Filmfun

„The Death of Poor Joe“ – Charles Dickens erster Film (1901)

Standard, 12. 3. 2012, Mal Sehen (Malcolm Bunge), 8 Kommentare

Das ist jetzt schon so eine kleine Sensation: Der erste Film von Charles Dickens wurde jetzt gefunden, nachdem es knapp 50 Jahre auf irgendeinem Regal rumgegammelt ist. Der Stummfilm basiert auf einer Episode in Dickens Werk ‚Bleak House‘ und wurde 1901 gedreht.


Youtubedirektlink

via Explore

You Might Also Want To Read

Ridiculous Overseas Rip-Offs of American Films

19. 7. 2007

Chihuahua… Really? Really? Really?

9. 10. 2008

Batman vs. Batman vs. Batman

28. 6. 2008

8 Kommentare

  • Reply Mein Senf 12. 3. 2012 at 15:14

    1901 wurden schon „Stimmfilme“ gedreht?

  • Reply Mal Sehen 12. 3. 2012 at 15:49

    Wahnsinn, ein Rechtschreibfehler!

  • Reply Mein Senf 12. 3. 2012 at 15:50

    Aber ein lustiger.

  • Reply Mal Sehen 12. 3. 2012 at 15:52

    In Anbetracht, dass es ein Stummfilm ist: In der Tat!

  • Reply MTA 12. 3. 2012 at 18:05

    Also das ist jetzt schon arg schlampig formuliert.

    Charles Dickens ist 1870 gestorben, obiger Schnipsel kann also weder aus „Charles Dickens (sic!) erste(m) Film“, noch „der erste Film von Charles Dickens“ sein.

    Aber spektakulär ist diese mutmaßlich erste Dickens-Verfilmung tatsächlich. Wobei ich da schon meine Zweifel habe. Warum sollte Straßenjunge Jo von einer Frau gespielt werden? Ist es nicht vielleicht eher so, dass man anlässlich der 200-Jahr-Feierlichkeiten von Herrn Dickens hier bei einer vermutlichen Verfilmung von Hans Christian Andersens „Mädchen mit den Schwefelhölzern“ beide Augen zudrückt…? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Und dabei halte ich doch sonst gar nichts von Verschwörungstheorien…

  • Reply Drongo 13. 3. 2012 at 0:21

    ist das der ganze Film?? kapier da nix. was passiert da? Kenn natürlich die Vorlage nicht. Sollte aber ja wohl keine Bedingung sein.
    Und: GIBTS DEN AUCH IN 3D??? ;-)

    Danke für den kleinen Clip.

  • Reply MTA 13. 3. 2012 at 1:45

    Das ist wohl der ganze Film. Was wir sehen ist, dass ein(e) arme(r) Straßenkehrer(in) in den Armen eines Polizisten/Schutzmannes stirbt und anrührend die Hände zum Gebet faltet, als der Polizist ihm/ihr ins Gesicht leuchtet, vermutlich weil die Lampe mit dem Licht des Himmelreichs verwechselt wird.

    „The Death of Poor Joe“, der in „Bleak House“ eigentlich Jo heißt spielt sich im 47. Kapitel des Romans ab. Straßenjunge Jo ist totkrank, aber ein herzensguter Arzt ist bei ihm am Krankenbett und spricht ein letztes Gebet, das der Junge allerdings vor seinem Ableben nicht mehr vollenden kann.

    Wie gesagt, ich habe meine Zweifel ob es sich hier wirklich um eine Verfilmung dieser Sequenz handelt. Aber wenn alle Experten es ganz doll glauben und bestätigen, wird es wohl so sein.

  • Reply Flow 13. 3. 2012 at 16:52

    Arthouse

  • Kommentar hinterlassen