Tim Burtons Frankenweenie – Erstes Poster

8 Comments

Bevor hoffentlich bald einmal der erste Trailer zu “Dark Shadows” erscheint (Kinostart bereits im Mai), hat Disney nun immerhin ein Poster zum zweiten Film von Tim Burton dieses Jahr veröffentlicht. “Frankenweenie”, die animierte Langversion des gleichnamigen Kurzfilms, wird Ende des Jahres in die Kinos kommen. Der Stop-Motion-Film vereint Stimmen von (langjährigen Burton-Weggefährten wie) Winona Ryder, Martin Short, Catherine O’Hara und Martin Landau. Die Musik stammt natürlich von Danny Elfman. Unfassbare Vorfreude.

(via)

In : News, Poster

About the author

Rajko Burchardt mein es gut mit den Menschen. Die Spielwiese des Bayerischen Rundfunks nannte ihn vielleicht auch deshalb "einen der bekanntesten Entertainment-Blogger Deutschlands".

Related Articles

8 Comments

  1. Silent Rocco

    Oh man, dass der Mann echt mit einem seiner schlechtesten Filme beworben werden muss, macht ein wenig traurig. Ich weiß ja, größter Bekanntheitsgrad, aber würde ich nur seinen Alice kennen, wäre das für mich Grund genug einen großen Bogen um diesen Film zu machen.

  2. burns

    Absolut 100% agree.

  3. der alte Sack

    frankenwenie sah ich als jugendlicher als vorfilm vor Edward Scissorhand ( ja damals kamen ab und zu sogar noch vorfilme im Kino) und war begeistert. Ist ein muss für mir…

  4. Dr.Strangelove

    Seit 1999 mag ich seine Filme nicht mehr so. Sleepy Hollow, Planet of the Apes, Charlie and the Chocolate Factory (größter Rotz ever), Alice im Wunderland … waren doch irgendwie recht langweilig. Corpse Bride war nett. Aber Musical eben. Vor 1999 war da mehr los. Mars Attacks, Ed Wood, Batman.

    Nach 1999 eben nur noch Tralala Hopsasa, ein wenig Horror, ein wenig Disney Kitsch. Frankenweenie passt da super rein. Tim Burton besitzt genug Geld, Macht, Kontakte um ganz andere Stoffe zu verfilmen. Aber er will scheinbar nur “abliefern” … was er kann. Ich finde das sehr schade. Da habe ich ja mehr Respekt vor Emmerich der Shakespeare dreht.

  5. Mein Senf

    @Silent Rocco: Ob “Alice im Wunderland” nun einer seiner schlechtesten Filme sein soll, ist ja zunächst einmal Ansichtssache. Unbestreitbar ist allerdings, dass er der mit großem Abstand kommerziell erfolgreichste, bekannteste und aufgrund des Herstellungsjahres präsenteste Film von Tim Burton ist.

    Welcher Werber mit halbwegs gesundem Menschenverstand sollte also nicht entsprechendes Namedropping betreiben?

  6. Flow

    Hey, wo ist denn Johnny Depp???…Gähn..wer Burton immer noch als visuelles Genie oder seine Filme als “abgefahren” ansieht, der merkt nüscht mehr..für mich ist Burton (mittlerweile) der absolute Garant für langweiliges Kunterbunt-Kino, obwohl Beetlejuice immer noch auf meiner All-Time Favoritenliste steht..

  7. Ken Takel

    Frankenweeenie in meiner Unterhose!

  8. Tony

    @flow — kunterbunt-kino… jo sah man ja an sweeney todd, den hier irgendwie alle vergessen zu scheinen. gar nicht mal so alt, kam vor alice im 3D-land in die kinos.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14