Filmfun

Taken – Die Faktenflut zu Selbstjustiz und Liam Neeson

Standard, 11. 10. 2012, Batzman (Oliver Lysiak), 12 Kommentare

Taken war ja einer meiner ausgemachten ähm „Lieblingsfilme“. Zum Start des zweiten Teils gibts jetzt die Faktenflut rund um die Taken-Reihe, Selbstjustiz, Rape & Revenge und Liam Neesons Schwanzgröße.

You Might Also Want To Read

Mankind Is No Island

14. 10. 2008

Mal Simpson

28. 6. 2007

The Lorax Rises

25. 7. 2012

12 Kommentare

  • Reply michael 11. 10. 2012 at 19:22

    diese fakten videos sind irgendwie die fantasielosteste form content zu generieren. trivia datenbank auf, schmankerl notieren, fertig ist das video.
    nachdem ich die zwei faktenclips, die ich gesehen habe, unglaublich anstrengend fand, verweigere ich in zukunft den playbutton.

    • Reply Oliver Lysiak 12. 10. 2012 at 15:43

      Genau, weil es ja zu jedem Thema eine Triviadatenbank gibt und es nicht so ist, dass man sich pro Folge stundenlang durch alle möglichen Seiten, Wikis, Filmdatenbanken usw usf hangelt um das Ganze zusammenzustellen. Und es ist auch superschnell gemacht und braucht keine zwei Tage im Schnitt um zu jedem Fakt Bild/Videomaterial zu finden, zu animieren und zu bearbeiten.

      Srlsly. Ob du es magst oder nicht ist klar deine Sache – aber der Aufwand hinter jeder Folge ist ziemlich groß und deutlich höher als bei irgendeinem Starinterview.

      • Reply michael 13. 10. 2012 at 1:19

        ich hab nie gesagt, dass es keine arbeit ist. ich hab nur gesagt, dass es fantasielos ist. sachen suchen und einen beitrag zusammenstoppeln, fertig. das kann auch ein dressierter affe. und wenn das ganze so aufwendig ist, wie du es andeutest, ist es doch umso schlimmer, dass das outcome so mau ist oder?

  • Reply Der Paul! 12. 10. 2012 at 8:20

    ich hab auch schon eine (mehr sicherlich nicht) gute Faktenflut gesehen. Aber diese hier ist ja mal große Scheiße. Weder innovativ, noch witzig (das ist’s aber auch selten bis nie) noch informativ – hätte man sich also auch sparen können. Zumal die Fakten zu Rape&Revenge eine Lachnummer sind – da hätte man mit richtiger Recherche (alternativ auch einfach nur schon etwas wissen ;-) ) was Richtiges draus machen können

    • Reply Oliver Lysiak 12. 10. 2012 at 15:44

      Es ist die Faktenflut zu Taken… weil die Leute den Film kennen und sich dafür interessieren. Nicht die „Rape & Revenge“-Faktenflut in der Taken vorkommt.

  • Reply XY 12. 10. 2012 at 9:35

    Es gibt „Rape & Revanche“ Filme? Mir sind diese als „Rape & Revenge Filme“ bekannt.

    • Reply Roland D. 13. 10. 2012 at 20:59

      „Rape & Revange“ hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ „Ich revanchier mich bei Gelegenheit!“

    • Reply Roland D. 13. 10. 2012 at 20:59

      „Rape & Revange“ hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ „Ich revanchier mich bei Gelegenheit!“

    • Reply Roland D. 13. 10. 2012 at 20:59

      „Rape & Revange“ hat aber auch was…irgendwie friedlich^^ „Ich revanchier mich bei Gelegenheit!“

  • Reply Sebastian Kahlcke 12. 10. 2012 at 15:22

    So scheiße die ersten Star-Wars Filme sind – der Typ heißt Qui-Gon Jinn – gesprochen „Kwaii Gohn Dschinn“ (Im Englischen und Deutschen ;)) – nicht kwih gohn jihn. Und bei Rape & Revenge mit Fauen nicht „Hard Candy“ auzuführen ist ja auch schon ein Verbrechen.

    • Reply Oliver Lysiak 12. 10. 2012 at 15:37

      Ich hab wohl tatsächlich immer weggeblendet wenn der Langweiler-Jedi vorkam und deswegen den Namen versaut.

      Hard Candy hätte man nehmen können, aber das Fass kann man aufmachen und es hätte keinen Boden. Dann kommen auch Kill Bill, Kung Fu, I Spit on your grave, 8mm, Ein Vater sieht rot usw usf dazu… die Facts sind ja doch eher Taken zentriert und reißen ein paar andere Filme an – kein Anspruch auf vollständigkeit.

      Und Batman war nunmal ein eher mässiger Film, der bei den meisten Kritikern einfach den Nolan-Goodwill-Bonus bekam. Und Wölfe verprügeln ist albern – vor allem wenn man im Trailer schon den ganzen Film vorwegnimmt.

      • Reply Barry Lyndon 15. 10. 2012 at 1:48


        Und Batman war nunmal ein eher mässiger Film, der bei den meisten Kritikern einfach den Nolan-Goodwill-Bonus bekam.“
        Das ist natürlich auch ne Variante, sich die Realität nach eigener Vorstellung hinzubiegen.

    Kommentar hinterlassen