Elijah Wood is The Maniac

12 Comments

Ein Remake des unterschätzten 80er-Jahre Schnetzelfilms Maniac ist schon lange in Planung, jetzt scheint das Projekt an Fahrt aufzunehmen und es gibt gleich ein paar frische Infobits dazu. Das erstaunlichste dürfte die Hauptrolle sein, die mit Elijah Wood besetzt wurde. Ich mag den Wood ja sehr gerne und sein Spiel in Sin City war ein Bravourstück. Und der jetzt im Maniac-Remake, produziert von meinem Lieblingshorrormeister Alexandre Aja… I am sold. Von Deadline:

In the indie that will be directed by Franck Khalfoun and produced by Alexandre Aja and Gregory Lavasseur, Wood plays the role of a serial killer who works at a shop that sells antique mannequins. He finds victims on the Internet and stalks them like prey, all the while suffering from hallucinations that throw him back into the past, when he was abused by his own mother. In his twisted mind, he gains a measure of revenge against his mother with each kill. It will shoot later this year.

Außerdem soll der Film (und da widersprechen sich die Quellen) ganz oder teilweise in Point-Of-View gedreht werden. Das könnte alles sehr nett werden, ich bin sehr gespannt.

Falls wer William Lustigs Original nicht kennt, unten der Trailer und hier die Trailers from Hell-Folge dazu.

(Youtube Direktmaniac)

In : News

About the author

Related Articles

12 Comments

  1. mein Senf

    Oja, da freue ich mich auch drauf.

  2. jean

    wenn der ganz in pov wäre würde man von dem guten wood wohl wenig sehen..

  3. der alte Sack

    ?? Wer schaut so was? Es ist weder gut gemacht, noch hat einen Sinn, noch hat es etwas mit Kino zu tun? Folterporn würde ich sagen, übliches geflame wird folgen…

    wers mag solls schauen, aber obs gut iss für dat Hirn ( falls vorhanden,ick wees es nicht!!)

  4. DocBobo

    @ der alte Sack: Der Vorteil, man spart sich die Synchro, die C-Schauspieler schreien fast 90 Minuten, eine Ansammlung div. Kurzfilme ergibt einen Kinofiln und fättich ist ein Kinofilm.

    Wenns gefällt ist doch ok … muss aber nicht ;o)

  5. chris

    das original von william lustig (da ist der name programm!) war ein ziemlich derbes stück kino, einer meiner alltime-horror-favoriten. die atmosphäre ist sehr dicht und bedrückend, die effekte von tom savini sind absolut genial (natürlich alles handmade). der film ist allerdings so sick, dass sich selbst savini von dem film distanziert hat (was ich ziemlich schwach finde!).
    robert de niro hat, damals als der film von der presse wegen seiner gewaltddarstellung zerrissen wurde, ein positives wort für MANIAC eingelegt. seit dem dreh zu TAXI DRIVER waren joe spinnell und er gute freunde.
    ein remake von aja finde ich so unnötig wie ein pimmel am papst, das wird sicher eine reine cgi-funsplatter-orgie, kann evtl. unterhaltsam werden, aber vom handgemachten geist des originals ist dann halt nichts mehr vorhanden.
    achja und… elija wood in der rolle des mega-kaputt-o-maten-killers? WTF!!!

  6. ABC

    elijah wood hat sich spätestens seit ‘Wilfred’ bewiesen. vorher war er für mich nur der weinerliche Frodo!

  7. ABC

    ach ja! Wilfred gucken! Pflicht!!!

  8. Casaloki

    In Sin City war er klasse, aber auch die Endszene in Hooligans war krass. Der Film war Bullshit bis auf diese Geschichte am Ende, als er seinen “Gegenspieler” im Klo fertig macht und dann, unter absingen von Fan-Liedern, lächelnd von dannen zieht. Ich hab so gelacht.

  9. PabloD

    Das schreit ja direkt nach Michael Sembello auf dem Soundtrack.

  10. Flow

    VOLLkommen unnötig…aber das habe ich dieses Jahr schon des öfteren gesagt und gedacht..wobei ich jetzt nicht das absolut geile Stück Sick-O-loid von Lustig meine btw…
    @ der alte Sack
    ja genau “Folterporn”..es heißt ja auch nukular nä…

  11. tieser

    selten eine erschreckendere meldung gelesen, kann mich da nur anschließen.
    piranha, hills have eyes etc konnte aja meinetwegen remaken.. aber so einen grenzgenialen, einzigartigen unfall wie “maniac”? handgemachte fx vs. cgi und elijah wood mal beiseite, wie kommt man auf so eine idee?
    nächstes jahr dann hoffentlich “tetsuo” und “eraserhead” endlich in 3D, korrekt!

  12. irrekirremann

    Eraserhead würde ich mir sogar in 3D angucken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14