Sucker Punch Review by RedletterMedia

12 Comments

Okay das ist kein volles Psycho-Plinkett-Review im Stil der legendären zweistündigen Star Wars-Analysen – sondern Teil der neuen Review-Serie namens “Half in the Bag” in der zwei TV-Techniker, die eigentlich Plinketts alten VCR reparieren sollen sich über Filme unterhalten. Das machen sie aber sehr amüsant und erhellend. Hier ist ihre Meinung zu Zack Snyders Zuckerpunsch.

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

12 Comments

  1. Bert

    Schönes Ding. Wo gibt’s mehr davon?

  2. Silent Rocco

    Finde “Half in the Bag” leider gar nicht besonders und erst recht nicht besonders lustig und hoffe immer noch auf ein TRON: Legacy Review von Plinkett.

  3. Doughnut

    Ich find es sehr gelungen. Macht einfach Spaß, dieser ungezwungen wirkenden, nicht mit filmwissenschaftlichem Gedöns rumprotzenden Unterhaltung der beiden zuzuhören, zumal sie wirklich gnadenlos auf den Punkt bringen, warum der Film einfach grausam ist. Ich würd auch behaupten, dass jeder, der danach nicht zumindest nachvollziehen kann, wieso viele Leute diesen Film regelrecht hassen, wahlweise ein absoluter Vollidiot oder ein ignoranter Dummschwätzer ist.
    Hat man selten, dass jemand sich die Zeit nimmt, seine Meinung so klar und nachvollziehbar zu begründen wie die beiden.

  4. Mozzerino

    Ein TRON LEGACY-Review von Plinkett wäre absolut grandios.

  5. chris

    immer wieder gut anzusehen, diese reviews. leute, die verstanden haben, dass der film überhaupt nichts aussagen will, sondern nur langweiliger, visuell aufgemotzter scheiß ist.

  6. George

    Null lustig. Unabhängig vom Film… dieser nölige Typ: ab in die Tonne! Brauch keiner!

  7. freakpants

    Gefällt mir viel besser als eurer Verriss.

  8. irp

    Sei noch angemerkt, dass das glaubeich NICHT der Plinckett aus den Star-Wars-Reviews ist, sondern eine frührere Version des Charakters.

  9. pfc_läsion

    der ‘echte’ plinkett bzw. seine stimme aus den sw-reviews sitzt vom zuschauer aus links…

    auch wenn die dinger nicht mehr ganz s lustig gemacht sind, find ich die reviews super…ehrliche kritik, die man sofort nachvollziehen kann, ohne die filme gesehen zu haben…nicht mehr und nicht weniger

  10. herpes

    die jungs bei red letter media habs schon drauf, auch wenn sie es mit dem epilogue zu ep 3 völlig versemmelt haben, aber half in the bag ist umso besser.

  11. cube

    der “FILM” selber ist scheiße,so sollte man ihn al FILM sehn, und nicht als HOMMAGE an Scheissdreck,denn sonst wäre er gelungen.
    Dann doch lieber die FRAGGLES

  12. Steffen

    Bin mir bei dem Film auch nicht so sicher – Zack Snyder hat mich bisher oft genug enttäauscht mit seinen Filmen.

    Läuft der Film im Kino eigentlich in 3D? Werd mir wohl den Kinogang sparen und wenn, dann nur mal auf Blu-ray ansehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14