News

Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig!

Standard, 18. 8. 2010, Nilz N Burger, 62 Kommentare

Krass. Ich bin kein großer Fan des deutschen Fernsehpreises. In den letzten Jahren wurde der ja auch immer mehr belächelt, wenn der ausrichtende Sender mal schnell eine Kategorie erfunden hat um eigene Produktionen zu belohnen, dann konnte man sich schon mal Gedanken über Sinn und Zweck der Veranstaltung machen. Das haben sich die Macher auch gedacht und haben was getan? Sie haben zum Beispiel für dieses Jahr die Kategorie „Beste Soap/Telenovela“ neu dazugenommen und ein paar, ganz unwichtige Kategorien rausgeschmissen. So etwas störendes wie:

Beste Regie

Bestes Drehbuch

Beste Kamera

Beste Musik

Bester Schnitt

Beste Ausstattung

Bester Nebendarsteller

Beste Nebendarstellerin

Das ist nun alles gestrichen. Das gibt es nicht mehr. Das wird nicht mehr verliehen. Und wisst ihr warum die das machen? Weil sie es können. Weil Filmschaffende Kreative in Deutschland nicht vernetzt sind. Weil sich jeder selbst der Nächste ist. Weil die alle ein verdammter, feiger Haufen sind, die Angst vor Redakteuren und Produzenten haben. Weil der Schauspielerverband die Nase rümpft, wenn der Drehbuchverband streiken will. Die Autoren lachen hämisch, wenn sich die Filmkomponisten benachteiligt fühlen und so weite. Jeder der in Deutschland Film macht ist sich selbst der Nächste, nur nicht den Sender oder den Redakteur verärgern. Und deswegen werden auch beim Fernsehpreis 2010 am 6.10. auf der ARD wieder die ganzen bekannten Gesichter in den Reihen sitzen und wie blöde in die Kamera lächeln und hoffen nächste Woche zum Casting eingeladen zu werden und auf der, sicherlich stattfindenden, aber inoffiziell seienden, weil die ARD keine ausrichten möchte, After-Show-Party nett mit irgendwelchen Produzenten zu plauschen, um sich so ins Gespräch zu bringen.

Kein Gedanke daran, wer es ihnen überhaupt erst ermöglicht, wahrgenommen zu werden. Heuchlerische Scheisse. Oder besser gesagt: Deutscher Fernsehpreis, du zeichnest nichts kreatives mehr aus. Du machst dich nur noch über die lustig, die dich überhaupt erst ermöglichen. Wow. So viel Chuzpe muss man auch erstmal haben.

Ja, okay, die Verleihung war immer lang, vielleicht zu lang, vielleicht auch langatmig. Aber verdammt nochmal: Sie war dazu da die Leute auszuzeichnen, die dafür sorgen das diese tollen Sachen die da laufen, eben laufen! Ihr könnt die Ehrungen auch alle rausschneiden, für die Fernsehübertragung, kein Problem, stört sich niemand dran. Was die Zuschauer langweilt muss auch nicht gezeigt werden. Aber ihr könnt die nicht wegfallen lassen. Das ist einfach ein Tritt ins Gesicht der Kreativen.

Bedanken können sich alle Filmschaffenden schon mal bei solchen Kollegen wie Ralf Husmann, Bettina Böttinger, Tim Bergmann oder Wigald Boning, die in der Jury sitzen. Und immernoch in der Jury sitzen, obwohl sie um die Änderungen wissen. Jemand wie Stromberg-Autor Husmann. Mensch, was für ein toller Autoren-Kollege. Ihm kanns ja egal sein, er sitzt ja in der Jury.

Entschuldigung, aber das Ganze ist nichts weiter als eine Farce. Würden doch die Regisseure und Autoren jetzt einfach streiken. Aber, wie gesagt, alle wollen und brauchen Geld und lassen sich deswegen auch gerne, so wie jetzt, mit einem Ring durch die Nase vorführen und den Tanzbären in der Riege der Produzenten geben. Und das ist der Grund, warum ich deutsches Fernsehen nicht mag.

You Might Also Want To Read

Melancholia-Regisseur Lars von Trier: „Israel is a pain in the ass! I am a Nazi.“

19. 5. 2011

Piraten nach dem Abspann

29. 5. 2007

Guillermo del Toro soll Rodrigo Blaas’s „Alma“ für DreamWorks produzieren

21. 10. 2010

62 Kommentare

  • Reply JackTower 18. 8. 2010 at 17:44

    Deutsche Filme = Eh meistens Mist
    Somit is mir das sowas von egal.

  • Reply roger 18. 8. 2010 at 17:48

    Oops da schrieb sich grad jemand den Frust von der Seele.

  • Reply Nilz N Burger 18. 8. 2010 at 17:49

    das war ein längst fälliger rumdumschlag-rant, der jetzt eben ein gefundenes fressen als anlass hatte..:) was nichts von dem geschriebenen weniger richtig sein lässt…

  • Reply Tadian 18. 8. 2010 at 17:54

    Da kann ich Nilz nur zustimmen, dachte erst das wäre ein Scherz… ich meine was ist bitte ein Fernsepreis ohne diese Kategorien? Das gehört doch dazu!

