Paranormal Activity 2 – Der ehrliche Trailer

7

Jep. Der Trailer bringt es auf den Punkt.

“It’s people pretending there is ghost, in front of security cameras.”

(via: Mozzerino)

In : Filmfun

About the author

Batzman (Oliver Lysiak)
Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreichstes Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

  • Pingback: Twitted by F5

  • ZSSnake

    Das trifft es ja mal sowas von auf den Kopf. Herrlich. Find ich gut!

  • Thomas

    Ich fand den ersten absolut nicht langweilig. Es wurde seit langem wiedermal eine ruhiger Grusel aufgebaut, der sich viel mehr im Kopf abspielt.
    Aber ist klar, dass die meisten Leute sowas nicht verstehen, wenn nicht alle zwei Minuten was explodiert und Blut fließt!

  • Mayhem

    Hat doch garnichts mit Blut fließen zu tun und Explosionen zu tun (wo wir gerade dabei sind, ich finde es implodiert viel zu wenig in Filmen!). Das Splatter so gruselig ist wie ein Hase beim masturbieren sollte klar sein. Keiner fürchtete sich bei “Men behind the Sun” oder ähnlichen Streifen. Paranormal Activity mag vll. Sensibelchen vom Hocker hauen, aber für Corefans reicht das einfach nicht. Das zieht nicht mehr, hat bei Blair Witch Project nicht funktioniert und tut es hier auch nicht. Grusel aufzubauen funktioniert heute viel besser ohne viele Schockeffekte, dafür aber mit viel mehr psychologischem Nervenkitzel. PA versucht das auf jeden Fall, kriegt es aber nicht auf die Reihe.

  • http://www.silentrocco.com Silent Rocco

    Für mich ist “Blair Witch Project” einer der wirklich extrem wenigen WIRKLICH gruseligen Filme auf der Welt, ich glaube, die kann ich insgesamt an der Hand abzählen. “Rec” gehört auch dazu und eben “Paranormal Activity”… alle leben von großartigem Spannungsaufbau und Imagination – ein so unendlich seltenes Gut in Horrorfilmen. Selbst Legenden wie “Exorzist” oder “Rosemary’s Baby” gruseln mich keine Sekunde, sind eher lahme Dramen als Grusel.

    Der zweite wird ne Cash-Cow, aber hoffentlich ne halbwegs gute.
    Aber trotzdem ist das Video extrem lustig.

  • Snake

    Also bei mir hat das mit der Abstumpfung gegen Gore nichts zu tun. Ich habe zwar die Saw Filme bis 5 gesehen, aber ich hab auch jetzt noch Szenen, wo ich nur hingucke, um nichts zu verpassen.
    Ich habe mich zum Beispiel bei “Der Fluch von Darkness Falls”, “Zimmer 1408″ oder “Drag me to Hell” sehr viel mehr gegruselt oder erschreckt, als ich es bei Paranormal Activity habe. Der Film war ganz okay, aber ich kann mich einfach nicht auf diese Fake-Dokumenationen einlassen…geht nicht, Blair Witch hat mich gelangweilt, Cloverfield hat mir Kopfschmerzen gemacht und Rec hab ich mir garnicht erst angetan. Ich kann mich besser auf Filme einlassen, die mir nicht weißmachen wollen, dass sie real sind, als auf diese Fake-Dokumentationen.

  • Haro

    Der Unterschied zwischen Filmen wie Blair Witch (den ich grandios finde), REC. und Paranormal Boredom of Doom ist schlicht, dass innovatives Drehbuch, ordentliche Schasupieler und Ideenreichtum auf der einen, gegen mises Schüleracting, keine erkennbare Story und – am schlimmsten – um Jahre verschlafenes Plagiatentum auf der anderen Seite stehen. Ich mag gruselige Filme, ich liebe “Tha Haunting” (Bis das Blut gefriert), Psycho, The Ring oder eben Blair Witsch Project. Alles Filme, die ohne großartige Effekte oder Gekröse auskommen – aber eben gruseln. PA hat mich zunächst schlicht gelangweilt, mit zunehmender Dauer dann sogar geärgert. Bei Teil 2 nun einen Quantensprung in der Qualität zu erwarten halte ich für illusorisch.

Fünf Facefreunde