News

Girl with the Dragon Tattoo – Erste Bilder

Standard, 13. 1. 2011, Jet Strajker, 38 Kommentare

Das W Magazine präsentiert erste Bilder von Rooney Mara („The Social Network“) als Lisbeth Salander aus David Finchers „Verblendung“-US-Remake „The Girl with the Dragon Tattoo“. Ganz schön dünn. Und irgendwie fake.

Weitere Bilder gibt’s hier. (via)

You Might Also Want To Read

Michel Gondry verfilmt Philip K. Dicks UBIK

17. 2. 2011

Watchmen Interactive Trailer

3. 3. 2009

F5 Cache-Problem: Yes, we post Shit every single day, but you may not see it for some reason.

15. 5. 2011

38 Kommentare

  • Reply der paul 13. 1. 2011 at 9:05

    mal abgesehen davon, dass man hätte bei Noomie Rapace bleiben sollen – die muss dünn sein! so steht es geschrieben im buch der friesen!

  • Reply Dr.Strangelove 13. 1. 2011 at 9:15

    David Finchers “Verblendung”-US-Remake…… oh man. Damit ist Fincher für mich dann endgültig gestorben. Sieben, The Game, Fight Club = Top… danach die vier Filme eher Flop. (Wenn auch handwerklich super ausgeführt.) Und jetzt eine Remake.
    Fühle mich jetzt an ‚Insomnia‘ von Christopher Nolan erinnert. Als Einstieg ist das doch gut. Aber warum läßt sich ein etablierter Regisseur wie Fincher auf so ein Genre Remake ein? Fincher sollte bei seinem Talent und seinem Output einfach mehr riskieren und Dinge versuchen die in die Richtung gehen wie „Enter the Void“ oder „The Fountain“ … irgendeine abgedrehte Sache, als jetzt so ein todsicheres Remake.

  • Reply Svente 13. 1. 2011 at 10:06

    sieht aus wie irgendein x-beliebiges Model

  • Reply jd 13. 1. 2011 at 10:14

    das gesicht und die figur ist zu austauschbar … ausserdem fehlt das wespen tattoo … noomie rapace war wirklich eine gute wahl!

  • Reply dlb 13. 1. 2011 at 10:52

    Bin auch eher skeptisch, was das Remake betrifft. Abgesehen davon, dass mich die Reihe (Bücher und Filme) nicht interessiert, gefällt mir die Original-Schauspielerin um Welten besser. Was Fincher, den ich sehr mag, dazu treibt jetzt nur noch Stoff neu zu verwerten ist mir ein Rätsel. Immerhin ist Trent Reznor für den Soundtrack zuständig, also wird mindestens der brauchbar (hoffe ich)!

  • Reply Chaosmacherin 13. 1. 2011 at 10:56

    „Und irgendwie fake“
    Das stimmt! Bei dem Titelblatt dachte ich noch „Hm, hätte ich mir schlimmer vorgestellt.“ und dann kamen die andern. :(

  • Reply blablub 13. 1. 2011 at 12:47

    Also ich finde, das sieht schon ganz schön gut aus.
    Ich meine, Naomie Rapace hat die Rolle super ausgefüllt, sah aber meiner Meinung nach zu….. naja…. knuffig aus. Wie ein klassische Schönheit mit leichtem Hang zum Goth… und das ist einfach nicht so, wie Lisbeth im Buch beschrieben ist.
    Da kommen diese Bilder schon näher ran.

  • Reply Pät 13. 1. 2011 at 13:23

    Naja schon im Original hatte sie einen wirklich hässlichen Iro. Also ich sehe hier kein Problem.

  • Reply Kuchenkind 13. 1. 2011 at 14:02

    @Nr 4

    Zodiac und The Social Network als FLOP zu bezeichnen ist bodenlos, dumm und beweist mir das ich auf deine Meinung einen husten kann

  • Reply blubidiblub 13. 1. 2011 at 14:37

    @9 finde zodiac (facebook-film noch nicht gesehen) auch nicht schlecht, aber bin genau der meinung von strangelove: sieben, the game und fight club sind großartig…alles was er danach gemacht hat (jaja, ausser facebook-dinges, was ich nicht beurteilen kann) war eher enttäuschent, man könnte auch sagen ein flop im sinne des standards den fincher selbst vorgegeben hat…und ehrlich gesagt ist doch die einzige dumme weil bodenlose äusserung, die hier zu lesen ist, deine, die uns (strangeloves, sowie meine…) unsere meinung, geschmack und unseren anspruch nicht zu gestehen möchte und dich dabei als maßstab aller dinge präsentiert…

  • Reply Wibke 13. 1. 2011 at 14:41

    Wer einmal eine Roman/Filmfigur so eindrucksvoll zum Leben erweckt hat wie Noomi Rapace die „Lisbeth Salander“, ist schwer zu toppen, wie man an den Bildern unschwer erkennen kann. Diese wirken auf mich, als hätte man zwanghaft versucht die Figur der Lisbeth Salander noch spektakulärer und skandalöser durch aufwendiges Styling zu gestalten, um mit dem Original mithalten zu können oder dieses gar zu toppen, da man (natürlich!) keinen glaubwürdigen Ersatz für Noomi gefunden hat.
    Ein Original bleibt ein Original, und ein Remake nur eine Kopie, welches in diesem Fall auch noch total überflüssig ist, denn jeder Versuch sich dem Original zu nähern, kann in diesem Fall nur scheitern, da kann das Budget auch doppelt so hoch sein.
    Das ist ungefähr so, als würde man versuchen die Mona Lisa zu kopieren.
    Im übrigen war das gesamte Casting der Film-Serie ausgezeichnet wie ich finde alle Darsteller haben ihre Rollen perfekt ausgefüllt, und die komplexe Handlung sehr gut in Szene gesetzt von Daniel Alfredson sowie auch von Niels Arden, da braucht es keinen David Fincher, der sich nach einigen Flops auch mit diesem Projekt wohl keinen Gefallen getan hat.

  • Reply blubidiblub 13. 1. 2011 at 14:42

    ach…hätte doch fast den eigentlichen kommentar vergessen…für mich war das einzige sehenswerte an der triologie noomie rapace – storyansätze waren zwar interessant, aber irgendwie konnten mich die filme zu keiner zeit packen – und jetzt ersetzen sie rapace mit einem blassen (meine damit nicht ihren teint) mädchen..irritierend diese amis

  • Reply Mein Senf 13. 1. 2011 at 14:47

    Da ich mt der Original-Millenniums-Trilogie nicht wirklich viel anfangen konnte, freu ich mich schon auf Finchers Umsetzung. UNd letztendlich ist das ja in erster Linie eine Buchverfilmung und dann ein Remake.

    @4: Mal abgesehen davon, dass ein „Remake“ kein Filmgenre ist, würde ich dir auch leidenschaftlich widersprechen, wenn du David Fincher eine kreative Durstrecke unterjubelst. SIcherlich konnte er erst wieder mit „The Social Network“ qualitativ an seine Topfilme „Sieben“ und „Fight Club“ anknüpfen, aber den allseits etwas überschätzten „The Game“ und „Alien 3“ würde ich ich doch qualitativ in eine Schublade mit Panic Room, Zodiac und Benjamin Buttons packen.

  • Reply Ken Takel 13. 1. 2011 at 14:54

    Was ist flüssiger als Wasser? Dieses Remake – es ist überflüssig…

    Habe nur „Verblendung“ gelesen und fand es gut aber mehr auch nicht. Kann absolut nicht verstehen wieso ausgerechnet diese Bücher so gehyped werden…

  • Reply Dr.Strangelove 13. 1. 2011 at 15:56

    Flop meine ich so ganz persönlich. Ich war eben enttäuscht. Kämen die Filme von einem x-beliebig anderen Regisseur … was bleibt dann noch von The Social Network übrig. Wenn es nicht der David Fincher wäre würde ich viel lauter schreiben das dieser Film kein Gefühl hat die Leidenschaft von Computer Nerds zu transportieren. Die Leidenschaft für ein Projekt.
    bei Zodiac ist es ähnlich. Große Handwerkliche Kunst… aber im Kopf bleibt der Film nicht. Und wärs ein andere als Fincher… würden sehr viel mehr einfach die Frage stellen was dieser Film eigentlich will.
    Und über Benjamin Button muss wohl kein Wort mehr verloren werden. Schlechte Forrest Gumb Kopie. So sehr ich den Film mögen will… es gelingt nicht. Mich interessiert die Figur einfach null. Der Film plätschert so dahin… naja.

    Ist auch egal… das ein gesetzter, etablierter Regisseur (muss ja nicht mal Fincher sein) so ein Genre-Remake dreht… finde ich ein wenig langweilig.

  • Reply Kuchenkind 13. 1. 2011 at 16:54

    Fincher wird schon was gutes abliefern.

    Seine Vita ist einfach sehr positiv in der Gesamtbilanz.

    8 Filme, davon IMO

    4x Meisterwerk (Sieben, Fight Club, Zodiac, Social Network)
    1x Sehr gut (The Game)
    2x Meh (Alien 3, Panic Room)
    1x Scheisendreck (Benjamin Button)

    Das gibt Hoffnung. Vorallem da THRILLER Fincher ja eh liegt.

    Ich kenne weder die Bücher noch die Erstverfilmungen, daher ist die Besetzung okay. Bis auf die Tatsache das dieser Gothic Stil allgemein stinkt und hässlich ist . Aber das war bei Rapace auch.

  • Reply Kuchenkind 13. 1. 2011 at 17:08

    Zum Vergleich mit Finchers Qualität hier mal ein paar Hollywood Großkaliber Filmographien aufgeteilt ist Gut, Meh und Scheise :

    SPIELBERG (25 Filme – Duell bis Indy 4)

    Gut: 12 x
    Meh: 8x
    Scheise: 5x

    R. SCOTT (19 Filme – Duellisten bis Robin Hood)

    Gut: 4x
    Meh: 10x
    Scheise: 5x

    CAMERON (7 Filme, T1 – AVATAR // Piranha 2 gibts nicht)

    Gut: 3x
    Meh: 2x
    Scheise: 2x

  • Reply Erste Bilder von Lisbeth Salander 2.0 | jphoenix 13. 1. 2011 at 17:19

    […] Bilder hier, gefunden hier. Was gibts hier? Das hier ist der Versuch ein bischen meine Filmgewohnheiten zu verwalten und […]

  • Reply lebenSsturm 13. 1. 2011 at 17:33

    also ein remake zu machen is doch schwachsinn…geht hier doch mal wieder nur ums geld für hollywood…wie immer.die schweden haben die drei filme so geil hinbekomm warum das jetzt mit so nem scheiß versauen….echt das letzte und mit der schauspielerin für salander sowieso.dann hätten sies gleich lassen könn….wenn der film premiere hat sitz ich zuhause und schau mir die schweden-verfilmung gemütlich an.

  • Reply burns 13. 1. 2011 at 17:36

    Kommt mal wieder runter.
    Das sind keine Remakes, das sind Verfilmungen eines Buches, andere Version.
    Das macht den „Wir verfilmen was Europäisches Erfolgreiches nochmal“-Hype der Amis natürlich nicht weniger nervig und durchschaubar.
    Trotzdem heißt es bei erfolgreichen Buchvorlagen halt:
    Jeder darf mal.
    Ist jetzt filmmoralisch wenig dagegen einzuwenden.
    („Der Malteser Falke“ wurde kurz nach seinem Erscheinen binnen weniger Jahre mehrfach verfilmt, bevor dann Huston und Bogart des Weges kamen. So ist das halt.)

    Wie die Schauspielerin auf Fotos aussieht, kann man gern für sich bewerten.
    Wichtig ist aber doch ausschließlich, wie sie spielt, was sie für eine Figur gefunden hat, ob sie ihr Ausstrahlung verleiht und welche, etc.

    Ist doch absolut müßig, sich da an ersten, zugegebenermaßen bemühten und aufgesetzten Promotion-Fotos aufzuhängen.

    Davon abgesehen:
    Ich kenne die existierenden Filme nicht, aber der Tenor war:
    Die Filme selber sind gut gemachtes TV-Niveau, herausstechend ist Rapace.

    Es spricht also gleich noch weniger dagegen, diesmal auch gleich insgesamt grandiose Filme abliefern zu wollen.
    Und wie oben schon gesagt:
    Thriller kann Fincher ja nun wirklich und das Abgründige liegt ihm nahe.

    Nicht, dass ich’s mir unbedingt anschauen werde.

    Aber dieses langweilige Gebashe weiter oben nervt trotzdem.

  • Reply Jet Strajker 13. 1. 2011 at 18:25

    89 Mal „gefällt mir“? Was geht denn jetzt?

  • Reply ph0 13. 1. 2011 at 19:05

    Mhh, ich fand die Bücher extrem mitreißend und die schwedischen (?) Filme recht gut, Lisbeth hat mir da super gefallen und traf in meinen Vorstellungen irgendwie auch ins Schwarze, Mikael Blomquist (oder wie er sich schrieb) dagegen eigentlich nicht so wirklich. ;)

    Aber das da? Möglich dass die das gut spielen wird, aber so sieht das eher aus wie ein Laufstegmodel was auf Haute Couture Gothic getrimmt wurde – finde ich, wenn man mal rein nach den Bildern geht, doch sehr unpassend/unglaubwürdig/sehrsehrsehr gewöhnungsbedürftig

  • Reply dax 13. 1. 2011 at 19:14

    ich finds schade, dass die es neu verfilmen. die filme aus schweden sind doch in jeder hinsicht top. gutes handwerk, guter soundtrack, super spannend. unverständnis.:(

  • Reply Hans 13. 1. 2011 at 19:25

    Ich finde die neue sieht der im Buch sehr viel ähnlicher. Die schwedische Schauspielerin war zu groß. Im Buch ist Lisbeth als klein und zierlich beschrieben. Sie wirkt so als ob sie sich nicht wehren kann. Und das triffts bei der neuen doch wesentlich besser.

  • Reply justus_jonas 13. 1. 2011 at 20:36

    Gemessen daran, wie Rooney Mara sonst so aussieht (http://static.thehollywoodgossip.com/images/gallery/rooney-mara-picture_340x419.jpg) ist das schon ’ne Transformation. Übrigens: Ab dem 23. Januar laufen die schwedischen Verfilmungen in sechs Teilen als Extended Cut jeweils sonntags im ZDF.

  • Reply Marius 13. 1. 2011 at 20:49

    Noomi Rapace und sonst niemand….basta!!!

  • Reply Verblendung – erste Bilder vom Remake « Doc´s movies… 13. 1. 2011 at 22:32

    […] fuenf-filmfreunde) LikeBe the first to like this […]

  • Reply armond white 14. 1. 2011 at 0:11

    lol @wibke.

    die erste film-adaption von dem roman ist also ein original und die amerikanische version der roman der verfilmung dann ein remake der ersten verfilmung? häh?

    ansonsten ist mir das abfeiern der zdffernsehfilmchen ein absolutes rätsel, den außer rapace, hat die filmtrilogie nicht besonders viel anzubieten außer genre-pulp auf mittlerem tatortniveau. wer nimmt den diesen käse ernst?

  • Reply heinzer 14. 1. 2011 at 14:04

    millenium story/bücher sind ja eher simpel bis naiv geschrieben und nicht immer auf die gute art. die idee und die story an sich sind ja gut aber doch sehr scherenschnittig zusammengesetzt.

    noomi rapace hat die rolle selber abgelehnt, weil sie nicht nochmal lisbeth spielen will. es ist ja nicht so, dass man ihr die rolle nicht angeboten hätte. außerdem ist sie eigentlich schon früher zu alt für die rolle gewesen, was jetzt nicht besser geworden ist.

    fincher macht den film in schweden, lässt in in schweden spielen und bastelt sich keine doofe amerika-story zurecht. finde den ansatz eigentlich ganz gut. die drei origanl filme waren eigentlich fürs fernsehen mit nur recht mittleren budget gedreht und wurden teilweise der recht simplen geschichte aus den büchern nicht mal gerecht. ich freue mich auf die verfilmung.

    und von mir auch noch mal: zodiac und facebook als floop zu bezeichnen ist wirklich, wirklich ziemlich doof. weder finanzielle als auch qualitativ sind das flops gewesen. und BB lässt sich ja streiten, aber zodiac ist ein grandioser film über die aussichtslosigkeit mit großartig spielenden darstellern und the social network ist der einzige ansatz diese geschichte so zu erzählen… nur der timberlake nervt ein wenig…

  • Reply heinzer 14. 1. 2011 at 14:23

    ach und BTW:

    http://io9.com/5732962/why-we-love-bad-writing

  • Reply krösus 14. 1. 2011 at 18:26

    also ich hab ja die bücher gelesen und später die filme geschaut und kann mir eben auch keine besseren schauspieler als im original vorstellen, vor allem nicht so eine wie da oben als lisbeth salander. die sieht irgendwie zu „schwach“ aus. lisbeth salander wird ja nun irgendwie drahtiger dargestellt.
    das einzige, was mir an den filmen nicht so sehr gefallen hat (speziell im 2. und 3.) ist die sehr gequetschte handlung und dass man was die ermittler (bublanski usw.) nicht gründlich genug in die story eingebunden hat. die gehen irgendwie etwas verloren in dem film. mag aber auch daran liegen, dass das auch im buch schon ziemlich komplex ist und die sich im film ja schließlich auf irgndwas davon beschränken mussten. ich warte ja immer noch sehnsüchtig auf die extended versionen auf dvd, ich schätze mal, da wird das dann auch anders sein.
    gibts dazu eigentlich was neues, außer dass die extended demnächst im zdf laufen, wie es justus_jonas gesagt hat?

  • Reply Vas 15. 1. 2011 at 20:14

    FAIL.

  • Reply suppenkasper 16. 1. 2011 at 20:16

    also ich hatte damals alle 3 bücher verschlungen und kann nur sagen das die schwed. filme da niemals nur annähernd rankommen. da hab ich dann doch mehr hoffnung das es d. fincher besser macht.

  • Reply burns 16. 1. 2011 at 20:33

    To prepare for the role of Lisbeth Salander, actress Rooney Mara (shown here on location in Stockholm) had her eyebrows bleached, her hair chopped, and her lip, brow, nose, and nipple pierced—all in one “very intense” day.

    Klingt doch erstmal nach einer spannenden Schauspielerin, die sich da method acting-mäßig voll in was reinschmeißt.

  • Reply Ronny Roger 19. 1. 2011 at 4:01

    Schande!

  • Reply Stieg Larsson – VERGEBUNG – Trailer | Serien-Load.de 19. 2. 2011 at 20:45

    […] drüben bei den Filmfreunden: Erste Bilder zu “Girl with the Dragon Tattoo”, dem US-Remake von Verblendung und David Fincher. Post kommentieren […]

  • Reply Wasp 28. 7. 2011 at 22:53

    Also ich finde das Rooney Mara nicht mal annähernd so gut in die Rolle der Lisbeth Salander passt wie Noomi Rapace. Die Bilder wirken total aufgesetzt und erinnern mich nicht wirklich an Lisbeth! Ich finde das Styling total übertrieben. Ich habe die Filme gesehen und fande sie zwar nicht ganz so gut wie die Bücher aber ich kann mir trotzdem nicht vorstellen das die Amis das besser hinkriegen könnten. Aber die müssen ja natürlich immer ihre Extrawurst bekommen.

  • Reply Verblendung (Remake) – Trailer | Videoload Blog 4. 10. 2011 at 13:15

    […] hat. Christopher Plummer wird die Rolle des Unternehmers Henrik Vanger übernehmen. Bei den Fünf Filmfreunden gibt es einen kleinen Vorgeschmack, wie Lisbeth Salander im Remake aussehen wird. Weitere Infos […]

  • Kommentar hinterlassen