  • Reply Marcel 18. 8. 2010 at 18:00

    Da fehlt noch ’ne Kategorie für diese Fake-Dokus die überall laufen und eine wo man Solitary reinstecken kann ;-)

  • Reply Warum niemand den Deutschen Fernseherpreis braucht auf Who said that I wasn’t right? 18. 8. 2010 at 18:04

    […] was haben sie wohl gestrichen? Weiter bei den Filmfreunden… Geschrieben in Film und Fernsehen if (typeof(cu_2126382_getAdId)=="function"){ if […]

  • Reply Mal Sehen 18. 8. 2010 at 18:05

    Damit steht der Deutsche Fernseherpreis prestigemäßig irgendwo auf Höhe einer Supermarkteröffnung. Gut gemacht.

  • Reply Ruuthi 18. 8. 2010 at 18:07

    Kotz – würg – spuck! ALLE DOOF!
    German TV go home!

  • Reply Ranor 18. 8. 2010 at 18:15

    Kann man GANZ anders sehen…

    Und ich tendiere dazu eher dem dwdl-Artikel zuzustimmen.

  • Reply Nilz N Burger 18. 8. 2010 at 18:19

    @ranor: ich stimme vielem in dem dwdl-artikel zu, deswegen habe ich den ja auch oben verlinkt…!
    ja, die fettere zuschauereinbindung war wichtig und es war höchste zeit, den preis zu modernisieren und dem heutigen fernsehen anzupassen. da geh ich mit, das ist alles keine frage.

    AAAAAAAAAAAAAAAber: Der Umbau ist, zumindest was die Kategorien betrifft, komplett in die falsche Richtung gelaufen. Da hat eine Branche nicht kapiert, wem sie was zu verdanken hat.

  • Reply Dr.Strangelove 18. 8. 2010 at 18:32

    Habe als junger Filmemacher mit „sowas“ zu tun. Und der Nachwuchs wird null gefördert. Die schauen sich kaum die Arbeiten an… nicht mal ob man auf Festivals Erfolg hatte… sondern von welcher Schule man kommt. Babelsberg, Köln, München, Stuttgart. Alles andere ist denen Scheißegal… selbst wenn man Erfolg hat. Man kommt da nicht rein. Ab und zu kaufen die dann doch einen Kurzfilm ein. Also 3Sat oder Arte. Und zahlen Preise zwischen 300 und 1000 Euro. Das ist der totale Witz.

    War bei einiges „Preisveranstaltungen“ dabei. Dort ticken auch nicht alle gleich. Einige lesen dann nicht alles vor was in der Jury Begründung steht, oder werden sogar ausfallend. Aber das wird dann eben geschnitten. Bei den richtig großen Veranstaltungen sind aber eh nur die da die das eh richtig geil finden.
    Deutsches Fernsehen … das sind vor allem alte Säcke die an „alten Dingen“ festhalten. Keinen Platz für „Neues“ schaffen. Und auch nicht den Nachwuchs fördern. Zum Beispiel könnten ja „Abschlußfilme“ von Hochschulen gerne über die GEZ finanziert werden… und dann anschließend im Fernsehen laufen. Die Finanzierung ist eh ein einziger Witz. So viel Kontrollen und Papierkram. Und am Ende läuft es doch nur über Verbindungen. Und immer auf Nummer sicher.
    ..
    GEZ ist ja dann in 1, 2 Jahren Pflicht für jeden Haushalt. Egal ob man ein TV Gerät hat oder nicht. Somit werden die sich noch Jahre über Wasser halten. Zum Glück interessieren sich „Dank Internet“ immer weniger Leute für Deutsches Fernsehen… die schauen ja nicht alle dumme Katzenvideos sondern eben auch Comedy aus England oder Vorlesungen bei TED.. oder Dokumentationen von BBC oder was auch immer. Wenn nicht dieses blöde Geoblocking wäre. Und die Gefahr bei beim Illegalen Leechen erwischt zu werden…. aber das TV sollte einfach mal aufhören Volksmusik, Soaps und Traumschiff und ähnlichen Schrott zu senden… wie vor 20 Jahren.

    Allein die Krimiserien waren vor 20 Jahren besser. Matula (Ein Fall für Zwei) war damals echt cool und witzig.
    Deutsches Fernsehen ist echt so was von Tod.

  • Reply Matty 18. 8. 2010 at 18:38

    lol? Wozu dann denn noch eine Preisverleihung wenn die wirklich interesantesten Bereiche gestrichen werden? SO ein Schwachsinn hab ich echt lang nicht mehr gehört.

  • Reply Zartbeseitet 18. 8. 2010 at 18:39

    Dann ist es aber keine Filmverleihung mehr, sondern eine einzige Farce.
    Und was haben Telenovelas mit Filmen zu tun? Ich packe ja Essensreste auch nicht als Auswahl in ein Kochduell. Ach weh.
    Kein Grund mehr, dem deutschen Fernsehpreis Aufmerksamkeit zu zollen.

  • Reply tanine 18. 8. 2010 at 18:41

    Ich bringe ungern ebenfalls das Thema GEZ auf aber,… das, was momentan als Angebot des Deutschen Fernsehens gilt, gerade der öffentlichrechtlichen, ist peinlich.
    Da ist es nur passend, wenn es passende Kategorien beim Fernsehpreis dazu gibt. „Beste Soap“, „Bester Holmichhierraus-Schinken“, „Beste geklaute Show aus USA/England“, „Meiste Teeniezuspruchraten“ (DSDS, ..)“.

    lg

  • Reply Nilz N Burger 18. 8. 2010 at 18:42

    @zartbesaitet: achtung, das ist der FERNSEHpreis, nicht der FILMpreis. da geht es auch um fernsehshows und so was, das ist auch richtig und wichtig so. da können meinetwegen auch telenovelas ausgezeichnet werden. aber die in dem jahr als kategorie zu bringen, in dem man alle wichtigen kategorien streicht, DAS ist die farce.

  • Reply DonDahlmann 18. 8. 2010 at 18:49

    Ehrlich gesagt: ich finde das konsequent. Endlich kein Feigenblatt, in dem man einen Film im Jahr mit Anspruch macht, die restliche Zeit aber irgendwelche Leute zeigt, die sich mit Kacke beschmieren. Oder was man heute so macht, um ins TV zu kommen. Es ist nur logisch, dass die genannten Kategorien abgeschafft werden, weil es keinen Sender gibt, der sich den Preis einstecken kann, ohne Rot zu werden. Sollen sie halt ne Preisverleihung machen, die auch sonst dem Programm entspricht.

  • Reply sam 18. 8. 2010 at 18:57

    einfach bescheuert, sowas o.O
    was wollen die denn jetzt noch zeigen? Und warum zeigen die überhaupt noch was? es ging doch mal ursprünglich darum, die Leute zu ehren, die es erst ermöglichen, dass wir uns (mal mehr, mal weniger) prächtig unterhalten. und jetzt wird so ne sinnfreie scheiße wie beste telenovela (die sind alle schlecht.) reingebracht und das wichtige zeug rausgekickt -.- dass die sich sowas überhaupt trauen…

  • Reply fimez 18. 8. 2010 at 19:03

    Finde ich gut.
    Es gibt zwar vereinzelt mal gute deutsche Filme aber der Rest ist Abfall und sollte auch so behandelt werden.

  • Reply Manuel 18. 8. 2010 at 19:06

    Man könnte ja auch einfach den Deutschen Fernsehpreis komplett streichen. Wozu braucht man so etwas überhaupt, außer um sich selbst auf die Schulter zu klopfen?

    Ein Preis bei dem Wigald Boning entscheidet, was gut ist und was nicht, ist doch eh redundant.

  • Reply Filmhass 18. 8. 2010 at 19:12

    Die Streichungen sind wirklich amüsant, aber warum sollte sich deswegen irgendjemand aufregen? Die meisten „Kreativen“ sollten lieber froh sein, dass ihre Namen nun nicht mehr mit dem deutschen Fernsehen in Verbindung gebracht werden. Für 40% dessen was mittlerweile gesendet wird, sollten eigentlich Gefängnisstrafen verhängt werden…boahh, wenn man heutzutage zappt und bei einem der zahllosen, schrottigen Boulevardmagazinen oder der x-ten Pseudodoku über das „richtige“ Leben hängen bleibt, füllt man sich ja geradezu…schmutzig.

    Und wer braucht all diese Preisverleihungen überhaupt? Was haben die Unbeteiligten denn davon, wenn sich die Branche selbst feiert?

  • Reply Frybird 18. 8. 2010 at 19:13

    Hmm…Fast schon Frage ich mich, ob man die Kategorien wirklich

    Beste Regie – wäre die Wahl zwischen „Ein Typ der weiß wie man einen Shot so aufbaut das man sieht was passiert“ und „Ein Typ der auf Peinliche Weise CSI und/oder 24 imitieren will“

    Beste Musik – Wäre die Wahl zwischen den Privaten die die Musik von anderen Filmen, Serien oder Videospielen vergewaltigen oder die Wahl zwischen den ÖRs, die ihre dutzende Orchester vergewaltigt

    Bestes Drehbuch – Ginge vermutlich an den Tatort den die Jury bis zum Ende gucken konnte ohne anzufangen durch die Gegend zu zappen.

    …Und so weiter.
    Wo ich es gewohnt bin, nichts zu erwarten, rege ich mich auch nicht auf, wenns nichts gibt.
    Ich guck lieber BBC Serien und frage mich, warum die mit weniger Gebühreneinnahmen zumindest teilweise besseres Programm hinkriegen.

    …Habt ihr schon Sherlock gesehen? Super Serie, gefällt mir sogar besser als der Guy Ritchie Film.

  • Reply andreas 18. 8. 2010 at 20:13

    filmhass hat da imho voll recht. irgendwie hatte ich früher immer beim zappen ein so schlechtes gewissen, den einen oder anderen talentierten schauspieler / regisseur zwischen all den hohlköpfen sitzen zu sehen, darauf wartend, das er diesen stinkigen preis abholt, damit er weiter filme machen kann.jetzt gibts wenigstens keinen grund mehr, da aufzutauchen…

  • Reply Herr Walter 18. 8. 2010 at 20:15

    Max Grill kriegt damit schonmal keinen Sidekickpreis für seine Rolle in „Der letzte Bulle“… Wie recht Reich-Ranicki damals doch hatte…

  • Reply John 18. 8. 2010 at 20:16

    Naja nachdem aus dem ÖR Rundfunkvertrag schon die politische Unabhängigkeit rausgekürzt wurde wundert mich garnix mehr.
    Vermutlich wird bei der nächsten Wm oder Em das Grundgesetz weggekürzt oder zumindest die lästigen Paragraphen entfernt.

