News

Special-Effect-Firma Digital Domain insolvent

Standard, 12. 9. 2012, Batzman (Oliver Lysiak), 7 Kommentare

Whoopsy Daisy. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber so anscheinend ist Digital Domain, eine der bekanntesten Special Effects-Schmieden der Welt insolvent. Wie Heise berichtet, hat das Unternehmen, das Anfang der 90er von James Cameron, Scott Ross und Stan Winston gegründet wurde jetzt Gläubigerschutz beantragt, nachdem sie die für einen Kredit erforderlichen Barmittel nicht mehr länger vorhalten konnten. Der operative Teil der Firma, der u.a. derzeit noch an Effekten für Bryan Singers „Jack the Giant Killer“ arbeitet, wird jetzt von Searchlight Capital Partner weitergeführt.

Digital Domain ist u.a. für Effekte in Titanic, Benjamin Button, Avatar, Tron: Legacy, I, Robot, Pirates of the Caribbean, X-Men First:Class und dutzenden weiteren Blockbustern verantwortlich. Neben mehreren Oscars gewann DD immer wieder anerkannte Branchenpreise, zuletzt für den Digitalen Tupac in einem Musikvideo.

Hier ein Showreel von Digital Domain aus dem Jahr 2009

You Might Also Want To Read

Wallace and Gromit – A Matter of Loaf and Death

22. 12. 2008

Invictus – Trailer zu Eastwoods Apartheid-Sport-Drama

28. 10. 2009

Inglorious Basterds – Neuer Trailer

30. 6. 2009

7 Kommentare

  • Reply killerspots 12. 9. 2012 at 14:38

    Hey Batz, deine Chance dir ne fette Postpro-Bude billig zu schießen und fett in Hollywood einzusteigen. Holst dir Peter Zwegat an Bord und das Ding läuft…

  • Reply Silent Rocco 12. 9. 2012 at 15:11

    Leider absolut nachvollziehbar, weil Leute immer die dicksten Effekte haben wollen, aber nix dafür ausgeben. Und ich will nicht wissen, wie groß der Konkurrenzdruck und das Aasgeiertum in der Branche sind. Referenzversprechen, verspätete Zahlungen mit Tonnen an Vorauslagen & machst Du’s nicht, machen’s tausend andere.

  • Reply FranXZaver 12. 9. 2012 at 15:48

    Aber wie kann der Branchenprimus der anscheinend die Effekte für Avatar gemacht hat Pleite gehen? Gerade weil Cameron bereits an weiteren Teilen arbeitet und doch bestimmt auf diese Firma zurückgreift? Versteh ich nicht….

  • Reply zeugs am mittwoch « blubberfisch 12. 9. 2012 at 16:12

    […] tragisch. digital domain ist pleite (fünf […]

  • Reply Jens Prausnitz 12. 9. 2012 at 17:01

    Silent Rocco bringt’s auf den Punkt. Pixomondo rackern sich für HBO / „Game of Thrones“ ab wie die Bekloppten, und gespart wird nicht nur bei den Effekten – ich selbst habe als Cutter mehr mit verzögerten (Rekord bislang über 15 Monate, läuft noch…) Zahlungen zu kämpfen, als neuen Jobs. Da oft die Firmen, die mich als Freelancer anheuern selbst auf Bezahlung warten, lohnt sich für mich auch keine Klage. Und der Gesetzgeber pennt…

  • Reply René Walter 12. 9. 2012 at 17:35

    Digital Domain waren ja auch diejenigen, die das TuPac „Hologram“ auf dem Coachella-Festival realisiert hatten… die haben sich vielleicht auch mit Projektions-Technologie verstiegen, wer weiß…

  • Reply blahaa 13. 9. 2012 at 12:42

    Pixomondo kills everything and everyone…

  • Kommentar hinterlassen