hierzulande bekommen.
    Ach ja – viel sinnvoller als Lost gucken ist auch Wäschewaschen, In-Der-Nase-Bohren, Mal-Wieder-Das-Alte-Dark-Side-Of-The-Moon-Album-Hören.

    Es gibt ne ganze Menge Dinge, die sinnvoller sind als Lost zu schauen. Und fast alles ist sinnvoller, als Lost ZU ENDE zu schauen! Ich weiß ja, dass du (ich glaube das warst du) versprochen hast, Lost komplett durchzugucken … aber “Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.” :-)
    Um wertvolle Lebenszeit zu sparen UND ein reines Gewissen zu behalten kannst du ja die Leute auch voten lassen.

    Q.: Muss René Lost noch bis zum bitteren Ende angucken?

    A. Ja!
    B. Nein!
    C. Ja, und danach noch Gilmore Girls!

    … merkt man, dass mich Lost ganz schön sauer gemacht hat?

  • justus_jonas

    A). Zumindest bis zum Ende der grandiosen vierten Staffel (und dann will man’s auch wirklich ganz sehen).
    P.S.: Erstaunlicherweise kann man übrigens von gaaaanz vielen Büchern die englische Ausgabe auch hierzulande bekommen…

  • lukipuki

    @justus_jonas: klar kann man das :-D Aber in diesem Fall lohnt es sich besonders. Habe das Buch im Original angefangen, dann irgendwann ein bisschen ne Krise bekommen, weil die Sprache sehr anspruchsvoll ist und mir noch die Deutsche Version gekauft. Bei Vergleichen von Original und Übersetzung ist mir jedoch aufgefallen, dass die Übersetzung ziemlich unbefriedigend zu lesen ist. Die englische Version ist halt in einer wahnsinns Sprache verfasst. Seitenlange Sätze gibt es oft – man muss sehr aufmerksam Lesen, aber Jeder Satz lohnt sich. Desshalb habe ich hervorgehoben, dass die auch im Original zu haben ist.
    Klar ist das nicht sooo ungewöhnlich – gerade wenn man in der Hauptstadt lebt.
    und zu Lost: Also ich würde das nicht so unterstützen. Ich kann mich bei Lost an nur noch wenig erinnern, außer der ersten Staffel – und die habe ich mitlerweise vor mehr als 3Jahren gesehen. Die späteren Staffeln waren immer irgendwie konfus, haben Momente der früheren Staffeln versucht wiederzubeleben oder waren, einfach unglaubwürdig (mit den ganzen Zeitreisen und dem diffusen “Jacob-hat-nen-Plan” Gedöhns. Die waren nix Besonderes mehr, sonst würde ich mich heute noch besser daran erinnern.
    Nein – ab der 2ten Staffel hat die Serie hauptsächlich davon gelebt, dass Jede Folge am Ende einen bösen Cliffhanger produziert ha, dessen Auflösung dann aber wenig Spaß gemacht hat.
    Aber da könnte man jetzt wohl stundenlang diskutieren … Ach ja – Wenns Log nicht gegeben hätte, dann hätte ich die Serie nicht bis zum Ende geschaut.

  • http://www.flickr.com/photos/the-white-tape-project/4845433197/ Hell-G

    @ 4 | lukipuki:

    Alter, Du hast keine einzige Season von dem Kack gesehen, sonst wüsstest Du, dass der Typ “Locke” geschrieben wird :D

  • http://robotradar.blogspot.com robotradar

    Gähn, Lost-Rant. Ich finde es ja immer wieder erstaunlich, wie sehr man sich darüber aufregen kann, dass es diese Serie doch tatsächlich gibt und Menschen sie gut finden, mehr als gut sogar. Das Universum gleicht nicht nicht dadurch aus, dass man Sachen immer genauso scheiße findet wie andere sie in den Himmel loben.

    Die Serie ist das filmgewordene WTF, und wenn auch nicht alles da perfekt sitzt, kann man sich 6 Staffeln lang wunderbar und originell unterhalten fühlen. Hut ab auch weiterhin davor, dass Produktionsfirmen mutig genug waren, ein solch auf dem Papier verrücktes Setting überhaupt mit Geld zu versorgen. Zudem ist Lost popkulturell einflussreich genug, um es wenigstens mal gesehen zu haben, es muss einem ja nicht zusagen.

    Danke auch für den Zusatz, den ich mir allerdings erst geben werde, wenn ich mit Staffel 6 durch bin (ja, ich kenne das Ende tatsächlich nicht, ich kenne nur Meinungen darüber. Danke, Netz). Und selbst wenn es Erlösungskitsch und sonstige Abartigkeiten westlicher Metaphysiknarrative enthalten sollte, die Serie war es auf jeden Fall wert und kann einfach nicht durch ein mediokres bis schlechtes Ende versaut werden. Meine Meinung.

