Star Wars Episode I: The Phantom Menace (Die Dunkle Bedrohung) – 3D Re-Release Trailer

64 Comments


(via)

Trailer zur Wiederveröffentlichung von George Lucas’ nachweislich wunderbarem ersten Teil der Prequel-Trilogie in 3D im Frühjahr 2012. Ich hoffe aber im Kino wird das nicht so aussehen wie im Trailer (gelbes Colorgrading, das der Film sonst nicht hat). PS: 95% der Menschen haben Episode I nicht verstanden und dann kurioserweise Episode II den Vorzug gegeben – ein Rezeptionsirrtum, der sich innerhalb der Filmgeschichte irgendwann einmal von selbst korrigieren wird.

Batzman meint:

Nuff said.

In : News, Trailer

About the author

Rajko Burchardt mein es gut mit den Menschen. Die Spielwiese des Bayerischen Rundfunks nannte ihn vielleicht auch deshalb "einen der bekanntesten Entertainment-Blogger Deutschlands".

Related Articles

  • http://www.milomania.de dax

    wollt grad schon sagen, richtig krasser gelbstich, wasn da los

  • Grundewick

    George Lucas wollte den Film schon immer in diesem Gelbstich haben, konnte es aber nie. Aber jetzt, mit der heutigen Technologie kann er den Film endlich so zeigen, wie er ihn von Anfang an haben wollte.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de/jet-strajker/ Jet Strajker

    :D

  • maddin

    wenn jar jar bings komplett entfernt wurde dann schau ich mir das an, auch mit gelbstich

  • for_science

    die prequel-trilogie rockt.
    die hater haben jetzt schon schaum vorm mund, ich freu mich derweil die teile nochmal im kino zu sehen.

  • http://lifeenhancingtrivia.blogspot.com Maith

    Der Gelbstich kommt davon, dass er das orginale 3D hinterher in 2D umgewandelt hat, um uns diesen Trailer zu zeigen.

  • malik

    was gibts denn an episode 1 groß zu verstehen?? (ernste frage)

  • http://uxsux.com Björn

    Sieht aus wie bei den Simpsons.

  • Mein Senf

    Läuft der in ausgesuchten Kinos eigentlich auch in 2D?

  • http://www.silentrocco.com Silent Rocco

    Aber Professor Dr. Plinkett hat doch wunderbar wissenschaftlich nachgewiesen, dass und warum alle 3 Prequels eher mau sind. Ja, sie gucken sich weg, wenn man das Hirn auf Bay stellt und das Herz schlafen legt.

  • el_wray

    Hab mir den Trailer vor einem Monat in 3D angesehen und war ziemlich enttäuscht. Kaum ein 3D-Effekt zu erkennen…

  • for_science

    schlimmer als jeder noch so unlustige slapstick moment aus lucas` feder sind “lustige” kritiker die die prequels auseinandernehmen.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de/jet-strajker/ Jet Strajker

    So wahr. Neunmalkluge YouTube-Nerdreviews > Kulturpessimismus.

  • for_science

    bester kommentar:

    I love George Lucas.

    I’ve been reading a ton of editorial (full disclosure: not reading) about the new Star Wars blue-ray collection. Everything I’ve been exposed to is staunchly on the “side” of the fans. It all supposes that Star Wars is a cultural work of great importance and essentially invokes the Roerich Pact to preserve it as it is. All commentators would have you believe the work is YOURS and it is a fundamental wrong to alter it. George Lucas is robbing you of something. Presumably the past. Maybe a sense security or self-worth or your ability to maintain an erection or hope that you’ll ever love again.

    What he’s actually doing is attempting to market a 35-year-old film by adding new talking points for the public. It doesn’t really matter if what they say is positive or negative as long as they’re talking about it, he’s going to make money.

    But he’s doing something else. Something more important. He’s teaching every entitled-ass motherfucker out there that no matter how deeply they’ve invested in his work, it’s still his work. He reserves the right to make Boba Fett a crossdresser. He can CGI Mark Hamill out of the picture and replace him with an animated ferret. He can recut the film to strongly imply that Luke and Leia had sex. He can edit out James Earl Jone’s voice for Darth Vader and use Fran Drescher’s instead. The cast of Friends can now be seen on Jabba’s barge. He can do all that and more, because it’s his.

    Who does art belong to? The public can co-opt it if they choose. And there’s a larger argument about the very nature of ownership that could be explored for sure. But Star Wars belongs to George Lucas. The idea that he’s a public utility and you get to check his books or get some sort of oversight on his decisions is sick on your part. I hope he makes the whole thing a musical set to later-era Sting songs. Fuck everyone’s expectations of artists. You aren’t entitled to shit.

  • Mein Senf

    Ich finde “Episode 1″ ganz cool. Nicht ganz so gut wie “Moon”, “Der Tag, an dem die Erde stillstand” (Originalversion) oder “Sideways”. Dennoch ein kleiner Klassiker, des Sc-Fi-Unterhaltungskino.

    Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten Lucas, seine “Krieg der Sterne Saga” mit Episode 1 auf ein neues Level gehievt. Statt simpler Gut-Böse-Schematas schuf er ambivalente Figuren.

    Auf der einen Seite zwei Abgesandte einer verstaubten und hochideoligisierten Kriegerkaste, inklusive gesellschaftlich nicht legitimierter Jungdiktatorin, vorlautem Quatschgör und tumben Alien. Damit verweigert uns Lucas bewusst einen einfachen Zugang zu den Figuren. Sie erscheinen unsympahtisch und laden nicht zum Mitfiebern ein, man muss sie sich erarbeiten, sie sich verdienen. Sie sind das filmische Äquivalent zu einem besonders komplizierten Radiohead-Song. Man muss sich in sie reindenken, die mehrmals hören, bevor sich einem ihre komplexe Brillianz erschließt.

    Auch die antagonistischen Kräfte zersplittert Lucas bewusst so stark, dass sich für den Zuschauer nur noch das titelgebene Gefühl einer difussen oder “dunklen Bedrohung” ergibt. Statt seine stärkste Figur, die teufelsgesichtige Rothaut Darth Maul mit endloser Screentime zu verheizen, dosiert er seine Auftritte auf wohlwissend auf das absolute Minimum. Dieses Prinzip der künstlichen Verknappung hat sich Lucas bei seinem Fruend Spielberg ganz genau abgeschaut, der seinen Weißen Hai dem Publikum auch erst am Ende präsentierte. Stattdessen lässt er ängstlichen Franzacken-Aliens mit Hilfe einer trampelige Roboterarmee einen diffusen Handelskrieg vom Zaun brechen. Franzacken sind als Feinde in den USA eh nicht ernst zu nehmen und eine Handelsblockade hat noch nie etwas gebracht. Lucas kennt sein Publikum, er weiß, welches Vorwissen sie mitbringen. So lullt er es lange volkalkuliert in dröger, tügerischer Sicherheit ein: Hier kann nichts passieren, im schlimmsten Fall kann Naboo eben keine Schminkkästen exportieren und am Ende schlagen die fachistoiden Jedis von reinem Blut den dummen Franzackenaliens bestimmt ihren Schädel vom Zweieinhalb-Meter-Körper runter.

    Umso unerwarteter, ja stärker wirkt dann der finale Tod Qui-Gon-Jin. Er trifft das Publikum mit einer emotionalen Wucht, die nur durch das voangegangene Geplätscher möglich gemacht worden ist. Hier endet die emotionale Reise und ebnet den Weg zu “Episode 2″

  • Mein Senf

    Ich finde am coolsten die Schwertkampfszenen und die rumkugelnden Schildroboter.

  • ufomuschi

    gits neuerdings geld dafür, wenn man etwas positives über die prequels schreibt!?!?

    oder ist schon wieder gegenteil-tag?

  • lb

    Ich find auch gut, daß ich mir jetzt noch mehr Star Wars Sachen kaufen kann.

  • Kiran

    Hahahahaha…der Gelbstich macht den film irgendwie cooler :D

  • Doughnut

    Ich find ja an sich ausschweifende Ironie irgendwie lahm, aber trotzdem, hab schmunzeln müssen, Mein Senf.
    Bitte weitere Reviews zu Episode 2 und 3. :)

  • Mr Creazil

    Das einzigste, was ich an den Prequels nicht verstanden habe, ist Jack Lloyd. Ansonsten sind das doch wunderbare Sci-Fi-Fantasy-Filme, die mich immer noch gut unterhalten und selbst No. 1 hat bei mir einen Stein im Brett. Und wer wollte denn nicht Jar Jar Binks Zunge in 3D sehen?

  • herpes

    wo bin ich denn hier gelandet. ist das die parallel-dimension in der die prequels nicht scheiße waren?

    @for_science
    das einzige was die fans wollen ist eine hd-version der original kino-prints der original-trilogie pre-special-edition. da ist es schon ein ziemliches fuck you seitens lucas auf dieses bedürfnis nicht einzugehen.

  • for_science

    ja. und das ist sein gutes recht.

  • r3v

    Hm.. Man kann von der Prequel Kritik von RedLetterMedia halten was man will.. Ich für meinen Teil bin mehr oder weniger der gleichen Meinung.
    Die Charaktere in den Prequels waren einfach grauenhaft in den Prequels, das Drehbuch wirkt wie dahingerotzt, es wird eher geschaut das der Massengeschmack bedient wird als das eine in sich schlüssige Geschichte gezeigt wird die auf dem basiert was Teil 4-6 begründet haben.

  • Aljoscha

    Laaannnggweilig.
    Obwohl.. ist die Story jetzt anders?

  • Fluffy Bunny

    @ herpes: Ja, ich auch!

    @ for_sience: So einfach ist das beileibe nicht!

