Wird der Hobbit zum Floppit? – Erste Reaktionen sind niederschmetternd

36 Comments

Ich freue mich wie Bolle auf die neuen Hobbit-Filme, denn die Original-Ring-Trilogy von Peter Jackson wird für immer zu meinen Lieblingsfilmen gehören (auch wenn sie keineswegs perfekt sind und ihre Längen und Probleme haben). Die Production-Diaries von Jackson habe ich verschlungen und selbst die Entscheidung in 3D zu drehen, mochte ich Jackson nachsehen: Vielleicht wäre er ja der erste Regisseur der Welt, der es schafft aus dem Format etwas interessantes zu machen. Jetzt hat meine Vorfreude allerdings einen herben Dämpfer erfahren, denn auf der CinemaCon präsentierte Jackson ausgewählten Filmjournalisten und Brancheninsidern exklusiv 10min Footage aus dem Film.

Die Reaktionen waren mehr als niederschmetternd – was vor allem an Jackson Entscheidung liegt den Film in doppelter Framerate zu drehen um einen “realistischeren Look” hinzubekommen. Vielleicht hätte ich in den Production Diaries schon hellhörig werden sollen, denn ein “realistischer Look” ist nun wirklich das Letzte was ich von einem Fantasy-Film erwarte. Mich nervt ja schon die Nolan-Version von Gotham die so langweilig aussieht wie jede US-Großstadt und nichts mehr vom düsteren Zauber der Burton-Filme atmet – aber will ich wirklich ein realistisches Mittelerde? Wohl kaum. Und die meisten Kollegen die das Hobbit-Material gesehen haben wohl auch nicht.

Jim Vejvoda von IGN schreibt:

“I didn’t go into CinemaCon expecting to write anything less than great things about The Hobbit, but the very aesthetic chosen by Peter Jackson has made me very nervous about this film. It just looked … cheap, like a videotaped or live TV version of Lord of the Rings and not the epic return to Tolkien that we have all so long been waiting for. I still have hope for The Hobbit, but I’d be lying if I didn’t say my expectations for the film have now been greatly diminished. ”

Devin Faraci von Badass Digest wird noch konkreter und beschreibt genau dieselben Probleme mit der Präsentation:

“I’ve been trying to figure out how to explain to you why this footage looked bad. First it’s worth noting that the CinemaCon honchos bragged that their projection system in that theater was the most advcanced and best ever assembled by man. That’s almost a direct quote. So the presentation would almost certainly never be better than what I saw today.

Second, I must say that it’s possible there will be lots of post-production work done to offset some of the lighting issues. I also assume that the few ‘complete’ scenes we saw will continue to be edited before release.

With those caveats out of the way, here’s what The Hobbit looked like to me: a hi-def version of the 1970s I, Claudius. It is drenched in a TV-like – specifically 70s era BBC – video look. People on Twitter have asked if it has that soap opera look you get from badly calibrated TVs at Best Buy, and the answer is an emphatic YES.

The 48fps footage I saw looked terrible. It looked completely non-cinematic. The sets looked like sets. I’ve been on sets of movies on the scale of The Hobbit, and sets don’t even look like sets when you’re on them live… but these looked like sets.
The other comparison I kept coming to, as I was watching the footage, was that it all looked like behind the scenes video. The magical illusion of cinema is stripped away completely.”

Wenn dieser TV-Look die Zukunft des Kinos sein sollen, wie Jackson und Cameron es behaupten, dann sehe ich dem Hobbit-Release mit sehr viel weniger Enthusiasmus entgegen. Egal wie gut die Story erzählt wird – die Macht der Filme lag in den fantastischen Bildern, die um einiges verlieren werden, wenn sie aussehen wie TV-Specials. Und dann noch in 3D… Wehe. Wehe uns.

