Die Filmfreunde Oscar-Nacht 2011- Live-Chat!

19 Comments

Sonntag gehts wieder los! Dann sind wir mit den Filmfreunden, moviepilot und Film-zeit.de wieder live im Oscar-Rausch. Wenn James Franco und Anne Hathaway moderieren und mit kleinen Goldstatuen um sich werfen, werden wir alles Live kommentieren. Und ja, ich hoffe es gibt einen Opening-Song!

Nach dem Klick gibts nochmal alle Nominierten im Überblick!

Bester Film
Black Swan
The Fighter
Inception
The Kids Are All Right
The King’s Speech
127 Hours
The Social Network
Toy Story 3
True Grit
Winter’s Bone

Beste Regie
Darren Aronofsky – Black Swan
David O. Russell – The Fighter
Tom Hooper – The King’s Speech
David Fincher – The Social Network
Joel Coen und Ethan Coen – True Grit

Bester Hauptdarsteller
Javier Bardem – Biutiful
Jeff Bridges – True Grit
Jesse Eisenberg – The Social Network
Colin Firth – The King’s Speech
James Franco – 127 Hours

Beste Hauptdarstellerin
Annette Bening – The Kids Are All Right
Nicole Kidman – Rabbit Hole
Jennifer Lawrence – Winter’s Bone
Natalie Portman – Black Swan
Michelle Williams – Blue Valentine

Bester Nebendarsteller
Christian Bale – The Fighter
John Hawkes – Winter’s Bone
Mark Ruffalo – The Kids Are All Right
Jeremy Renner – The Town – Stadt ohne Gnade
Geoffrey Rush – The King’s Speech

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams – The Fighter
Helena Bonham Carter – The King’s Speech
Melissa Leo – The Fighter
Hailee Steinfeld – True Grit
Jacki Weaver – Königreich des Verbrechens

Bestes Originaldrehbuch
Another Year – Mike Leigh
The Fighter – Scott Silver and Paul Tamasy & Eric Johnson
Inception – Christopher Nolan
The Kids Are All Right – Lisa Cholodenko & Stuart Blumberg
The King’s Speech – David Seidler

Bestes adaptiertes Drehbuch
127 Hours – Danny Boyle & Simon Beaufoy
The Social Network – Aaron Sorkin
Toy Story 3 – Michael Arndt
True Grit – Joel Coen & Ethan Coen
Winter’s Bone – Debra Granik & Anne Rosellini

Bester Animationsfilm
Drachenzähmen leicht gemacht
The Illusionist
Toy Story 3

Bester fremdsprachiger Film
Biutiful (Mexiko)
Dogtooth (Griechenland)
In einer besseren Welt (Dänemark)
Die Frau die singt – Incendies (Kanada)
Outside the Law (Algerien)

Bester Dokumentarfilm
Banksy – Exit Through the Gift Shop
Gasland
Inside Job
Restrepo
Waste Land

Bestes Szenenbild
Alice im Wunderland – Robert Stromberg (Production Design), Karen O’Hara (Set Decoration)
HP 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 – Stuart Craig (Production Design), Stephenie McMillan (Set Decoration)
Inception – Guy Hendrix Dyas (Production Design), Larry Dias and Doug Mowat (Set Decoration)
The King’s Speech – Eve Stewart (Production Design), Judy Farr (Set Decoration)
True Grit – Jess Gonchor (Production Design), Nancy Haigh (Set Decoration)

Beste Kamera
Black Swan – Matthew Libatique
Inception – Wally Pfister
The King’s Speech – Danny Cohen
The Social Network – Jeff Cronenweth
True Grit – Roger Deakins

Bestes Kostümdesign
Alice im Wunderland – Colleen Atwood
I am Love – Antonella Cannarozzi
The King’s Speech – Jenny Beavan
The Tempest – Sandy Powell
True Grit – Mary Zophres

Bester Dokumentar-Kurzfilm
Killing in the Name – Nominees to be determined
Poster Girl – Nominees to be determined (A Portrayal Films Production)
Strangers No More – Karen Goodman and Kirk Simon (A Simon & Goodman Picture Company Production)
Sun Come Up – Jennifer Redfearn and Tim Metzger (A Sun Come Up Production)
The Warriors of Qiugang – Ruby Yang and Thomas Lennon (A Thomas Lennon Films Production)

Bester Schnitt
Black Swan – Andrew Weisblum
The Fighter – Pamela Martin
The King’s Speech – Tariq Anwar
127 Hours – Jon Harris
The Social Network – Angus Wall and Kirk Baxter

Bestes Make-Up
Barney’s Version – Adrien Morot
The Way Back – Edouard F. Henriques, Gregory Funk and Yolanda Toussieng
Wolfman – Rick Baker and Dave Elsey

Beste Filmmusik
Drachenzähmen leicht gemacht – John Powell
Inception – Hans Zimmer
The King’s Speech – Alexandre Desplat
127 Hours – A.R. Rahman
The Social Network – Trent Reznor and Atticus Ross

Bester Filmsong
“Coming Home” from Country Strong – Music and Lyric by Tom Douglas, Troy Verges and Hillary Lindsey
“I See the Light” from Rapunzel – Neu verföhnt – Music by Alan Menken Lyric by Glenn Slater
“If I Rise” from 127 Hours – Music by A.R. Rahman Lyric by Dido and Rollo Armstrong
“We Belong Together” from Toy Story 3 – Music and Lyric by Randy Newman

Bester animierter Kurzfilm
Day & Night – Teddy Newton
The Gruffalo – Jakob Schuh and Max Lang
Let’s Pollute – Geefwee Boedoe
The Lost Thing – Shaun Tan and Andrew Ruhemann
Madagascar, carnet de voyage (Madagascar, a Journey Diary) – Bastien Dubois

Bester Kurzfilm
The Confession – Tanel Toom
The Crush – Michael Creagh
God of Love – Luke Matheny
Na Wewe – Ivan Goldschmidt
Wish 143 – Ian Barnes and Samantha Waite

Bester Tonschnitt
Inception – Richard King
Toy Story 3 – Tom Myers and Michael Silvers
Tron Legacy – Gwendolyn Yates Whittle and Addison Teague
True Grit – Skip Lievsay and Craig Berkey
Unstoppable – Ausser Kontrolle – Mark P. Stoeckinger

Bester Ton
Inception – Lora Hirschberg, Gary A. Rizzo and Ed Novick
The King’s Speech – Paul Hamblin, Martin Jensen and John Midgley
Salt – Jeffrey J. Haboush, Greg P. Russell, Scott Millan and William Sarokin
The Social Network – Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick and Mark Weingarten
True Grit – Skip Lievsay, Craig Berkey, Greg Orloff and Peter F. Kurland

Beste visuelle Effekte
Alice im Wunderland Ken Ralston, David Schaub, Carey Villegas and Sean Phillips
HP 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 – Tim Burke, John Richardson, Christian Manz and Nicolas Aithadi
Hereafter – Das Leben danach – Michael Owens, Bryan Grill, Stephan Trojanski and Joe Farrell
Inception – Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley and Peter Bebb
Iron Man 2 – Janek Sirrs, Ben Snow, Ged Wright and Daniel Sudick

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

19 Comments

  1. Deschi (ehem. chris)

    Ick freu mir…

  2. firstaid

    ja fein, das die tradition wieder statt findet. :)

  3. Binding

    Eins dürfte klar sein: “The King’s Speech” wird die meisten Preise abräumen und dieses Mal als großer Sieger hervorgehen. Und zwar absolut berechtigt, wie ich finde. Den Regie-Oscar hat er zwar nicht verdient, aber Colin Firth MUSS diesmal einfach als Bester Hauptdarsteller gewinnen (auch weil er letztes Jahr eigentlich schon einen Oscar für “A Single Man” verdient gehabt hätte). Ich denke sogar, dass auch Geoffrey Rush (verdientermaßen) einen als Bester Nebendarsteller bekommt – das wäre dann schon sein zweiter.