    Ich hätte gern gesehen, wie die Leute reagiert hätten, wenn ein kontemporärer Künstler – nehmen wir Dali, Picasso oder Warhol oder so – plötzlich in die Museen, die Galerien und die privaten Wohnsitze seiner Käufer zieht und seine Bilder… sagen wir… mit Scheiße beschmiert – einfach weil er beschlossen hat, daß das jetzt so sein muss! Klar kommt dann ein “Klugschreiber” wie Du und erzählt Unsinn vom “guten Recht” aber das ist es nicht und wird es auch nun mal nicht sein oder werden.
    Die Käufer haben dafür bezahlt – für das was sie ästhetisch anspricht und sie zum Kauf anregt. Dies geht dann in ihren Besitz über – Ende der Geschichte! Nur weil Film eine – in den Augen von Leuten wie Dir – niedrigere und vielleicht kommerziellere Kunstform ist, heißt das noch lange nicht, daß man sie ungefragt ändern darf.

    Wie würde sich ein Herr der Ringe Fan fühlen, wenn Tolkiens Erben, die alle Rechte der Welt auf ihrer Seite haben (!) beschließen, in den Büchern (und den Filmen), sollten die Hobbits gelbe Haut und blaue Haare haben, verspiegelte Sonnenbrillen tragen und sich in jeder freien Sekunde gegenseitig in den Arsch ficken!? Dann sagst Du immernoch das ist ihr gutes Recht?

    Verargumentiere das mal und bitte logisch!

  • Art Vandelay

    @26
    Ist ja nicht so, dass Du die alten Star Wars Versionen nicht weiterhin sehen kannst. Sie werden zwar nicht mehr veröffentlicht, aber die alten Kopien stehen weiterhin in den Regalen der Leute. Außerdem steht es Dir frei, die überarbeiteten Versionen und oder Prequels zu sehen. Weiterhin kannst Du nicht für alle Menschen sprechen was den “Scheiße”-Vergleich angeht, das sieht bei weitem nicht jeder so wie Du, Du Superagent. :D

  • firejoe

    Episode1 habe ich damals das erste Mal in Mallorca in einer großen Disco gesehen (doppelschähm)…dort lief der Film rund um die Uhr (natürlich Raubkopie)…wenn das Georgiboy gewusst hätte :-)

  • Doughnut

    @ Fluffy Bunny:
    Was meinst du mit den nachträglichen Änderungen?
    Die digitalen Viecher, die sie in Teil IV bis VI eingefügt haben? Oder die Absicht, die Filme in 3D umzurechnen?
    Beides imo halb so wild, die alten Versionen gibt es weiterhin und wer meint, er muss sich das noch mal in 3D antun, ist selbst schuld.

    Die Prequels andererseits haben mit deiner Argumentation nicht das Geringste zu tun. Wer keine Medichlorianer will, ignoriert sie eben, in den alten Teilen werden die eh nie erwähnt.

    Und bzgl Verstehen der Prequels:
    Ich hab die damals auch nicht sofort so durchdrungen wie Mr Plinkett (viel mehr als “Imperator spielt Republik und Handelsimperium/Verbündete gegeneinander aus, um die Republik dazu zu bringen, für ihn dasselbe zu machen wie der Reichstag damals für Hitler” war da doch eh nicht, oder?), fand Teil 1 noch ziemlich Star-Wars-typisch, weil er genauso albern und unterhaltsam war wie die alten Streifen, nur die miesen CGI-Modelle nervten, Teil 2 und 3 sind mir dagegen etwas zu schwülstig und isb Teil 3 zu düster, Anakins Wandlung war für mich auch nie so richtig nachvollziehbar und da das der Kern der Story ist, ist das schon ziemlich schwach imo.
    Trotzdem, auch beides nette Filmchen. Star Wars war ja eh nie mehr als nettes Popcornkino für zwischendurch und ich versteh diese verbissenen Fans nicht, die das ernsthaft für mehr halten.
    Von daher erübrigt sich auch eigentlich jegliches kritische Analysieren der Filmhandlungen, Mr. Plinkett würde seine Zeit auch nicht so vergeuden, wenn es nicht so viele tollwütige Nerds gäbe, die ihre heilige Trilogie durch die Prequels entweiht sehen würden. ^^

  • Hans

    Da waren halt Fans von Deus Ex Human Revolution in der Post-Production tätig. Deswegen der Gelbstich.

  • doc

    wie weist man eigentlich nach , dass ein film wunder-bar ist ? unsere älteste dreht in der schule grad einen film , und wenn man bei episode 1 nachweisen kann , dass er wunder-bar ist , dann funktioniert das bei ihrem projekt allemal .

    rückt sie raus , die nachweisformel , bitte bitte !

  • for_science

    “Wie würde sich ein Herr der Ringe Fan fühlen, wenn Tolkiens Erben, die alle Rechte der Welt auf ihrer Seite haben (!) beschließen, in den Büchern (und den Filmen), sollten die Hobbits gelbe Haut und blaue Haare haben, verspiegelte Sonnenbrillen tragen und sich in jeder freien Sekunde gegenseitig in den Arsch ficken!? Dann sagst Du immernoch das ist ihr gutes Recht?”
    Tolkiens Erben sind rechteverwalter nicht die schaffenden künstler, also ist dein vergleich nichtig.

    und du redest davon, dass schon gekauftes nachträglich verändert wird. NIEMAND zwingt die fans die neuen versionen zu kaufen. und die alten, schon gekauften kann Lucas nicht verändern.

    kuss,

    klugschreiber

  • DerMatze

    Nein. Nein. Nein, nein. Nein Nein Nein. Nein. Nein. Nein. Nein! Nein! Nein Nein Nein! NEIN!!!!

    das ist alles was ich dazu zu sagen habe.

