Der Diktator vs. Batzman – Interview

8 Comments

Es gibt einfachere Aufgaben als Filmjournalist, als Sacha Baron Cohen zu interviewen. Vor allem, weil er fast nie Interviews gibt, sondern immer als eine seine Kunstfiguren auftritt. Egal ob Brüno, Borat oder eben General Aladeen – es ist immer der Charakter der antwortet, nie Cohen selbst. Die BBC zog daraus ihre Konsequenzen und hat General Aladeen zur unerwünschten Person in ihren Sendungen erklärt, mit dem ironischen Verweis das Sacha Baron Cohen natürlich jederzeit herzlich willkommen sei um über seinen neuen Film “Der Diktator” zu reden. Cohen wollte das nicht, beschwerte sich lautstark (natürlich als Aladeen) und blieb der BBC fern. Ich habe mich drauf eingelassen und den Diktator in Köln getroffen, die Fragen brav eine Woche vorher eingereicht damit Cohen die Antworten dann im Interview vom Teleprompter ablesen konnte. Hier ist das Ergebnis…


You Tube Direkt Dikator Interview

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

8 Comments

  1. bert

    batz, war das ein Scherz mit dem Fragen vorher einreichen oder ist das gängige Praxis bei solchen Promo-Interviews?

  2. Sascha

    Sacha* Baron Cohen.
    Und ist das wirklich so mit dem Teleprompter? Das raubt mir jetzt jegliche Magie :( Dachte er improvisiert alles.

  3. Batzman (Oliver Lysiak)

    @Bert @Sascha

    Nein war kein Scherz. Läuft tatsächlich so ab – allerdings NUR bei SBC, normalerweise stellt man die Fragen spontan bei Interviews.

  4. Christian

    Ali G hat neugierig gemacht, Borat war großartig, Brüno… Naja… So la la. DAS ist einfach nur unlustig und ich habe auch kein großes interesse den fertigen Film zu sehen. Als Comedian ist SBC wohl durch. Hoffen wir, dass er sich auf mehr seriöse Rollen konzentriert. Die stehen ihm eigentlich fast besser.

  5. wuawua

    Gebe Christian volkommen recht.. Tut fast schon weh, anzusehen, wie er hier verzweifelt lustig zu sein versucht, wenn man sich an Borat erinnert..

  6. sick

    “We just bore them to death with tv”. Super Antwort Batz.. das einzige Mal das ich wirklich lachen musste während des gesamten Interviews :)

  7. Doughnut

    Also ich hab mir das jetzt nicht angesehen.
    Dazu turn mich diese Art, Fragen einschicken zu lassen, doch zu sehr ab.
    Hat Cohen das bei seinen anderen Figuren auch so gemacht?
    Oder ist das vielleicht sogar eine Art Witz in sich, weil Diktatoren ja auch gern auf die Weise Interviews steuern? Nicht, dass es dadurch besser würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14