World War Z: Trailer-Trailer

22 Comments

ET Direktzombies

Entertainment Tonight mit ersten Bildern aus der Verfilmung von Max Brooks „World War Z“. Normalerweise bringe ich Trailer-Trailer nicht, aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel und hier muss ich zwei Dinge anmerken: 1.) Max Brooks „World War Z“ ist ziemlich überschätztes Mittelmaß. 2.) WTF Wave Of Running Zombies? Look like Crap, actually.

In : News, Trailer

About the author

Related Articles

22 Comments

  1. Lukas Filzer

    geschmackssache: ich halte world war z für das bis dato beste werk zu zombies. aber naja

  2. Lukas Filzer

    geschmackssache: ich halte world war z für das bis dato beste werk zu zombies. aber naja

  3. Lukas Filzer

    geschmackssache: ich halte world war z für das bis dato beste werk zu zombies. aber naja

  4. Lukas Filzer

    geschmackssache: ich halte world war z für das bis dato beste werk zu zombies. aber naja

  5. Ole

    Es ist schon eine Krux, was? Entweder wir bekommen jahrein jahraus denselben Mist serviert (Schleichzombies) oder aber es gibt was neues (Rennzombies und jetzt Zombiewellen) und alle schreien Zeter und Mordio, weil ein Film von 100000 es wagt, etwas anderes zu machen.

  6. robgordon

    Ein epischer Zombiefilm. Finde ich gut.

  7. Barry Lyndon

    Korrektur: Looks like Crap, actually.
    Ansonsten Stimme ich dem zu

  8. Fluffy Bunny

    Das Buch war… OK, der Erstling war weit besser aber logischerweise unverfilmbar. Mittlerweile gibt es wirklich nichts mehr zu Zombies zu sagen… Hmmm… so sehr ich das Zombie-Genre ja mag glaube ich es ist langsam einfach tot!

  9. NCOTB

    Was Ole sagt. Keine Ahnung wie der Film wird, aber die Bilder des Trailers sehen wahnsinnig gut aus. Scheiß doch auf die ungeschrieben Fanboy Gesetze, Zombies sind technisch gesehen doch eh totaler Quatsch, also warum sollen sie nicht rennen dürfen. Außerdem ist eine weltweite Plage mit in der Gegend rumschlurfenden Untoten eher unwahrscheinlich.

  10. reeft

    Erstling?

  11. reeft

    Erstling?

  12. Oliver H.

    Zombie Survival Guide. Schrecklich langweilig! Ich hab nach der drölften Seite darüber, welche Rüstung am besten ist, aufgehört.

    Was ich übrigens sehr empfehlen kann, ist das englische Audiobook zu World War Z. Viele verschiedene Sprecher machen die Interview-Atmosphäre fast perfekt.

  13. reeft

    Naja, es wurde ja keine Story versprochen…. obwohl es die am Ende sogar gibt. Quasi ein Prolog zu WWZ.

  14. Faules Arschloch

    muss zugeben, dass mir die idee mit völlig wildgewordenen zombie-massen gefällt :D

  15. David

    also mir hat world war z sehr gut gefallen. rennende zombies hin oder her, aber diese zombiewellen? erinnert mich vom stil stark an die kackwurst von green lantern.

  16. Realschmendrik

    Hmm. Walking Zombies. Running Zombies. Und jetzt Wellen Zombies. Seems legit. Nächstes mal dann Wirbelsturm Zombies? Ich bleibe gespannt.

  17. Roland D.

    MIr geht’s nicht ums Buch und dass ich rennende Zombies eher meistens weniger mag als schleichende, leg ich mal beiseite. Aber “Und jetzt machen wir alle die WELLE!!! *Juhuu, pardauz, purzel*” – Zombies find ich ordentlich beschissen. ‘Nuff said.

  18. genervt

    Schleichzombie-Angriffe funktionieren doch nur noch aus dem Hinterhalt, oder wenn sie sich totstellen und dann ein ahnungsloses Opfer drauftritt, wie in Walking Dead. Glaubt doch kein Mensch mehr, daß die jemandem ernsthaft gefährlich werden können. Aber versucht mal, so einer irren Zombiewelle zu entkommen!

  19. Bachunke

    Um mal den Zombie Survival Guide anzufangen “Verwandelt
    sich… in etwas, das mehr Ähnlichkeit mit einen Marschflugkörper
    hat. Wenn der Kontakt hergestellt wurde, lassen sich Zombies durch nichts auf der Welt mehr ablenken” und ”

    Ich muss sagen, der Teaser hat dieses Bild gut getroffen. Endlich mal Zombies die keinerlei menschliches Verhalten mehr an Tag legen(Die Filmzombies aus Dawn of the Dead oder Walking Dead haben sich ja zivilisierter aufgeführt wie man es bei manchen Schlussverkauf erlebte)

    Da hat so eine Springflut, ohne Rücksicht auf Verluste, Hauptsache man kommt auf den direkten Weg zum (warmen, fleischigen) Ziel wirklich etwas erschreckendes.

    Trotzdem, ich mag meine Untoten auch eher wankend, und vor allem glaub ich kaum das der Film dieses Bild der Welle konsequent durchhält, und nur ein paar Minuten Zelluloid reicht nicht.

  20. jhg

    Obwohl Bratfett Pit durchaus in guten Filmen involviert war, und ein besserer Schauspieler ist als seine Frau, die nur in grottigen B-Movies dabei war, nervt mich der Typ inzwischen genauso sehr. Ich mag keine Filme mehr mit ihm sehen. Lieber gute unbekannte Schauspieler denen ich ein Rolle auch abkaufe.

    Mr. Metrosexuell und Zombies? Nein Danke!

  21. MD

    tote Körper finde ich blödsinn …die zersetzen sich und zerfallen…infizierte Menschen dagegen sind viel realistischer nur von dem Hunger angetrieben geben sie ihre ganze Kraft nur dafür aus die Opfer zu erreichen (genau wie fleischfressende Tiere)…also viel realistischer dass dadurch eine “Welle” ensteht als eine Herde von langsamen toten Körpern….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    jurassiraptor:

    fromdirectorstevenspielberg:

    Whoever created this: thank you!!

    Haha! Well done!

    11/27/14

  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14