Nilz N. Burgers Berlinale Tag 4

4 Comments

Ein erstes Highlight und das ausgerechnet im ausgelagerten Kinder- und Jugendfestival “Generation”. “Joven y Alocada” ist men jetziger Festivalfavorit. Ausserdem noch “Young Adult”, der neue von Jason Reitman und Diablo Cody (“Juno”) gesehen, der ja jetzt auch anläuft. Leider kein Festivalfavorit. Leider gar kein Favorit:


[YouTubeDirektBusHinBusZurück]

Und hier, als Bonus, noch der Trailer zu “Joven y Alocada”, damit ihr euch einen Eindruck vom bislang besten Berlinale-Film 2012 machen könnt:

[VimeoDirektJungUndWild]

About the author

Related Articles

4 Comments

  1. Ken Takel

    Schön schön. Mir gefällt dieses Kritikkonzept immer noch sehr gut. Kannst du auch in Berlinale-freier Zeit ruhig bringen!

    Trailer von “joven (gesprochen CHoven!) y alocada” sieht schonmal super aus.
    “Young adult” hat mit Diablo Cody und Charlize Theron schonmal alle Ingredienzen, für meinen persönlichen Hass-Film. Fand “Juno” miserabel. Gefühlsduselig und hat hinten und vorne keinen Sinn gemacht. Gebe ja gerne auch eine zweite Chance aber das scheint in diesem Fall nicht notwendig zu sein!

  2. xVx

    Achtung, Anglizismusalarm! ;)

  3. zero_content

    da wollte ich doch gestern die nachtausstrahlung der berlinale pressekonferenz sehen.
    es lief aber schon “tierbeobachtungen”-war auch nicht schlecht.

  4. Doughnut

    Sry, aber imo hast du Young Adult nicht richtig verstanden.
    Es geht ja grad darum, dass sie keine Entwicklung durchmacht und dass sie sich nicht ändert. Darin liegt ne Menge Weisheit und das ist mutig, denn es bricht mit allen filmischen Konventionen. Menschen ändern sich anders als in den meisten derartigen Komödien im wahren Leben nämlich kaum bis gar nicht.
    Ich fand sie übrigens nicht so extrem unsympathisch wie du, hatte eher Mitleid wie die anderen Figuren im Film. Von daher fand ich den Film auch nicht lustig und halte ihn auch nicht ansatzweise für eine Komödie, eher für ne Tragikomödie bis Tragödie.
    Die Story wirkt allerdings wirklich etwas überkonstruiert, auch im Suff würde sich wohl niemand so naiv verhalten wie Mavis im Film.
    Trotzdem ein schöner Film, kann ich nur weiterempfehlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14