Gewinnen: Resident Evil – Afterlife Gewinnspiel

11 Comments

Morgen startet der neue Resident Evil-Film mit Namen Afterlife in den Kinos. Dann könnt ihr erstmals sehen wie Alice in 3D Zombies kickt und gegen Albert Wesker und seine böse Umbrella-Corporation ins Feld zieht.

Wer uns bis nächsten Mittwoch den 22.09. eine mail an gewinnen[ät]fuenf-filmfreunde.de schickt und die Antwort auf folgende Frage weiß, kann ein von Milla Jovovich signiertes Poster plus 3 Freikarten gewinnen.

Frage: In welchem Teil der Resident Evil Reihe hatte der axtschwingende Executioner Majini (bzw der Axeman wie er im neuen Film heißt) seinen ersten Auftritt.

Rechtsweg gildet nicht wie immer. Und hier ist nochmal der aktuelle Trailer zu Resident Evil: Afterlife

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

11 Comments

  1. Will.I.Be

    Jungs, ihr meint sicherlich den 22.09?!

  2. sime

    abgesehen von dem 3d-schnickschnack sieht das doch ganz witzig aus.

  3. Jan

    Unfassbar, Uwe Boll dreht jetzt also in 3D!

    Also die Trailer sehen ja mal richtig schön mies aus (wie ich es liebe das auch Jahre nach der Apocalypse noch viele Rauchschwaden in den Städten aufsteigen – die Zombies legen wohl immer schön Brennholz nach). Dazu kommt die tonlos-gelangweilte Stimme der Erzählerin und alles wird schön in die Kamera geworfen um 3D zu nutzen. Aua. Naja, zumindest hat man keine Sekunde an eine miese Handlung verschwendet sondern sich komplett für den Nobrain Weg entschieden – würde ich meinen. Aber es kann ja nur schlimmer werden – nun dreidimensional. Fortschritt sei dank.

  4. TopF

    der film macht spaß, und ist total stumpf
    null horror nurnoch action, aber von richtig unterhaltsamer art.

  5. Julian

    Also der Ausblick ist dank Rottentomatoes ja schon mal klasse.

    22% und als Fazit:
    ” As dim-witted and lifeless as its undead antagonists, Resident Evil: Afterlife is a wholly unnecessary addition to the franchise.”

  6. Anumunrama

    die werden bestimmt “bald” merken das es nicht besonders gut ankommt nen film in 2d anzuschauen und andauert platte waffen/menschen/autos etc.
    in gesicht zu bekommen
    und 3d … naja … dazu wurde ja schon genug geschrieben …

  7. Gelangweilt

    Milla schaut klasse aus, die Action ist gut. Was will man mehr für 1,5h no brainer Unterhaltung?
    Warum muss man bei jedem Film gross nachdenken? Warum nicht einfach mal gucken und nicht jedes Detail hinterfragen.

  8. SmashD

    Resident Evil war (für mich) bisher immer gute Unterhaltung, dieses Gebashe wegen No-Brainer etc. verstehe ich deshalb nicht, denn genau das sind sie doch: Popcorn-Kino-Action.

  9. Gelangweilt

    @smashD sehe ich absolut genauso.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14