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

  • M

    Ich nehme mal an man muß sich den look so ähnlich vorstellen, wie bei dieser Frameratenverdopplungsfunktion die man bei vielen LCD Fernsehern mit 100Hz Panelen heutzutage einstellen kann. Alles sieht damit für mich aus wie eine billige, auf Video produzierte Fernsehserie – aber, und das ist das Erstaunliche, es gibt Leute (meine Frau) die sehen tatsächlich keinen Unterschied…

  • http://www.allesroger.net Roger

    Ach du Schreck. Ich hasse es ja schon bei heutigen Flat-TVs, dass man zuerst alle möglichen “Bildverbesserer” ausschalten muss, um diesen Fernsehlook los zu werden. Als ich von den 48fps las, dachte ich allerdings nicht, dass damit genau dieser Look erzeugt wird, sondern hoffte nur auf smoothere Darstellung und mehr Details. Doch letztlich muss man sich eben auch fragen: wie viele Details möchte ich denn im Kino?

  • http://www.lowrez.de nexus6

    Ist das evtl. der Soup-Effekt, den man auch bei Fernsehern mit Bewegungsglättung erhält, wo ebenfalls die Framerate erhöht wird?

  • Jason

    Was genau hat eigentlich die Framerate mit der Lichtstimmung zu tun?

  • http://n0-brainer.de Max

    Leider wird es der Großteil der Zuschauer nicht bemerken.
    So verstehen jetzt schon viele meiner Freunde nicht wenn ich einen Anfall bekommen weil der TV irgendwelche interpolations Geschichten auffährt und dann auch jeder normal gedrehte Klassiker wie ein DV-Kamera Spektakel aussieht.
    Die meisten Leute die nicht eine sehr ausgeprägte Film Affinität haben sehen hier den unterschied nicht.
    Man kann nur hoffen, dass der Effekt auf der großen Leinwand evlt. nicht so bemerkbar ist wie auf einem Fernseher. (ha ha) Wenn doch, wird der Hobbit wohl keine große Freude.

  • http://www.pewpewpew.de reeft

    Fuck 3D.

  • Little

    mir 48 fps ist es schwerer die 180 Grad Regel einzuhalten. Damit du ein natürlich wirkendes Verhältnis von Anzahl der Frames und Bewegungsunschärfe hast, sollte deine Belichtungszeit pro Frame bei 1/(fps * 2) Liegen, Bei normalen Film fps sind das dann 1/48. Nimmt man weniger, also 1/24, dann entsteht der Soap effekt (Das ist auch der Grund warum Zwischenbildinterpolation das bewirkt, das Versaut nämlich das Verhältnis durch Verdoppelung der Bildrate, aber Beibehaltung der Unschärfeeffekte.)
    Soap Effekt auch deshalb dann, weil günstigeres Kameraequippement häufig nicht Lichtstark genug ist, um bei den TV Üblichen 30 fps (1/60s benötigt) diese Regel einzuhalten.
    Wahrscheinlich macht die Aufnahme mit 48 fps ähnliche Probleme, muss man doch mit 1/96s Aufnehmen, was ja eine Verdoppelung der benötigten Lichtmenge bedeutet, was somit ganz andere Anforderungen an die Lichttechnik stellt (Oder man nimmt empfindlichere Sensoren, aber dann hat man aber Rauschen).
    (Wens btw interessiert warum 180 Grad Regel, bei Kameras mit echtem Film Funktioniert der Verschluss und der Transport des Films über eine Rotierende Scheibe die in Bildrate pro Sekunde rotiert (24 rps). Von dieser ist ein Teil ausgeschnitten, in der Regel die Hälfte. Ist dieser Teil über der Blendenöffnung, wird aufgenommen, und sobald die ausgeschnittene Seite Vorbei ist, nimmt ein Nippel an der anderen den Filmstreifen auf und Transportiert ihn zum nächsten Bild während die Blendenöffnung verdeckt ist, usw..)

  • Tobi

    Warum wird für solch einen Look die doppelte Framerate verwendet? TV-Produktionen werden doch sicher auch nicht so produziert und im Kino laufe nicht die doppelten Frames.

  • ph0

    Hmm das klingt ja nicht so gut. Immerhin ist es mehr als einfach den Film auch mit 24fps darzustellen, auch wenn zum (durch die Bildrate bzw. äh.. andere temporale Parameter beeinflussten) Look sicher auch noch andere Faktoren Zählen, mit denen ich mich aber nicht auskenne. :P

    Ich würd’s gerne mal selbst sehen, reichen ja schon 2-3 kurze Szenen..

  • clo

    ich fand ja, dass man das schon im trailer sehen kann, dass das alles nicht das gelbe vom ei ist. Ich für meinem Teil war nach eben diesem schon ziemlich enttäuscht.

  • K-I

    Ich war von dem Trailer damals auch schon so enttäuscht. Da hat mich auch der Look extrem gestört. Blöd das ich da Recht behalten muss. Aber was mich neben dem TV-Look gestört hat, waren die Masken der Zwerge. Sah für mich nach billigem CGI aus, obwohl es doch richtige Masken sein sollen. Also außer das Lied das sie da anfangen zu trällern, war der auch nichts!

  • Dr. Strangelove

    Schon interessant. Mit DSLR Kameras kann man ja jetzt auch schon in 50 bzw 60 fps drehen. Am “Look” verändert sich da nicht viel. Evtl. ist die 4k Auflösung entscheidender als die fps. 4-fach höhere Auflösung als 2k. Plus 3D + 48fps. Schon krass das es dann wie Video aussieht. 70mm Film (die alten Western) sehen ja noch “filmischer” aus als 35mm. Vielleicht liegt es doch an 48fps. hmmm. Die werden bestimmt jetzt versuchen das in der Postproduktion aufzuschübschen. Mal sehen ob das gelingt. Vielleicht konvertieren die es nachträglich runter auf 24fps und hauen dick motion blur drüber. Das wäre übel. Bevor sie das machen sollten sie den Film lieber so lassen. Dann sieht es eben aus wie behind the scenes Video Look. Ist doch lustig.

  • Dr. Strangelove

    btw…
    THE HOBBIT, Production Video #6 (seit ein paar Wochen online)
    http://www.facebook.com/photo.php?v=10150720773691807

  • Nico

    @ph0: Den Film einfach mit 24fps abzuspielen wird nicht allzuviel ändern, da ja mit 48fps aufgezeichnet wurde, das Problem also schon viel früher entsteht.

    Ich habe den Trailer vor kurzem auch gesehen und kann die ganze Kritik nicht nachvollziehen. Die Stimmung kam gut rüber, die 3D-Effekte waren meines Erachtens sehr gut eingesetzt (viel besser als alles, was ich bisher in 3D gesehen habe) und von einem Fernsehlook habe ich nichts bemerkt. Ich würde einfach mal behaupten, dass es wahrscheinlich allen positiv aufgefallen wäre, wie geil das Material aussieht, wenn Peter Jackson nicht gesagt hätte, dass es mit 48fps aufgenommen haben. Hier sind meines Erachtens wieder einmal die Lordsiegelbewahrer am Werke, die auch glauben, dass The Artist ein “echter Stummfilm” war und für die traditionellen Werte in Hollywood steht…

  • http://nokitchenforoldmen.blogspot.com/ George

    Falls K-I Recht hat und man diese fürchterlichen Bilder schon im Trailer bemerken konnte bin ich rund um zufrieden, denn der hat meinen ästethischen Ansprüchen absolut genügt. Da zahlt es sich doch mal aus, dass man keinen so elaborierten Geschmack hat. :)

  • http://www.filmzeugs.de Jumperman

    Oh mann, was hier in den Kommentaren an Halbwissen verbrochen wird ist teilweise echt erschreckend!

    @ nexus6:
    Der bekannte Soap-Look entsteht in erster Linie dadurch, dass Fernsehen mit 50 Halbbildern läuft. Dabei sind 50 Frames zeilenweise (interlaced) versetzt angeordnet. Man hat dadurch viel flüssigere aber schärfere Bewegungen. Dies wurde etabliert, da die Röhrenfernseher früher zu langsame Reaktionszeiten hatten, um volle Bilder in dieser Frequenz darzustellen.

