Avatar bekommt 5 Sequels: Cameron enthüllt worum es geht…

22 Comments

Hier mal wieder ein kleiner Anteaser eines Artikels, den ich drüben bei moviepilot anlässlich des Starts von “Avatar: The Extended Cut” geschrieben habe:

Das es nach dem gigantischen Erfolg von Avatar eine Fortsetzung geben würde schien klar. Daran konnte auch die Oscar-Schlappe nichts ändern. Zum Start des Extended-Cut enthüllte Cameron, seinen komplexen Plan: Es kommen fünf weitere Avatar-Filme!

Wie geht es mit Pandora weiter? Wer hat den Lebensbaum gepflanzt? Wie erhielt Colonel Miles Quaritch seine erste Mission. Viele Fans fiebern schon der Fortsetzung entgegen.

Im Interview zum Start des Extended-Cut, der in dieser Woche ins Kino kommt legt James Cameron jetzt selbstbewusst die Karten auf den Tisch. Wir trafen den Regisseur am Rande des Kreuzberger Pub-Crawl 2010 in Kathis Bierbar. Bei einem Schoppen Knallberger Hackezu, verriet Cameron, was er für die Na`vi noch alles geplant hat.

“Avatar war immer schon mehr als nur ein Film”, sagte Cameron während er eine kurze Skizze der verschachtelten Handlung auf ein paar Bierfilze zeichnet. “Ich wollte mit dem ersten Film einen Auftakt, der die Zuschauer sofort in die Handlung wirft. Der erste Film ist der actionreichste, aber er lässt natürlich auch in der neuen Version viele Fragen offen. Ganz absichtlich. Wir kennen nur einen Bruchteil von Pandora.”

Weltexklusiv hier jetzt das Handlungskonzept für die kommenden Teile:
Avatar II: Lost Memories

Er beginnt drei Jahre nach Avatar und schildert den Alltag von Jake und Neytiri, in dem nicht alles so unproblematisch abläuft wie es sich die jungen Liebenden erhofft hatten. Beide stehen kurz davor das Ritual des Hy’Rad einzugehen, das sie für immer miteinander Verschmelzen lassen soll – doch Jake hat erste Bedenken.

Er fühlt sich eingeengt und bevormundet. Auf einem Ausflug zu den schwebenden Glühbergen von Vegasia, will er zusammen mit seinen alten Freunden Norm, Mr’Kapau, Sagrotan (im Gespräch Jason Segel) und H’rst noch einmal einen drauf machen. Doch der scheinbar harmlose Ausflug gerät zum Desaster – als Jake und seine Freunde ohne jede Erinnerung in der Höhle des Avalon neben einen Tigroiden aufwachen und ihre abgestürzten Flugsaurier im Seelenbaum des Südlichen Na’Du-Stammes feststecken, machen sie sich auf den Weg die Orakel-Blüte zu befragen, um herauszubekommen was in der vergangenen Nacht passiert ist… und wer ist der geheimnisvolle Unbekannte, der verblüffend an Miles Quaritch erinnert?

Die Ereignisse überstürzen sich und am Ende kommt es zu einer gigantischen Schlacht mit nie gesehenen Actionszenen, ehe Jake zu seiner Geliebten zurückkehren kann.
Avatar III: Episode 1 – The Hurt-Mocker

Ist der erste Teil der Prequels zu Avatar. Hier wird die Vorgeschichte des ersten Films erzählt. Wir erfahren wie der Vater von Miles Quaritch, Weyland Quaritch versehentlich das Klima der Erde verseucht, weil ein von ihm erfundenes Laser-Raumspray die Ozonschicht nicht nur auflöst, sondern weltweit alles mit einem süßlichen Apfelduft überzieht.

Die Firma Quaritch-Yutani behauptet zwar, das ganze wäre Lemon-Fresh und die weltweit gestiegenen Raten an Brechhusten und Sonnenepilepsie wären reiner Zufall, dennoch beschließt die Welthandels-Regierung den Bau gigantischer Atmokonditioner, die gigantische Mengen an Energie benötigen.

Nur das seltene Mineral Unobtanium kann diese Energien liefern. Leider ist es sehr schwer zu bekommen. Ein Forschungsschiff, die Nostradamus II wird ausgesandt um Unobtanium-Vorräte zu entdecken. Der jugendliche Miles Quaritch meldet sich freiwillig für den Einsatz, weil er seinen Vater – der ihn nie wirklich respektiert hat – beeindrucken will.