  • http://www.uiuiuiuiuiuiui.de Manuel

    Na das hat ja nicht lange gedauert:

    “Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Disney nicht mehr verfügbar. “

  • lukipuki

    @5 / Hell-G
    doch hab alles verschlungen-, und ja stimmt “Locke” mein ich – erinnere mich nicht dran, den Namen mal ausgeschrieben gesehen zu haben. Verzeihe mir. Natürlich war die Serie toll und ich bin irgendwie auch ganz froh, dass sie existiert. Aber letztendlich fand ich, dass sie immer schlechter wurde. Wahrscheinlich ist es gar nicht möglich, eine Serie, die mit so einer Geschwindigkeit neue Rätsel und Verstrickungen erzeugt zu einem überzeugenden Ende zu bringen. Schön, dass sie es versucht haben – aber macht die Sache nicht besser leider.

    Ich finde, die Serie hätte als ganzes besser sein können, wenn sie mit der 3ten Staffel zu Ende gegangen wäre. Dann wären die ganzen Zeitschleifen-Sachen nicht nötig gewesen.

    Ich stimme dir (robotradar / #6) zu, dass die Serie mutig, großartig/beispiellos gut produziert war, aber sie war trotz allem deutlich zu lang. aber gut – beenden wir das hier :-). Scheint ja nicht die erste Diskussion zu diesem Thema gewesen zu sein.

  • http://www.smallFire.de smallFire

    Hier gibt es das ganze noch online zu sehen: videogum.com/209692/the-full-1...
    Nett, aber da müssten noch mindestens 20 Epiloge kommen um mich auf ein versöhnliches Serienende einzustimmen.

  • http://www.uiuiuiuiuiuiui.de Manuel

    Ich hab zwar die Serie nie gesehen, aber ist irgendwann mal rausgekommen, was die Zahlen bedeuten?

  • http://www.kleinstbiotop.de Matthias

    Ich oute mich jetzt mal. Aber ich finde die Serie nach wie vor fein. Gucke die jetzt nochmal durch und bin nach wie vor begeistert. Und über die ein oder andere Ungereimtheit/Übertreibung kann man hinwegsehen.

    Aber gibt es vielleicht nen alternativlink zu dem Epilog? Würde mich doch schon interessieren…

  • http://filmtagebuch.blogger.de thomas

    “Ich hab zwar die Serie nie gesehen, aber ist irgendwann mal rausgekommen, was die Zahlen bedeuten?”

    ja und nein: sie haben eine funktion, aber keine konkrete bedeutung. (und ich denke, genau darin liegt auch ein schlüssel zum “eigentlichen” verständnis von lost)

    ich finde den epilog übrigens sehr schön. nochmal ein letztes augenzwinkern.

  • http://filmtagebuch.blogger.de thomas

    “Gucke die jetzt nochmal durch und bin nach wie vor begeistert. ”

    ich mach das gerade nochmal nebenbei. und gerade wenn man weiß, wie die serie endet, erscheint vieles nochmal in einem anderen licht, vor allem aber kann man endlich die konstruktion als ganzes genießen. und gerade hier ist es erstaunlich, wie stimmig das meiste geraten ist (deshalb habe ich auch kein verständnis für die nay-sayer, die nach der 6. staffel sich darin bestätigt glauben, dass die macher ja keine ahnung gehabt hätten und einfach nur karnickel aus dem hut gezaubert hatten.)

  • http://robotradar.blogspot.com robotradar

    Überhaupt, wenn einem nach mehr Sinnstiftung und Kohärenz in der Serie ist, soll man sich doch http://lostpedia.wikia.com/ beschäftigen. Die kriegen alles hingebogen und haben sogar Antworten auf Fragen die du gar nicht stellen KONNTEST.

  • Michael

    Erstens, Gilmore Girls ist eine geile Serie. Zweitens, englische Bücher bekommt man bei diesem seltsamen Online Store, wie hieß er noch? Amazon.de glaube ich, massenweise.

  • Paul

    @stb247 Das Finale wurde sofort geschrieben, als sie mit dem Piloten fertig waren. Der “pseudoreligiöse Mist” war von Anfang an geplant. ;o

    lostmediamentions.blogspot.com...

  • http://www.uiuiuiuiuiuiui.de Manuel

    Sagt wer? Glaube ich nämlich nicht.

  • Michael

    Die Frage ist vorallendingen wann es gesagt wurde. Soweit ich weis gab es da frühe Interviews in denen gesagt wurde das sie es einfach dahin schreiben.

  • http://dltexid.wordpress.com/ dLTexid

    Ich mag Lost. .
    zum “Epilog”, ich befürchte einen Prolog… Hugo war ja zum Ende “Inselchief”, Ben Hugo’s Richard und Walt war einer der wenigen Charaktere, die aus dem Beziehungswirrwarr auf der Insel rausgehalten waren. Guter Nährböden für einen Spin Off. Obwohl ich diesen nicht ablehnen würde, mal im Ernst, es sind “Golfplatz-”Hugo und “Gottes-”mörder Ben…

    Ich würd’s gucken.