    Mir den anderen Favoriten wird’s schwieriger, aber ich denke, dass “True Grit” und die Coen-Brüder – trotz aller Qualitäten – als große Verlierer dastehen werden und “The Social Network”, “127 Hours” und “Black Swan” sich die restlichen Preise teilen werden. Auch wenn Natalie Portman wohl ziemlich 100%ig (und auch absolut berechtigt) als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet werden wird und ich Darren Aronofsky den Regie-Preis am meisten gönnen würde, wird “Black Swan” aber wahrscheinlich von der Academy ignoriert (weil er zu krass und horrormäßig ist) und den Oscar für die Beste Regie wohl eher David Fincher bekommen (wenn er nicht auch an “The King’s Speech” geht, was ich aber wie gesagt ungerechtfertigt fände). Mein Tipp ist: “The Social Network” wird zweitbester Gewinner und sahnt auch einige Goldjungs ab. Ein zusätzlicher “Social Network”-Filmmusik-Oscar für Trent Reznor (“Nine Inch Nails”) wäre mir dabei auf jeden Fall am liebsten, denn damit würde auch endlich mal ein interessanter elektronischer Score gewinnen.

    “127 Hours” und “Inception” werden sich die Technikpreise teilen – mehr kriegen sie wahrscheinlich nicht.

    Zu den Besten Nebendarstellerinnen kann ich leider nichts sagen – außer dass Helena Bonham Carter bitte KEINEN Oscar für “The King’s Speech” gewinnen soll.

    Ansonsten noch zwei Tipps: “Toy Story 3″ wird berechtigterweise Bester Animationsfilm und “Biutiful” Bester ausländischer Film (allerdings kenne ich die anderen Anwärter nicht).

    Wenn der Banksy-Film “Exit through the Gift Shop” Bester Dokumentarfilm wird, wäre das sehr lustig, denn damit würde der öffentlichkeitsscheue Street-Art-Star die Krönung gleich doppelt abbekommen: als Oscar-Gewinner und als König der Mega-Faker (weil dann eine Doku gewinnt, die eigentlich gar keine ist). Wer den Preis entgegennehmen soll, ist aber eine ganz andere Frage. Oder wird Banksy maskiert erscheinen?

    Vielleicht liege ich auch völlig falsch und der Geheimtipp “Winter’s Bone” gewinnt überraschend einige Preise. We will see …

  4. Hitmanski

    Ich bin dem verwendeten Blogging-Tool gegenüber aus Erfahrung ja eher skeptisch eingestellt. Ist tatsächlich ein offener Chat angedacht, oder ist man wieder von der Güte einzelner Admins abhängig?
    Ich verstehe den Sinn dieser Freischalt-Vorrichtung ja im Grundsätzlichen, aber es führt erfahrungsgemäß doch immer wieder zu Konversationslücken…

  5. Oscars 2011: Liveblogging | Butt-kicking Babes

    [...] findet außerdem heute nacht bei den Fünf Filmfreunden statt, und international natürlich sowieso, z.B. bei Cinema Blend.VN:F [1.9.7_1111]bitte warten [...]

  6. Renington Steele

    Hier meine Tipps für nachher:

    Bester Film: The King’s Speech
    Beste Regie: Joel Coen und Ethan Coen – True Grit
    Bester Hauptdarsteller: James Franco – 127 Hours
    Beste Hauptdarstellerin: Natalie Portman – Black Swan
    Bester Nebendarsteller: Geoffrey Rush – The King’s Speech
    Beste Nebendarstellerin: Hailee Steinfeld – True Grit
    Bestes Originaldrehbuch: Inception – Christopher Nolan
    Bestes adaptiertes Drehbuch: True Grit – Joel Coen & Ethan Coen
    Bester Animationsfilm: Toy Story 3
    Bester fremdsprachiger Film: Dogtooth (Griechenland)
    Bester Dokumentarfilm: Banksy – Exit Through the Gift Shop
    Bestes Szenenbild: Inception – Guy Hendrix Dyas (Production Design), Larry Dias and Doug Mowat (Set Decoration)
    Beste Kamera: Black Swan – Matthew Libatique
    Bestes Kostümdesign: The King’s Speech – Jenny Beavan
    Bester Dokumentar-Kurzfilm: Killing in the Name – Nominees to be determined
    Bester Schnitt: The Social Network – Angus Wall and Kirk Baxter
    Bestes Make-Up: Barney’s Version – Adrien Morot
    Beste Filmmusik: Inception – Hans Zimmer
    Bester Filmsong: “We Belong Together” from Toy Story 3 – Music and Lyric by Randy Newman
    Bester animierter Kurzfilm: Day & Night – Teddy Newton
    Bester Kurzfilm: The Crush – Michael Creagh
    Bester Tonschnitt: Inception – Richard King
    Bester Ton: The Social Network – Ren Klyce, David Parker, Michael Semanick and Mark Weingarten
    Beste visuelle Effekte: Inception – Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley and Peter Bebb

  7. maria

    wo kann ich denn die verleihung am besten in guter qualität im internet sehen? hab keinen fernseher..

  8. Banksy on the Red Carpet - Nerdcore

    [...] oben habe ich eben mal schnell hingeshoppt. Oscars: Hier der Livechat auf den Filmfreunden, hier meine Tipps für heute [...]

  9. DvL

    Krass, Rene kackt genauso ab wie ich!

  10. Sven

    Selten war eine Oscarnacht so langweilig und vorhersehbar wie heute. Gähn.

  11. Binding

    Ich finde ziemlich heftig, dass “127 Hours” und “Black Swan” (mal von Portman abgesehen) komplett ignoriert wurden.

  12. dodo

    I want Billy Crystal back!!!!!!!

  13. Dr. Strangelove

    Nachtrag: Muss ja nicht gleich Godard oder Bergman sein.
    Eben gerade lief “Die Klavierspielerin” auf ARTE. Super Film. Und Jim Jarmuschs “Night on Earth”…DAS sind Filme.
    Und das ist für mich kein tiefstes Arthouse Kino. Und die Gefühle die DA zu sehen sind sehe ich mir 1000mal lieber an… als wenn Franco seinen Arm abschneidet oder ein König der stottert oder die Freundschaftsfede bei “The Social Network”.
    “Breaking Bad” ist auch ein gutes Beispiel. Ich schaue mir lieber einer Folge Breaking Bad an… als “The Kings Speech”.
    The Kings Speach erinnert mir echt an einen Sat1 Film. Was seine Spannungskurve angeht.
    Egal. Ich will Filme sehen wo die menschliche Psyche erforscht wird. Wo ein Zeitgeist getroffen wird. oder… was auch immer. Einfach mehr als diese dämlichen “Märchen Heldengeschichten” …ich fühle mich auch alles andere als ‘übersättigt’ da ich eh kaum Hollywood schaue. Wenn, dann auch wirklich nur die super gehypten Filme… und bin oft sowas von enttäuscht. naja.

  14. Doughnut

    Ist der falsche Artikel, Dr. Strangelove, denn ich nehm an, du antwortest damit auf meine Kommentare beim Artikel mit den Ergebnissen der Verleihung. ;)

    Ich mag Jim Jarmusch (obwohl ich manche Filme von ihm wie z.B. Ghost Dog eher erträglich als toll finde), ich liebe Night on Earth, Breaking Bad ist für mich eine der tollsten Serien überhaupt und “The Kings Speech” hab ich noch gar nicht gesehen, weil es wie du ja schon geschrieben hast garantiert wieder so eine lahme 08/15-Behindertengeschichte ist mit all der ätzenden Mitleidsrührseligkeit ist, die da üblicherweise mitschwingt. Ist irgendwie eine etwas andere Märchengeschichte, nur dass es bei dieser Art Film nicht um eine vor der bösen Schwiegermutter zu rettende schöne Maid, sondern um einen bedauernswerten, zutiefst guten Menschen mit Handicap geht, der sich gegen die dummen Vorurteile seiner oberflächlichen Mitmenschen wehrt. *gähn*
    Ich weiß zwar nicht, was genau an 127 Hours nicht autentisch sein soll und The Social Network ist auch kein Film von der Stange, aber so grundsätzlich hast du ja nicht mal unrecht, finde ich.

    Zwischen Filmen wie denen von Jarmusch oder Serien wie Breaking Bad und 99% der Filme und Serien, die in letzter Zeit in Hollywood produziert wurden, liegen Welten. Warum, kann ich nicht mal genau benennen, aber vielleicht liegt es daran, dass erstere sich mehr Zeit für scheinbar nebensächliche, aber die Stimmung des Films erheblich mitbeeinflussende Details nehmen und die Dramaturgie nicht immer nach demselben Schema verläuft.
    Das macht Mainstreamfilme für mich aber nicht automatisch schlechter, nur verschenken die wegen ihrer gewohnteren Erzählweise Potential für wirkliche Überraschungen oder wirklich originelle Twists (das Ende von The Sixth Sense zB. ist zwar auch ein origineller Twist, aber eben wieder mal an gewohnter Stelle, am Ende des Films, wenn man so etwas eh erwartet und genug Zeit hatte, sich das sogar selbst zusammenzureimen).

  15. Doughnut

    Schwiegermutter?
    Upps. XD
    Ich meinte natürlich Stiefmutter.

  16. Dr. Strangelove

    @Doughnut: ups. hast recht (hab’s schon aus den Bookmarks gekillt.. und dann nur “Oscar” gelesen. Ansonsten stimme ich dir zu. Bei “Black Swan” steige ich (und auch viele andere) halt vorher auch. Da kann die Hauptdarstellerin noch so sehr angestrengt und verzweifelt in die Kamera blicken. Es berührt mich nicht. Und das liegt nicht daran das ich schon zu viel gesehen habe… sondern an dem ganzen Aufbau. Dann soll sich der Regisseur eben 3 Stunden Zeit nehmen. 127 Hours kommt mir vor wie ein langgezogener Werbespot. JA, es ist super dramatisch, und es hat mich unterhalten. Aber es fehlt was.
    Wahrscheinlich will ich eher ‘normale’ Menschen sehen, mit ‘normalen’ Schicksalen… wie eben den Taxifahrern in Night on Earth. Oder Ghost Dog. Oder Breaking Bad.
    Die Spalt zu den ganzen Oscar Nominierten ist einfach zu groß… und das ist einfach schade. naja

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    humanoidhistory:

    R.I.P. Robin Williams (1951-2014)

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    vividvivka:

    … Damn.
    I have no words.
    RIP kiddo. Hope you found some peace.

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    fozmeadows:

    imsirius:

    Your character falls into the “friend zone” - Is this primarily a man’s problem, or are women put in the friend zone as well? x

    DANIEL RADCLIFFE FOR ALL THE AWARDS

    ALL OF THEM

    08/11/14

  • photo from Tumblr

    paisleydanger:

    edd-de-saren:

    Guardians of the galaxy, 50’s style 

    Super excited to be hosting the PSCC screening of this tonight

    08/11/14


  • bestnatesmithever:

    whatstrending:

    Guardians of the Galaxy star Chris Pratt busts out his street cred by KILLING Eminem’s “Forgot About Dre”! What songs do you know by heart?

    I’m having a hard time understanding that there are people who don’t appreciate Chris Pratt.


    08/06/14