Taken – Die Faktenflut zu Selbstjustiz und Liam Neeson

12 Comments

Taken war ja einer meiner ausgemachten ähm “Lieblingsfilme”. Zum Start des zweiten Teils gibts jetzt die Faktenflut rund um die Taken-Reihe, Selbstjustiz, Rape & Revenge und Liam Neesons Schwanzgröße.

In : Filmfun

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

12 Comments

  1. michael

    diese fakten videos sind irgendwie die fantasielosteste form content zu generieren. trivia datenbank auf, schmankerl notieren, fertig ist das video.
    nachdem ich die zwei faktenclips, die ich gesehen habe, unglaublich anstrengend fand, verweigere ich in zukunft den playbutton.

  2. Der Paul!

    ich hab auch schon eine (mehr sicherlich nicht) gute Faktenflut gesehen. Aber diese hier ist ja mal große Scheiße. Weder innovativ, noch witzig (das ist’s aber auch selten bis nie) noch informativ – hätte man sich also auch sparen können. Zumal die Fakten zu Rape&Revenge eine Lachnummer sind – da hätte man mit richtiger Recherche (alternativ auch einfach nur schon etwas wissen ;-) ) was Richtiges draus machen können

  3. XY

    Es gibt “Rape & Revanche” Filme? Mir sind diese als “Rape & Revenge Filme” bekannt.

  4. Sebastian Kahlcke

    So scheiße die ersten Star-Wars Filme sind – der Typ heißt Qui-Gon Jinn – gesprochen “Kwaii Gohn Dschinn” (Im Englischen und Deutschen ;)) – nicht kwih gohn jihn. Und bei Rape & Revenge mit Fauen nicht “Hard Candy” auzuführen ist ja auch schon ein Verbrechen.

  5. Oliver Lysiak

    Ich hab wohl tatsächlich immer weggeblendet wenn der Langweiler-Jedi vorkam und deswegen den Namen versaut.

    Hard Candy hätte man nehmen können, aber das Fass kann man aufmachen und es hätte keinen Boden. Dann kommen auch Kill Bill, Kung Fu, I Spit on your grave, 8mm, Ein Vater sieht rot usw usf dazu… die Facts sind ja doch eher Taken zentriert und reißen ein paar andere Filme an – kein Anspruch auf vollständigkeit.

    Und Batman war nunmal ein eher mässiger Film, der bei den meisten Kritikern einfach den Nolan-Goodwill-Bonus bekam. Und Wölfe verprügeln ist albern – vor allem wenn man im Trailer schon den ganzen Film vorwegnimmt.

  6. Oliver Lysiak

    Genau, weil es ja zu jedem Thema eine Triviadatenbank gibt und es nicht so ist, dass man sich pro Folge stundenlang durch alle möglichen Seiten, Wikis, Filmdatenbanken usw usf hangelt um das Ganze zusammenzustellen. Und es ist auch superschnell gemacht und braucht keine zwei Tage im Schnitt um zu jedem Fakt Bild/Videomaterial zu finden, zu animieren und zu bearbeiten.

    Srlsly. Ob du es magst oder nicht ist klar deine Sache – aber der Aufwand hinter jeder Folge ist ziemlich groß und deutlich höher als bei irgendeinem Starinterview.

  7. Oliver Lysiak

    Es ist die Faktenflut zu Taken… weil die Leute den Film kennen und sich dafür interessieren. Nicht die “Rape & Revenge”-Faktenflut in der Taken vorkommt.

  8. michael

    ich hab nie gesagt, dass es keine arbeit ist. ich hab nur gesagt, dass es fantasielos ist. sachen suchen und einen beitrag zusammenstoppeln, fertig. das kann auch ein dressierter affe. und wenn das ganze so aufwendig ist, wie du es andeutest, ist es doch umso schlimmer, dass das outcome so mau ist oder?

  9. Roland D.

    “Rape & Revange” hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ “Ich revanchier mich bei Gelegenheit!”

  10. Roland D.

    “Rape & Revange” hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ “Ich revanchier mich bei Gelegenheit!”

  11. Roland D.

    “Rape & Revange” hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ “Ich revanchier mich bei Gelegenheit!”

  12. Barry Lyndon


    Und Batman war nunmal ein eher mässiger Film, der bei den meisten Kritikern einfach den Nolan-Goodwill-Bonus bekam.”
    Das ist natürlich auch ne Variante, sich die Realität nach eigener Vorstellung hinzubiegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14