The Adventures of Tintin – Neuer Trailer

36 Comments

(Youtube Direkttintin, via /Film)

Hier der neue Trailer zu Spielbergs und Jacksons TinTin. Sieht nach wie vor toll aus!

In : News, Trailer

About the author

Related Articles

36 Comments

  1. Christoph

    Will mal hoffen, dass sich die Figuren im Film einigermassen realistisch bewegen. Dieses übergeschmeidige CGI gehopse a la Spiderman kann ich langsam nichtmehr sehen

  2. Dr.Strangelove

    Krach. Bumm, Bäng. Tatatataaaaa.

  3. mein Senf

    Sieht wie Indiana Jones ohne Indiana Jone aus. Gefällt mir trotzdem. Ist das eigentlich John Williams?

  4. Lui

    Jap, John Williams macht den Soundtrack. Animationstechnisch brauch man eigentlich keine Angst haben, wenn Weta da mit drinsteckt (UND Andy Serkis) dann kann es eigentlich kaum schief gehen :D

  5. Gou

    Ich kann mich täuschen aber ich hatte den Kapitän fluchender und grummliger in Erinnerung.

  6. tobi

    Sieht sehr gut aus. Werde ich mir wohl nach anfänglicher Skepsis (3D / Motion Capture / Die geniale Vorlage) doch im Kino geben.
    By the way, kommen hier auch mal wieder paar Filmreviews.

  7. DocBobo

    Für den US-Markt flucht und säuft Haddock ein bißchen zu viel! Bin gespannt, wann die Grünen (ein Aufrag für Sie Herr Stöble) den Film wg. der Comicvorlage verbieten wollen (wer die Comics und die Geschichte um die Comics kennt und die Diskussionen verfolgt hat versteht was ich meine ;o)

    Endlich!!! Endlich, keine amerikanischen Superhelden in Badehosen und andere Superhelden, keine großäugigen Animes … ja ich bin und war ein Fan von frankobelgischen Comics. Na gut, Ausnahmen (Asteris, Lucky Luke) bestätigen …

  8. burns

    Auf jeden Fall besser als die bisherigen Tintin-Trailer, die – wie momentan 50 % aller Trailer – bis auf den 3. Akt schon die gesamte Story chronologisch (!) nacherzählen.
    Ich weiß gar nicht mehr, wofür ich überhaupt noch ins Kino gehen soll…

  9. andreas(mag inception)

    ich find zwar auch problematisch, dass man schon so viel gesehen hat, aber damn: das WAS man sieht, ist absolut fantastisch. und dieser unglaublich gute score macht ENDLICH mal wieder lust darauf, einen soundtrack zu hören. unglaublich vielversprechend und wohl der erste film, den ich mir in 3d anschauen werde!

  10. DocBobo

    @ burns: Da hast Du recht, wenn man noch die 4 oder 5 Filmausschnitte zusammenfügt, kann man sich T&S in HD auf eine Blu-ray noch vor dem Kinostart brennen ;o) stimme vielen Usern die die aktuelle grasierende Trailer-Rittis (in denen schon zu viel vom Film gezeigt wird) kritisieren zu!

  11. PeterPeter

    Ja, ich muss zugeben, das sieht 100 % besser aus als das, was man bisher so sah. Keine Gummigesichter mehr. Scheint tatsächlich ein guter Film zu werden.

  12. mein Senf

    Mann mir liegt ein Wort auf der Zunge, um den Film zu beschrieben, aber ich komme verdammt nochmal nicht mehr drau.

    Wie heißt das von Filmkritikern gerne genutzte Synonym-Adjektiv für:

    vordergründig und auf den puren Oberflächenreiz auf das reine Spektakel bedacht

    Ich dreh durch, ich komme einfach nicht drauf.

  13. blablub

    @Senf: style-over-substance….ig?