  • Reply Nilz N Burger 18. 8. 2010 at 21:12

    ich weiß was ihr alle meint und ich bin auch geneigt zuzustimmen, habe aber als ass im ärmel noch ein „aber“: aber ich bin nicht bereit, das fernsehen einfach so aufzugeben. ich habe eine ähnliche liebe zum tv wie stefan niggemeier. beispiel dschungelcamp: mir ist eben auch aufgefallen, das da jemand mit musik“geschmack“ sitzt und das die beiträge, unabhängig vom konzept der sendung oder der ausgangssituation, eben sehr gut waren und durchaus eine richtige qualität hatten. das nur mal als extrem-beispiel, weil gerade das dschunghelcamp immer als kronzeuge der verblödung des gernsehens herhalten muss, obwohl es eben dafür das eigentlich schlechteste beispiel ist.

    ich bin nicht kulturpessimistisch. das mag auch an meiner biografie liegen, ich hänge halt noch ein bisschen an dem medium, aus dem ich komme und mit dem ich gross geworden bin. ich glaube auch nicht das das fernsehen stirbt, wie immer behauptet wird. denn es ist immernoch das passivste informationsmedium von allen: ich muss nicht umblättern, nicht selber lesen, nichtmal selber denken: das kann das internet eben nicht. das kann mir nur zeigen, was ich sehen will. manchmal will ich aber gar nicht wollen. und dann soll mich das fernsehen überraschen. das macht es halt leider oft genug nicht positiv, aber das ist kein grund es aufzugeben und alberne prognosen über den untergang des mediums herbeizusehnen. fernsehen wird uns alle überleben und unsere kindeskinder übrigens auch..:)

    man könnte es nur besser machen. man kann immer alles besser machen. aber ist es nicht schön, wenn man dann mal was tolles entdeckt oder gesehen hat? ist das nicht ein befriedigendes gefühl? gutes fernsehen? das gibt es noch! echt! ich habs gesehen!

    so viele karrieristen kann es in den sendern gar nicht geben, wie es leute geben muss die gutes fernsehen wollen. ich weiß: gewagte rechnung. aber ich bin nunmal rheinländischer optimist :)

    p.s.: ich bitte die GEZ-diskussion aus dieser diskussion rauszulassen. das hat mit der thematik um qualität nun gar nichts zu tun. es gibt schon noch gute gründe für öffentlich rechtlichen rundfunk. (wer sagt gebühren sind generell scheisse, mir aber dann eine bbc-serie als beispiel für gutes fernsehen nennt, der sollte sich besonders darüber gedanken machen…;))

  • Reply Fabian 18. 8. 2010 at 21:18

    Hallo Nils,

    da ist ja einiges dran, aber es ist auch ein Sturm im Wasserglas. Das Fernsehprogramm ist nunmal weder autoren- noch regisseurgetragen. Wenn ein Format es schafft ohne die Hilfe eines Raab, Christoph Maria Herbst, Harald Schmidt, oder Jauch erfolg zu haben, sag bescheid ;-).
    Klar gibt sich das Fernsehen wenig mühe, aber es zeigt sich wie jede romantische Komödie mit einem Ex-RTL Samstag Nacht oder Wochenshow Star mehr Erfolg hat als irgenein Experiment. Da jetzt „künstlich“ den gelungenen Schnitt einer Serie auszuzeichnen, bringts dann auch nicht.

    Es gab lange Zeit keine aktuelle deutsche Popmusik und da zu heulen, dass ja auch nie eine Musikpreis Kategorie existierte ist ja auch doof. Wenn deutsche TV-/Film-Produktionen Innovationen schaffen, glaube mir, dann wird das schon gewürdigt werden.

    Aber klar, einen komischen Geschmack hat das schon.

  • Reply Nilz N Burger 18. 8. 2010 at 21:26

    fabian, ich wäre ja sogar bereit ein stück weit mitzugehen. ja, vieles ist sehr technisch. bester schnitt? phew..schwer. beste musik? hmm, da fiele mir dann vielleicht schon was ein. worum es geht ist: auch ein herbst, auch ex-rtl-sn-star, selbst raab oder schmidt sind ohne regie: n.i.c.h.t.s. ohne gagautoren? n.i.c.h.t.s. stromberg ohne drehbuch? n.i.c.h.t.s.

    es mag nicht immer um „ungewöhnliche“ bestleistungen gehen. aber respect an die menschen, die das alles erschaffen, bei einem preis, wo es um die kreationen gehen soll, ist dann doch nicht zu viel verlangt. ich finde es übrigens auch unmöglich, das „bester film“ slebst bei den oskars immer NUR an die produzenten geht. aber selbst das ist ein anderes thema.

    ich weiss aber was du meinst und finde den gedanken interessant…stimme dir ein bisschen zu.

  • Reply TopF 18. 8. 2010 at 22:34

    „“““Deutsches Fernsehen … das sind vor allem alte Säcke die an “alten Dingen” festhalten. Keinen Platz für “Neues” schaffen. Und auch nicht den Nachwuchs fördern.““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    das ist nicht deutsches fernsehen…. das ist deutschland.
    rentenalter hoch anstatt voraussetzungen für familiengründung zu setzen, nachwuchs wird (ancheinend) aus prinzip nirgendwo gefördert und
    mit dem was du geschrieben hast wird es immer deutlicher… deutschland ist ein veraltetes relikt, wo in jeder sparte ob film oder politik, oder familiär sich jeder der nächste ist.