  • Mr Creazil

    Naja, letztendlich ist es George Lucas “Kunstwerk”. Oder bzw. Dalis. Oder Van Goghs. Es ist ihr “Recht”, ihr Werk zu ändern. Nach ihren Wünschen und Gedanken. Im Umkehrschluss der von dem ein oder anderen hier vertretenen Meinung, würde das Recht der Gesellschaft, der Öffentlichkeit, der Rezipienten am Kunstwerk, das Fundament für ein von der Gesellschaft auferlegten Diktat bilden, das Individualität zuwiderläuft.

    Wobei wir bei “Star Wars” natürlich von respektiven Änderungen sprechen, seien sie größerer oder kleinerer Natur (ob Sinn oder Unsinn). Und selbst dann hat der Künstler in letzter Instanz das Recht an seiner Kreation. Das einzige, was sich ändern kann (und darf, meiner Meinung nach), ist die Rezeption des Publikums. Das ist das alleinige Vorrecht, welches wir an einem Kunstwerk haben (sollten).

    Es ist ungerecht, wenn man als scheinbare Minderheit gegen etwas anrennt. Bei “Star Wars” scheint es sich für Lucas zu rentieren, was er mit “seinen” Filmen anstellt. Sprich es scheint genug Leute zu geben, die ihm Recht geben, selbst wenn es tausend negative Stimmen in allen möglichen Foren gibt, die ihn kritisieren. Letztendlich kann es nur eine Hass-Liebe sein, die hier am Werke ist, gepaart mit Unwissen vielleicht.

    Ist es wirklich rein komerzielles Denken, dass Lucas bewegt, dann müsste man kräftige Überzeugungsarbeit leisten, also wiederrum anderen, denen die Änderung vllt. sogar gefallen, eine Meinung aufdrücken. Dann müsste man dafür Sorge tragen, dass die Rentabilität schwindet.
    Ist es Lucas aber eine Herzensangelgenheit, ein egoistisch Denken nahezu, dann könnt ihr gar nichts machen, denn es ist sein Kind. Selbst wenn die “Originalfassung” eure Kindheit ist.

  • Mayhem

    Man darf das nicht verklären.
    Wenn der schaffende Künstler sein Werk verändern WILL, dann darf/kann/muss/soll er das. Wie/Wann/Wo er es verändert ist sein gutes Recht und da kann er, was natürlich nicht die feine Englische ist, auf die Gefühle der Fans scheißen.

  • Doc Croc

    Das trifft vielleicht nicht unbedingt auf die SW-Reihe zu, aber: wenn ich einem Künstler sein Werk abkaufe, geht es dann nicht rein rechtlich in meinen Besitz über? Dementsprechend ist es dann mein Eigentum, und alle nachträglichen Änderungswünsche seitens des Künstlers bedürfen meiner Erlaubnis.

    Was GL angeht: ganz auf die Gefühle der Fans “scheißen” kann er nicht. Schließlich will er ja deren Geld…

  • Doc Croc

    Das trifft vielleicht nicht unbedingt auf die SW-Reihe zu, aber: wenn ich einem Künstler sein Werk abkaufe, geht es dann nicht rein rechtlich in meinen Besitz über? Dementsprechend ist es dann mein Eigentum, und alle nachträglichen Änderungswünsche seitens des Künstlers bedürfen meiner Erlaubnis. Oder?

    Was GL angeht: ganz auf die Gefühle der Fans “scheißen” kann er nicht. Schließlich will er ja deren Geld…

  • Hans

    Sensation: Doc Croc hat die Rechte an SW gekauft!

    Oder kam Georg bei dir vorbei um deine Original-DVDs auszutauschen?

  • Sascha

    Macht er diese Änderungen für sich, weil er jetzt so viel Geld hat und jetzt tun und lassen kann, was er schon immer wollte? Dann scheint er merkwürdigen Stil und Geschmack zu haben.

    Macht er die Restarts aus Geldgier? Dann sollte er sich an den Kunden orientieren.

    Macht er gerade einen auf großen Gesellschaftkritiker? Dann passt für mich alles zusammen. Er demontiert SW absichtlich um auf das zwanghaften Konsumverhalten hinzuweisen.

  • Sascha

    Sind der englische und deutsche Zusatztitel eigentlich als Kritik an der 3D-Technik zu verstehen? :-)

  • http://www.parkourone.de samson

    wtf. das internet mag episode 1
    merkwürdigster tag seit ich das inet benutzte.

