News

R.I.P. Pete Postlethwaite

Standard, 3. 1. 2011, Renington Steele, 22 Kommentare

Das Jahr fängt ja schonmal beknackt an: Pete Postlethwaite ist am Sonntag im Alter von nur 64 Jahren an seiner Krebserkrankung gestorben. Als Nebendarsteller war er jüngst noch in Inception und Clash of the Titans zu sehen, gestern noch habe ich ihn in The Town bewundert, er wird mir aber vor allem immer als Keyser Sözes rechte Hand Kobayashi in The Usual Suspects in Erinnerung bleiben. Und einfach so… ist er weg. R.I.P. Pete. (via Empire)

You Might Also Want To Read

Hobo with a Shotgun – Lobby-Cards

3. 11. 2010

RestStop – Support your local Stephen King-Kurzfilm!

23. 5. 2011

Sex and Drugs and Rock and Roll – Trailer zum Ian Dury-Biopic

3. 1. 2010

22 Kommentare

  • Reply Okarola 3. 1. 2011 at 12:27

    Oh nö, den mochte ich.

  • Reply firejoe 3. 1. 2011 at 12:30

    war ein grossartiger Schauspieler, gerade erst gestern in „Inception“ gesehen…R.I.P.

  • Reply surfling 3. 1. 2011 at 12:36

    was ein jammer. nicht zuletzt wegen ihm ist „brassed off“ einer meiner lieblingsfilme.
    hätt auch nicht gedacht dass er erst 64 ist – irgendwie sah er immer schon älter aus….

    r.i.p.

  • Reply rico 3. 1. 2011 at 12:42

    R.I.P. Pete…Sehr markanter Schauspieler, in the Town war er echt nochmal groß.

  • Reply robgordon 3. 1. 2011 at 12:53

    Zum ersten Mal ist er mir im gnadenlos unterschätzten „Im Namen des Vaters“ aufgefallen. War ein sehr guter Nebendarsteller (erinnere mich sogar noch an seine Rolle in „Romeo und Julia“).
    R.I.P.

  • Reply Batzman 3. 1. 2011 at 13:02

    Das Jahr fängt wirklich beschissen an. Postlethwaite war ein ganz wunderbarer Schauspieler, der immer unterschätzt wurde. Ich werd ihn vermissen!

  • Reply stb247 3. 1. 2011 at 13:44

    Der Mann war super.

    Immer irgendwo dabei. Ein echter „Character Actor“, der aus jeder Nebenrolle was rausholen konnte. Selbst sein Kurzauftritt in „Clash of the Titans“ war so gut, dass er mit seiner unverwechselbaren Stimme den Trailer zu was besonderem machte („One day somebody is gonna have to make a stand – One day somebody’s gotta say: enough!“)

  • Reply Wonschi 3. 1. 2011 at 14:25

    Er hat aus einer „Nebenrolle“ mehr raus geholt als so manche aus einer Hauptrolle! Er gab seinen Charakteuerem und der Nebenrolle mehr als viele andere Schaupspieler (Usual Suspects, The Town …) … schade das das neue Jahr mit solche einer Nachricht anfangen muss!

  • Reply We’ll miss you Pete Postlethwaite 3. 1. 2011 at 15:17

    […] ich so eben bei den fünf Filmfreunden erfahren musste, ist Pete Postlethwaite im Alter von 64 Jahren wegen einer Krebserkrankung […]

  • Reply Tigaer 3. 1. 2011 at 15:21

    Oh =( sehr schade. War ein sehr guter mann.

  • Reply Wonschi 3. 1. 2011 at 15:34

    @ robgordon: Schön das Du den Film “Im Namen des Vaters“ erwähnst, bei der Facebook-Zielgruppe (S. Pilgrim usw.) hätte ich nicht gedacht das noch einer den Film kennt (weil der Film für die Zielgruppe fast schon ein Oldie ist ;o)

  • Reply Sidewinder 3. 1. 2011 at 17:12

    Der Mann war selbst in Solomon Kane super..
    R.I.P.

  • Reply Tippi 3. 1. 2011 at 17:41

    Traurig :(
    Pete war schon echt toll. Selbst in »Vergessene Welt« war er irgendwie cool. Einige Leute haben das hier schon gesagt, dem kann ich nur zustimmen: Unterschätzt der gute Mann, hochgradig unterschätzt!

    Mach’s gut Pete!

  • Reply dlb 3. 1. 2011 at 18:41

    Der man hat einen T-Rex erlegt!!!
    R.I.P.!

  • Reply Ken Takel 3. 1. 2011 at 19:19

    Wird mir immer als Father Laurence in Romeo in Julia in Erinnerung bleiben mit dem tätowierten Kreuz auf dem Rücken… R.I.F.

  • Reply MC Winkel 3. 1. 2011 at 19:38

    Verdammt! :(
    Vor 2 Wochen das erste Mal Inception und jetzt auch gerade The Town gesehen – so schnell kann das gehen! :(

  • Reply Tomsen 3. 1. 2011 at 19:50

    RIP Pete! Danke für eine fantastische Schauspielarbeit!

  • Reply DerTim 3. 1. 2011 at 20:12

    Dangit! Pete war einer von den ganz Großen! :(

  • Reply Marius 3. 1. 2011 at 23:27

    Friede seiner Asche!

    …aber von wem – Batzmann, Tippi – denn eigentlich „unterschätzt“? Klingt als Nachruf natürlich checkermäßig, als wäre man einer der wenigen gewesen, die sein Talent zu Lebzeiten erkannt haben. Is aber bei einem derart gut beschäftigten Schauspieler aber schon irgendwie albern. Und Unrecht tut man ihm damit nebenbei auch…

  • Reply Ken 3. 1. 2011 at 23:50

    Damn!

  • Reply sigi 4. 1. 2011 at 0:21

    Dommage..
    I love you, Pete…dein gesicht- unvergesslich..
    „im Namen des Vaters..“ und auch „Schiffsmeldungen“, einer meiner Lieblingsromane von Annie Proulx- du passtest da hinein..
    Au revoir- mon ami…
    sigi

  • Reply the third 4. 1. 2011 at 15:49

    oh ja die üblichen Verdächtigen –> grandios — REST IN PEACE my Friend

  • Kommentar hinterlassen