Nick Frost und Joe Cornish über Aliens, Riots und Attack the Block

10 Comments

Am Rande des Fantasy Filmfests konnte ich mich mit Nick Frost und dem Comedian/Regisseur Joe Cornish zusammenhocken, deren heute bundesweit startender “Hoodies vs. Aliens”-Film “Attack the Block” auf meiner persönlichen Top-Liste des Jahres garantiert einen Platz finden wird. Im Gespräch erzählen sie, warum ihr Film kein Harry Brown ist, wie man Alien-Zähne zum Leuchten bekommt und warum man Jugendliche nicht einfach alle erschiessen sollte.

Und für alle die sich den Film im Original anschauen und mit dem Slang der Jugendlichen Probleme haben, hat RopesofSilicon ein praktisches Cheat-Sheet zusammengestellt, das ihr nach dem Klick sehen könnt.

In : Features, Thema

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

10 Comments

  1. Osiris

    Schönes Interview. Am lustigsten fand ich die letzten 3 Sekunden! :)

  2. Silent Rocco

    So ein großartiger Film. Schlägt bisher alle Blockbuster dieses Jahres im Schlaf. Originell, schnell, witzig, blutig und trotzdem irre intelligent.

  3. andreas(mag inception)

    ziemlich cooles interview, nur irgendwie zu kurz und damn, da sitzt nick frost auf dem sofa und du stellst ihm nur eine frage (“and what drives you to this movie?”). das ist, als hätte man auf ner party jemanden gefragt: “wie kommst du denn hier her?” ich schätz mal, der rest ist der schere zum opfer gefallen.

    jedenfalls gute fragen und ich bin gespannt auf den film!

  4. henning

    Yeah! Gerade angesehen und OV ist hier auf jedenfall sehr zu empfehlen. Klasse Film!

  5. evilnerd

    Synchro (typisch deutscher “Elke Schmitt” Style) geht gar nicht. Klasse Interview Batze!

  6. Doughnut

    Und wieder mal, wenn es um Filme geht, verfluche ich innerlich meine deutsche Abstammung. ;(
    Bei dem Slang, der da zu erwarten ist, macht es sicher wenig Spaß, sich das Ganze in OV anzusehn, oder? Stell mir das fast so vor wie bei “The Wire” und da seh ich trotz recht guten Englischkenntnissen auch keinen Stich.

  7. Doughnut

    örks, falscher Fall ^^
    … wieder mal die Bitte: Korrekturfunktion plz!

  8. Hell-G

    sehr cooles interview. Auf dem cheat sheet fehlt “wangan”…

  9. Picknicker

    einfach ausprobieren mit der OV! die 7-8€ sollten es einem wert bei diesem film definitiv wert sein! ALLOW IT…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14