  • stb247

    SPOILER !!!

    @Paul

    So wie ich das sehe, stand nach dem Piloten nur fest, dass Jack sterben wird und seinen Vater trifft. Das ist ja ein zentrales Thema der Serie (zumindest am Anfang) gewesen. Allerdings gibt es da keine Erwähnung von Jacob, MIB, Richard etc. Das meine ich mit Pseudoreligösität. Das wird noch unterstützt durch die Aussage von Matthew Fox, dass er von Anfang an wusste, wie die Serie endet. Da wird man ihm aber nur gesagt haben, dass er im Bambusfeld aufwacht und dort auch wieder sterben wird. Vielleicht gab es auch mal eine Erwähnung der “Vorhölle” (oder “Fegefeuer”, komisch, dass im christlichen Amerika jeder was mit “Purgatory” anfangen kann, bei uns der Begriff doch komplett mystisch/unreal benutzt wird). Allerdings bezweifle ich ernsthaft, dass das Kitschende so ausführlich vor 6 Jahren stand.

    Vielleicht bin ich nur so enttäuscht vom Ende (und dem Epilog), weil viele Fragen offen blieben und ich einfach das Motto der Serie “Science vs. Faith” nie ganz ernst nehmen konnte. Und natürlich die Auflösung, dass “Faith” die Antwort auf alle Fragen sein soll extrem unbefriedigend finde. Zumal dies auch völlig “falsch” gemacht wurde, denn wenn ich schon zu dem Schluss kommen soll, dass alle Leute auf die Insel kamen, weil es gottbestimmt war, dann kann man mir das auch deutlicher sagen, als sie am Schluss in ner Kirche lachen zu lassen. Nie wurde mir gezeigt, was eigentlich passiert, wenn MIB gewinnt (ausser in unzähligen Internetdiskussionen, die nicht mitzählen), was es bedeutet, der Wächter der Insel zu sein und überhaupt, welche Religion denn nun den ganzen Quatsch ins Rollen brachte (da hilft auch keine ägyptische Statue). Es ist fast so, als hätten die Autoren sich ein paar coole Sachen aus verschiedenen Religonen geklaut und dann so getan, als wären die alle in einen Pott zu schmeissen, um die LOST-Über_Mythologie zu erklären.

    Blablabla… ich merke, das Thema ist unendlich. Die Serie aber nicht. Ist gut, dass es jetzt rum ist.

  • Timo

    Ich fand das Ende eigentlich recht okay. Natürlich hatte ich mir auch weitaus mehr versprochen. Aber letztlich waren es definitiv keine verschenkten Jahre LOST zu schauen. Der Weg war das Ziel und das haben sie einfach fantastisch gemacht. So was gab es bisher nicht im Fernsehen.

  • Trash-Gordon

    @lukipuki: c) – dann hat er nämlich zwei hervorragende Serien gesehen.

  • DerBenni

    wieder weg…

  • oi

    ab mitte der 5. war mir klar: Ich schau mir da gaaanz, gaanz große Scheiße an. Von sowas gibts 6 Staffeln und “Carnivàle” wird nach zwei eingestellt…

  • http://www.flickr.com/photos/the-white-tape-project/4845433197/ Hell-G

    @ 24 | oi:
    zu deinem ersten satz – die Ansicht teile ich nicht so ganz.
    beim zweiten bin ich allerdings völlig bei dir.

  • http://filmisch.es David

    Video ist leider auch wieder weg.
    Zu LOST: das Ende fand ich sehr enttäuschend, dazwischen gab es auch einige Hänger aber in der Mitte ist es teilweise richtig gut.

  • Theo Faron

    Hat jemand noch einen Link ?

  • Theo Faron
  • http://nokitchenforoldmen.blogspot.com/ George

    Das ganze Bashing macht sicherlich Spaß, als “vergeudet” würde ich die letzten drei jahre etc. nicht ansehen, selbst wenn man vom Ende enttäuscht sein sollte – ich bin mir noch nicht so ganz schlüssig, habe es gestern erst geschaut. Man hätte letztlich jederzeit aufhören können, oder nicht? Und wenn es so gut war, dass man es immer weiter schaute – einen anderen grund sehe ich da nicht-, hat man sich doch die Staffeln über gut unterhalten gefühlt, oder nicht? Und etwas ausschließlich vom Ende her zu beurteilen ist doch soo retrospektiv.

    Ich mochte auf jeden Fall diesen Epilog, der mehr ein Easter Egg ist und eigentlich nichts hinzufügt, außer, dass es wie stb247 schrieb, schön ist Ben und Hugo zusammen zu sehen.

  • http://dltexid.wordpress.com/ dLTexid

    George, ich wars ;)