News

Loriot R.I.P.

Standard, 23. 8. 2011, Batzman (Oliver Lysiak), 32 Kommentare

Vicco von Bülow ist tot. Und wehe uns die Welt ist wieder ein wenig ärmer geworden. Klingt pathetisch, ist mir aber egal, denn mit Loriot verlieren wir den wohl profiliertesten deutschen Humoristen, Regisseure, Schauspieler, Autoren, Cartoonisten und Opernfan. Einen derjenigen dessen Einfluss auf die Popkultur so groß ist, dass es Generationsübergreifend möglich ist, sich nur in Zitaten seiner Werke zu unterhalten. Ein Künstler der seine Arbeit ernstgenommen hat ohne sich selbst je zu ernst zu nehmen und jemand der grandioses Talent für Wortwitz hatte.

Mit nur zwei Filmen schaffte Loriot es witziger zu sein als alle anderen TV-Klamaukis zusammen. Seine Specials und Serien sind zurecht fester Bestandteil des Kulturkanons, denn sein Witz war immer intelligent, doppelbödig und oft schwärzer als er wahrgenommen wurde. Loriot war mehr als „die Nudel“ und die „Herren im Bad“, ohne deren Wert schmälern zu wollen.

Mit 87 Jahren war er kein Jungspund, der zu früh aus dem Leben gerissen wurde, aber dennoch macht sein Verlust traurig. Vielleicht auch deswegen, weil er so schmerzlich bewusst macht, wie wenige Künstler es hierzulande gibt, die ihm ebenbürtig wären.

Loriot ist tot. Zeit also, sich nochmal an sein Leben zu erinnern.

Ich weiß schon was ich mir heute abend ansehen werde.

You Might Also Want To Read

Cars 2 – Neuer Trailer

8. 3. 2011

The Lone Ranger – Trailer

3. 10. 2012

The Garden – Trailer

23. 4. 2009

32 Kommentare

  • Reply DocBobo 23. 8. 2011 at 13:08

    Danke für die tollen Jahre! Ich verneige mich … wo auch immer Loriot „uns“ nun zu sieht.

    Einer der ganz großen in der deutschen Humorlandschaft und ich sehe keinen Nachfolger!

  • Reply Dr.Strangelove 23. 8. 2011 at 13:12

    R.I.P.

  • Reply moody 23. 8. 2011 at 13:15

    unzweifelhaft ein ganz grosser

    r.i.p.

  • Reply Stefano Picco 23. 8. 2011 at 13:18

    Leider merkt man erst wie fantastisch solche Persönlichkeiten waren, wenn sie sterben … :/ Aber schlimmer ist glaube ich, das die Masse nicht mehr diesen Anspruch hat und sich mit gewissen anderen „Comedians“ heute zu Tage zufrieden gibt … Gott bin ich alt :D

  • Reply Holger 23. 8. 2011 at 13:25

    Sobald es dunkel und kühler geworden ist, wird die Loriot Kollektion in den DVD Player gelegt und ein Glas Wein bereitgestellt.
    Ich danke Loriot für die grandiosen Werke der Unterhaltung (auch seine Bücher und Karikaturen waren wunderbar).

  • Reply Ufomuschi 23. 8. 2011 at 13:28

    seltsam, als ich das heute las dachte ich zuerst: „Ach was?!“

    da ging ein ganz großer! so einer kommt nicht wieder!

  • Reply the_108 23. 8. 2011 at 13:34

    das ist wirklich traurig.

    loriot war eine bereicherung für das leben.
    ich hätte ihm ewiges von herzen gewünscht, doch das was ewig währen wird, wird sein humor sein. da bin ich mir aussnahmsweise sicher.

    wenn man loriot als messlatte für ausgeklügelt intelligenten humor nimmt, der nichts desto trotz schichtenübergreifend verstanden wird, reicht heutzutage rein niemand der aktuell tätigen „spassmacher“ auch nur ansatzweise an sein niveau heran.
    ich denke mir, wenn man über seine zahlreichen und nachhaltigen gags viele, viele jahre hinweg immer wieder (immer noch) lachen kann, spricht das für sein genie.

    danke.

  • Reply Claas 23. 8. 2011 at 13:39

    toller nachruf!
    so wahr.
    RIP Loriot

  • Reply R.I.P. Loriot - Film & TV - Testspiel.de 23. 8. 2011 at 14:20

    […] Danke & R.I.P. Loriotwww.loriot.de/de.wikipedia.org/wiki/LoriotNachrufe (via René): Nachruf bei den Filmfreunden spOnline: Legendärer Humorist – Loriot ist tot FAZ: Loriot ist tot – Ganz nah an der […]

  • Reply Frybo 23. 8. 2011 at 14:29

    Die Zahnarztpraxisszene oder der „warmes schwarz“ – Dialog sind ewig zwei meiner Favoriten in Sachen Comedy!
    Er war schon sehr, sehr gut mit einer Mischung aus Intelligenz und Humor. Solche findet man selten und (vielleicht) auch immer seltener.

    Ich denke mir aber, für ihn war das Ende nicht wirklich etwas tragisches. Bei der Trauerrede an Hamann damals hat er sich so wunderbar über das Thema lustig gemacht wie man das eigentlich jedem Menschen am Ende seines Lebens wünschen würde!

    Good night Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow. Zum Glück haben wir ja noch Loriot und der wird ja wohl ewig leben…

  • Reply Loriot R.I.P. | dª]V[ªX 23. 8. 2011 at 14:33

    […] Filmfreunde Süddeutsche Zeitung Zeit […]

  • Reply Casaloki 23. 8. 2011 at 14:35

    Wenn ich an Loriot denke, fällt mir immer „Mein Hund kann sprechen“ oder „Mein Name ist Erwin Lindemann“ ein. Herrlich! Die Kino-Filme konnten mich nicht so begeistern, nur die Dichterlesung bei „Papa ante Portas“ hat mir einen Lachkrampf bereitet. Menno, der war wirklich gut, der Herr v. Bülow. Da kann ihm heute keiner das Wasser reichen hier in Deutschland. RIP

  • Reply Loriot R.I.P. | live in düsseldorf 23. 8. 2011 at 14:47

    […] Nachruf bei den Filmfreunden, spOnline: Legendärer Humorist – Loriot ist tot, FAZ: Loriot ist tot – Ganz nah an der Wirklichkeit und doch einen halben Schritt daneben, Wikipedia, Loriot.de. GA_googleFillSlot("468x60_default"); Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← M-J- […]

  • Reply Torsten 23. 8. 2011 at 14:59

    R.I.P. Hoffentlich sitzt du jetzt im Komiker-Himmel mit Chaplin, Keaton, Laurel & Hardy und Leslie Nielsen auf einer mausgrauen Sitzgruppe aus der dänischen Kombi-Serie mit Auslegeware darunter und isst einen Kosakenzipfel mit Birne Helene. ;(
    Er war wirklich ein ganz Großer aus der Zeit, als die deutsche Komik noch solche zeitlosen Genies wie Loriot, Heinz Erhardt und Hans-Dieter Hüsch hervor gebracht hat und das Zeitalter grottiger „Comedians“ wie Mario Barth und Cindy aus Marzahn noch weit entfernt war. Erfreulich auch, dass er so großen Erfolg hatte, obwohl seine Komik für Massenkompatibilität ja eingentlich viel zu gut und anspruchsvoll war, trotzdem war er für Millionen Deutsche eine Ikone und prägende Kindheits-/Jugenderinnerung und ein Meilenstein der deutschen Humor- und Kulturgeschichte.

    @Frybo: Zahnarztszene? Warmes Schwarz? Kenne ich gar nicht, wo kann man sich das denn ansehen?

  • Reply Jott 23. 8. 2011 at 14:59

    Ein grauer Tag…. Aber nicht so grau… mehr …äh… grüngrau…
    http://vimeo.com/5474433

  • Reply we 23. 8. 2011 at 15:41

    Seine Analysen waren so präzise und doch so allgemein, dass sich jeder beim Ansehen seiner Werke fragte: Hey, woher kennt der unsere Familie, Nachbarn und Verwandschaft, so dass sie als Vorlage für diesen Sketch dienen können…

  • Reply Doc Croc 23. 8. 2011 at 15:55

    R.I.P. Vielen Dank für die Steinlaus und den wilden Waldmops.

  • Reply Silent Rocco 23. 8. 2011 at 16:07

    Mit 87 sanft entschlafen. Schöner kann man sich den Tod doch nicht wünschen. Und auch wenn ich Loriot nicht lustig finde, halte ich ihn auch für eine großartige Person und Persönlichkeit. RIP.

  • Reply Loriot ist tot. R.I.P. | Serien-Load.de 23. 8. 2011 at 17:17

    […] Deutschland hat damit seinen größten Humoristen und einen wegweisenden Fernsehmacher verloren. Mit nur zwei Filmen schaffte Loriot es witziger zu sein als alle anderen TV-Klamaukis zusammen. […]

  • Reply Doughnut 23. 8. 2011 at 17:25

    Ich find ihn auch nicht lustig.
    Seine Werke dafür aber umso mehr.

    Und die bleiben ja erhalten und werden die Zeiten überdauern, solange es Menschen gibt, die bereit sind, sich ab und zu den ironischen Zerrspiegel vorzeigen zu lassen und ihre Macken und Eitelkeiten sowie die Missverständnisse und kleinen „Heldengeschichten“ des Lebens so wunderbar parodiert zu sehen wie bei Loriot.

    Wobei man schon manchmal den Eindruck hat, dass viele ihn nicht wirklich verstehen und glauben, er hätte Witze über ihre Nachbarn, Kollegen, Freunde und Verwandten gemacht, jedoch nicht über sie.

    Wie dem auch sei, ruhe in Frieden, Loriot. ;(

  • Reply Frybo 23. 8. 2011 at 17:30

    @Torsten:

    Der Zahnarzt-Sketch ist hier zu finden: www(dot)youtube(dot)com/watch?v=LsiaPcLHusA

    Er spielt hier jedoch nicht im Wartezimmer des genannten Zahnarztes sondern zu hause bei einer Dame – dies weil er offenbar zu einer Sondersendung produziert wurde und innerhalb einer grösseren Geschichte spielt. Das Original find ich aber grad nicht…

    Und den zweiten hatte ich falsch in Erinnerung, da geht es nämlich um ein „frisches und warmes GRAU“:

    www(dot)youtube(dot)com/watch?v=ckIrhRKwgCg

    Beides absolute Klassiker!

  • Reply Tobias 23. 8. 2011 at 18:19

    Ruhe in Frieden
    und vielen Dank für die tollen Momente.
    Evelin Hamann und er werden da oben bestimmt ganz schön was zu lachen haben :O)

  • Reply Binding 23. 8. 2011 at 18:47

    Wum und Wendelin müssen auch noch genannt werden! Auf die habe ich als Kind beim „Großen Preis“ immer sehnsüchtig gewartet. „Thoeoeoeoelke!“

  • Reply Casaloki 23. 8. 2011 at 19:12

    @Binding: Und der blaue Klaus mit seiner fliegenden Untertasse. Genial!

  • Reply MTA 23. 8. 2011 at 20:34

    Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur saugen kann!

    Ich heiße Erwin Lindemann, bin Rentner und 66 Jahre alt.

    Heute in der ARD: 22.45 Uhr Pappa Ante Portas, 0.10 Uhr vier Folgen Loriot!

  • Reply Rocksteady 23. 8. 2011 at 22:56

    R.I.P.

  • Reply Marit 23. 8. 2011 at 23:06

    Ein toller Nachruf – Und exakt das was ich dachte, als ich heute nachmittag spiegel online aufschlug. Was für ein toller Künster & kluger Mann, der sich mit den Komikern aus Britannien messen konnte – Und was bleibt uns noch (außer Gerhard Polt)?

    Krawaehl, krawaehl.

  • Reply Karl Heinz Meier 24. 8. 2011 at 11:16

    Anfang der 90izger habe ich mal mit einem Freund zusammen ein kleines Lied mit Loriot-Zitaten aufgenommen.
    Anlass genug, nun die alte TDK-Kassette wieder auszugraben und das Ganze zu digitalisieren.

    Für Loriot –Fans: http://www.4shared.com/audio/9Tjr8Gie/Hahnstudios_feat_DJ_Gou_-_One_.html

  • Reply Fluffy Bunny 24. 8. 2011 at 13:20

    Wird mir fehlen! Einer der letzten großen intelligenten Künstler Deutschlands.

    „An Kultur zu verlieren ist für eine Gesellschaft stets schlimmer als jeglicher anderer Verlust.“

    Herr von Bülow war Kultur in Reinform.

  • Reply Mr Creazil 26. 8. 2011 at 10:06

    Traurig, traurig, traurig. Kein Tod hat mich dieses Jahr bisher mehr betrübt. Loriot war fantastisch! Sein Werk war fantastisch! R.I.P.

  • Reply Loriot R.I.P. - Nerdcore 15. 10. 2011 at 20:35

    […] Nachruf bei den Filmfreunden, spOnline: Legendärer Humorist – Loriot ist tot, FAZ: Loriot ist tot – Ganz nah an der Wirklichkeit und doch einen halben Schritt daneben, Wikipedia, Loriot.de. […]

  • Reply R.I.P. Loriot - Testspiel.de 24. 3. 2016 at 14:11

    […] (via René): Nachruf bei den Filmfreunden spOnline: Legendärer Humorist – Loriot ist tot FAZ: Loriot ist tot – Ganz nah an der […]

  • Kommentar hinterlassen