Robocop Remake – Viral

9 Comments

YT Direktcop, via Bleeding Cool

Sony Pictures haben eine Viral-Seite für OmniCorp und das Robocop-Remake inklusive des obigen Videos online gestellt. Das Video zeigt bereits Teile des Robocop-Designs und ED-209 in Action, was nur heissen kann, dass man im Film jede Menge neuer Robotermodelle sieht. Und ob das eine gute Idee ist, überlege ich mir noch.

Von der Omnicorp-Website:

For a half-century, these words have set the framework upon which OmniCorp has aimed to build a brighter world.

We don’t do passive technology. At OmniCorp, our solutions generate a beacon of safety that we shine upon on the dangers of the day. No matter the obstacle – political, cultural, philosophical – we pursue our convictions around the globe to secure peace of mind at home. And when this requires bold new direction, we never allow doubt to shrink our duty. When your quality of life is in the balance, our leadership team will tip the scales.

Our products have elevated your lives. Our people have inspired your future. Our passion will always be at your side.

In : News

About the author

Related Articles

9 Comments

  1. Okarola

    naja, das sieht gelinde gesagt schrecklich aus. bestimmt schnell zusammengeschustert, aber sowas als ersten eindruck rauszuhauen, ist ganz schön unklug. und wenn ED209 im film auch so aussieht, dann gute nacht.

  2. AleXX

    Die Designs sehen tatsächlich sehr unreif aus, sieht im Moment noch so aus wie ein Portfolio von ‘nem Studenten. Ich hoffe da ändert sich vielleicht noch was. Hab ja nichts dagegen wenn sie ein Update der Designs machen, muss man ja auch. Wenn man aber die selben Fehler macht wie bei Transformers: Das die Designs unnötig verkompliziert werden. Ich kann zB beim Foto von ED-209 gar nicht erkennen was zum Körper gehört und wo der linke Arm anfängt oder wie der überhaupt aussieht. Ich schätze mal das soll ein Maschinengewehr darstellen (am rechten Arm). Was immer es ist, wenn man auf ‘nem Foto schon suchen muss, dann will ich gar nicht wissen wie das aussieht wenn sich das Ding im Mike-Bay-1Sekunden-Schnitt-Rythmus bewegt.
    Und es wird wahrscheinlich auch kaum Schwierigkeiten haben mit der Schwerkraft wie die Roboter bei Transformers, die alle lustig durch die Gegend rumgehopst sind. Ich kann mich noch an die coole Treppenhaus-szene in Robocop erinnern, wo Robocop vor dem Zweibeiner flieht, und das Ding ihm nicht über die Treppen folgen konnte. Ein sehr simple und lustige Idee, die im Remake wahrscheinlich durch eine Actionszene ersetzt wird.

  3. AleXX

    Die Designs sehen tatsächlich sehr unreif aus, sieht im Moment noch so aus wie ein Portfolio von ‘nem Studenten. Ich hoffe da ändert sich vielleicht noch was. Hab ja nichts dagegen wenn sie ein Update der Designs machen, muss man ja auch. Wenn man aber die selben Fehler macht wie bei Transformers: Das Designs unnötig verkompliziert werden. Ich kann zB beim Foto von ED-209 gar nicht erkennen was zum Körper gehört und wo der linke Arm anfängt oder wie der überhaupt aussieht. Ich schätze mal das soll ein Maschinengewehr darstellen (am rechten Arm). Was immer es ist, wenn man auf ‘nem Foto schon suchen muss, dann will ich gar nicht wissen wie das aussieht wenn sich das Ding im Mike-Bay-1Sekunden-Schnitt-Rythmus bewegt.
    Und es wird wahrscheinlich auch kaum Schwierigkeiten haben mit der Schwerkraft wie die Roboter bei Transformers, die alle lustig durch die Gegend rumgehopst sind.
    Ich kann mich noch an die coole Treppenhaus-szene in Robocop erinnern, wo Robocop vor dem Zweibeiner flieht, und das Ding ihm nicht über die Treppen folgen konnte, sein panzerähnliches Design war hier enorm vom Nachteil. Eine sehr simple und lustige Idee, die im Remake wahrscheinlich durch eine schillernde Actionszene ersetzt wird.

    Erwartungen an das Remake: 0,04%

  4. Fluffy Bunny

    Oje… wie bringe ich’s am besten rüber so das es nicht nach Nerdrage klingt?

    Ich versuche es mal so:

    Herr Verhöven ist ein verdammt guter, sogar brillianter Regiesseur – wenn man ihn lässt und er sich mit dem Stoff auseinandersetzt. Die Meta-
    Ebenen in Filmen wie z.B. gerade Robocop oder Starship Troopers schaffen es aus, als “dumme” Actionfilme angelegten Projekten weit mehr zu machen. Gesellschaftskritik und -spiegel in beissender Satire verpackt, ein Vorrecht der Science Fiction hier perfekt umgesetzt.

    Ein Remake (wie auch das angedrohte Remake von Starship Troopers) muss sich dieser Qualität annähern oder sie übertreffen (aber ohne sie zu imitieren) um überhaupt ansatzweise sehenswert zu werden!

    Robocop (und Rivale ED-209) sind außerdem einige der brilliantesten und ikonischten Filmdesigns der letzten Jahrzehnte, ähnlich großartig und weltweit bekannt, wie z.B. Darth Vader, das Alien, der Predator und die Enterprise.

    Das Remake kann nur ein Abklatsch werden und es wird 100%ig daran scheitern mit dem zeitlosen Original verglichen zu werden – siehe das “Prequel/Sequel/Reboot-Ding” von Carpenter’s Thing…

  5. ALexx

    @Fluffy Bunny: Aus der Reihe gescheiterte Prequels/Reboots/Remakes die nicht verstanden haben warum das Original so “originell” war, gibt es leider viele Beispiele: Predators, Prometheus, The Hitcher, Indy 4 etc.. am Bekanntesten dürfte aber der Totalausfall der Star Wars Prequels sein.

    Mir graut’s auch davor wenn ich was von Gerüchten zu Sequels für GHostbusters, Blues Brothers oder Blader Runner lese.

    Man kann so gute Filme nicht einfach so Kopieren, selbst wenn die Originalbesetzung und Regisseur dran beteiligt sind. Es war eine andere Rangehensweise an FIlme damals, viele Faktoren spielen eine Rolle, z<b die Spielfreude und Chemie der Darsteller. Ich kann mir nun mal Back to the FUture nicht mit anderen Darstellern vorstellen, weil das Original so verdammt gut ist, das man es nicht neu verfilmen muss.

    FIlme waren auch nicht so teuer damals. Mittlerweile wird mit den Budgets so hoch gepokert, das sich keiner traut was Eigenständiges zu machen, es muss PG12 sein, es muss so viele Leute wie möglich ansprechen.

    Es gibt natürlich Ausnahmen was Remakes oder Reboots angeht wie zB John CarpenterS Remake von The Thing, dass das Original weit übertroffen hat. Aber das lag nicht daran dass Carpenter versucht hat den alten Film zu Kopieren, sondern den Stoff im Kontext des Kalten Krieg einzubetten, und so (wie Robocop oder Total Recall) nicht nur einen einfachen Action-Horrofilm abzuliefern sondern ein Statement über die Gesellschaft, und das meine Damen und Herren nennt man Kunst.
    PS: Das Hat Chris Nolan übrigens auch mit den Batman Teilen gemacht.

  6. ALexx

    Ok, das ist jetzt mein letzter Kommentar, da über die Hälfte der Kommentare in diesem Post eh von mir sind, kommt’s mir so vor als ob niemand mehr diese Seite besucht. Ich hoffe ich liege da falsch.

    Mich lässt das Thema Remake/Reboot nicht los. Ich mag einige Remakes und ich finde Reboots sehr wichtig, gerade wenn es um Franchise FIlme geht wie zB Superhelden-filme oder James Bond. Aber Vorraussetzung ist, das es sich um eine Neu-Interpretation handelt. Da ich oben das Beispiel Back to the Future erwähnt habe, und das man Remakes im gegenwärtigen Kontext oder politischen Situation einbetten sollte. Fiel mir gestern auf dass diese Methode bei Back to the Future fast gar nicht funktionieren würde. Da der FIlm auf einer völlig andere Ebene funktioniert und das ist der Humor, die exzellente Spielfreude der 5 Hauptdarsteller gepaart mit einer Prise abgedrehter Science Fiction. Wenn man ein Remake machen möchte, wäre es vergeblich diese Elemente zu kopieren oder zu wahren, besser ist es damit zu spielen und leicht zu verändern, so dass man Neueinsteiger als auch Fans der Serie überraschen kann. Aber das ist in der Theorie natürlich leichter gesagt als getan.

    EIn anderes Problem sind die SpecialFX, die heutzutage überhaupt nicht mehr so “special” sind.
    “Damals waren Spezialeffekte teurer und wurden deshalb nur spärlich eingesetzt”, hab’ ich immer gedacht. Jetzt ist das aber gar nicht so wahr, ich glaube nämlich das Special FX immer noch teuer sind, aber iregendwie scheinen die Produktionskosten insgesamt gestiegen zu sein.
    Anders kann ich mir nicht erklären wie John Carter 250 mio. kosten soll, dann ist klar, wenn man bei 60 Mio Kinobesuchern im ersten Monat von einem Flop reden möchte.
    Ich glaube es könnte daran liegen dass die Gagen von Darstellern immens gestiegen sind, aber SPecial Effects sind immer noch das Teuerste in der Produktion. Zum Einen finde ich werden Effekte inflationär eingesetzt (man siehe sich nur den neuen Total Recall Trailer an) und sie verlieren somit an Bedeutung. Zum Anderen finde ich auch dass die Qualität der Effekte sehr abgenommen hat. Ich finde immer noch dass seit 23 Jahren es nur eine handvoll FIlme geschafft haben realistische 3D effekte zu zaubern wie Jurassic Park 1, Pirates of the Carribean 2, District 9 etc..

    Es ist heutzutage auch nicht mehr so einfach das Publikum zu begeistern, da heutzutage jeder Fotos und Videos beispielsweise auf Youtube manipulieren kann. Ich hab neulich ein faszinierendes Foto von einer Riesenqualle gesehen, bis mir ein Freund gesagt hat das Foto sei ein Fake:
    http://www.allmstery.de/dateien/mt47676,1227091683,riesenqualle.jpg

    da wusste ich wieder: “welcome to 2012″. Hätte ich das Foto in den 80ern gesehen wäre ich wahrscheinlich bis heute begeistert. Natürlich gab’s damals auch Foto-Manipulationen, aber das konnten nur professionelle Leute machen, und es sah nicht immer überzeugend aus. Foto-Montagen sind heute nichts Besonderes, wo jeder Anfänger mit Photoshop rumspinnen kann. Je mehr Leute da mitmischen desto größer der Qualitätsabfall, da nun mal nicht jeder kreativ mit diesen Medien umgeht. Und gerade beim Blockbuster geht es ja hauptsächlich darum, so viel Kohle wie möglich zu scheffeln und nicht unbedingt um ein qualitatives Produkt.

    Ich hab mich sehr oft zu diesem Thema hier geäußert, von daher hab ich das Gefühl dass ich mich wiederhole, wie ein alter Greis der ständig von längst vergangenen Kriegsgeschichten plaudert. Deshalb ist das Gott-sei-Dank mein letzter Rant über dieses Thema. Viele können jetzt sicherlich wieder aufatmen.
    Ich habe fertig.

  7. Fluffy Bunny

    @ALexx:

    Ich stimme Dir absolut zu!

  8. wef

    Könnte gut werden. Es gab ja schon diverse RoboCop-Remakes. Keines war wirklich schlecht. Aber auch keine einzige RoboCop-Produktion war brilliant. Gehobenes Mittelmaß. Wenn der Film viel gut gemachte Ironie hat udn nicht im typischen Hollywood-Krach-Bumm versackt – dann wird das was!

  9. amigr01

    regie führt übrigens josé padilha der mit seiner art von zynismus in tropa de elite exakt den gleichen nerv trifft wie verhoeven. der perfekte regisseur für diesen film. ich freue mich sehr darauf.
    was das design betrifft – mal sehen wie der erste trailer dann letztendlich aussieht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    humanoidhistory:

    R.I.P. Robin Williams (1951-2014)

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    vividvivka:

    … Damn.
    I have no words.
    RIP kiddo. Hope you found some peace.

    08/12/14

  • photo from Tumblr

    fozmeadows:

    imsirius:

    Your character falls into the “friend zone” - Is this primarily a man’s problem, or are women put in the friend zone as well? x

    DANIEL RADCLIFFE FOR ALL THE AWARDS

    ALL OF THEM

    08/11/14

  • photo from Tumblr

    paisleydanger:

    edd-de-saren:

    Guardians of the galaxy, 50’s style 

    Super excited to be hosting the PSCC screening of this tonight

    08/11/14


  • bestnatesmithever:

    whatstrending:

    Guardians of the Galaxy star Chris Pratt busts out his street cred by KILLING Eminem’s “Forgot About Dre”! What songs do you know by heart?

    I’m having a hard time understanding that there are people who don’t appreciate Chris Pratt.


    08/06/14