News

The Horror, the horror, the Little Shop of Horror is back!

Standard, 31. 10. 2012, Batzman (Oliver Lysiak), 16 Kommentare

Ja okay, ihr benetzt euch alle gerade noch die Höschen weil Disney Lucasfilm gekauft hat, aber srsly schlechter als jetzt kann das was aus dem Hause Lucasfilm kommt wohl kaum noch werden, wie jeder bestätigen wird der Red Tails gesehen oder die lieblos rausgekotzte Indiana Jones- oder Star Wars-BD-Box gesehen hat.

Ist aber jetzt mal egal, denn pünktlich zu Halloween hat Warner ein kleines Wunder vollbracht und nach Ewigkeiten endlich den Directors Cut von „Little Shop of Horror“ veröffentlicht. Das Frank Oz Grusel-Musical um eine menschenfressende Pflanze damals nach verheerenden Publikumsreaktionen ein Happy-End verpasst kam ist bekannt. Das dafür ein tricktechnisch aufwendiges und extrem teures Finale unter den Tisch fiel auch. Doch das haben bisher die wenigsten gesehen. Die allerste DVD-Veröffentlichung erhielt eine Workprint-Version des Finales in Schwarz/Weiß wurde aber wieder zurückgezogen nachdem Produzent David Geffen intervenierte, der davon träume den Film nochmal mit Originalende in die Kinos zu bringen. Das machte die DVDs zu begehrten Sammlerstücken und das Ende zum Geheimtipp auf YouTube.

Damit hat es jetzt ein Ende: Warner hat eine remasterte Blu-Ray veröffentlicht, die nicht nur den Original-Kinocut sondern auch die Directors Cut Version enthält – die mühsam rekonstruiert und nachvertont wurde. Jetzt darf der Kleine Horrorladen endlich so düster und zynisch enden, wie es immer geplant war. Audrey II gewinnt und zum Song „Don’t feed the plants“ randalieren gigantische Fliegenfallen in New York, zerstören Brücken, fressen Züge, demolieren Häuser und übernehmen die Freiheitsstatue. Das alles in Hi-Def und in Farbe. Und wer mag kann sich auch noch in einer kurzen neugefilmten Featurette vom sichtlich gealterten Frank Oz erzählen lassen, wie der Tricktechniker damals reagiert hat als man ihm gesagt hat, dass ein halbes Jahr Arbeit rausfliegt, weil das Publikum ein Happy End will.

Endlich gibts also die Version eines meiner Lieblingsfilme, auf die ich ewig warten musste. Ick freu mir. So und jetzt könnt ihr weiter über Disney/Lucas diskutieren.

Okay das Cover ist nicht gerade ne Offenbarung, aber was solls:

You Might Also Want To Read

Das grösste Fünf-Filmfreunde-Preismassaker des Jahrzehnts!

28. 12. 2009

Happy Birthday David (Prometheus Viral)

17. 4. 2012

Cloverfield – Neuer Trailer in HD

19. 11. 2007

16 Kommentare

  • Reply Gekko 31. 10. 2012 at 15:36

    Yippie! :)

  • Reply Roland D. 31. 10. 2012 at 17:44

    Ich bin mit der Indy-BD-Box sehr glücklich – Stabil, schönes Artwork innen, reichlich Extras, und kein fixer FSK-Flatschen. Und bei Raiders haben sie sogar beide deutsche Synchros draufgepackt, falls wer die Neusynchro mit 5.1-Ton der originalen vorzieht (ich nicht, aber vielleicht gibt’s ja wen). Bei Für eine Handvoll Dollar / paar Dollar mehr hatte man diese Option z.B. nicht, da war nur die ältere (mMn etwas langweiligere) Synchro drauf. Was will man mehr?

    • Reply Oliver Lysiak 31. 10. 2012 at 18:57

      Es sind weniger Extras drauf als bei den Einzel-DVDs. Das neue Colortiming das den Look des Films von Grün/Braun in Richtung Gelb/Orange verschiebt damit er eher wie „Indy 4“ aussieht ist schon ziemlich krass und verglichen mit anderen Filmen dieses Alters ist die Schärfe auch keine Offenbarung, mal abgesehen davon das sie tatsächlich NUR Raiders remastered haben.

      Die Verpackung ist extrem billiger Standard, es hat bei dem Preis nichtmal für ein Booklet oder irgendwelche Goodies gereicht, die Menues sind lieblos hingerotzt – also ähnlich „gerade mal das nötigste“ wie sie es bei der furchtbaren Star-Wars-Box gemacht haben die nichtmal die Doku enthielt die auf den früheren Veröffentlichungen war.

    • Reply Oliver Lysiak 31. 10. 2012 at 18:57

      Es sind weniger Extras drauf als bei den Einzel-DVDs. Das neue Colortiming das den Look des Films von Grün/Braun in Richtung Gelb/Orange verschiebt damit er eher wie „Indy 4“ aussieht ist schon ziemlich krass und verglichen mit anderen Filmen dieses Alters ist die Schärfe auch keine Offenbarung, mal abgesehen davon das sie tatsächlich NUR Raiders remastered haben.

      Die Verpackung ist extrem billiger Standard, es hat bei dem Preis nichtmal für ein Booklet oder irgendwelche Goodies gereicht, die Menues sind lieblos hingerotzt – also ähnlich „gerade mal das nötigste“ wie sie es bei der furchtbaren Star-Wars-Box gemacht haben die nichtmal die Doku enthielt die auf den früheren Veröffentlichungen war.

      • Reply Roland D. 1. 11. 2012 at 0:39

        Die Extras zu vergleichen hatte ich noch keine Gelegenheit…mir kommen sie ausreichend vor, wenn es wirklich weniger als auf den DVD sind, ist das natürlich etwas schwach. Andererseits bin ich damit eh noch längst nicht durch, also reicht’s aus^^ Die Farben sind immer so eine Sache..einerseits könnten sie natürlich versucht sein, das ganze ein bisschen zu modernisieren (im schlimmsten Falle das „beliebte“ teague+orange :P), andererseits hatten wohl auch die DVD’s nicht mehr die eigentlich gewollten Farben, und da ist es dann doch besser was zu tun. Besonders krass war das ja bei Jaws. Mir sind die Farben jedenfalls nicht negativ aufgefallen. Ob die Verpackung billig ist weiß ich nicht (wohl schon, wie wahrscheinlich eh immer – Gewinnmaximierung und so^^), mir kommt sie wie gesagt durchaus stabil vor, und die Artworts gefallen mir auch. Klar ist sie schlicht, aber ich hab definitiv schon viele schlimmere Box-Sets gesehen.

        • Reply Oliver Lysiak 1. 11. 2012 at 2:09

          Schlimmer gehts immer, aber das hier ist eben eine Box für eine sehr treue Fanbase die in der Regel schon mehr als einmal für Indy gezahlt hat. Und dann nicht alles Bonusmaterial zu übernehmen finde ich arm, genauso wie das lieblose 0815-Design der Box und das fehlende Booklet. Immerhin wollen sie im Schnitt 60 Euro für die Box haben, was nicht gerade Schnäppchenpreis ist. Das Preis/Leistungsverhältnis bei der Bond-Box die derzeit für ca 130€ zu haben ist, ist eindeutig besser – plus man hat den Eindruck das sie tatsächlich den Fans was bieten wollten, auch wenn die Filme schon umzigmal released wurden.

          • Roland D. 1. 11. 2012 at 18:31

            Hmhm, hatte mir eingebildet es gäbe auch alternativ eine Special Edition der Box, wo dann halt Gimmicks dabei sind…war aber wohl nur diese Amazon-exklusive Box mit dem doofen Feuerzeug. Naja, dass so eine Edition fehlt suckt schon irgendwie, muss ich dir recht geben. In England haben sie so eine: http://www.amazon.co.uk/Indiana-Complete-Adventures-Limited-Collectors/dp/B0089TGJ18/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1351787247&sr=8-2

          • Oliver Lysiak 1. 11. 2012 at 18:35

            Ja die ist ganz nett, weil zumindest die Verpackung und Goodies stimmen – ob die allerdings 20Pfund Aufpreis wert sind weiß ich nicht ;)

          • Roland D. 1. 11. 2012 at 19:27

            Ja, der Preis ist nicht ohne. War angeblich auch schon deutlich günstiger zu bekommen, wohl Eröffnungsangebot oder sowas. Aaaber zumindest immer noch viel günstiger als das E.T.-Steelbook mit Plastikraumschiff^^

  • Reply burns 31. 10. 2012 at 17:45

    @Batz: Ich bin gerade zu faul zum Suchen, glaube aber, das Wissen um die eigentliche Schlussversion eh von Euch / Dir? zu haben und bin daher grade auch ein bisschen satisfaktiert dadurch, dass es wieder eine weitere Directors-Version offiziell zum Anschauen gibt.

  • Reply tzk 31. 10. 2012 at 18:07

    Na hoffentlich waren bei dieser Neuauflage zur Abwechslung mal Untertitel für die Songs im Budget.

  • Reply tobi 31. 10. 2012 at 21:19

    „Und wer mag kann sich auch noch in einer kurzen neugefilmten Featurette
    vom sichtlich gealterten Frank Oz erzählen lassen, wie der
    Tricktechniker damals reagiert hat als man ihm gesagt hat, dass ein
    halbes Jahr Arbeit rausfliegt, weil das Publikum ein Happy End will.“

    Der arme Tricktechniker.

  • Reply tobi 31. 10. 2012 at 21:19

    „Und wer mag kann sich auch noch in einer kurzen neugefilmten Featurette
    vom sichtlich gealterten Frank Oz erzählen lassen, wie der
    Tricktechniker damals reagiert hat als man ihm gesagt hat, dass ein
    halbes Jahr Arbeit rausfliegt, weil das Publikum ein Happy End will.“

    Der arme Tricktechniker.

  • Reply tobi 31. 10. 2012 at 21:19

    „Und wer mag kann sich auch noch in einer kurzen neugefilmten Featurette
    vom sichtlich gealterten Frank Oz erzählen lassen, wie der
    Tricktechniker damals reagiert hat als man ihm gesagt hat, dass ein
    halbes Jahr Arbeit rausfliegt, weil das Publikum ein Happy End will.“

    Der arme Tricktechniker.

  • Reply tobi 31. 10. 2012 at 21:19

    „Und wer mag kann sich auch noch in einer kurzen neugefilmten Featurette
    vom sichtlich gealterten Frank Oz erzählen lassen, wie der
    Tricktechniker damals reagiert hat als man ihm gesagt hat, dass ein
    halbes Jahr Arbeit rausfliegt, weil das Publikum ein Happy End will.“

    Der arme Tricktechniker.

  • Reply Frybird 2. 11. 2012 at 10:17

    Habe lange drauf gewartet und auch wenn das Ende nicht ganz perfekt ist….Im Prinzip hört der Film auf und geht dann noch 5 Minuten weiter für coole Effect Shots…so sind diese paar Minuten Epilog es wert. Zudem sind die kleinen Vorherigen Änderungen für das Original Musical Ende alleine schon den Preis wert. Das Cover würde ich mögen, wenn sie sich die drei Headshots gespart hätten, insbesondere das von John Candy, dessen kurzer Gastauftritt eh extrem schwach ist.

  • Kommentar hinterlassen