News

Oscar Gewinner 2013 – Die Gewinner – The Full List

Standard, 25. 2. 2013, Batzman (Oliver Lysiak), 5 Kommentare

oscars-2013

So das wär dann auch mal wieder überstanden: Fazit, lahme Show aber überraschende Gewinner.
Und nächstes Jahr wollen wir lieber Ricky Gervais statt einen zahnlosen und unwitzigen Seth McFarlane.

Schön das Life of Pi so abgeräumt hat und auch Argo gönne ich den Gewinn – Überraschung des Abends waren aber die zwei Oscars für Django Unchained, besonders das Tarantino fürs Drehbuch gewinnt war nicht abzusehen.

Performance by an Actor in a Supporting Role: Christoph Waltz, Django Unchained

Best Animated Short Film: Paperman

Best Animated Feature Film: Brave

Achievement in Cinematography: Life of Pi, Claudio Miranda

Achievement in Visual Effects: Life of Pi

Achievement in Costume Design: Anna Karenina, Jacqueline Durran

Achievement in Makeup & Hairstyling: Les Misérables

Best Live-Action Short Film: Curfew

Best Documentary Short Subject: Inocente

Best Documentary Feature: Searching for a Sugar Man

Best Foreign-Language Film: Amour (Austria)

Achievement in Sound Mixing: Les Misérables

Achievement in Sound Editing: Zero Dark Thirty & Skyfall

Performance by an Actress in a Supporting Role: Anne Hathaway, Les Miserables

Seth MacFarlane’s opening act includes groans, boobs and Channing Tatum dancing

Achievement in Film Editing: Argo

Achievement in Production Direction: Lincoln

Original Score: Life of Pi, Mychael Danna

Original Song: „Skyfall,“ Adele Adkins & Paul Epworth; Skyfall

Adapted Screenplay: Argo, Chris Terrio

Original Screenplay: Django Unchained, Quentin Tarantino

Kristen Stewart on crutches at the Oscars red carpet, still looks great

Achievement in Directing: Ang Lee, Life of Pi

Performance by an Actor in a Leading Role: Daniel Day-Lewis, Lincoln

Performance by an Actress in a Leading Role: Jennifer Lawrence, Silver Linings Playbook

Best Motion Picture: Argo

You Might Also Want To Read

Filmstarts der Woche: 18.03.10

18. 3. 2010

Iron Sky-Finanzierung gesichert, Nazi-Invasion vom Mond wird kommen

17. 6. 2009

Ficken mit Messer und Gabel

26. 10. 2007

5 Kommentare

  • Reply Frybird 25. 2. 2013 at 9:13

    Wusst ich doch das Les Misérables was gewinnt (auch wenn mich der Film am Wochenende als Fan mit gemischten Gefühlen zurückließ…aber darum gings ja nie).

    Ansonsten Gratulation an Django Unchained und Paperman für verdiente Oscars. Für besten Animierten Film wäre ich jedoch immernoch auf der Seite von Paranorman : /.

    So, und jetzt muss ich ganz schnell Argo nachholen…

  • Reply chrash 25. 2. 2013 at 13:34

    ich habe einmal kurz christoph waltz oscarrede vorbereitet:

    Woah, mein 2ter Oscar, ich weiß gar nicht was ich mit dem soll.
    Ehrlich gesagt gehört der auch gar nicht mir, sondern Quentin Tarantino weil er der beste Regisseur, und ein Freund ist Und deswegen will ich ihn dir heute überreichen. Quentin komm auf die Bühne! (Standing OVations) Hier bitte der Oscar für die beste Regie für Django Unchained, und dafür das du einfach ein netter Kerl mit gutem Geschmack bist.
    danke

  • Reply Emanon 25. 2. 2013 at 14:47

    Wenn man sich anguckt, wer die über 5000 Wählenden der Academy Awards sind, ist es meiner Meinung nach nicht verwunderlich, dass Argo als bester Film und adaptiertes Drehbuch gewinnt. Es geht mir nicht darum anzugeben, aber ich finde das die logische Konsequenz aus dem Umgang der US-amerikanischen Medienöffentlichkeit mit dem Thema Iran, den ich vermutlich nicht besonders ausführen muss.

    Es ist also zumindest wesentlich wahrscheinlicher gewesen als bspw. der Drehbuchgewinn für Django. Aus dem Sessel gekippt wäre ich, wenn Django als Bester Film die Verleihung verlassen hätte.
    Immerhin hat es die US-amerikanische Gesellschaft als Ganzes vor allem nach außen Probleme sich mit der eigenen rassistischen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Dazu gehört auch, dass es teilweise als Angriff auf Amerikanismus verstanden wird, wenn im Western plötzlich Sklaven rumlaufen, was vorher in den Revolverheldengeschichten und Wyatt Earp – Verklärungen so überhaupt nicht erwähnt wurde.

    Letztlich gilt Hollywood zwar als liberal, aber bei über 5000 Filmschaffenden wird eben auch der aktuelle Zeitgeist widergespiegelt, der sich eben nur in dem Rahmen bewegen kann, den die gesellschaftliche Auseinandersetzung der USA bietet.

    Und wir müssen uns nicht vormachen, dass versucht werden würde die Verleihung objektiven Parametern anzupassen.

  • Reply Mondos Oscar Posters 2013 › Nerdcore 25. 2. 2013 at 15:38

    […] auf der Bühne, da hab’ ich dann auch irgendwann zur neuen Walking Dead-Staffel umgeschaltet. Die Preise sind größtenteils überraschungsfrei, bis auf Waltz für seinen Schultz in Django. Hochverdient […]

  • Reply genervt 25. 2. 2013 at 16:32

    Schön, dass Life of Pi so abgeräumt hat?
    Den hätte ich ja eher bei den Goldenen Himbeeren vermutet, so eine Gurke war das.
    Form über Funktion – eine sinnvolle logische Handlung dem…naja…schönen Bild geopfert. Und dafür auch noch einen Oskar?

  • Kommentar hinterlassen