    Mir gefällt der Trailer und als Kind habe ich die Comics geliebt. Dazu noch ein gefälliger Score -> ich freu mich drauf

  14. justus_jonas

    @mein Senf: Eyecand?
    @Andrea: Habe wirklich versucht den Guardian-Artikel komplett zu lesen, aber der Autor kommt um’s Verrecken nicht auf den Punkt. Wobei natürlcih klar ist: Wer Hergés “Ligne claire”-Stil liebt, der hat an dem Film keine Freude.
    Das Empire-Review klingt aber doch recht vielversprechend: http://www.empireonline.com/reviews/reviewcomplete.asp?FID=135271

  15. Universalboy

    Also, die Comics sind ja eh unantastbar…

    Hatte gar nicht auf dem Schirm, das Steven Moffat fürs Drechbuch verantwortlich ist…da hat man ja schon mal nen guten Fang gemacht.

    Trailer sieht aber auch wirklich fantastisch aus. Der Film scheint ja sowas wie der 1. Fall von Tim & Struppi zu sein, weil er dem Trailer nach Captain Haddock ja wohl erst kennenlernt.

    Es sieht auf jedenfall nach Herzblut aus. Auch wenn man sich an Tims Erscheinung in 3D gewöhnungsbedürftig ist. Alle anderen Charakter sind ja vortrefflich gelungen. Motion-Capture-Mäßig das Beste was ich bisher zu sehen bekommen hab.

    Na denn, auf ein Wiedersehen im Kino

  16. Dr.Strangelove

    Herzblut / schicker Trailer / sieht gut aus?
    Das mit dem Schiff am Anfang ist so “over the top” (wie eigentlich der ganze Trailer) das es doch eigentlich gar kein Spaß mehr macht. Ein brennendes Schiff über einem anderen Schiff… dann springen Leute herunter und Kanonen werden abgefeuert. Die Kamera versucht das alles aus möglichst coolen Blickwinkeln zu verfolgen.
    Der Rest sieht dann eben nach typischen Spielberg Film aus.
    Und die Szene mit dem Motorrad am Schluss ist wieder mal so übertrieben. Das dann noch das Rad abfällt, und er aber weiter rutscht. (geht in der Schwarzblende unter, war aber in einem anderen Trailer zu sehen.)

    Es kommt mir so vor wie der zweite Teil eines Actionfilms wo zwanghaft versucht wird mit noch spektakuläreren Tricks, noch mehr Special Effekten, noch größere Explosionen , usw… einen besseren Film zu machen. Geht oft in die Hose.

    Brennende Schiffe, Große Wellen, extrem Stunts. Dazwischen ein Hund der auf Sandwiches steht. (also belangloser Komödienszenen wie man sie von Spielberg kennt. Da finde ich Spielberg besonders nervig… weil er keine echten Witze ins Drehbuch schreibt sondern immer Szenen die zum “schmunzeln” einladen… so mit Herzwärme aufgeladen sind. Kennt man ja auch seinen anderen Filmen)
    Wie schon erwähnt. Wie für mich wirkt das alles so groß das man eigentlich nicht mehr mitfiebern kannn/will. Wenn Motoräder 10 Meter durch die Luft fliegen. Und Schiffe und so.

    Ich frage mich ob es auch anders geht. Und es kommt mir als erstes “Die Bourne Identität” in den Sinn. Wenn man diesen Film mit “Stirb Langsam 4.0″ vergleicht.. dann doch lieber “Bourne”. Wenn da der Hauptdarsteller zu einem Sprung über ein Häuserdach ansetzt reißt mich das mehr mit, als wenn Bruce von seinem Auto auf ein Flugzeug springt.. und da rumsurft. Und TinTin sieht schrecklich aus. Wirklich schrecklich.
    Und er könnte ganz anders aussehen. Und zu diesem ‘realistischen 3D Unsinn” schreibe ich nichts mehr.

  17. DocBobo

    @ Dr.Strangelove: Von wem hättest Du Dir Titin gewünscht, Bully auf dem Stand der frühern 1980er Jahre oder von Neunazi Lars aus Trier (kleiner Schmunzler ;o) … wie denn?

  18. Dr.Strangelove

    @DocBobo: Gerne ein etwas eigenständigeres 3D Design. Wenn man natürlich nur nach Hollywood schaut gibt es da Pixar, Dreamworks (was alles gleich aussieht, obwohl immer behauptet wird wie unterschiedlich das 3D aussehe) und eben diesen “Real 3D” look… von Robert Zemecki.

    Es gibt aber viel mehr Möglichkeiten. Es gibt wunderbare Abschlußarbeiten von Frankreichs Trickfilm-Unis.. die Zeichentrickgrafik und 3D wunderbar vermischen können.

    Beispiel:
    Salesman Pete
    http://vimeo.com/15126262

    Das ist ein Beispiel. Ich hätte es schön gefunden wenn Spielberg sein Geld nehmen würde… (als Produzent tätig wird) und das Geld Nachwuchs-Trickfilmen aus Europa zukommen läßt. Ist das schon zu gewagt? Ich glaube nicht.

    Außerdem rege ich mich ja weniger über Spielberg auf, sondern über die Machart.. dem Spektakel, das alles so übertrieben wurde. Und somit eben keine Gefühle erzeugt werden. (so geht es mir jedenfalls) .. bis natürlich auf den “WOOOOW” Effekt. Aber in den heutigen Zeit ist man da so übersättigt… deswegen auch das Beispiel mit Stirb Langsam 4.0. Da schießt ein Auto ein Hubschrauber ab. Wow. Und weiter? Findet man das wirklich so toll. Es wird immer belangloser. Und was in TinTin zu sehen ist, geht genau in die Richtung. Brachial. Dann lieber gar kein Film.

  19. DocBobo

    @ Dr.Strangelove: Salesman Pete sieht gut aus, doch bezweifle ich das T&S in diesem Nintendo DS-Look die echten T&S-Fans in die Kinos locken würde. Zum Mist wie Stirb Lagsam & Co. sage ich nichts, weil mich diese Filme noch nie interessiert haben. Als T&S-Fan seit Kindertagen freu ich mich auf die Verfilmung, weil ich Bücher mit Filmen nicht vergleiche. Die wichtigsten Kriterien sind für mich erfüllt: Keine dt. Produktion (wie z.B. von Bully mit Minibudget), kein T&S im Anime-Style und Realverfilmung wie so viele “Superhelden” in peinlichen Karnevalskostümen.

    Belanglos? Was ist belanglos? Darf und kann das nicht jeder Zuschauer selber entscheiden? Mit gefällt auch nicht alles, meine Null-Interessefilme: Harry Potter, Star Wars, Star Trek, Stirb Langsam … und auch der vom Feuilleton hoch gejubelte (habe das Spiegel-Interview gelesen, dass war belangloser Mist) Lars Nazi von Trier … ein überheblicher Dummschwätzer!

    Ich habe mich noch nie von Kritikern, vom Feuilleton und selbsternannten Filmbewertern vertreten gefüllt, ja ich fand Batman und Inception von Nolan scheiße aber dafür ist The Prestige für mich sein bester Film. Na und? Andere sehen es anders, ist auch gut so! Man sollte seine Meinung nicht über andere stellen und wenn es einem nicht gefällt, zwingt Sony Pictures Deutschland auch keinen ins Kino zu gehen.

    Und die das Spiel LIMBO kennen (auf der PS3), dass ist auch ein klasse Stil.

  20. mein Senf

    @Blablu &Justus Jonas:
    Ne, das wars alles nicht. Es handelt sich dabei um einen deutschen Begriff. Nichtmal über Synonyme fidne ich den im Internet. meine Fresse, mein Hirn ist echt ein Sieb.

  21. Doughnut

    Strangelove, dein Geseier kann ich ehrlich gesagt nicht mehr lesen.
    Ja, gottverdammt, Herzblut ohne Ende! Lies die verdammten Comics, bevor du hier was postest!!!
    Zu dem Rest von dem Unfug:
    Filme gibt es eben nun mal schon seit mehr als hundert Jahren und nicht mit jedem Film kann das Rad neu erfunden werden. Wichtig ist doch nur, ob es zum Setting passt (ich hab Tim & Struppi als wilde Abenteuergeschichten in Erinnerung, also passt das).
    Immer dieses Rumgeheule, dass man alles schon gesehen hat.
    Selbstverständlich, und das ist auch völlig okay, ist dann eben der Tradition verpflichtet oder tongue in cheek oder eine Hommage oder weiß der Kuckuck, interessiert keine Sau!

    @ mein Senf:
    Oberflächlich? Krawallig? Effektüberladen? Unsubtil?
    Was auch immer, der Trailer ist nur ein fucking Trailer, der kann subtilen Humor nur bedingt unterbringen. Wartet es doch ab, vielleicht ist der Film ja wirklich den Namen wert. Btw, Slapstick war schon immer sehr groß geschrieben bei Tim und Struppi, wer das kritisiert, zeigt nur, dass er eigentlich besser schweigen sollte.

    Btw, ich find es großartig, dass Spielberg das macht, hab Tim schon immer als so ne Art abgebrochene Zwergenversion von Indiana Jones gesehen. ^^

  22. DocBobo

    @ Doughnut: Rischtisch! Dieses Pussygejammer kann ich nicht mehr hören, es gab schon alles einmal und wenn man damit nicht einverstanden ist, dann selber machen ;o)

    Ja ja, über Spielbegr jammern (ich mag viele seiner Filme nicht) aber wenn wieder ein spanischer C-Regie-Meister einen Billigsplattersch… vorstellt sich einen runterho… ;o)

  23. Doughnut

    @ DocBobo:
    Bevor wir zwei hier zu kumpelig werden:
    Was hast du eigentlich gegen Buffy? *drohend guck*

  24. Doughnut

    … Ah … Lesen muss gelernt sein. Bully…
    Ok, pal, agreed, weitermachen. XD

  25. toasted

    @Strangelove:
    Nur ganz kurz zu deinem Vergleich Bourne-DieHard4.0: Du meinst welchen Teil von Bourne? Den ersten? Den, in dem Matt Damon mehrere Meter in einem Treppenhaus herunterfällt, nur mit einem anderen Körper als Puffer? Den Teil, in dem ein anscheinend alter Mini anzieht wie ein Formel 1 Auto und diverse Autostunts hinlegt, ohne dass auch nur eine Achse bricht?
    Nicht falsch verstehen, ich verstehe, was du mit der Gegenüberstellung sagen willst, aber so ganz ohne ist Bourne dann doch nicht, wenn man ehrlich ist.
    Deine bemängelte Szene mit den beiden Schiffen am Anfang erscheint eher, als stellt es eine Szene einer Erzählung oder Vorstellung dar. Tim stellt sich vor, wie dieser Schiffskampf ausgesehen haben kann, mit VIEL Phantasie. Es ist also eine vermutlich ausgedachte Szene. Oder evtl auch eine erzählte. Aber wenn man alles bierernst nehmen möchte: Ich würde in einem fliegenden Flugzeug auch keine Tür öffnen. Oder ein Beiboot aus mehreren Metern Höhe aufs Wasser fallen lassen. Sowas kommt nur in Erzählungen oder Romanen vor. Aber nicht im realen Leben. Und wir wissen alle, das Filme von Anfang an immer nur das wahre Leben zeigen.
    Oder?

  26. mein Senf

    @Doughnut:
    Nicht gleich an die Decke gehen. mir gefällt der Trailer ebenfalls. Im Gegensatz zu anderen Leute benutze ich diese Begriffe wertfrei. Mich erinnert das ganze stark an Indiana Jones III, den ich sehr gelungen finde, den man mit Fug und Recht auch oberflächlich, krawallig, effektüberladen und unsubtil bezeichnen kann – der aber trotzdem hochgradig gelungen ist.

    Zudem bin ich hier in erster Linie auf der Suche nach diesem Fucking-Word. Ich lese gerade sogar meine ganzen Filmbücher nochmal durch, in der leisen Hoffnung, dass mir dieser Scheiß-Begriff zufällig über den Weg läuft.

