Scott Pilgrim – Q&A mit Wright und Co.

8 Comments


(via)

Bei einem Special Screening von “Scott Pilgrim” in Hollywood hat Guillermo Del Toro mit Edgar Wright, Michael Cera und Bryan Lee O’Malley ein kleines Q&A veranstaltet. Del Toro outete sich als Fan des Films und kommentierte die negativen Box-Office-Zahlen wie folgt:

“This is a really important screening, because I think we all can go out to the world after this screening and tell every motherfucker out there to watch the movie. Why? Because anyone that didn’t watch it is a motherfucker. We can tell them when they ask, ‘Why does Hollywood make such shitty movies?’ Because when they do great ones, you don’t fucking show up!”

In : News

About the author

Rajko Burchardt mein es gut mit den Menschen. Die Spielwiese des Bayerischen Rundfunks nannte ihn vielleicht auch deshalb "einen der bekanntesten Entertainment-Blogger Deutschlands".

Related Articles

8 Comments

  1. Dr.Strangelove

    Als Regisseur und Darsteller endlich die Bühne betreten dachte man es geht nun endlich mit den “Fragen/Antworten” los. Stattdessen wurden 2 Witze gerissen, und die Darsteller standen halt nur so rum. Aber so was sieht man häufiger. naja.
    Fand den Film gut, aber leider wurde ich nicht richtig reingezogen. Ab der zweiten Hälfte war mir einfach vieles zu überladen und der Kampf am Ende ist dann eben einfach total surreal. Wie ein Computerspiel was ja absolut Sinn macht. Bei “Shaun of the Dead” bleiben trotz Zombies die Charaktere selbst Menschen. Bei Scott Pilgrim bleibt das einfach irgendwann auf der Strecke.
    Obwohl ich die erste Hälfte echt super fand. Sein Mitbewohner (Kieran Culkin) ist einfach super. Wie er immer die Schwester anruft und seinen Kumpel verpetzt. Aber wie schon geschrieben… irgendwann spielt jeder Darsteller nur noch für sich, und das Beziehungsgeflecht weicht auf. Alle werden zu Comicfiguren (im negativen Sinn. Abziehbilder)

    Dennoch würde ich diesen Film jeder x-belieben US-Actionkomödie vorziehen. Einfach weil die Schnitttechnik und die Witze mit seinen Haaren und viele andere kleine Details noch nicht so abgelutscht sind.

  2. jkazama

    wollt eigentlich am donnerstag ins kino, aber der läuft nurnoch diese woche -.-

  3. leon

    in hamburg lief der knappe zwei wochen, nur in einem kino und das nichtmal im original. da haben wohl viele kinos den start verpasst! ärgerlich! hoffentlich nehmen die kleineren kinos den film nochmal ins programm. hätte den gern auf ner leinwand gesehen.

  4. stb247

    Für alle, die sich ärgern: ab morgen (09.Nov) kommt er auf BlueRayx in den USA raus. Mit der Info kann jetzt jeder seine eigene Idee zu gucken entwickeln… (kaufem, leihen, saug… äh)

    Ich hab ihn letzte Woche im Original im Kino in Berlin gesehen und werde wohl nochmal rein. Der Film ist suuuuuuuper!!!

  5. Mam - Gthoku

    Ich denke, der wird Donnie Darko ähnlich erst auf DVD/BluRay so richtig zünden. Ich fand ihn auf jeden Fall großartig und meiner Meinung nach wird aus dem im Laufe der Zeit ein gewißer Kultstatus zuteil werden.

  6. Thomsen

    Guillermo Del Toros Ansprache ist natürlich löblich, leider aber auch nur die halbe Wahrheit. Wenn der Verleiher in Deutschland dem Film nichts zutraut, ihn daher nur mit einer Handvoll Kopien in die Kinos bringt und ihn so gut wie überhaupt nicht bewirbt, kommen selbstverständlich auch keine großen Zuschauerzahlen zusammen. Ich meine, der Großteil der Kinozuschauer fällt bei der Wahl des Films ja keine wirklich bewusste Entscheidung indem es sich umfangreich über alle Kinostarts informiert und sich den interessantesten Film ansieht. Geguckt wird was läuft und von was man schon mal gehört hat.

  7. Silent Rocco

    Hinzu kommt, dass bis auf das rote Soloplakat das Marketing einfach mal sch***e ist. Wenn man die Poster sieht, denkt man an ‘ne dümmliche Teeniekomödie, die 20:15 auf Pro Sieben laufen könnte. Da entscheidet sich im Kino definitiv keiner spontan dafür.

  8. Silencer

    Mal ehrlich, der Film hatte einen guten Schnitt, ein paar nette Effektideen und ein paar gute Witze, aber das hat man alles im Trailer schon gesehen. Der Trailer war für sich der absolute Wahnsinn; hab ich mir unzählige Male reingezogen (mit dem Prodigy Lied am Ende). Den hätte man auf 10min aufblasen können und es wäre der Kracher gewesen.
    Am meisten hat mich aber gestört, dass das “Universum” hier nicht gepasst hat. Liefen die obskuren Kämpfe nur im Kopf ab oder auch in “Echt”? Da hat mir “Cutie Honey” viel besser gefallen, auch weil dort die Charaktere sympatisch waren. Nicht wie bei Scott Pilgrim, so ne selbstverliebten Individualisten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14