Der Film endet mit der Entdeckung Pandoras und einer gigantischen Schlacht mit Raumpiraten aus dem Pferdekopfnebel (im Gespräch Hilary Swank) und nie gesehenen Actionszenen. Als Miles den ersten Fuß auf Pandora setzt und gerade “Oh das ist aber ein schöner Planet, so malerisch-” sagen will, springt ein Wumburaptor aus dem Gehölz und zerfetzt ihm das Gesicht. Als er mit einer riesigen Narbe im Gesicht in der Krankenstation erwacht, sehen wir das Miles hasserfüllt in den Dschungel starrt.
Avatar IV: Episode 2 – Remember the Avatar

Teil IV überrascht wieder einmal mit technischen Innovationen. Camerons Visionen erreichen einen neuen Höhepunkt, als er verkündet in diesem Film eine völlig neue Technik einsetzen zu wollen: 12D, bei dem sich der Kinosaal passend zum Film mitbewegen soll und ausgeklügelte Wind, Regen und Kältemaschinen die fantastische Welt Pandoras noch erfahrbarer machen. Viele Kinos scheuen zwar noch den Umstieg auf die neue Technologie, doch Cameron ist überzeugt hier wieder einmal Maßstäbe zu setzen. Der Interessenverband der “Chronisch an Nebenhöhlen-Entzündung leidenden Zuschauern” meldet jedoch vorsorglich Bedenken an.

An der seit Teil 3 bewährten Technik, die Figuren von autark agierenden künstlichen Intelligenzen darstellen zu lassen, will er festhalten. “Die quatschen mir wenigstens nicht dauernd in meine Visionen”, gibt Cameron bei einem Caiprinha zu Protokoll. Zudem verspricht er den bisher actionreichsten Teil der Reihe, der damit endet, das Doctor Grace das erste mal ihren Avatar-Körper steuert, aber von den Na’Vi des Dorfes verwiesen wird, weil sie beim GNachPah-Ritual plötzlich lachen musste.

Der Film endet mit nie gesehenen Actionszenen, als Miles seine Rache auslebt und neben einer Herde Wumburaptoren auch den friedliebenden Na`Und-Stamm ausrottet. Gleichzeitig erleben wir Jakes Bruder, wie er beim Landurlaub auf der Erde in eine Barschlägerei verwickelt wird: Das Schlussbild zeigt ihn wie er in einer Seitengasse verblutet, während seine Freundin Shirley neben ihm auf die Knie fällt und “Neeeeeeeiiiin!” gen Himmel schreit.”

Die restlichen Teile gibt es im ganzen Artikel, drüben bei moviepilot….

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

  • Michael

    klingt echt gut, cih freu mich schon mir die Darbietung live im dichten Dickicht von Pandora anzuschauen!

  • Dr.Strangelove

    AAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRGGGGGGGGGGG

    NNNNNNNNNNNNNNNNEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIII
    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
    IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNN

    omg…5 Avatar Sequels … WARUM NUR…

  • Dr.Strangelove

    sorry for killing the layout. Please edit my posting with some “Umbrüche”.

  • Der grüne Blob

    liest sichn bisschen wie “heute morgen unter der Dusche mit Shampoo auf die Brust geschmiert”…
    Par ganz nette Idee (wie Woodstock, nur mehr Explosionen^^) ansonsten so lala, der ein oder andere Schmunzler war aber drin.

  • Dr.Strangelove

    haha. Hab’s erst jetzt geschnallt. Der Text ist super. Aber auch gefährlich. Wenn Cameron den in die Finger bekommt bringt der die Sätze in richtige Form und wird das genau so drehen!

  • Hans Peter

    hm. hmm. ja. lustig. nicht.

  • roastbeef

    Ganz kurze Rescherche auf Wikipedia brachte das Arbeitsskript für Pandora II zum Vorschein:

    Avatar II – Journey to a new World

    Neytiri reist anstelle ihres Vaters als Botschafterin ihres Stammes zur Erde, um den Frieden zwischen Weißen und Pandorianern zu sichern. Dazu kommt, dass Miles nach seiner Rückkehr gegen Jake intrigiert hatte, der nun verschwunden ist.

    Sie gerät in Konflikt mit der Erdenregierung. Als Jake am Schluss doch wieder lebendig vor ihr steht, merkt sie, dass sie für jemand anderes doch mehr empfindet. Sie sagt Jake, dass sie einst gemeinsame Wege gegangen wären, sie nun doch einen anderen will und gemeinsam mit dem Anderen kehrt sie auf ihren Planeten zurück.

    Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Pocahontas_2:_Reise_in_eine_neue_Welt

  • http://xander81.wordpress.com Xander81

    “nie gesehene Actionszenen”
    Sehr schön ;-)

  • Antonius L

    Sau gut! Wäre ziemlich cool, würden die deine Ideen übernehmen ;)

  • makke

    Toll…sehr lustig. Hab ich gelacht…

  • http://seite360.wordpress.com Plor

    Satire aus den 80ern:

    In einem Pub in London haben wir mit George Lucas gesprochen und ihm seine Pläne für ein Star Wars Prequel entlockt:

    Star Wars: Episode 1
    Erzählt wird von der Kindheit von Darth Vader. Dieser kam durch eine unbefleckte Empfängnis auf die Welt und trägt das so genannte Macht-Gen (Arbeitstitel) in sich. Die noch offenen Fragen zu der Macht sollen dadurch vollständig erklärt werden. Darth Vader ist ein begeisterter Rennfahrer und Roboterbastler (große Enthüllung: er ist der Entwickler von C3PO) außerdem gelingt es ihm durch einen zufälligen Flug mit einem Raumgleiter den Angriff einer Handelsföderation zurückzuschlagen. Am Ende des ersten Teils wird er von dem jugendlichen Obi Wan in die Lehre genommen und zum Jedi erzogen. Es soll viele neue Sidekicks geben wie ein sprechendes, langohriges Wasserwesen, das komplett am Computer entworfen ist und voraussichtlich von Eddie Murphys synchronisiert wird.

    Star Wars Episode 2:
    Erzählt wird die romantische Liebesgeschichte zwischen Darth Vader und der Mutter von Luke und Leia vor komplett computergenerierten Kulissen. Außerdem muss sich die intergalaktische Sternenföderation mit amoklaufenden Klonen herumschlagen. Der zweite Teil wird weitaus actionreicher werden: Wir sehen nie gesehene Actionszenen wie Yoda in einem erbarmungslosen Zweikampf auf Leben und Tod sowie einen Gladiatorenkampf vor römischer Kulisse. Boba Fetts Kindheit wird gezeigt, die sprechende Amphibie aus Teil 1 wird zum wichtigsten Politiker in dem großen Klonkrieg. Der dunkle Lord wird Kanzler.

    Star Wars Episode 3:
    Hier laufen alle Fäden zusammen, so dass sich in der düsteren psychologischen Studie ein klares Profil Darth Vaders ergeben wird. Dieser ist innerlich zerrissen, geplagt von Eifersucht und Verlustängsten und wird schließlich in einem flammenden Inferno so sehr entstellt, dass er fortan nur noch in der schwarzen Uniform weiterexistieren kann. Außerdem wird ein Genozid an den Jedi gezeigt, der Bau des Todessterns sowie die langsame Machterschleichung des dunklen Lords, der aus der Konföderation das Imperium erbaut.

    Merke: Obacht mit solch prophetischen Satiren

  • Pingback: Spoiler Roundup: “Fringe, Greys Anatomy, Dr. House, Stadt! Land! Mord!, Avatar” | Season, Posters, First, Wochenende | Serien-Load.de

  • Thomas

    Hm, lustig ist was anderes. Dieses Cameron-Bashing hat ja langsam auch keinen Saft mehr. Wenns filmmäßig wirklich nichts neues zu melden gibt, dann macht lieber keine neuen Beiträge als sowas.

    @ 10 / Plor:
    Deins fand ich witzig :D

  • http://www.jottunddiewelt.de/ Jott

    Echt? Nur 5? Schade… Aber dann in 5D, oder?

  • http://www.google.de buzz

    roastbeef Kommentar ist irgendwie lustiger als der Text…

  • ich. hasse. avatar.

    ich habs auch erst am ende gecheckt. 12D :)

  • Arugess
  • http://www.digitaleleinwand.de Gerold

    Langsam bekomme ich das Gefühl, Batzman mag Cameron nicht. Aber wirklich erst seit kurzem.

  • kolibri

    man das ist echt nicht lustig. ich stand aufrecht vorm schreibtisch und hab meinen bildschirm angeschriehen. das wäre echt die härte.
    man stelle sich das vor:… jedes zweite jahr ein neuer avatar und dann ein halbes jahr später den gleichen film nochmal nur 8 minuten (!!!!) länger und mit schatten, die vergessen wurden.

  • T1mekiller

    Der Artikel bringt dir sicher keinen Pulitzer ein.

    Witzig geht anders.

  • knalltüte

    Findst das witzig? Ich pack das mal in meine Griffinsklo-Schublade. Selten so nen Bullshit gelesen.

  • the third

    ja,ganz ok der Text.Man verliert schnell die Lust am lesen

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr