News Trailer

That’s My Boy – Trailer (Sandler-Alarm)

Standard, 6. 3. 2012, Jet Strajker, 18 Kommentare


Red-Band-Trailer / via

Himmel hilf, ein neuer Sandler! Oder auch nicht. Seinen letzten Film nämlich, „Jack und Jill“, fand ich gar nicht mal übel. Der bot 200% Adam Sandler, und wem das gefällt, dem gefällt das halt. „That’s My Boy“, zu dem jetzt sowohl Red-Band- als auch Green-Band-Trailer vorliegen (beide sehr unterschiedlich), zeigt Sandler als Playboy, der auf seinen gradlinigen und kurz vor der Hochzeit stehenden Sohnemann trifft („Holy cow, that’s my boy!“). Aus solchen Geschichten werden Sandler-Filme geschnitzt. Mit dabei: James Caan, Susan Sarandon und – OMG – Vanilla Ice. Bleibt abzuwarten, ob sich der Mann nach seinem letzten Riesenflop am Box-Office wieder aufrappeln kann.


Green-Band-Trailer / via

You Might Also Want To Read

Berlinale 2015, Tag 2: QUEEN OF THE DESERT, TAXI, QUEEN OF EARTH

7. 2. 2015

Neues vom Magneto Film

3. 9. 2007

Star Trek vs. Star Trek Moviemashup

10. 3. 2009

18 Kommentare

  • Reply 42 6. 3. 2012 at 14:18

    Auf den ersten Blick wirkt es seltsam, dass Sandlers Rolle einen erwachsenen Sohn haben soll.

    Bis man herausfindet dass er auch schon 45 ist. :o

  • Reply Mein Senf 6. 3. 2012 at 14:24

    „Jack and Jill“ fand ich auch nicht so übel wie 11 Nominierungen für die Goldene Himbeere vermuten lassen. Allein die warmherzige Moral am Ende. Und das Justin-Bieber-Cameo war echt genial.

  • Reply clm 6. 3. 2012 at 15:28

    Da kann man nur hoffen, dass nicht alle Gags schon in den Trailern rausgehauen wurden…

  • Reply samson 6. 3. 2012 at 15:46

    Jetzt bin ich hin und her gerissen ich will auf keinen fall adam sandler sehn.

    Ich würde mir aber schon gerne samberg angucken.

  • Reply chrisse 6. 3. 2012 at 16:32

    Hehe, der Sohn wird von dem typen gespielt der bei the lonely island mitsingt. Dann hab ich da noch Vanilla Ice im trailer gesehen, ach ich glaub der wird ganz gut für anspruchslose Unterhaltung.

  • Reply sick 6. 3. 2012 at 18:42

    Zu Jack und Jill ist eigentlich schon alles gesagt:

    http://redlettermedia.com/half-in-the-bag/jack-and-jill/

    Wenn ich mich recht erinnere wird von denen sogar die „die warmherzige Moral am Ende“ angesprochen. :P

  • Reply Silent Rocco 6. 3. 2012 at 19:12

    Danke, sick. Den Link wollte ich auch posten. Damit ist jegliches Sandler-Thema abgehakt.

  • Reply SuppenkaZper 7. 3. 2012 at 0:03

    Mehhh…
    Ich habe nicht einmal diesen unfassbaren Drang Adam Sandler zu hassen wie 48% der Leute (49% lieben ihn), ich gehöre zu den 3% die mit Happy Gilmore und Billy Madison aufgewachsen sind (naja Teenager Jahre) und diese heute noch gut finden, selbst Big Daddy kann ich etwas abgewinnen, der Rest von Sandlers Schaffen war mir schlichtweg egal (zugegeben, Jack and Jill würde ich mir nur gegen angemessene Bezahlung ansehen).
    In diesen Trailern ist tatsächlich das größte Problem für mich das ich Sandler diese Rolle nicht abkaufe. Da spielt er ausnahmsweise mal nicht so sehr sich selbst und ich glaub ihm den alternden Partyrocker/Stripclubbesitzer keine Sekunde.
    Der Look, die leicht kratzige Stimme (oder war die immer so und ich bilde mir das ein) funktioniert alles bei mir nicht..
    Einfach meh..

  • Reply justus_jonas 7. 3. 2012 at 1:08

    @1: Das Problem ist nicht, das Adam Sandler 45 ist. Das Problem ist, das Andy Samberg (sein Sohn im Film) 33 ist… Ansonsten geht das komplett an mir vorbei.

  • Reply Paratrooper 7. 3. 2012 at 2:24

    kennt ihr den unterschied zwischen adam sandler und einer wurzelbehandlung ohne betäubung????

    bei der wurzelbehandlung gibts manchmal noch was zu lachen!!!

  • Reply dok 7. 3. 2012 at 12:54

    „Das Problem ist nicht, das Adam Sandler 45 ist. Das Problem ist, das Andy Samberg (sein Sohn im Film) 33 ist…“
    für einen sandler film ist das ein verhältnismässig unbedeutendes problem .

  • Reply Lukipuki 7. 3. 2012 at 13:09

    Oh man! Ein typischer Sandler. Ein Flickenteppich aus alten Gag-Fetzen, die schon damals eher B-Ware waren. Ist die Reihenfolge der Szenen im Film irgendwie wichtig?
    Einen Adam Sandler Film könnte man auch irgendwie mal so anlegen, wie ein heutiges Live-DJ-Set. So mit Ableton, wo der Musiker alle seine Song/Rhythm/Melody-parts drinnen hat und sie dann live neu zusammenmischt.
    Diesen Film kann man glaub ich auch so genießen – einmal auf shuffle drücken und man sieht die Szenen in neuer zufälliger Reihenfolge – macht überhaupt nix. Später gibts es dann noch die „Directors Cut“-Expansionsets sowie die Behind-the-Scenes-Ware, in denen Adam Sandler erklärt, was er sich wo und warum (nicht) dabei gedacht hat. Kann man dann munter zwischen die schon vorhandenen Szenen mischen. Man kann auch die meisten anderen Sandler-Filme reinmischen – vollkomme egal.

    Meine Fresse! Ich kenne wirklich ein paar Filme mit Adam Sandler, die ich lustig fand. Bid Daddy war ein toller netter Film. Reign Over Me genauso (da war ich richtig beeindruckt von ihm). Der mit dem King-of-Queens-Typen fand ich auch lustig damals (mehr so guilty pleasure). Aber sonst?

  • Reply samson 7. 3. 2012 at 17:14

    Die kritik von red letter media ist gut.

    Das andy und adam vom alter her relativ dicht bei einander liegen ist doch komplet egal da die prämisse des films ist das er als teenager vater geworden ist. 12 jahre alters unterschied sollten reichen. auf ein paar mehr oder weniger kommts da auch nicht an…

  • Reply Andi 7. 3. 2012 at 21:31

    Adam Sandler und seine Filme hin oder hier:

    Aber kann mir mal jemand sagen, warum bei gefühlten 99% aller Filmposter die Namen der Darsteller über den Köpfen derselbigen vertauscht sind?
    Kann man das nicht kurz vorher (wenn das Foto feststeht) kurz ändern?
    Machen die das absichtlich?
    Oder gibt es sonst irgendwelche geheimnisvollen Gründe?

  • Reply SuppenkaZper 8. 3. 2012 at 0:12

    Sehr gute Frage Andi! Das hab ich mich auch schon oft gefragt..

  • Reply Mein Senf 8. 3. 2012 at 9:52

    @Sick: Ich hasse es einen Witz erklären zu müssen, denn das bedeutet, dass es ein schlechter Witz gewesen ist.

    Wahrscheinlich hätte es euch gereicht, meinen Beitrag mit einem dicken fetten, ZWINKERNDEM Smilie zu kennzeichnen. Ich irrglaubte, dass die Erwähnung eines angeblichen Justin-Bieber-Cameos (den Jet ja bekanntermaßen bis aufs Blut verteidigt) das Maß der Ernsthaftigkeit meines Kommentars deutlich werden lässt – Tja, anscheinend hat niemand den Film tatsächlich gesehen.

    Das ganze sollte Jet und anderen eigentlich nur signalisieren, dass sich seine Art der Provokation für mich abgenutzt hat. Die einzige Waffe, die einen Troll zum Schweigen bringt ist eine spitze Klinge, geschmiedet aus Ironie.
    Ich träume von einer Welt, in der Jet einen offenkundige Provokation vom Stampel lässt und niemand mehr drauf anspringt. Mein heeres Ziel ist es gewesen, anderen als Vorbild zu dienen und …. – naja, hat in dem Fall leider nicht ganz geklappt :-/.

  • Reply pastaman 8. 3. 2012 at 14:17

    @Andi & SuppenkaZper: Das wurde mir mal damit erklärt, dass oben im Poster die Darsteller nach der Bekanntheit/Wichtigkeit (Gage? ;) sortiert werden, egal was unten drunter zu sehen ist. Also der Krösus kommt zu erst, dann das Gefolge – wie auch hier im Poster zu sehen…

  • Reply Ruffy 14. 3. 2012 at 13:56

    Findet das tatsächlich jemand lustig?

  • Kommentar hinterlassen