Movie 43 – Trailer

9 Comments

YT Direkt43, via Boing Boing

Movie 43 ist eine Comedy-Anthologie von Peter Farrelly und ein paar Gastregisseuren, unter anderem Elizabeth Banks, Patrik Forsberg, James Gunn und Brett Ratner. Ich weiß nicht, ob ich mir das antun will (vor allem nach der Vollkatastrophe The Three Stooges), aber die Cast ist… beeindruckend.

Take a hilarious director, add a brilliant cast, mix in some twisted jokes, remove all boundaries, and then stand back… way back. In “Movie 43,” comedy is served steaming hot (literally) by director Peter Farrelly of The Farrelly Brothers (“Something About Mary,” “Dumb & Dumber”) in one of the most shocking, original, and dangerous comedies ever made. Starring Johnny Knoxville, Gerard Butler, Anna Faris, Seann William Scott, Hugh Jackman, Richard Gere, Uma Thurman, Halle Berry, Emma Stone, Naomi Watts, Kate Bosworth, Kate Winslet, Terrence Howard, Liev Schreiber, Elizabeth Banks, Justin Long, Kristen Bell, Patrick Warburton, Josh Duhamel, Jason Sudeikis, Chloe Grace Moretz, Stephen Merchant, Christopher Mintz-Plasse, Jack McBrayer, Kieran Culkin, and Chris Pratt, “Movie 43″ is jaw-dropping, uproarious, outrageous fun. Warning: not for the weak-stomached, faint of heart, or easily offended.

In : News, Trailer

About the author

Related Articles

9 Comments

  1. ToniQ

    Wie bitte, wer? Gerard Butler? Hugh Jackman? Uma Thurman? Emma Stone?!?!? Das macht mich gerade richtig, richtig traurig.

  2. Dr.Strangelove

    Pippi, Kacka, Sex und Rassismus. Oh, wie provokant wir doch sind. ohohooohoooooo.

    In den USA funktioniert der Film bestimmt super.
    In den USA versuchen weibliche Sängerinnen auch immer zu provozieren. … Rihanna mit Stacheldrat auf dem Cover ihrer CD. Der Kuss zwischen Madonna und Britney. Madonna, Lady Gaga mit Kirchensymbolen, usw, usw.

    USA ist ein freies Land, gleichzeitig gibt es da Gruppen mit Moralvorstellung wie in muslimischen Ländern… Keine Nippel, tötet alle Schwule, keine Kondome, usw. Du darfst nicht ” Fuck” und andere Wörter sagen. Und wenn man es dann doch sagen darf… dann aber nur maximal 7 Schimpfwörter pro Film und es muss zum Charakter passen. In den USA müssen noch mal 50, oder 100 Jahre vergehen bis weibliche Brüste unverpixelt im TV zu sehen sein werden.

    Cast ist beeindruckend. Aber wahrscheinlich muss man in den USA aufgewachsen sein um über die Witze lachen zu können.

  3. burns

    @Dr. Strangelove: Meine Jüte, ja: America ist natürlich absolut evil. Und jetzt? Das da oben ist einfach nur ein Unterhaltungsfilm unter Tausenden. Meine Güte…

  4. burns

    @Dr. Strangelove: Meine Jüte, ja: America ist natürlich absolut evil. Und jetzt? Das da oben ist einfach nur ein Unterhaltungsfilm unter Tausenden. Meine Güte…

  5. Dr.Strangelove

    Hä? Mir geht es nicht darum das America evil ist…. ich versuche eher zu verstehen warum dieser Film gut zur USA passt, aber auf mich Europäer eher befremdlich und unlustig wirkt. Das ist alles.

    Unterhaltung? ähm. Ja, klar. Die Witze drehen sich um Tabus die es so fast ausschließlich in den USA gibt. Ich finde den Film super interessant weil man da gut sehen kann wie das Land tickt, was die alle zu “bewältigen” haben. Ähnlich wenn “wir Deutschen” das Tabu brechen und einen lustigen Nazi Film machen… naja. Es ist schon mehr als ein simpler Unterhaltungsfilm wie z.B. “Ben Stiller trifft auf Schwiegereltern”. Ist meine Meinung.

  6. Dr.Strangelove

    Hä? Mir geht es nicht darum das America evil ist…. ich versuche eher zu verstehen warum dieser Film gut zur USA passt, aber auf mich Europäer eher befremdlich und unlustig wirkt. Das ist alles.

    Unterhaltung? ähm. Ja, klar. Die Witze drehen sich um Tabus die es so fast ausschließlich in den USA gibt. Ich finde den Film super interessant weil man da gut sehen kann wie das Land tickt, was die alle zu “bewältigen” haben. Ähnlich wenn “wir Deutschen” das Tabu brechen und einen lustigen Nazi Film machen… naja. Es ist schon mehr als ein simpler Unterhaltungsfilm wie z.B. “Ben Stiller trifft auf Schwiegereltern”. Ist meine Meinung.

  7. MacGuffin

    Ich war kürzlich in den USA. Rate mal, was ich beim abendlichen TV-Zappen auf einen stinknormalen Fernsehsender zu sehen bekam?
    Unverpixelte nackte weibliche Brüste, sowie diverse andere unverhüllte Körperteile. Das alles im Rahmen einer RTL 2-mäßigen “Dokumentation” über die amerikanische Pornoindustrie, Swingerszene usw. Gabs am nächsten Tag einen nationalen Volksaufstand? Nö.
    Die USA besteht nicht nur aus dem Bible Belt, ebensowenig wie Europa nur von aufgeklärten, liberalen und toleranten Menschen bevölkert ist. Und als ob europäische Pop-Sternchen nicht auch wüssten, dass Sex Sells, und sich dementsprechend in “provokanten” PR-Aktionen versuchen…Ein bisschen weniger Antiamerikanismus täte gut

  8. Dr.Strangelove

    Bezahlfernsehen setzt sich durch. Dennoch. Ideen wie “Sex and the City” und eben auch solche Filme passen einfach super zur USA. Keine Frage das es da drüben genug schlaue Köpfe gibt. Es bleibt aber eine seltsame Kultur. Ebenso wie in Japan das “Schulmädchen, Panties” Ding… was man dann in Animes und Mangas findet. Ist ganz witzig. In den USA ist es eben alles ein wenig flach, und immer so gewollt provozierend. *gähn*.

  9. MacGuffin

    Der Erfolg von “Sex and the City” hierzulande wie auch anderswo beweist doch eher, dass der Kulturunterschied nicht so groß sein kann (oder dass zumindest kulturübergreifende Gemeinsamkeiten bestehen).
    Deutsche Komödien bestechen auch nicht unbedingt durch Tiefsinnigkeit, “die” deutsche Kultur ist für Außenstehenden mitunter auch äußerst seltsam und Geruchsfetischismus ist nicht nur auf Japan beschränkt. Siehe Goethe und Frau von Steins Mieder…
    So, und nun trink erst einmal einen Kaffee, damit Du nicht so viel gähnen musst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr