R.I.P. David Hess

5 Comments

Bei einem jeden, der einmal Wes Cravens Exploitation-Klassiker “Last House on the Left” gesehen hat, hinterließ David Hess’ Darstellung des psychopathischen Mörders Krug einen bleibenden Eindruck. Mich hatte der Film als Jungspund im Wesentlichen aufgrund eben seiner Darstellung eines unendlich hassenswerten Widerlings zutiefst verstört.

Hinter der Fassade des Genrefieslings, wie ihn Hess außerdem auch u.a. in Ruggero Deodatos “Der Schlitzer” verkörperte, verbarg sich jedoch ein in Interviews und auf Conventions stets zuvorkommender, gutmütiger und sympathischer Schauspieler, Regisseur, Musiker und Komponist, der mit viel Elan über seine Arbeit sprach.

Hess feierte als Musiker große Erfolge, schrieb zahlreiche Hits für Elvis Presley, Sal Mineo oder Pat Boone, und steuerte Songs zu Filmen wie Eli Roths “Cabin Fever” bei. Sein berühmter Soundtrack zu “Last House on the Left” ist eine der schönsten Musiken der Horrorfilmgeschichte. Zu den unterschiedlichsten Jobs in Hess’ Karriere zählten auch eine Stelle als A&R bei Mercury Records oder Aufträge als Scriptübersetzer u.a. für Rainer Werner Fassbinder. Er arbeitete außerdem fürs Fernsehen, wo er in Serien wie “Ein Colt für alle Fälle”, “Knight Rider” oder “The A-Team” Gastauftritte absolvierte.

Wie Tim Lucas erst vor wenigen Stunden berichtete, ist David Alexander Hess vergangene Woche im Alter von 69 Jahren gestorben.

In : Features, News

About the author

Rajko Burchardt mein es gut mit den Menschen. Die Spielwiese des Bayerischen Rundfunks nannte ihn vielleicht auch deshalb "einen der bekanntesten Entertainment-Blogger Deutschlands".

Related Articles

5 Comments

  1. Julio Sacchi

    Hat hier scheinbar niemand interessiert. Ich war todtraurig. Habe David sehr gemocht.

  2. bale

    echt mal.

    1 kommentar? und der ist auch noch von heute?! WTF??
    ist wohl zu unbekannt für die mainstream-versumpften “intellektuellen” von FF.

    im gegenzug wird irgendein fadenscheiniger vorwand dazu genutzt, um fucking steve jobs auf einer filmseite zu huldigen inkl. seitenlanges anti-hipster gelaber ….

    als krönung bewertet batz dann auch noch das einzeller-remake von fright night mit 4 sternen! WTF?!

    aber back 2 topic:

    RIP Krug & Company

  3. Jet Strajker

    Was hat das mit uns, also den Filmfreunden zu tun, dass sich kaum jemand von den kommentierenden Lesern (!) für David Hess’ Tod interessiert? Ich habe drüber berichtet und den Beitrag, weil ich mir schon dachte, dass er eher cinephile Spezialisten anspricht, rechts in die Features gepackt, damit er nicht untergeht. Mehr kann man nicht tun, der Rest ist Lesersache. Was das mit intellektuell zu tun hat, weiß ich auch nicht. Mit “mainstream-versumpft” kann ich hingegen was anfangen.

    Mag Deine Polemiken gern, aber etwas präziser/treffender sollten sie schon sein.

  4. bale

    sorry, da stand auch vorher “FF kommentare-schreiber”! hätte schwören können das ich es auch so abgeschickt habe.

    ist mir aber schon öfter hier passiert….. rechtschreibung, fehlende/doppelte wörter.

    hast du nicht schonmal ein review zu einem hess-film geschrieben? “autostop rosso sangue” oder LHOTL ?!

    wenn ja, einfach hier ranhängen oder als “vintage review” posten!

  5. Jet Strajker

    Nope, ich hatte hier mal eines zum (doofen) LHOTL-Remake geschrieben, zum Original bisher nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr