Neuer Star Trek Into Darkness – Trailer

15 Comments

Jo. Hohum. Lasst mich raten, der Film wird total gritty, dark und more intense.

Hier die Synopsis:

“In Star Trek Into Darkness, when the crew of the Enterprise is called back home, they find an unstoppable force of terror from within their own organization has detonated the fleet and everything it stands for, leaving our world in a state of crisis.

With a personal score to settle, Captain Kirk leads a manhunt to a war-zone world to capture a one man weapon of mass destruction.

As our heroes are propelled into an epic chess game of life and death, love will be challenged, friendships will be torn apart, and sacrifices must be made for the only family Kirk has left: his crew. “

In : News, Trailer

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

15 Comments

  1. depp

    batz, dein zwanghafter drang immer noch nen witty spruch in news und reviews unterzubringen nervt gewaltig.

  2. Oliver Lysiak

    dann geh weg, hol dir deine news von woanders und komm bitte nie wieder her. Danke.

  3. burns

    Depp, das nennt man Ironie und ist ein in allen Sprachen gebräuchliches Stimittel. Außerdem hier angemessen – mir fällt grad auf, dass die wichtigsten stilistischen Vermutungen zum Film in Batzens “witty spruch” bereits angesprochen sind: Star Trek verkommt zu einem von 1000 beliebigen Superheld-liken Egal-Spektakeln mit künstlich aufgesetztem Düster-finster-Drama.

    Und die Amis: Die FAMILIE! my ass. Wenn einem Drehbuchautor sonst nichts einfällt, dann ist es halt eben mal wieder die FAMILIE.

    Seufz.

    In den letzten bin ich rein wegen Star Trek, diesmal geh ich nur rein, um Cumberbatch in einer Hauptrolle auf der großen Leinwand zu sehen. Die Drehbuchautoren sind Kurtzman und Orci, Michael Bays Haus- und-Hofautoren der letzten 10 Jahre. Was uns da erwartet, wissen wir also: Nicht die explosive Story wird im Vordergrund stehen, sondern die Entwicklung der Figuren und die Werte von Gene Roddenberry, die jeder guten Star-Trek-Story zugrundeliegen.

    Das war jetzt übrigens auch Ironie.
    Ne. Eigentlich wars Sarkasmus.

  4. Jan

    So wie man sich heute über die 80er lustig macht, weil dort alles so übertrieben cool und lässig dargestellt wurde, und wie man jeden 80er Film gleich am Soundtrack erkennt, so wird man die ’10er Jahre irgendwann mal an diesem Trend zum düsteren, “realistischerem”(Huhu, klar, alles totaal realistisch!), “menschlicherem” Setting erkennen. Egal was es ist, alles muss unbedingt in dieses Schema gepresst werden, sei es Batman, James Bond oder wie jetzt auch Star Trek. Ich freue mich jedenfalls über jeden Film, der diesem Schema F entflieht und mal wieder was neues bringt. In dem nicht alles düster und grau ist, sondern auch mal wieder bunte Bilder vorherrschen. Ich sage ja nicht, dass mir diese Filme nicht gefallen, aber wenn es nur noch so etwas gibt, dann stumpft das doch ziemlich ab und wird irgendwann einfach zu viel.

  5. Ben

    Die beiden Herren haben übrigens auch am Vorgänger mit geschrieben. Warum das jetzt auf einmal schlimmer werden soll, erschließt sich mir nicht so ganz.

    Mich stört am Trailer eher, dass Musik und Sound nicht so recht zu Star Trek passen. Das könnte direkt Hobbits und Transformers entliehen sein.

  6. Oliver Lysiak

    Vielleicht weil der Vorgänger auch schon nicht gut war? ;) Bzw. ein Star Trek-Film für Leute die Star Trek schon immer doof fanden und lieber Star Wars sehen wollten.

  7. depp

    nö. deine kollegen schaffen es ja schließlich meist ohne. ist halt schade, weil deine reviews eigentlich ansonsten immer inhaltlich recht nachvollziehbar sind. aber hast recht, muss es ja nicht lesen.

    kein grund jetzt beleidigt zu sein.