    ohgott und ich dachte zumindest in anderen kreisen ist die allgemeine denkweise anders x.x

    ich wer auswandern..
    dieses land ist nurnoch frusttration und heuchelei x.x

  • Reply stb247 19. 8. 2010 at 0:40

    Wenn Freunde von mir für irgendwelche TV-Sendungslogos und -einspieler sich das okay von 40 Gremiumsmitgliedern der ÖR einholen müssen, nur um zu sehen, wie Kreativität und Innovation bis zum letzten Tropfen weggepresst werden. Wenn ich sehe, wie schwer es ist selbst bei ner beschissenen Soap als Autor anzufangen (und die dann glatt abgesetzt wird, weil die Privaten sich mit Reality doch besser fühlen). Wenn der Tatort nach gefühlten 100 Jahren immer noch kein Update für den Vorspann bekommt (!!!!) und als die Speerspitze des dt. TV zählt. Wenn TV-Filme Filmförderung beantragen können bzw. Deals mit Kinofilmen machen, um auf diesen Topf zugreifen zu können. Wenn dann trotzdem gemauschelt wird, dass es nur noch unfein ist…

    Wenn sowas und mehr der ganz normale dt. TV-Alltag ist, dann ist diese Entwicklung beim Preisevergeben nur konsequent. Denn das einzige Fazit, was bleibt ist: Jeder für sich. Alles Scheisse, alles festgefahren, alles feige, alles unter den Möglichkeiten gelassen.

    Alles beim Alten.

  • Reply Lukipuki 19. 8. 2010 at 1:47

    zum deutschen Fernsehen habe ich noch den passenden Soundtrack von Freakkitchen (nicht einer der besten Songs der Band, aber passt):
    „Humiliation Song“ http://www.youtube.com/watch?v=vjteGR_nLhY

    Dann der passende Film – „Free Rainer“. Der Film ist nicht wirklich so toll, lebt aber von der wunderbaren Idee, in Deutschland eine Renaissance des guten Fernsehens herzutricksen.

    Und eigentlich ist der Fernsehpreis doch nur konsequent. Der Echo verleiht auch jedes Jahr an die Künstler, die am meisten verkauft haben, weil sie am meisten beworben und gepusht wurden. Nicht, weil da irgendwas unabhängiges dabei wäre. Das ist leider das, was Der Kommerz von der Kunst übriglässt – eine riesige Ödnis. Die Musikindustrie produziert auch nur noch Scheisse, seit in den 90ern die Konzerne fusionierten und an der Börse der Kurs bestimmt wurde. Da Musik und Film heute denselben Unternehmen gehört ist das überall so. Die Privaten Sender gehören heute auch den Global Playern und die setzen durch Lobby usw die Öffentlich Rechtlichen unter Druck. Sonst könnten wir wenigstens noch im Internet gutes Fernsehen genießen.

    Ich lege euch einen Zeitungsartikel ans Herz, der sich um die Musikindustrie dreht – aber ihr werdet schnell sehen, dass er problemlos auf den Rest der Unterhaltungsbranche anwendbar ist. http://www.sueddeutsche.de/kultur/geistiges-eigentum-in-der-musik-wie-ein-rudel-katzen-1.404012
    Früher hörten sich die Chefs vom Plattenlabel ein Album an, bevor sie entschieden, es zu veröffentlichen – heute ist es egal, wie es klingt – Hauptsache da steht „Rihanna“ oder „Linkin Park“ drauf – Klang egal.

    In der Fernsehfilmlandschaft heißt es heute – ist da „Raab“ oder „Kerner“ oder „Hansi Hinterser“ drinnen? Was es ist ist doch egal.

  • Reply Thomas Lückerath 19. 8. 2010 at 7:27

    Interessant, dass niemand erwähnt, dass der Deutsche Fernsehpreis drei neue Kategorien geschaffen hat für „Besondere Leistung Fiktion“, „Besondere Leistung Information“ und „Besondere Leistung Unterhaltung“. Hier sollen Kreativleistungen ausgezeichnet werden – und zwar aus der ganzen Branche. Die bisherigen Kreativrubriken waren fast ausschließlich auf Fiktion bezogen. Aber es ist eben kein Filmpreis. Ich bleibe deswegen dabei: Der Fernsehpreis hat sich klug entschieden.

  • Reply Nilz N Burger 19. 8. 2010 at 7:34

    @thomas: wie oben schon erwähnt, ich gehe ja zum teil durchaus mit dir d´accord, thomas. ja, der fernsehpreis hat eine generalüberholung dringend nötig gehabt, so wie er war, konnte es nicht weitergehen. da war gähnende langeweile. aber, da sollte man doch bitte so ehrlich bleiben, die „neuen kategorien“ sind lächerliche augenwischerei und können die gestrichenen nicht ersetzen. besondere leistung fiktion? my ass! welcher cutter, welcher autor wird damit ausgezeichnet? keiner. welcher regisseur? wenn er glück hat, der wedel. das ist dann die „weisheit der massen“. sorry, aber das ist kokolores. ja, der fernsehpreis ist kein filmpreis. aber dann sollen sie fiktionales gleich ganz rausscheissen und es nicht mehr fernsehpreis nennen, denn, oh wunder, fernsehen bedeutet auch fernsehFILME und die möchte man ja anscheinend nicht mehr respektvoll würdigen. (ganz abgesehen davon, ich sage es gerne nochmal, das auch serien zum beispiel regisseure, cutter, kameramänner, filmmusik etc. brauchen um überhaupt erst auf dem bildschirm erscheinen zu können…)

  • Reply Deutscher Fernsehpreis 2010 – Fail deluxe — Illusionsprojektor 19. 8. 2010 at 8:49

    […] stimme ja nur selten mit den 5Filmfreunden überein, aber ich möchte auf diesen Artikel von Nilz aufmerksam machen, denn der trifft meine Meinung so […]

  • Reply Lesetipps für den 19. August | Netzpiloten.de - das Beste aus Blogs, Videos, Musik und Web 2.0 19. 8. 2010 at 9:16

    […] UM DEN FERNSEHPREIS Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig! | Die Fünf Filmfreunde: Ach ja, das gibt es ja noch: Fernsehen. Der Deutsche Fernsehpreis hat für dieses Jahr seine […]

  • Reply r0ssi 19. 8. 2010 at 9:45

    fernsehpreis? hier steht ein artikel über den fernsehpreis? echt? lustig. im ernst: das ist doch so vollkommen egal wie nur irgendwas.

  • Reply Marc Shake 19. 8. 2010 at 10:03

    Hachja, der deutsche Fernsehpreis. Ich schaue irgendwie sehr sehr sehr selten fern und wenn, dann ist das doch meistens Kram aus UK oder US. (IT-Crowd bzw. Two and a half men)

    Im Moment stört mich, dass das mittlerweile etablierte Filmfest Oldenburg vermutlich eingestampft werden muss, weil auch hier an der falschen Stelle gespart wird.

    Darüber solltet ihr auch mal bloggen :)

  • Reply Thomas Bauer 19. 8. 2010 at 10:23

    Ob man es nun gut findet oder nicht, aber das Fernsehen besteht nicht nur aus guten Spielfilmen (und davon gibt es gerade aus Deutschland zu später Stunde weitaus mehr als man glauben man, wenn man das allgemeine Geschimpfe hört und liest) sondern auch aus all den billigeren Formaten, bei denen es auch Qualitätsunterschiede gibt. Wer jetzt das Wegfallen der Personenkategorienbeklagt sollte zumindest mal darüber nachdenken, ob die Auszeichnung des gesamten Produktes nicht weitaus solidarischer ist als das Auseinanderpflücken von Leistungen, die gerade im senderbestimmten Produktionsprozess gar nicht sauber separat zu beurteilen sind. Zumal es für besondere Einzelleistungen ja sehr wohl noch Personenpreise gibt. Wer das differenziert betrachtet weiter lesen mag, der klicke gerne hier ;-) http://castmag.volatec.de/index.php?option=com_content&view=article&id=972:kommentar-der-neue-deutsche-fernsehpreis&catid=40:news&Itemid=63

  • Reply KanüleSchnüle 19. 8. 2010 at 10:31

    Ich fang jetzt im Herbst mein Drehbuch- Studium an und hab die idealistische Hoffnung, dass es mal ne tolle fortlaufende Serie in Deutschland geben wird, für die man nach abgeschlossener Ausbildung schreiben kann. Wenn ich dann sowas lese und mich an die bedrückenden und halbverdrängten Gespräche mit Soap- Autoren erinnere, muss ich allerdings konstatieren, dass diese Hoffnung scheinbar unerfüllbarer ist als der Kommunismus.

  • Reply Silent Rocco 19. 8. 2010 at 11:01

    @32:
    Nein, das ist nicht egal. Weil auch in unserem Land nicht wenige Menschen all ihre Leidenschaft und Kreativität in das Medium Film stecken. Und denen wird mit solchen Aktionen ein Messer in den Rücken gerammt und somit wird genau der falsche Impuls für eine qualitativ hochwertige Filmlandschaft gegeben. Das Land zu verlassen, um sein Talent woanders unter Beweis zu stellen, ist mehr denn je die beste Alternative. Das einzige, was Deutschland nach wie vor kann, ist, Geld in Massen nach außen zu schaffen für Hollywood- und andere internationale Produktionen. Jetzt werfen sie auch noch die Arbeitskräfte hinterher.

    Danke für den Artikel. Alarm ist hier wichtig!

  • Reply Tigaer 19. 8. 2010 at 13:23

    Das einzige was ich im tv noch schau ist entweder zufall, beim hirnlosen durchzappen, oder sport. Wenn man nachmittags mal bei rtl, sat1 oder pro7 vorbeiguckt kriegt man auch gehirnkrebs. Die grossen tv film produktionen sind bis auf sehr wenige ausnahmen grosse enttäuschungen. Alle paar jahre kommt mal ‚ein‘ guter ins kino. Deutschlands medienlandschaft ist sehr sehr komisch. Ich nutze eigentlich nur noch das interent. Was sich durch meinen ganzen freundeskreis zieht. Da schaut niemand mehr so wirklich in ein tv gerät.

  • Reply Nilz N Burger 19. 8. 2010 at 18:51

    sorry, thomas bauer, aber meinst du deinen kommentar drüben bei der cast ernst? wenn ja, dann hast du mir ja schon das perfekte beispiel geliefert für alles, was ich in meinem oberen rant geschrieben habe: cast, ist das nicht das offizielle bffs-magazin? na klar: die schauspieler halten sich jetzt bedeckt, denn man möchte ja nicht in die schusslinie geraten (ja, auch wenn der bffs offiziell das hier rausgegeben hat). dein kommentar in der cast, thomas, ist der allergrösste hohn, vor allem der letzte abschnitt. schön anbiedern und ohne die schauspieler wären alle nichts. klar. die kategorien muss man behalten. mir ist gerade alles aus dem gesicht gefallen. herzlichen glückwunsch zum abkapseln, zu mangelnder solidarität und zum finalen rückentritt an alle anderen branchen, inklusive einem unsensiblen „nänänänänä…wir haben unsere kategorie noch!“.

    alter! ernsthaft: du solltest dich was schämen.

    ps: mir ist klar, das es sich hier um eine einzelmeinung von thomas handelt. zum glück denken nicht alle schauspieler in deutschland so. ich würde behaupten: so denkt nur eine minderheit. man kann sich nur sein sprachrohr eben selten aussuchen…

  • Reply #30d30s_01 … die nie hätte abgesetzt werden dürfen « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 19. 8. 2010 at 21:27

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply .musslautsein › Links von Interesse (27) 20. 8. 2010 at 0:03

    […] Geschichten aus Deutschland: Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig! […]

  • Reply Thaniell 20. 8. 2010 at 0:22

    @Nilz: Du hast ja durchaus recht, dass man sich manchmal gar nicht entscheiden mag und einfach ‚mal schauen‘, ’sich berieseln lassen‘ will. Aber wenn man dann nachdem man alle Kanäle zweimal durchgezappt hat, schwer mit sich ringen muss um keinen Schreikrampf zu kriegen oder die Fernbedienung in der Pixelwand zu versenken um den Qualen ein Ende zu bereiten, dann entscheidet man sich ganz schnell dafür, dass man sich eben doch noch kurz in der Videothek seines Vertrauens, sei diese on oder offline für etwas ‚entscheiden geht‘.
    Um einfach mal abzuschalten, taugt das amerikanische Fernsehen wohl eindeutig besser, ein paar passende Spartenkanäle abonnieren und man bekomment qualitativ hochwertiges im Bereich der eigenen Vorliebe. Gut, man zahlt auch dafür, aber das tun wir letztenendes ja auch – aber eben mit der Gieskanne und der ÖR überlegt sich dann was die lieben Bürger vielleicht mal sehen wollen könnten.

    P.S. Es gibt allerdings auch im dt. Fernsehen das ein oder andere Schmankerl, gerade bei den Dritten, denn trotz aller klischees haben die ja nicht nur Landschaftsdokus und Schlagerstars – und sogar die Sendezeiten der interessanten Sachen sind da Geekfreundlich, also Abends oder Nachtens (zumindest war das mal so als ich letztes mal durchzappen konnte des Nachts) – da freu ich mich immer mal wieder wenn es das auf Youtube schafft – TV ist nämlich abgeschafft, für die paar Perlen lohnt es dann eben nicht.

  • Reply r0ssi 20. 8. 2010 at 8:46

    @36: es geht aber nicht um film. sondern um fernsehen.

  • Reply Nilz N Burger 20. 8. 2010 at 9:16

    @rossi: und da findet nunmal der grossteil des „deutschen films“ statt.

  • Reply Link-Ecke #18 | campino2k 20. 8. 2010 at 13:39

    […] Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig! Ich bin kein großer Fan des deutschen Fernsehpreises. In den letzten Jahren wurde der ja auch immer mehr belächelt, wenn der ausrichtende Sender mal schnell eine Kategorie erfunden hat um eigene Produktionen zu belohnen, dann konnte man sich schon mal Gedanken über Sinn und Zweck der Veranstaltung machen. Das haben sich die Macher auch gedacht und haben was getan? Sie haben zum Beispiel für dieses Jahr die Kategorie “Beste Soap/Telenovela” neu dazugenommen und ein paar, ganz unwichtige Kategorien rausgeschmissen. […]

  • Reply heinzer 20. 8. 2010 at 14:42

    „ber umgekehrt stellt sich die viel spannendere Frage: Kann ein Format so schlecht sein, wenn die Quote auf Dauer gut ist?“ DWDL, stellt diese Frage allen Ernstes. Ja, DWDL, kann es. Was viele gut finden ist nicht immer von hoher Qualität.

    Also wirklich, wer ernsthaft über Film/Fernsehen diskutieren will und seine Infos bei DWDL oder den Orthografieverweigerern von Quotenmeter bezieht, der, der der … weiß ich auch nicht. Aber irgendwie soll der die Klappe halten.

    Solche Preisverleihungen sind ja quasi nur das Frontend einer viel größeren Idee. Menschen die gute Drehbücher schreiben, tolle Ausstattung machen und mit ihrer Regiearbeit das Puzzle zusammentragen müssen natürlich ausgezeichnet werden. Ob das nun vom TV übertragen wird ist zweitrangig.

    Und nein, Scripted Televison muss einfach nicht ausgezeichnet werden. Die können ja ihre eigene Veranstaltung bekommen. Wenn die Sachen schlecht und peinlich und amoralisch und einfach nicht cool sind, dann müssen die auch keinen Preis bekommen. Und weil viel Bekloppte sich das anschauen, ist noch nichts besser geworden.

    Ich will das Jurys, also Leute mit Sachverstand über Dinge entscheiden. Ich will, dass Politiker (jaja vieles schlecht) Über Politik entscheiden. Ich will keine Volksentscheide, bei der dann der Pöbel, gelenkt von BILD und Co. beispielsweise über das Verbot von diesem oder jenem entscheidet (siehe Schweiz). Ich will nicht, dass die Zuschauer sagen, welches Kack-Gerichtsshow die beste ist. Das kst peinlich!

    Puh!

  • Reply Jimmy Pee Urine 21. 8. 2010 at 9:53

    Fernsehen? War das nicht dieses Ding um die Menschen dumm, passiv & kleinlaut zu halten?
    Um ihnen das Hirn mit einem Mixer umzurühren bis man auch über Mario Barth lachen kann & sich an der allgemeinen miesen deutschen Synchro nichtmehr stört?
    Und Werbung für ein notwendiges übel hält?

    ja, ein perfektes Instrument um die Deutschen zu ewigen Ja-Sagern zu erziehen…..
    warum sollte mich da der belanglose Preis für diesen Müll interessieren? Es war doch schon vor Jahren absehbar, dass die „interessanten“ (ja, sicher verdienten!) Kategorien gestrichen werden!

  • Reply #30d30s_02 , die mehr Menschen sehen sollten « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 21. 8. 2010 at 23:36

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply Filmfreund: “Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative!” | Fernsehpreis, Lesestoff, Guter, Headline | Serien-Load.de 22. 8. 2010 at 12:07

    […] die schon viel sagende Headline inklusive Link … Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig! tweetmeme_style = 'compact'; tweetmeme_url = […]

  • Reply #30d30s_04…, meine überhaupt allerliebste Show « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 23. 8. 2010 at 1:30

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply Irreversibel 23. 8. 2010 at 22:24

    Pauschales TV-Gebashe (wie im Kommentar vor mir) ist ja nun mal auch recht öde. Wenn das alles so bescheuert und verdummend ist dann schaut man es halt nicht. So halte ich es mit 99,9% von dem, was im dt. TV-als Unterhaltung angeboten wird. Ist einfach unguckbar & da ändern auch seltenste Perlen wie „Stromberg“ (jaja, geklaut..) oder „Dschungelcamp“ (jaja, ist furchtbar platt…) leider auch Nix dran. Daher ist mir diese Preisverleihung schlicht wurscht.

    Dabei kann Fernsehen ein so wunderbares (Unterhaltungs-)Medium sein – leider findet man gute Shows, Serien oder TV-Filme aber nur im US- oder GB-TV und ganz sicher nicht bei uns. Da das Internet es jedoch völlig problemlos ermöglicht sich auch daran zu erfreuen, rege ich mich über unser TV-Angebot nicht mehr auf sondern ignoriere es einfach bzw. beschränke mich auf die Infoschiene (die ja vergleichsweise gut ist). Ist doch ganz einfach. Ist natürlich schade um das ganze Geld, das für grenzdebilen Bullshit verbraten wird aber das bereitet mir keine schlaflosen Nächte.

  • Reply Christian 24. 8. 2010 at 19:01

    @Nilz – damn right! – und die letzten deutschen künstler in film und fernsehen die noch ein hauch von klasse besitzen, wird früher oder später der krebs ausrotten

  • Reply OLLE 25. 8. 2010 at 19:38

    …und darum versuchen wir es ohne Sender, ohne Machenschaften, ohne Klüngeleien, ohne Bestechungen, ohne dummen Small-Talk, ohne Filmhochschulhintergrund – genau deswegen. Und unsere Fangemeinde wächst. Vorteil, die die bleiben sind die, die es wirklich wollen. So echt sieht man heutzutage selten fern. Äh – Interfern. Schade.

  • Reply guest 27. 8. 2010 at 13:10

    für deutsches fernsehen sollte es gar keine preise geben.
    da läuft nix, was eine auszeichnung rechtfertigen würde.

  • Reply #30d30s_08…, die sich jeder ansehen sollte « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 29. 8. 2010 at 15:44

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply #30d30s_09…, die beste Szene überhaupt « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 31. 8. 2010 at 12:45

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply Deutscher Fernsehpreis 2010 sagt: Fickt euch, Kreative! Aber so richtig « 2. 9. 2010 at 2:44

    […] im weiteren Sinne. Absolut lesenswerter Blog-Post von Fünf Filmfreunde: Krass. Ich bin kein großer Fan des deutschen Fernsehpreises. In den letzten Jahren wurde der ja […]

  • Reply #30d30s_10…, die ich mag, obwohl ich dachte sie sei furchtbar « Patschpatsch.com – die Operationalisierungsprotokolistin 12. 9. 2010 at 13:38

    […] Präambel: Hinter #30d30s verbirgt sich das hier. Ich konzentriere mich eher auf aktuelle, und hauptsächlich amerikanische Serien. Aber gucke auch andere. Warum alles noch viel schlimmer ist, bitte hier bei den Filmfreunden über aktuelle Entwicklungen lesen. Dem ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. […]

  • Reply Fernseher 19. 9. 2010 at 15:11

    Ja inzwischen kann man fast schon sagen: „Fernsehen ist Tod“. Ab und zu läuft ein guter Film, doch diese sind meist eingekauft und machen das eigentliche Programm auch nicht besser.

  • Reply Consulter 11. 10. 2010 at 11:32

    Gute Frage, ob es sich lohnt darüber zu zetern. Aber hallo, warum startest du nicht einfach ein Gruppe auf Facebook, um die zu organisieren, die nicht feige und dumm sind?

    Meine Meinung:
    Das deutsche Fernsehen ist Körperverletzung, die ARD ein Seniorenheim
    http://consulter.posterous.com/das-deutsche-fernsehen-ist-korperverletzung-d

  • Kommentar hinterlassen