News

Tom Tykwers „Drei“ – Trailer

Standard, 26. 11. 2010, Renington Steele, 15 Kommentare


(Youtube Direktdrei, via Quiet Earth)

Hier der Trailer zum neuen Tykwer. Sieht sehr deutsch aus, wird aber durchbrochen von Tykwers angenehmen Wille zum durchinszenierten Bild. „Romantische Komödie interpretiert von Tom Tykwer“ – ich weiß noch nicht, ob ich mir den ansehen werde. Mal sehen. Hier der Plot:

Seit 20 Jahren sind Hanna und Simon ein Paar. Sie leben in Berlin, nebeneinander und miteinander in kämpferischer Harmonie. Sie sind attraktiv, modern, gereift, kinderlos, kultiviert, ernüchtert. Fremdgehen, Kinderwunsch, Zusammenziehen, Fehlgeburten, Flucht und Rückkehr: die Kulturmoderatorin und der Kunsttechniker haben vieles hinter sich, aber nicht mehr ganz so viel vor.

Bis sich beide, ohne voneinander zu wissen, in denselben Mann verlieben. Adam Born, Stammzellenforscher. Ein Mensch mit vielen Gesichtern, charmant, geheimnisvoll, ein Mann der Tat, kein Zauderer. Erst lässt sich Hanna mit ihm ein, wenig später auch Simon. Heimlich führen sie ihre Affären mit Adam, nicht ahnend, wie sehr das Geheimnis, das sie voreinander haben, sie miteinander verbindet. Erst als Hanna unverhofft schwanger wird, werden die drei Liebesbeziehungen ernsthaft auf die Probe gestellt …

You Might Also Want To Read

News from the Moves #3: 12. 8. 2006

12. 8. 2006

Posters: Contagion, Immortals, J. Edgar, Final Destination 5, Rise of the Planet of the Apes, Don’t be afraid of the Dark

22. 6. 2011

Griff The Invisible (Trailer)

24. 6. 2011

15 Kommentare

  • Reply Wonschi 26. 11. 2010 at 11:31

    „Sie sind attraktiv, modern, gereift, kinderlos, kultiviert …“ ein Film für die Zielgruppe LOHAS/Bionadebiotope Prenzlauer Berg? ;o)

  • Reply Dr.Strangelove 26. 11. 2010 at 12:22

    hübsch, modern ( was immer das sein soll), kinderlos, kultiviert und über 30. Mit dem hübsch sein hapert es vielleicht bei mir etwas. Ansonsten trifft das zu. Und ich hasse Bionade. Prenzlauer Berg ist doch wohl auch eher reich, hübsch und Kinderreich statt kinderlos. Und von Kultur haben die neu hinzugezogenen weniger Ahnung. Die halten evtl. Bionade schon für Kultur. Wird mal alles wild durcheinander…

  • Reply Eay 26. 11. 2010 at 14:52

    Mal sehen, du sagst es. Dafür spricht Tyker, dagegen das, was ich bisher gesehen habe.

  • Reply jean 26. 11. 2010 at 17:01

    dafür: david bowie: space oddity <3

  • Reply Krake 26. 11. 2010 at 17:19

    Was hat denn jetzt Bionade mit dem Film zu tun? Die wurde schon getrunken bevor die hippen Hauptstadtbewohner sie zur Hipster-Brause erklärt haben. Außerdem ist sie dort (zum Glück) schon lange wieder out. Die haben jetzt ein anderes Getränk in der Mache: Club Mate. Nur mal so am Rande erklärt. :)

  • Reply Gerrit 27. 11. 2010 at 11:12

    Ich find die Selbstbeweihräuchernde Ode an „Major Tom“ im Trailer für reichlich egomanisch :-)

  • Reply Wonschi 27. 11. 2010 at 11:47

    @ Krake: Bionade = 100% Fructose = billiger Abfall = macht genauso fett wie Zucker (egal ob Bio oder nicht Bio, und Bio-Zucker ist nicht wirklich gesünder weil es Bio ist). Zu Trendgetränken: Da ich Ü30 bin geht mir jeder Trend am A vorbei, denn genau diese Trendy-People sind die Spießer in 10 Jahren. Ich trinke seit Jahren: Mineralwasser aus der Eifel (wohne in Köln, lokal kaufen, lokal handeln) und lasse jeglichen Trendmist (auch den von Dir o.g. genannten) bewusst, denn mit Ü30 wirken „trendige“ nur noch affig (sieh Ü30 mit nachlassendem Kopfhaar und H&M-Hut usw. ;o)

  • Reply Thorben 27. 11. 2010 at 14:31

    Major Tom ist wirklich das beste am ganzen Film. Sonst nur schwer zu ertragen – bei der Premiere in Venedig waren die wenigsten begeistert.

  • Reply Dr.Strangelove 27. 11. 2010 at 19:19

    Wonschi: Bin 32 und trage H&M Kram und sehe dennoch nicht ‚trendy‘ aus sondern versuche irgendwie elegant/schick auszusehen. Und das geht bei H&M ganz gut. Man muss nur mal die „Men“ Läden checken, oder generell verschiedene H&M’s besuchen. Oft findet man da eine andere Auswahl an Pullies, etc. Es kommt da eh noch auf Schuhe und so an. Jeans kaufe ich nicht bei H&M. Und Dekozeug auch nicht. Aber schicke Mäntel zum Beispiel schon.
    Ansonsten gibt es auch kaum Auswahl. Wo soll ich denn sonst einkaufen? C&A geht ja wohl gar nicht. Vielleicht findet man da auch mal was gutes.. aber 80% der Sachen sehen scheiße aus. Bleiben noch so Läden wie Peek & Cloppenburg. Da bekommt man bestimmt schicke und hochwertige Ware. Aber meistens auch sehr teuer. Bei H&M bekomme ich vielleicht was ähnliches für die Hälfte.
    Und wenn ich meine Haare verliere kaufe ich mir dennoch eine doofe H&M Schiefermütze. Warum auch nicht. Sieht immer noch besser aus als Glatze (manchen Menschen steht das, anderen nicht)

    Wenn ich so über die Straße gehe gefallen mit die H&M Menschen (also die Ü30 Typen mit doofen Hüten und Dandy Schal) immer noch besser als so Leute die einfach gar nicht wissen wie sie sich kleiden sollen.
    Die eine braune, glänzende Winterjacke tragen… und sich über die vielen Taschen freuen, mit Reißverschluss dran. Alles so schön praktisch. Statt einen eleganten Mantel bei H&M oder so zu kaufen.

  • Reply Björn 27. 11. 2010 at 20:42

    Echtmal, diese scheiß Pragmatiker. Keinen Sinn für die Kunst, Stil und generell gutes Aussehen. Bei denen muss alles immer praktisch sein, ist doch zum kotzen. Als nächstes halten deren Klamotten auch noch warm oder was? LOL!

  • Reply Kuchenkind 27. 11. 2010 at 23:34

    Habe noch keinen seiner Filme gesehen aber den Namen Tom Tykwer find eich extrem unsympatisch seit sich im Spätsommer und Herbst 2009 wochenlang die Medien darauf befriedigt haben das er die deutschen Dialoge zu IB geschrieben hat. Uhhhhhhh geil…

    Als ich dann im Januar 2010 irgendwo ein Interview mit ihm gesehen hab wo er beinahe einen Steifen bekommen hat als er sagte das er mit Tarantino Silvester gefeiert hat habe ich mir dann geschworen niemals einen seiner Filme anzusehen.

    Ist eben das gleiche Phänomen wie bei JimJarmusch. Allein der Name disqualifiziert sie, Tom Tykwer, Jim Jarmusch sind das Brüder oder wa? Wie kann man so heissen? Die brauchen ordentliche Hiebe in den Hodenbereich.

  • Reply Dr.Strangelove 28. 11. 2010 at 0:47

    Kuchenkind: hä? Der Name disqualifiziert sie. Kapier ich nicht. Jarmusch mag ich, Tykwer gar nicht. Haben auch sonst keine/kaum Gemeinsamkeiten. Und manche Leute flippen eben aus … mit Taraantino… die wollen das dann auch so zeigen, das sie noch jemanden bewundern.

    Ich fand das lange Zeit immer total doof…. Leute anhimmeln. Hat als immer was schäbiges. Doofe Fans, Autogramme. Es gibt Leute die haben eben ‚Helden‘ und empfinden das dann eben auch wirklich als was krasses. Und selbst wenn der privat total unsympatisch rüber kommen würde und 13 jährige Mädchen fickt (wie manch anderer Regisseur) … wärs mir egal wenn seine Filme gut wären.

  • Reply justus_jonas 28. 11. 2010 at 2:03

    @Kuchenkind: Dir ist schon klar, dass weder Tom Tykwer noch Jim Jarmusch Künstlernamen sind? (obwohl: Wenn ich mir Deine restlichen Kommentare hier so anschaue… Dir ist offensichtlich sehr vieles nicht klar…)

  • Reply Flinx 29. 11. 2010 at 19:45

    Ich hab zwar auch gelesen (glaub bei Filmstarts), dass der Film nicht so dolle sein soll. Wegen Devid Striesow ist das trotzdem ein Pflicht-Guck!

  • Reply Binding 1. 12. 2010 at 20:08

    Schauspielerisch, kamera- und soundtrack-technisch ist der Film allererste Sahne. Und nach der ersten Hälfte wollte ich mich eigentlich nur noch per Dauerschleifen-Wiederholung ständig neu in Sophie Rois verlieben. Es ist ein typischer Tykwer mit allen Vor- und Nachteilen. Wenn man Tykwer nicht mag, wird man’s allerdings wohl hassen. Ich fand ihn ziemlich klasse. Allerdings stecken zuviele Themen drin, Tykwer übertreibt’s teilweise rundumschlagmäßig mit biotechnisch-philosophischen Schicksalsspielchen), und in manchen Momenten ist sogar Fremdschämen angesagt (zum Beispiel erscheint die tote Mutter dem Sohn einmal kurz als Engel). Aber im Endeffekt – wie immer bei Tykwer – fraglos interessanter als fast alles, was aus deutschen Landen sonst noch so kommt.

  • Kommentar hinterlassen