    @ reeft:
    Das ganze hat absolut nichts mit 3D zu tun. Dein geflame kannst du dir in die Richtung also sparen.

    @ Tobi:
    Im Kino wird durchaus die doppelte Framerate laufen. Das ist ja das Ziel von Jacksons 48fps. Es soll eine ähnliche technische Umstellung wie das 3D sein. Kinobetreiber sind davon weniger begeistert, weil sie nun wohl wieder neue Geräte anschaffen dürfen, nachdem viele vor kurzem erst auf digitale Projektoren umgestiegen sind. Teilweise lassen sich die 48fps aber auch durch Software-Updates im Kino erreichen, aber das ist noch nicht ganz sicher.

    @ ph0 & Nico:
    Nur zum Teil richtig. Würde man die 48fps auf normale 24fps laufen lassen, hätte man eigentlich nur eine geringere Verschlusszeit. Was in etwa einem Look von “Soldat James Ryan” gleich kommt. Es gibt jedoch durchaus Interpolierungs-Techniken, die die 24fps-Bewegungsunschärfe wiederherstellen können. Dadurch würde man nicht mehr merken, dass es mit höherer Framerate gedreht wurde.

    Der typische bekannte “Filmlook” hat viele Faktoren. Die Framezahl ist nur eine davon, hat aber durchaus Einfluss. Kleine Änderungen, wie z.B. die Beschleunigung auf 25fps fürs TV merkt man nicht. Bei Verdopplung wirds allerdings krass.
    Andere Parameter wie Auflösung, Farbsättigung, Lichtsetzung, Bildgestaltung, Brennweite, Tiefenunschärfe, Kontrastumfang müssen natürlich auch richtig sein. Wobei die Auflösung fast die untergeordnetste Rolle spielt. Film sieht nach Film aus, egal obs bei YouTube mit 320×240 oder im IMAX direkt vom 70mm-Zelluloidstreifen kommt. Es hat jedoch logischerweise großen Einfluss auf die Bildbrillianz.
    Ich persönlich stehe den 48fps auch eher skeptisch gegenüber. In erster Linie ist es Gewohnheitssache, man kennt es eben nicht anders. Aber ich werds mir ansehen, lasse mich auch gern vom Gegenteil überzeugen.

  • Chris

    Der Hobbit wird angekündigt…
    und Alle so: “yeaahh”

    Erste Trailer und behind-the-scenes Videos kommen raus…
    und Alle so: “yeaahh”

    Ein paar Lurchis, die eh an jeder neuen Technik bei Filmen was zu meckern haben, verreissen die Optik, weil ihnen ein paar unfertige Szenen gezeigt wurden…
    und Alle so: “flaame!”

    Sorry, aber meint Ihr nicht, dass Peter Jackson halbwegs weiß was er da tut? Seid Ihr nicht der Meinung, dass es ihm nach den Herr der Ringe Filmen nicht auch(!) darum gehen könnte, dem Kinobesucher ein episches Erlebnis zu bieten?

    Beim Hobbit kann doch nun wirklich nichts mehr schief gehen, und man kann auch nur durch so große Produktionen die Technik vorranbringen. Vielleicht sieht es ungewohnt aus am Anfang, aber objektiv gesehen wird das Bild wohl kaum schlechter werden.

    Wenn’s nach manchen Leuten geht, sollte man CGI auch weglassen und wieder auf Handpuppen-Orks setzen… oder 2,20m Männer mit Baumrinde bekleben. Das wären sicher die authentischeren Ents! : /

  • Micky

    Was haben die fps mit “Look” zu tun? Gar nichts!

    Die fps-Zahl beeinflusst nur die Bewegungen… es ist fehlende Tiefenunschärfe und zu perfekte Ausleuchtung, was zu einem “zu realistischen Look” führt. Vermutlich ist einfach die Postproduction noch nicht fertig – digitale Filter etc., vielleicht will er das aber auch so haben, mit der Framerate hat das NULL zu tun.

    Es wird höchste Zeit, das die Framerate im Kino etc. erhöht wird. Das ist Technik der 30er Jahre Leute… die ewige Geflimmer und Geruckel geht mir auf die **er!

  • kahlcke

    Es wirkt wohl einfach sehr ungewohnt weil es nicht dem bisherigen Kinolook entspricht, in meinen Augen ist das aber ne optische Verbesserung – auch in Fernsehern die eine synthetische Framerateverdopplung anbieten.

  • bussitiger

    Haha Herr der Inge haha sind zwar alles gut gemachte Filme aber ich konnt damit noch nie richtig was anfangen ähnlich wie Star Wars alt und neu

  • http://www.youtube.com/user/ELMQ?feature=mhee The Director

    den berichten nach zu urteilen kann ich mir sehr gut vorstellen wie das aussieht. und ehrlich gesagt halte ich das für ne gewohnheitssache.

    wer mittelerde nicht in seinem detailreichtum sehen will, sollte sich vielleicht fragen, ob es überhaupt richtig ist, die bücher zu verfilmen. ich fand nämlich das wagnis, mittelerde zu “veranschaulichen”, an sich schon grenzwertig. jetzt über einen realistischeren look zu meckern ist so, als würde man als brillenträger lieber ohne brille rumlaufen wollen, weil man dann die schlechte welt nicht sehen muss.

    keine ahnung ob 48 fps jetz besser oder schlechter sind, aber für 3D ist es wohl besser geeignet, gerade weil 3D realistisch (natürlich) aussehen will. insofern ist das gerechtfertigt. die frage ist eher mal wieder, ob das 3D gerechtfertigt ist.

    So oder so, mir isses scheiß egal. ich seh mir den hobbit einfach in 24 fps an. so viele kinos werden bis dahin sicher nicht aufgerüstet haben. und wenns trotzdem (vielen meinungen nach) kacke aussieht, werd ich (als gewohnheitstier) wohl als einziger den film genießen können, anstatt mich über so nen belanglosen quatsch aufzuregen.

  • http://blog.teo-net.de Teo

    Vielleicht, aber nur vielleicht, und weil ich das gerne hoffen möchte, sah das Material so aus, um die Erwartungen, die LotR an diesen Film geschürt hat, leicht zu dämpfen, nur um dann später einen klasse Film abliefern und in den Kritiken lesen zu können, dass alle Befürchtungen unbegründet waren. Vielleicht.

  • http://blog.jensprausnitz.com jp

    Jackson? Cameron? – Die hätten besser mal den gefragt, der sich schon vor über 30 Jahren damit beschäftigt hat, Douglas Trumbull und sein “Showscan”-Verfahren: http://en.wikipedia.org/wiki/Showscan

    Hier ein Video, das die Fakten auf den Punkt bringt und anschaulich erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=NkWLZy7gbLg

  • http://awesomatik.wordpress.com Ken Takel

    Jaaaaa. Mir fehlt auch der Goth in Gotham city. Langweiliger hätte Nolan die Stadt nicht aussehen lassen können.

  • Bäm!

    Ein kommerzieller Flop werden die nicht. Never!
    Aber ev so wie bei Episode 1-3, dass die Fans und Zuschauer einfach enttäuscht sind.

    Dieser “Video”-Look nervt schon in der Vorstellung. Das ist so wie bei 100Hz (oder mehr) Fernsehern, die das Bild technisch so glätten und die Bewegungen verflüssigen, dass jeder Film aussieht wie ne billo Soap Opera. Und noch mehr nervt es, wenn die Leute sagen “wieso denn, ich seh da nix” – 600Hz sind doch geil. Nein sind sie nicht!! Unnützestes Marketingtool deluxe. “der hat 600Hz, der ist gut”. “Ja und was macht die Hertz Zahl?” “Öööh, kein Plan, das ist gut.” Ich könnte mich aufregen!

  • ripa

    Mimimi!

    Ich geh kaum noch ins Kino, weil ich mir das billige geruckel nicht mehr antun kann!

    Wenigtens 2 Namen, die Eier in der Hose habe.

  • ph0

    @Jumperman ist esbei SJR nicht auch so dass ein “frame” mehrere Frames dauern kann bei den besagten Szenen (ähnliches ist mir früher auch bei Gladiator aufgefallen, erklären konnte ich es mir da noch nicht) ;)
    Also ich denke schon dass das geht, sicher ist die Bewegungsunschärfe anders, aber beim Youtube Trailer ist mir jetzt nicht viel negatives aufgefallen. Hätt jetzt gern nen 48fps Modus bei meiner DSLR zum testen.

    Der Unterschied ist ja, ob die Unschärfe nun auf Film gebannt ist, oder eben nur durch’s Auge entsteht, wenn ich das richtig sehe? Dazu kommt doch noch dass im Kino eh jedes Bild mehrfach gezeigt wird (gegen das Flackern)..

    Find ich jedenfalls hochinteressant, mich hat als Kind schon der Look von “Der Doktor und das liebe Vieh” irritiert und ich weiß bis heute nicht wodurch der genau entsteht, _nur_ am Interlaced-Verfahren kann’s ja auch nicht liegen.

  • Lui-G

    @ph0: Bei Saving Private Ryan wurde ein Winkel von 45 Grad bei der Öffnung auf der Umlaufblende in der analogen Kamera eingestellt um eine Verschlusszeit von 1/192s zu erreichen. Normalerweise ist bei Filmkameras halbe Zeit Belichtung und halbe Zeit für den Transport des Films üblich. Somit wird ein Frame bei 24 Bildern 1/48 Sekunden belichtet.

    Ich finde das ist einfach nur eine Frage der Gewöhnung. Warum erstmal immer den Fortschritt weghaten? Wenn die Technik und das Filmmaterial damals in der Lage gewesen wären schon mehr als 24 Bilder in der Sekunde zu belichten, dann wäre es auch so… und niemand hätte sich bei Casablanca aufgeregt: “Ohh, das sieht aber so realistisch aus. Ruckelt ja gar nich mehr.” Wenns die Technik nunmal jetzt kann, warum also dann auch nicht machen? Und wieviel Bilder gedreht oder gezeigt werden, hat ja mal sowas von nichts mit dem 3D, Licht, CGI, Ausstattung und Kostüm zu tun.
    Wenn Janusz Kamiński bei Saving Private Ryan als Stilmittel ne kürze Belichtungszeit wählt um die Bewegungsunschärfe zu minimieren, dann kann Peter jackson sich auch entscheiden 48 Bilder zu drehen.

  • Sascha

    Ich würde ja gerne etwas dazu sagen, aber leider gibt es ja offenbar nirgends 48, 60, oder sonstige Beispielvideos. Ich verstehe nicht, warum man den Stil versauen muss, wenn man die Framerate erhöht.

    Viele Computerspiele der letzten 5 Jahre bieten mehr als 24 fps UND ein kinoartiges Bild. Ich hoffe Jackson versaut das nicht.

  • ph0

    Ich fand das sowohl bei Ryan als auch Gladiator damals super, weil man mehr sah! ;)

    Ich bin felsenfest davon überzeugt dass der Hobbit grandios unterhalten und aussehen wird.

  • Ufomuschi

    ganz ruhig! optisch wird das grundsätzlich schon ganz geil werden, da mache ich mir keine sorgen.
    ich befürchte allerdings, das hierzulande ohnehin kaum kinos den streifen in dieser framerate zeigen werden bzw. irgendetwas umrüsten werden.

    ich bin ja immer schon froh wenn ich überhaupt das komplette bildformat bei einem film zu sehen bekomme und nicht einen 4:3 kasten (gestern noch bei “The Avengers” erlebt) oder das auch mahl mehr als nur eine stereo-spur zu hören ist.
    wenn irgendwo ein cent gespart werden kann, tun die kinos das, egal ob bei lizenzen, bei den arbeitskräften oder am material wie z.b. einer projektor röhre oder sowas. qualität steht bei denen sicherlich nicht im vordergrund.

    übrigens: die gesangseinlage im hobbit-trailer macht mir bei dem film viel mehr sorgen!

  • J

    Das ging mir als ich das erste mal Blue-ray geschaut habe ähnlich. Da hab ich mir auch gedacht, dass der Kameramann etwas arg wackelt und James Bond etwas zu menschlich ausschaut.

  • http://www.waisenknabe.de Waisenknabe

    Al ich den ersten Trailer au YouTube gesehen habe war ich wenig begeistert. Als ich vor zwei Wochen die Kinovorschau (in 2D) gesehen habe. ist der Film adhoc in meine persönliche Hoffnungsträger 2012 Top Ten gehopst. Zumindest der Trailer hatte einen ganz klassischen Look, zumindest konnte ich nichts erkennen was Richtung LED-TV Filter Look ging (übrigens auch das erste was ich nach kurzer Suche an meinem Gerät deaktiviert habe).

    Also ich sage Ruhe bewahren und abwarten!

    Wahrscheinlich wird es aber mehrere Versionen geben.
    • 2D
    • 3D
    • 24 fps
    • 48 ps
    • ohne Zwerge
    • ohne Bilbo
    • 2D, 48 fps
    • 3D, 48 fps, ohne Zwerge
    • 3D, 24 fps ohne Zwerge, ohne Bilbo

    Die restlichen Varianten gibt es dann auf Blu-Ray in der 699,- Euro teuren Special Edition mit Auenland Poster und einer von 3 verschiedenen Zinnfiguren – Bilbo, Gandalf oder Smeagol.

  • StPepper

    Was ich mich frage: Wie kommen Filmemacher überhaupt auf die Idee Filme realistischer(!) zu machen?
    Ist das deren ernst? Was haben bitte Filme mit Realität zu tun (geschweige denn Filme über Hobbits)?

    Man geht ins Kino um der Realität zu entfliehen, um die “Kinomagie” zu erleben. Von der Realität habe ich genug vor der Haustür.

    Sind Jackson und Cameron nach 3d nun so auf ein neues Hye aus, dass sie bereit sind Filme regelrecht zu verunstalten?

    Ich hasse den SO-Look. Gibts nichts schlimmeres. Wer will den “Hobbit” im GZSZ-Look?

  • StPepper

    Was ich mich frage: Wie kommen Filmemacher überhaupt auf die Idee Filme realistischer(!) zu machen?
    Ist das deren ernst? Was haben bitte Filme mit Realität zu tun (geschweige denn Filme über Hobbits)?

    Man geht ins Kino um der Realität zu entfliehen, um die “Kinomagie” zu erleben. Von der Realität habe ich genug vor der Haustür.

    Sind Jackson und Cameron nach 3d nun so auf ein neues Hye aus, dass sie bereit sind Filme regelrecht zu verunstalten?

    Ich hasse den SO-Look. Gibts nichts schlimmeres. Wer will den “Hobbit” im GZSZ-Look?

  • StPepper

    Was ich mich frage: Wie kommen Filmemacher überhaupt auf die Idee Filme realistischer(!) zu machen?
    Ist das deren ernst? Was haben bitte Filme mit Realität zu tun (geschweige denn Filme über Hobbits)?

    Man geht ins Kino um der Realität zu entfliehen, um die “Kinomagie” zu erleben. Von der Realität habe ich genug vor der Haustür.

    Sind Jackson und Cameron nach 3d nun so auf ein neues Hye aus, dass sie bereit sind Filme regelrecht zu verunstalten?

    Ich hasse den SO-Look. Gibts nichts schlimmeres. Wer will den “Hobbit” im GZSZ-Look?

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    Part of the cast of Avengers: Age of Ultron.

    07/27/14

  • photo from Tumblr

    unamusedsloth:

    No CAPES!

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    strikerhercules:

    » Because only Vin Diesel could ever be ridiculously nerdy enough to attend the UK world premiere red carpet for Guardians of the Galaxy wearing a “I am Groot” t-shirt and walking on stilts

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    Eeeewwwww

    07/24/14


  • Ohgott Transformers!


    07/12/14