    (oder waren die änderungen an der original trilogie nur ein sehr cleverer strategie von lucas die beiden trilogien qualitativ näher an einander zu bringen und den fans so die neue trilogie doch noch unter zu jubeln)

  • Mayhem

    Es gibt einen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum, wa?

    “Was GL angeht: ganz auf die Gefühle der Fans “scheißen” kann er nicht. Schließlich will er ja deren Geld…”

    Sicher KANN er das. Ich begreife nicht, was daran so schwer zu verstehen ist. Das Verb “können” impliziert doch für den schaffenden Künstler, gleich was er macht, bei bestimmten Änderungen auch Konsequenzen zu schaffen. Zum Beispiel die, dass die Änderung den Fans nicht gefällt. Dass dann nix gekauft wird ist das Resultat der Änderung. Ändern konnte er es, ob es Sinn gemacht bzw. ob er damit nicht ein gewisses Risiko eingegangen ist, ist hier die wichtigere Frage.

  • http://DasManifest Julio Sacchi

    Der Gelbstich ist schon angemessen, hat Lucas doch mit diesem kreuzüblen Müll rücksichtslos auf eine ganze Mythologie gepisst. Der Aufwärtstrend mit EPISODE II war vor allem aus einem Grund erwartbar: Scheißer konnt’s nicht werden.

  • http://www.fuenf-filmfreunde.de/jet-strajker/ Jet Strajker

    Nachweislich falsch.

  • Doc Croc

    @Hans: Warum so aggressiv? Beachte zudem meinen 1. Satz: “Das trifft vielleicht nicht unbedingt auf die SW-Reihe zu (…)”.

    @Mayhem: Dann erläutere mir bitte diesen Unterschied. Und alles kann GL nun wirklich nicht, dazu ist er zu sehr Unternehmer und wie alle andere an herrschende Gesetzmäßigkeiten gebunden.

  • Dominik

    Na wie gut das ich das 3D Zeug nicht sehen kann, da muss ich nicht noch mal ins Kino :)

  • JBH

    Ich verstehe nicht wieso alle immer darauf rumreiten, dass George Lucas ja das Recht hat die Originalversionen zu verändern. Aber wenn er davon Gebrauch macht ist es wohl auch mein Recht es scheiße zu finden, wenn er mir dadurch die Möglichkeit nimmt, Filme die ich als Kind wirklich sehr mochte nochmal so zu sehen wie ich sie in Erinnerung habe.

    Außerdem hat Star Wars einen Oscar für Spezialeffekte gewonnen. Deshalb ist es ein Schlag ins Gesicht der Leute die für diese verantwortlich waren wenn man diese Effekte nachträglich als so minderwertig bezeichnet, dass sie überarbeitet werden müssen.

  • herpes

    das problem ist das die originalversion eben nicht erhältlich ist. klar auf laserdisc vll oder wenn du an ein print der filmrollen kommst.
    so weit ich das überblicke gibt es eine vhs-version und die scheißige letterbox version auf dvd. erstens sind die dinger schwer zu bekommen, zweitens teuer oder beschissene qualität (siehe letterbox).
    was soll das?
    lucas kann gerne so viel an den filmen ändern wie er lustig ist, aber dann soll er doch bitte sich der kulturellen verantwortung bewusst sein und die originale ebenso erhalten.

  • born

    Also ob man die Filme mag oder nicht, ist jedem selbst überlassen. Ich finde Teil 1 ist guckbar, 2 streckenweise schon hart und 3 schaue ich gern. Ich finde Obiwan toll besetzt und mag die Wandlung (optisch) der Clones zu Sturmtruppenvorläufern (inkl der Ausrüstung). Die Dialoge sind teilweise harter Rotz, in der deutschen Syncro sogar noch schlimmer. Die Clonewars-animated Serie finde ich streckenweise sogar richtig gut, die Leute die das geschrieben haben hätten mal an den Filmen (mehr) arbeiten sollen. Das ist meine Meinung.

    Und Starwars gehört George Lucas, der kann machen was er will. Wer sich einen Film kauft erwirbt einen beschrieben Datenträger und das Recht ihn anzuschauen. Mehr nicht.
    Wer also damals einen Picasso kaufte und ihn schlecht behandelte, so das er kaputt ging, der konnte auch nicht zu Picasso latschen und sagen “mal mir noch eins” und erwarten das er dann tun würde. Picasso konnte dann malen was er wollte und wenn er seine alten Bilder blöde fand, musste er sie auch nicht verkaufen. In die Wohnzimmer gehen und etwas mit Sch….. beschmieren durfte er nicht, aber bisher hat George bei mir auch noch nicht geklingelt um die alten Filme auszutauschen. Nicht falsch verstehen, über die alte Version, hochaufgelöst gescannt auf BD hätte ich mich auch gefreut…. das er das nicht gemacht hat ist sehr sehr schade, mehr aber eben auch nicht.

    Schönen Tag Euch allen noch!

  • burns

    Egal, ob man I bis III als Star Wars-Nerd mit IV bis VI vergleicht oder ob man Lucas’ Goldeselmelkerei nicht mag oder … oder…

    Das ist alles belanglos.

    Star Wars I bis III sind schlichtweg unglaublich schlecht geschriebene und ziemlich einfallslos inszenierte Filme.

  • http://www.parkourone.de samson

    herpes hats gut auf den punkt gebracht.
    george kann sowieso machen was er will. ich hab mir noch nie irgendeinen starwars film gekauft. und die neuen filme werde ich mir wohlkaum ein zweites mal anschauen.

    aber es wär einfach schön wenn auch die originalwerke in guter qualität, ohne inhaltliche/dramaturgische veränderungen verfügbar wären.

    Kommt bestimmt auch irgendwann. wenn man keine filme mehr absetzten kann indem man irgendwas “verbessert”. dann werden die unberührten originale mit sicherheit nochmal in guter qualität verkauft.

  • Fluffy Bunny

    @ Doc Croc # 35 ff
    Richtig!

    @ JBH #47
    Meine Meinung zu 100%!

    @ herpes #48
    Ja, Danke, genau das!

  • Thems

    Werd ich mir nicht noch einmal anschauen. Habe die 6 Episoden in den letzten zwei Tagen angeguckt. Als jemand, der zuerst Episode eins gesehen hat und die alten Filme noch nicht kannte muss ich sagen, dass mir Episode 1 doch Spaß gemacht hat, wie umwerfend Otoh Gunga war, als man zum ersten Mal dort hinabtauchte. Dass sich Leute lautstark über Jar Jar aufregen, aber gleichzeitig Chewbacca stillschweigend akzeptieren oder gar feiern, ist für mich unverständlich. Chewbacca ist um Längen nervtötender.
    Aber generell sind die Filme doch nur ein kleiner Teil des ganzen Star-Wars-Universums. Die ganzen kleinen Nebengeschichten machen das ganze doch so interessant.
    SW 4-6 waren ihrerzeit sicherlich bahnbrechend im Bereich SF, nach heutigen Maßstäben sind eigentlich alle nur durchschnittlich mit viel zu vielen Liebesszenen (egal ob Padme/Anakin oder Leia/Han).

  • Hans

    @Doc Croc:
    Sorry

    @JBH:
    Natürlich darfst du das Scheisse finden. Das tue ich übrigens auch. Trotzdem ist es Georges Recht.

    @herpes
    Schwer zu bekommen? Per Google hab ichs sofort auf Amazon gefunden. Dass es qualitativ nicht gut ist, stimmt natürlich auch. Aber ich sehe nicht, aufgrund welcher Tatsache sich ein Zwang für Georg Lucas ableiten ließe, dass er sich um das Original kümmern MUSS. Da gibt es nun einmal kein Recht drauf. Aber vielleicht gründet mal jemand eine Partei, die das Ziel hat, Star Wars zu verstaatlichen um die Originale zu erhalten und zu “restaurieren”.

  • TopF

    also ich kann euch mehr als drei punkte nennen die diesen film zum schlechtesten film der reihe machen.

    PUNKT EINS – DIE MACHT:
    erinnert ihr euch an die ausführungen im 4. teil?
    die macht umgibt uns blablabla.
    und was wird uns hier präsentiert?
    medichloriana = die macht > mindfuck << tootal entmystifiziert.

    PUNKT 2 – JAR JAR
    wäre diese figur nicht so derbe nervend gewesen, omg, schon damals waren R2 und C-3PO die nervigsten charaktere, wurden aber auch dementsprechend behandelt. und was passiertmit jar jar?
    eigentlich garnichts, er leistet keinen wirklichen beitrag zur story, ist also wenn mans mal genau betrachtet sinnlos.

    PUNKT 3 – anakin skywalker

    warum um himmels willen, warum dieser schauspieler, diese sture arroganz die den ganzen film hindurchnervt die der wicht ausstrahlt… einfach grausam.

    PUNKT 4 -die special effects
    mal im ernst… digitaler rasen auf dem so jarjarsoldaten gegen roboter mit blauen kugeln kämpfen…grausig.

    Punkt 5 – YODA
    wer hat sie nicht gehasst diese puppe?

    PUNKT 6 – die story
    selbst zu zeiten von transformers und kampf der titanen ist der auftakt alles andere als episch. man wird direkt in die geschichte reingeschoben und kann sich nicht wirklich mit den figuren zurechtfinden,da man ehrlich gesagt NICHTS über sie weiß und sie sofort losschnippeln und sich nur sagt "öööhm okay, jedis können also schneller laufen check, jedis können also höher springen, check. jedis haben aber vor rollenden robotern angst, WTF?

    dann flüchten die, treffen den "auserwählten" (somit ist luke also keine wichtige figur mehr? BRAVO GEORGE) nehmen ihn mit jedis sagn nö, lehrer will ihn so ausbilden, stirbt im kampf und nunja, sehr viel gelaber über das 1×1 des grundkurses in politik, lol.

    ich kenne nur einen punkt der für den film spricht.
    und das sind halt die kämpfe mit darth maul.
    diese figur hat eine ausstrahlung ohne gleichen,mehr screentime für ihn hätte den film in ungeahnte höhen katapultiert, aber nein, was kriegt man vorgesetzt? richtig ein merkwürdiges vieh was einen sprachfehler hat wo selbst rene mariks maulwurf noch interlektuell wirkt.

    teil zwei war auch übel.
    teil drei war gut.

  • born

    Hehe, genau und nach der verstaatlichten Restaurierung gibt es dann folgende Demonstrationen auf der Straße: Entweder gegen: “Der Ton ist nur Stereo, aber das Bild Full HD, total sch….!”, oder “ey ätzend, die haben das in 7.1 gesampelt und voll das Original angegriffen damit, warum hat man nicht einfach die VHS-Version auf Bluray gepresst? Aber bitte ohne rauschen im Bild”. Wenn ich bei der ganzen Diskussion (die wirklich Spaß macht) so nachdenke was mich so richtig ärgert, sind das weder “Hater” noch “Lucas”, sondern die Tatsache das wir damals die alten Spielzeuge für nen Appel und n Ei verscheuert haben. Ich würd meinen Neffen, oder später meine Kinder so gern damit spielen lassen… das ist schade! dammit!! :)

  • for_science

    hey TopF,

    punkt 1:
    stimmt nicht. aber das muss man den nörglern schon seit 12 jahren erklären. die midichlorianer sind NICHT die macht, sondern eine art “kommunikationsquelle” zur macht. aber mit halbwissen hatet es sich ja besser.

    punkt 5:
    wurde geändert.

  • Fluffy Bunny

    @ for_science:

    “stimmt nicht. aber das muss man den nörglern schon seit 12 jahren erklären. die midichlorianer sind NICHT die macht, sondern eine art “kommunikationsquelle” zur macht. aber mit halbwissen hatet es sich ja besser.”

    Wer sagt das wann, wo und wie im Film?
    Ich kann mich nicht entsinnen eine derartige Erklärung im Film gehört zu haben! Ich hoffe Du kommst bei sowas nicht mit dem “Roman” oder “Comic” oder “Rollenspiel” zum Film…

  • for_science

    ne, das extended universe interessiert mich ehrlich gesagt nicht.

    qui gon zu anakin in episode I:
    „Midi-Chlorianer sind eine mikroskopisch kleine Lebensform, die sich in allen lebenden Zellen befindet. Und wir leben in Symbiose mit ihnen. Das sind Lebensformen, die zum gegenseitigen Vorteil eng miteinander leben. Ohne die Midi-Chlorianer könnte kein Leben existieren und wir hätten auch keine Kenntnis von der Macht.Ohne Unterlass sprechen sie zu uns. UND TEILEN UNS DEN WILLEN DER MACHT MIT. Wenn du gelernt hast deine Gefühle zum Schweigen zu bringen, wirst du auch hören was sie sagen.“

  • for_science

    hier noch das englische originalzitat:
    “Without the midi-chlorians, life could not exist, and we would have no knowledge of the Force. They continually speak to us, telling us the will of the Force. When you learn to quiet your mind, you’ll hear them speaking to you.”

    davon kann man halten, was man will, aber die aussage:
    “medichloriana = die macht”

    ist einfach falsch.

  • Klugscheisser

    Hey Leute, wie kann sich dieser Blog “Fuenfilmfreunde..” nennen und so einen Unsinn im Text wegen “Gelbstich” verzapfen. Color Grading… Gelbstich… hoffentlich im Kino???? Sechs setzen!

    In 3D gewandelte (oder produzierte Filme) sollen im allgemeinen mit den enstprechenden Brillen angeschaut werden (außer es ist ein 3D Release für Heimkino-Applikationen für Shutter-, Polarisations- oder Ohne-brille-3D Screens), daher findet sich je nach “Bearbeitung” ein Farbstich ins “gelbe” oder “blaue” bei dem Videobild (ohne aufgesetzte Brille).

    Ein andere Möglichkeit ist, dass beim Video-Konvertieren ein Fehler unterlaufen ist und ein Farbkanal fehlt. Lucasfilm remastered die Filme nicht in HD und 3D mit einem “Gelbstich”.

    Lektion beendet. Danke und ihr dürft in die Pause
    gruss

    Frank

  • Doughnut

    @ TopF:
    “dann flüchten die, treffen den “auserwählten” (somit ist luke also keine wichtige figur mehr? BRAVO GEORGE) nehmen ihn mit jedis sagn nö, lehrer will ihn so ausbilden, stirbt im kampf und nunja, sehr viel gelaber über das 1×1 des grundkurses in politik, lol.”
    All das war schon zu erwarten, bevor die Filme überhaupt ins Kino kamen. Es war zu erwarten, dass es darum gehen wird, wie Darth Vader zur dunklen Seite kam, wir wussten auch schon vorher, dass er ein gefallener Jedi war und dass es jede Menge politische Intrigen geben würde. Schließlich baut sich so ein Sith-Imperium nicht von allein auf und all die toten Jediritter können ja auch nicht im fairen Kampf gefallen sein, das wär ja ein Sakrileg.

    “ich kenne nur einen punkt der für den film spricht.
    und das sind halt die kämpfe mit darth maul.”
    Imo einer der Gründe neben Jar Jar Binks, die gegen den Film sprechen. Darth Maul sieht albern aus und der Kampf war ein sinnloser, langweiliger Stellvertreterkampf, nur dazu da, dass überhaupt ein Laserschwertduell drin vorkommt.

    “diese figur hat eine ausstrahlung ohne gleichen,mehr screentime für ihn hätte den film in ungeahnte höhen katapultiert”
    Ja ne is klar. Mehr Screentime für den nichtssagenden tätowierten Satanisten? Dann lieber Jar Jar, den dumpfbackigen, tollpatschigen Zungenakrobaten (im weitesten Sinne ^^), der hat wenigstens noch einen gewissen Teletubbies-Charme statt gar keinem.

    Und noch mal die Erinnerung, E IV bis E VI waren auch nicht viel besser. Das Pendant zu Jar Jar wären zB die Ewoks in EVI. Die kann man auch nicht schönreden. Ansonsten haben schon die alten Filme jede nur denkbare Phantasie ausgereizt und dabei vor allem auf Action, Action und noch mehr Action gesetzt. Filme für ADHS-Geschädigte, lange bevor diese neumodische Krankheit überhaupt erfunden wurde.
    Star Wars war schon immer eher eine Technikdemo und mich enttäuscht daher eher die miese Technik in Episode 1 als die maue Handlung.
    Genug phantastische Spinnereien, um den Namen Star Wars zu verdienen, bot der Film nämlich allemal.

  • TopF

    nunja dass aber der gunganfight gegen die droiden nichts weiter war als eine EWOK-runde 2 ,das ignorieren wir lieber mal ganz hm?
    jar jar hat keinen beitrag geleistet für die story, nur im zweiten teil,wo er palpatine vorschlägt,das ist die einzige handlung die jar jar überhaupt sinnvoll gemacht hat, aber halt das kam erst in teil 2. ;D
    die ewoks haben auch nicht genervt, die haben gekmpft und waren witzig anzusehen, weil sie einfach irgendwie gepasst haben.. die gungans haben weder n knuddleeffeckt noch einen anderen, sie sind einfach nur…ööhm… blöd.aber das wichtigste ist eh sie haben einen teil zur story beigetragen, sie haben geholfen den todesstern zu zerstören.

    hm ich beobachte eh ein intressantes verhalten hier
    kaum schreibt der verfasser er findet den film gut, stimmen ziemlich viele zu und reden davon “wird nochmal gesichtet”
    leute, ihr wollt dochwohl keinem film anspruch andichten der null substanz hat o.0

  • Doughnut

    “die ewoks haben auch nicht genervt, die haben gekmpft und waren witzig anzusehen, weil sie einfach irgendwie gepasst haben”
    Deine Meinung. Ich hab diese “niedlichen” verlausten Zottelviecher mit Stimmen wie Yorkshire-Terrier immer gehasst. Die reißen mich jedesmal völlig raus, wenn ich Episode VI sehe, lächerliche Affenbande, verdammte. Da sind mir sogar die Gungans lieber.

    “leute, ihr wollt dochwohl keinem film anspruch andichten der null substanz hat o.0″
    Wir reden hier aber immer noch von Star Wars, oder? Wollte nur sicher gehen, weil ich da so unpassende Worte wie Anspruch und Substanz gelesen habe.

    Mein Fazit:
    Star Wars (egal, welcher Teil) ist nur so lange gut, wie man nicht länger drüber nachdenkt. Die Filme sind einfach allesamt viel zu Banane, um ernsthafter Kritik standzuhalten, drum sind die Kritiker auch alle so nachsichtig… bis auf ein paar Nerds halt, denen George Lucas mit den Prequels die Kindheit gestohlen haben soll oder so. ^^
    An sich ist das alles doch nur ein einziger esoterischer, hibbeliger, beliebig spinnerte Alienexotik, Action, Comicheldenmotive und mehr oder weniger “lustige” Sidekicks in einen arg seltsamen Eintopf zusammenrührender und obendrein extrem seichter Kinderquark. Und das Kind in mir fand sowohl die alten als auch die neuen Filme (inklusive E01) ziemlich unterhaltsam.

  • Örnie

    Ich würde wirklich gerne mal meine VHS-Ur-Versionen sichern, bald gibt es keine Abspielgeräte mehr, aber leider gab es auch damals schon einen bekackten Kopierschutz, der es mir nicht möglich macht diese Bänder auf den DVD-Rekorder zu überspielen. :( Ich kauf mir sicher keine fuffzig neuen Versionen mehr, in denen jedesmal George Lucas herumschnippelt, politisch korrekte Scheiße einbaut und so nen Kram. Einmal gekauft möchte ich mein Eigentum eigentlich so lange anschauen wie ich will und nicht wie die Technik oder Lucas das wollen.

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr