“JOBS”-Biopic feiert auf dem Sundance Film Festival Premiere

8 Comments

Fast ein Jahr nachdem bekannt wurde, dass Ashton Jobs in dem Indie-Biopic Steve Jobs spielen wird, taucht das erste offizielle Foto von Steve Kutcher auf:

Foto: Glen Wilson/Sundance.

Der Film wird am 27. Januar auf dem Sundance Film Festival als Abschlussfilm außerhalb der Bewertung Premiere feiern. Wann der Film in die deutschen Kinos kommt, steht noch nicht fest. Was man aber weiß, ist, dass der Film aus drei Szenen bestehen wird, á 30 Minuten: Die Präsentation des Macs, NeXTs und iPod. (In den Kommentaren vollkommen richtig bemerkt: Nicht Joshua Michael Sterns “JOBS” wird aus drei Szenen bestehen, sondern Aaron Sorkins Biopic “Steve Jobs”.)

via Mac Life

In : News

About the author

Bei den Filmfreunden bloggt Malcolm über die wunderbare Welt der seichten Unterhaltung. Auf eye said it before bloggt der freundlichste Filmfreund (Nilz N Burger) über Flausch, Werbung und WTF. Wenn er gerade nicht bloggt, arbeitet Malcolm freiberuflich als Digital Creative, wo er das Internet zu einem schöneren Ort macht. Nichts zu danken.

Related Articles

8 Comments

  1. Vincent

    Falsch. Der Film, der aus 3 Szene á 30 Minuten besteht ist nicht “jOBS” sondern, “Steve Jobs”.

  2. Daniel

    Da verwechselt ihr was, der andere Steve Jobs Film von Aaron Sorkin wird nur aus 3 Szenen je 30 mins bestehen. Dieser nicht.

  3. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

  4. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

  5. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

  6. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

  7. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

  8. blablub

    Falscher Film hin oder her, aber mir drängt sich die Frage auf: Wenn man einen Film über einen Mann dreht, dessen größte Leistung die Revolution des Handys ist (und bei aller Antipathie, die ich für diesen Mann und den Kult um ihn hege, das hat Apple mit dem iPhone tatsächlich erreicht), warum muss ein Drittel dieses Films dann vom iPod eingenommen werden?

    Der iPod war nichts anderes als ein simpler MP3 Player. Ziemlich erfolgreich, aber im Endeffekt nur eine Fußnote in der Geschichte der digitalen Entwicklungen.

    Erst das iPhone hat Apple zur wertvollsten Firma der Welt und Jobs zu einem religiös verehrten Halbgott gemacht, und unser aller Leben nachhaltig beeinflusst, so dass ein Film über sein Leben überhaupt eine Existenzberechtigung hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    widowsarrow:

    it is becoming increasingly clear that Robert Downey Jr. spends a lot of time on Tumblr

    03/17/15

  • photo from Tumblr

    drwatsonbagginsfreeman-nygaard:

    Martin Freeman quote from Jimmy Fallon

    01/25/15

  • photo from Tumblr

    lilprince:

    bloglikeanegyptian:

    inkalypse:

    ARE YOU FLIPPING KIDDING ME

    "a young british thief teams up with the thieves"

    WHY

    WHYYYYYYY

    WHYYYYYYYYYYY

    What. The. Fuck. Stop, just stop.

    01/18/15

  • photo from Tumblr

    necroticfeasts:

    jedavu:

    Famous Horror Icons Reimagined as Babies

    In his “Baby Terrors” series of funny illustrations, Chicago-based artist Alex Solis takes some of pop culture’s most famous horror characters and reimagines them as babies.

    Holy shit! The leatherface one!!!

    01/10/15

  • photo from Tumblr

    book-of-the-courtier:

    DVD cover for gay and lesbian comedy movie “Pride” is ‘straight-washed’ for American market

    In case you’re wondering the critically acclaimed comedy is about a group of gay and lesbian activists who supported striking miners in the 1980’s

    The top photo is the USA DVD cover with Lesbians & Gays edited out, the bottom photo is the European version

    The wording has also changed from  ”a London-based group of gay and lesbian activists” to “a group of London-based activists”.

    01/05/15