    Wenn ich jedenfalls dement… Dann wäre mir gar nicht bewusst, dass ich das Wort vergessen habe. Alleridngs zu wissen, dass man ein Wort vergessen hat, ist viel viel übler :-)

  27. Doughnut

    Ich geh nicht an die Decke, ich schreib in Kommentaren immer so direkt. Irgendwie bin ich da zu faul für all die hübschen Höflichkeitsfloskeln, die es so gibt, und schreib einfach direkt aus dem Bauch raus. ;)
    Scheinbar benutze ich zu oft “fuck” … muss wohl an Dexter liegen, Deb ist grad sowas wie mein Schwarm. XD

    War immer noch nicht dabei, dein Wort?
    Hmm …
    “Wie heißt das von Filmkritikern gerne genutzte Synonym-Adjektiv für:

    vordergründig und auf den puren Oberflächenreiz auf das reine Spektakel bedacht”

    Wieso nicht einfach die universelle Hilfskrücke des menschlichen Geistes unserer Zeit nutzen und googeln? :D
    woxikon.de liefert was:
    Banal? Trivial? Seicht? Flach?

  28. Doughnut

    Ich tippe ja auf trivial.

    Spektakel wär dann natürlich ein wenig irreführend als Hinweis.

  29. Dr.Strangelove

    @toasted: Meine Aussage ist einfach nur die das “größer, schneller, weiter” nicht automatisch mehr Emotionen hervorrufen. Klar sind die Stunts bei “Bourne” auch übertrieben. Aber eben nicht ganz so übertrieben wie in “Stirb Langsam”. Jedenfalls hat man bei “Bourne” immer noch das Gefühl das Auto könnte gleich von einer Mauer gestoppt werden, ende. Während bei “Stirb Langsam” das Auto explodieren würde. Ist das aber dann dramatischer? Nö. Das kann man so auch ich irgendwelchen Filmbüchern nachlesen. ist ja nichts neues. Für die Masse wird das immer funktionieren. Voll auf die Zwölf. Für Kinder und Teenager auch. Aber als Erwachsener ist es mir schlicht egal ob die Hauptfigur dann an einem halben Motorrad einen Stromkabel herunteschlittert… und dann noch mal zerlegt wird, um es noch dramatischer zu machen.
    Das ist eine Szene die schon so “drüber” ist… und die Macher sich sagten… lass es uns noch Spektakulärer machen. Was wäre wenn das Rad auch noch wegfliegt, das Motorrad sich immer mehr auflöst, oder er irgendwann nur mit einer Hand dran hängt. Dabei ist die ganze Situation so albern das damit auch nicht mehr Dramatik erzeugt wird.
    Das ist exakt so wie in Stirb Langsam 4.0 … wo Bruce über ne kaputte Brücke fährt, mit kaputten LKW, kaputter Fresse, ein Raketenwerfer gezündet wird… ja und dann. hmmmmmm. Dann kommt noch ein Flugzeug und Bruce hüpft da drauf.
    Um mehr Dramatik zu erzeugen müsste man Dinge weglassen, stattdessen wird immer mehr hinzugefügt. Das ist nie gut. Das hat auch nichts mehr mit Film zu tun. (für mich nicht) sondern eher mit Achterbahnfahren im Vergnügungspark.

  30. Doughnut

    @ Strangelove (letzte direkte Erwiderung, du schreibst einfach zu viel Müll):

    “Aber als Erwachsener ist es mir schlicht egal ob die Hauptfigur dann an einem halben Motorrad einen Stromkabel herunteschlittert… und dann noch mal zerlegt wird, um es noch dramatischer zu machen.”

    Ich als Erwachsener freu mich dagegen immer wieder, wenn den Leuten, die sich diese Actionsequenzen für ihre Filme ausdenken (Stunt-Koordinatoren? oder schon teilweise die Drehbuchautoren? …), neue verrückte Ideen einfallen, mit denen sie altbekannte Geschichten aufpeppen. “Höher, schneller, weiter” ist da auch ein schöner, gleichberechtigt neben anderen existierender Ansatz. Weiter so!
    Würde mich natürlich trotzdem ganz dolle auch mal über neue Geschichten freuen, aber deine Radikalität kann ich nicht im Ansatz nachvollziehen. Doch wenn du meinst, dann mach ruhig weiter alles runter, was “für die Masse” und “mainstreamig” ist, dein Schaden, wenn du so wenig Spaß im Kino hast.

    “Dabei ist die ganze Situation so albern das damit auch nicht mehr Dramatik erzeugt wird.”

    Und wo genau ist das Problem dabei?
    Manchmal wird vielleicht wirklich nicht mehr Dramatik erzeugt, aber bei jedem vorurteilsfreien Menschen eben auch nicht automatisch weniger, es sei denn, die Handlung leidet darunter, sprich, die Szenen lenken teilweise nur ab (siehe Transformers-Reihe). Dramatik entsteht auch nicht automatisch in den leisen Szenen mit den vielsagenden Blicken und den unausgesprochenen Konflikten, Battlestar Galactica oder Kurt-Sutter-Serien beweisen, dass auch das exakte Gegenteil extrem bewegend sein kann (vorurteilsfreies Anschauen selbstverständlich vorausgesetzt).
    Dramatik entsteht generell immer dann, wenn der Zuschauer sich von dem, was da auf der Leinwand passiert, fesseln lässt.
    Und was das angeht, gehen die Meinungen nun mal extremst auseinander.
    Deine Meinung ist da nicht automatisch richtig, nur weil du irgendwelche filmwissenschaftliche (Film- … Wissenschaften? Ernsthaft?! Irgendwie wird das Wort heutzutage echt immer mehr zweckentfremdet. ^^) Bücher liest, um dich für diese albernen Diskussionen aufzumunitionieren.

    “Um mehr Dramatik zu erzeugen müsste man Dinge weglassen, stattdessen wird immer mehr hinzugefügt. Das ist nie gut.”

    Wusste gar nicht, dass du neuerdings die Autorität hast, Dogmen zu verkünden. ^^

  31. Doughnut

    Dass manche Stunts rein physikalisch und die Belastbarkeit des menschlichen Körpers betreffend zu unglaubwürdig sind, stimmt natürlich, aber welche Filme machen denn das?
    “Stirb Langsam”? Die Reihe nutzt solche Übertreibungen standardmäßig seit dem ersten Teil, das hat was comichaftes und wird vom Publikum geliebt.
    “Transporter”?
    Selbe Sache, ich persönlich find die Reihe nur lange nicht so gut wie “Stirb Langsam”
    “James Bond”?
    Dasselbe.

    Mir fallen grad wirklich nur Filme ein, bei denen diese übertriebenen und unrealistischen Stunts selbstverständlich reingehören, Filme, die sowieso eher Actionkomödien sind als echte Dramen.

    Sprich, was soll das Thema hier überhaupt? Tim uns Struppi? Dasselbe wie in den Beispielen oben, auch eine wilde Abenteuergeschichte, kein ruhiges Drama mit realistischen Effekten. Du schreibst einfach vollkommen am Thema vorbei. … Und ich reagier auf den Müll auch noch. ^^

  32. toasted

    @Strangelove
    Ich bleibe mal allgemein und beziehe mich bewußt nicht auf Tim & Struppi. Du favorisierst die realistische Darstellung und hast somit den Anspruch an Filme, dass das gezeigte so auch tatsächlich ablaufen könnte. Kann ich gut nachvollziehen, solche Filme sehe ich auch gerne.
    Die andere Art Film ist einfaches Eventkino. Spannenderweise erwartet man so etwas exakt bei zB James Bond Filmen (zumindest in meinem Bekanntenkreis. O-Ton: “Sobald James Bond realistisch wird, ist die Reihe leider tot.”). Diese Filme haben auch ihr Publikum und häufig funktionieren diese Filme eher bei der breiten Masse, weil man (nur) durch eine Steigerung der Action das Publikum stimulieren muss.
    Wann man welche Filme sehen will oder möchte, bleibt ja jedem selbst überlassen. Bei einer Comicverfilmung wie Tim & Struppi ist diese Einordnung mMn aber unnötig, da hier ganz eindeutig nicht “das echte Leben” gezeigt wird sondern eben eine Comicwelt. Es ist Tim & Struppi, nicht Persepolis oder Waltz with Bashir. Die Szene mit dem Motorrad bewerte ich eher als Slapstick denn als ernsthafte Szene.

    Problematischer als die Action finde ich allerdings manche Darstellungen und Interaktionen der Figuren in manchen Filmen. Mein liebstes Beispiel ist Transformers. Würde man hier die Roboter durch Menschen ersetzen, wäre der Film nicht ab 12 Jahren freigegeben worden, denke ich. Aber so reibt sich eben jeder an anderen Punkten bei Filmen :)

  33. Dr.Strangelove

    @Doughnut: Nicht ich stelle diese Dogmen auf… sondern das worüber ich so erzähle ist eigentlich allgemein bekannt. Für dich halt Müll.

    Zu James Bond und Comics und so. Bei James Bond mag ich das übertriebene. Dennoch waren die letzten Bonds mit Brosnan einfach nur albern. Und das James Bond auch anders funktionieren kann zeigen ja die zwei neue Bond Filme ganz gut. (vor allem der erste).

    Wenn bei Asterix die Römer 100 Meter in die Luft fliegen und Grimassen schneiden ist das toll. Ich bin doch nicht grundsätzlich gegen alles was “übertrieben” ist. Film (Bücher, Malerei, Musik, Kunst allgemein) bietet ja all das. Übertreibungen.

    In den letzten Tagen (und heute) liefen einige Tim und Struppi Trickfilme im Fernsehen. Und dort gab es auch Action zu sehen… auch übertriebene Action, aber immer mit gewissen Charme. Bei dem 3D Quatsch mit dem Motorrad die Leitung runter… das hat man so eben schon in zahlreichen Varianten gesehen, und das wird durch die vielen zusätzlichen Gimmicks nicht besser, nicht dramatischer. Und das soll es doch letztendlich sein. Bei James Bond fiebert man ja auch nicht wirklich mit. (bei den früheren Bonds jedenfalls nicht) Und bei Stirb Langsam 1 vielleicht noch, bei dem vierten Teil aber nicht. Und Teil 1 war auch schon absurd. Aber hatte eben Charme.

    Das ist doch jetzt echt nichts neues worüber ich hier rede. Es gibt so viele Sequels von Actionfilmen, die einfach nur wie Teil 1 wirkten, nur mit größeren Explosionen und waghalsigeren Stunts. Und “alle” wundern sich warum die Filme nicht mehr funktionieren. Da muss man keine Filmbücher lesen… das findet man bei Spiegel und Co. “Wie Teil1 nur bunter, lauter, etc” Wie oft liest man so was. verdammt oft.
    Und dieser Spielberg 3D TinTin Trailer sieht genau so aus. Er sieht nicht aus wie Teil1.. der locker flockik charmant (was bei TinTin passen würde) daherkommt.. Sondern wie der zweite, dritte, vierte Teil vollgepackt, zugekleistert mit großen Wellen, Explosionen, absurden Stunts. Ein wenig Sprüche klopfen.. und fertig. Mir fehlt da echt das besondere, das charmante. Und in dem Fall sieht man eigentlich auf den ersten Blick das “weniger” mehr gewesen wäre. So. genug Müll gequatscht.

  34. MrBrown

    “Btw, ich find es großartig, dass Spielberg das macht, hab Tim schon immer als so ne Art abgebrochene Zwergenversion von Indiana Jones gesehen”

    Gerade weil ich ein Fan der Originalen Indy Trilogie bin, nicht aber der Vergewaltigung die sich “Teil 4″ nennt, wüsste ich nicht, warum Spielberg’s Involvement bei mir Wohlbefinden auslösen sollte…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr