Filmfun

Kurzfilm: Paul + Ich

Standard, 1. 12. 2011, Mal Sehen (Malcolm Bunge), 5 Kommentare

Nach 3:40 habe ich schmerzhafte Gänsehaut und Pippi in den Augen bekommen. Zu verdanken ist dieser Umstand der tollen Stimme von Thomas Arnold und den genialen Zeichnungen von Hendrik Rost, die von Kinderfreundschaften erzählen.. Bittesehr:

Paul + Ich from Hendrik Rost on Vimeo.

via Seitvertreib

You Might Also Want To Read

star-wars-batman

Millennium Falcon real Fly-by with a twist

22. 9. 2014

William Shatners „Iron Man“

4. 10. 2011

Iron Man 2 – Gwyneth Paltrow kriegt auf die Fresse!

20. 4. 2010

5 Kommentare

  • Reply genervt 1. 12. 2011 at 19:48

    und, kommt da noch was? das kann doch jetzt nicht alles gewesen sein, wo ist die geschichte?

  • Reply j 1. 12. 2011 at 22:00

    ja, indeed, wo ist die geschichte? mich spricht das auch überhaupt nicht an, auch von der bildsprache her nicht (diese kombination von grau und grellen farben geht überhaupt nicht).

    ganz im gegensatz dazu: old fangs (http://vimeo.com/6757600). da passiert auch nichts aber es ist stimmungsvoll und richtig gut gemacht (auch die musik).

  • Reply Silent Rocco 2. 12. 2011 at 6:10

    Leider ist von Anfang an klar, worauf es hinaus läuft. Aber der Stil ist grandios, die Stimme toll. Wirklich stimmungsvoll.

  • Reply Martin 2. 12. 2011 at 9:00

    Ich habe den Film verstanden. Es war auch klar, wo es hinausläuft.

    Die Aussage erschließt sich einem wohl erst, wenn man Kinder hat und seine Erzieheung in Frage stellt. Ab und zu, bzw. seine umgehensweise mit seinem Kindern mal Kritisch sieht.

    Aber extremen gibt es dafür ein wunderbaren Ausdruck:
    helikoptereltern – Google-Suche http://bit.ly/tqnBm3

  • Reply The Director 3. 12. 2011 at 0:05

    ich find den film ein stück weit genial und überhaupt nicht vorhersehbar. da hätte sonst was passieren können. ich hab zum beispiel erwartet, dass dieses monster da nochmal auftaucht. in einer gewissen art ist es das ja sogar.

  • Kommentar hinterlassen