  8. Oliver Lysiak

    Sag Blogautoren nie wie sie ihr Blog zu führen haben oder was sie zu tun oder lassen haben. Deswegen sind es Blogs und keine Jobs. Und wenn ich der Meinung bin das ein Trailer ätzend ist, werde ich das dazu schreiben. Das kannst du mögen oder scheisse finden aber letztlich hast du nur das Recht es zu lesen oder es sein zu lassen.

  9. depp

    ich maße mir doch gar nicht an, dir zu sagen, was du zu tun und zu lassen hast. ich äußere lediglich meine meinung. klar war das nicht sonderlich konstruktiv, aber wer versucht so polarisierend zu sein, der sollte nicht so empfindlich reagieren, wenn er auf eine ätzende kritik auch einen ätzenden kommentar bekommt.

  10. burns

    Meine Fresse, der einzige, der ätzt, bist Du, depp. Warum finden es 80 % aller Postenden hier eigentlich vollkommen normal, auf Kritiken und Kommentare eines Bloggers IN dessen Blog mit gezielt persönlich gemeinten Posts zu reagieren? Findest Du das echt okay und normal? Und dann wunderst Du Dich, warum dann eine entsprechende Reaktion kommt?
    Echt jetzt?

    Wenn man an der Menschheit verzweifeln will:
    Kommentare auf FFF lesen.

  11. CarFreiTag

    Aaaaaaaaand it’s gone…

  12. Herr Pilz

    Hi Batzman, das kann man nicht von der Hand weisen aber trotzdem ist Abrams Star Trek Verschnitt immer noch gelungener als alle Next Generation-Filme – Stichwort: Purple Space Bazooka :)

  13. Frybird

    Das Internet Standard Bashing bezüglich “Dark n Gritty” kann ich hier nicht nachvollziehen denn ganz ehrlich: Meine liebsten Star Trek Filme waren ALLE irgendwo düster und dramatisch. Mein Favorit ist “Das unentdeckte Land” (Mit Klingonen Genozid, der symphatischen Crew als Weltraum Rassisten und dem zugegebenermaßen nicht so tollem Gefängnisplaneten), gefolgt von “Der Zorn des Khan” (Der bei dem es auch viel Rache und Zerstörung und das Wiederspiegeln von Kirks Charakterschwächen gab) und “Der erste Kontakt” (noch der lustig-albernste von allen, was aber mit nahezu Horrorfilm-artigen Szenen und Picard PTSD ausgeglichen wird)…es gibt Ausnahmen der Regel (Oh, Nemesis…), aber die hier angehängten Schwächen machen die imo stärksten Trekfilme aus.

    Daher sehe ich hier nicht wie etwas nur an dem harmlosen Trailer verkommt (und mal ehrlich, bei Star Trek einen Qualitätsabfall zu bemängeln ist genauso als würde man befürchten das Michael Bay seine künstlerische Integrität verliert…)

  14. Hans Müller

    Ich glaube es geht nicht um einen Qualitätsabfall (zumindest bei mir nicht). Es geht (mir) darum, dass das Wesentliche von Star Trek verlorengeht. Das klassische Star Trek war, im Gegensatz zu Star Wars, ein Plädoyer für typische humanistische Ideale. Da ging es um Weiterentwicklung, Fortschritt, Selbstverwirklichung, Frieden und Kooperation. Jetzt scheint es halt nur noch um Action zu gehen und damit unterscheidet es sich nicht mehr. Das Alleinstellungsmerkmal ist damit weg. Ist natürlich erstmal eine sehr subjektive Einschätzung, klar, und man kann sicher auch bei den alten Filmen ein Haufen Gegenbeispiele finden.

  15. Frybird

    Tatsächlich eine sehr subjektive Einstellung, immerhin redet man hier nur von einem Trailer, und da in zwei Minuten humanistische Ideale zu vermitteln…bestenfalls schwierig, das überhaupt erstmal beim Marketing durchzubringen.
    Ich meine, der letzte Film hat sich doch auch ganz gut darin angestellt zu zeigen, wie sich Charaktere von Rang, Status, Rasse oder dem eigenen Ego trennen können um was zu erreichen, und wenngleich das Gerede von “Familie” im neuen Trailer schmalzig daherkommt (etwas für das Star Trek ja ÜBERHAAAAAUPT NICHT bekannt ist), so verspricht sich das doch ein Film zu werden bei dem Selbstverwirklichung und Kooperation eine Rolle spielen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr