Deutsche Synchronisation ist super!

29

Ich weiß, ich bin mit dieser Meinung ziemlich alleine, aber raus muss sie doch:

[YouTubeDirektTalkGermanWithMe]

In : Filmfun

About the author

Related Articles

  • mal_sehen

    Nein, alleine bist du nicht. Bin da voll bei dir!

  • freakpants

    Ist es denn völlig unmöglich ne Meinung irgendwo dazwischen zu haben? Ich versteh das Bedürfniss nach Synchronisation gut, denn nicht jeder spricht Englisch oder hat Lust sämtliche Dialoge abzulesen im Kino. Es soll ja immer noch Unterhaltung sein (was viele Kritiker manchmal vergessen). Aber natürlich geht oft Humor verloren, und natürlich gibt es teilweise Fehlübersetzungen die weh tun. Wenn man also die Möglichkeit hat sollte man in der Regel die Originalfassung vorziehen. Ich glaub der Schlüssel zu dem Problem ist bereits gefunden – gebt den Leuten die Auswahl!

  • driftwood

    original ist meistens besser. ausser man hat sich an die deutsche synchronisation gewöhnt ohne die originalstimmen zuerst gehört zu haben. die genannten positiven beispiele sind ausnahmen, die sich fast ausschließlich auf comedy streifen beziehen…die jetzt aber grundsätzlich als dickes pro für synchronfassungen heranzuziehen find ich unpassend. wobei ich da natürlich auch unbedingt bill und ted genannt sehen möchte.

  • http://www.silentrocco.com/ Silent Rocco

    Schon die erste These im Video ist falsch. Die Meisten wollen Original? Aha. warum gibt es dann (leider) so wenig Originalvorführungen? Natürlich sind die Meisten viel zu faul einer anderen Sprache zuzuhören oder Untertitel zu lesen. Und Synchro ist wie ‘ne Schwarz-Weiß-Kopie von der Mona Lisa anzugucken, kann auch gut sein, ist aber trotzdem anders. Es geht ja nicht nur um Wortwitz und Inhalt, allein die Farbe einer Sprache, der Klang an sich kann unheimlich verändernd auf das Gesamtbild des Filmes wirken. Koreanisch klingt nunmal völlig anders wie Deutsch. Ich gucke Filme seit Jugendjahren nur original und krieg stets schon nur bei synchronisierten Trailern das Kotzen. Mir ist aber auch Wurst, wie andere das handhaben. Wer mit mir guckt, steht ebenso wenig auf dünne Kompromisse.

  • KenTakel

    Unabhängig von meiner Meinung ein sehr gut gemachter Beitrag. Fehlt nur noch ein Brandy in deiner Hand.
    Ich schaue jedenfalls Filme ausschließlich im Original, bin aber auch der Meinung, das deutsche Synchronisation unglaublich gut ist. Einerseits sind die Stimmen toll, anderseits hat die Synchro auch unvergessliche Klassiker hervorgebracht wie:
    Yippie Kay Yay Schweinebacke für Yippie Kay Yay Motherfucker (Damit es auch ja von den Silben passt!).
    Bei so TV-Formaten wie “The Wire” käme die Synchro aber an ihre Grenzen.
    Und wenn man sich einmal dran gewöhnt hat Filme und Serien im Original zu schauen, guckt man sich höchstens noch ne Karate Kid Wiederholung am Sonntagnachmittag im Fernsehen auf deutsch an…
    Die Synchro rettet vielleicht noch ein paar deutsche Schauspieler vor Hartz 4…

  • Frybird

    Ja, Synchronisation ist in Deutschland besser als anderswo, und ja, manche 80/90er Comedies sind in Deutsch besser (Bill & Ted ist eigentlich nur auf Deutsch lustig, alleine durch die teils absurde “Jugendsprache”, und in Airplane! “Jive” durch Bayrisch zu ersetzen ist natürlich ein absoluter Geniestreich), aber in den meisten Fällen: Nöööööööööööööööööööööööö, Original ist besser. Selbst wenn ich die Sprache nicht verstehe (gucke auch Spanische, Japanische, Koreanische Filme usw. im Original mit UTs wenns geht).

    Besonders ärgerlich zuletzt war da “Les Miserables”, was in meinem Kino fälschlicherweise als OmU deklariert wurde, das aber natürlich nur für die Songs galt…und da hier jemand ein ganz schlechtes feingefühl bei der Übersetzung des Sprechgesangs gehabt hat, wurden gleich mehrere Songs durch eingeworfenes Deutsch kaputt gemacht.

  • Droggelbecher

    Deutsche Synchro, beste der Welt? Ok. Wobei ich den Anschein habe das die Qualität in den letzten jahren gesunken ist.
    Oder besser gesagt: Es ist glatter geworden.

    Trotzdem weiche ich aufs Original aus wenn sich die Möglichkeit bietet. Wenn ich generell kein bock auf Synchro habe dann ist mir das auch ziemlich wuppe ob sie schlecht oder fantastisch ist.

    Muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

    Auf jeden Fall ist es aber ziemlich daneben jemanden als dumm oder arrogant hinzustellen der sich Sachen bewusst/gezwungenermassen synchronisiert oder im Original anschaut.

  • fweefwf

    wasn das fürn komischer hipster

  • Zerolith

    Ich falle unter die Angeber-Kategorie. Hauptsächlich bei Serien, da man sich hier in den deutschen Fassungen heutzutage(!) keine Mühe mehr gibt. (u.a. HIMYM / TBBT / SGU)

  • Zerolith

    Ich falle unter die Angeber-Kategorie. Hauptsächlich bei Serien, da man sich hier in den deutschen Fassungen heutzutage(!) keine Mühe mehr gibt. (u.a. HIMYM / TBBT / SGU)

  • Dr.Strangelove

    Super Folge.

    Einige sollten sich mal “Hör mal wer da hämmert” und “Wto and a half men” im original anschauen. Die Hauptdarsteller sind da nur halb so witzig. Und das liegt allein schon an der Stimmfarbe. Im Original klingen die einfach wie “Max Mustermann”, aber in der Syncronisation wird die Figur erst komplett.

    Und schaut euch mal Werbung an. Da wird auch oft synchronisiert. Nicht weil die Sprache nicht stimmt, sondern die Stimme nicht zu Person passt.

    Und in Deutschland gibt es echt unglaublich tolle Sprecher die so einen tollen Klang in der Stimme haben, und die auch noch perfekt zum Hauptdarsteller passt.

    Ich hätte mir ein paar gute Beispiel gewpnscht.
    Zb. Homer Simpson (im Deutschen einfach großartig)

    Oder “Willie Tanner” von ALF !…. ist die gleiche Stimme wie James Bond Roger Moore !

    Und die Stimme passt perfekt zu beiden Personen.

  • Nick

    Die Schlechtesten Deutschen Synchros derzeit sind vor allem in der Anime und Gaming Branche zu finden. Soviel unmotiviertes Gestammel ist einfach ne Schande, für eine sonst so gute Synchro Kultur…echt schade!

  • Jigger

    Deutsche Synchro ist generell ganz weit vorne. trotzdem gibt es freilich Genres die unter der Übersetzung zwangsläufig leiden, da kucke ich mir gerne die Originale an. Was allerdings in Deutschland gar nicht geht ist die unsägliche Unsitte irgendwelche C-Promis Animationsfilme sprechen zu lassen – UN-ER-TR-ÄGL-ICH!!! Nora Tschirner geht ja gemeinhin als Schauspielerin durch (Wieso eigentlich?), aber deren Sprechpart in “Merida” hat den ganzen Film versaut. Elton in “der Gestiefelte Kater” – nahezu jeder Animationsfilm hat in einer Hauptrolle irgendeinen Sprecher der den ganzen Film ausbremst. Warum ist das so? Gerade in Deustchland woe wir eigentlich so phänomenale Synchron-Sprecher haben?

  • http://twitter.com/selectedboy SelectedBoy

    Ich habe mehrere Freunde aus UK die mir mal gesgat haben, dass Heinz Petruo die bessere Darth Vader Stimme abgeliefert habe als James Earl Jones im Englischen.

  • Ichso

    “Deutschland hat die beste Synchro” Das klingt wie: Wir machen zwar den gleichen Fehler wie viele andere Länder, aber wir machen ihn am Besten!
    Die erfolgreichen US-Schauspieler sind nicht nur wegen ihres Aussehens und ihrer Mimik erfolgreich, sondern weil bei ihnen das “Gesamtpaket” stimmt. Charaktere definieren sich zu einem großen Teil über Stimme, Wortwahl und Betonung!
    Dem deutschen Dr.House fehlt es z.b. komplett an jener Intelligenz, die bei Hugh Laurie in fast jedem Satz mitklingt.

    Gleichzeitig als positives und negatives Beispiel können die Monty-Python-Filme dienen. Bei “Ritter der Kokosnuss” ist schon der deutsche Titel Murks und dann solche fürchterlichen Gags wie “Ich hab den Sachsen das Angeln beigebracht”.
    Andererseits “Leben des Brian”, bei dem mir der deutsche Sprachfehler von Pontius Pilatus besser gefällt als der englische.

  • tobi

    Die Synchro findet in Deutschland meiner Meinung nach auf einem sehr hohem Niveau statt.
    Da ich aber gestern in Spring Breakers war, weiß ich auch, dass bei manchen Filmen – besonders wenn die Figuren einen speziellen Dialekt oder Slang sprechen – durch die Synchro sehr viel verlorenen gehen kann.

  • tobi

    Noch ein kleiner Nachtrag:

    Zitat von Gaspar Noé:”The problem with this film being very visual, if you had it in French or Spanish, it would have been subtitled in most countries, and subtitles don’t fit into this movie. You cannot be inside the head of someone and read subtitles at the same time. I’m happy that in Germany it was released in a dubbed German version.”

    Wobei jedoch die Synchronisation von Enter The Void ziemlich schlecht ist.

  • keen

    Ich wage mal zu behaupten, dass Nilz die wenigsten der Filme, von denen er behauptet, dass sie mit der Synchronisation an Witz und Charme gewonnen hätten (Bud Spencer & Terrence Hill, Adriano Celentano) je mit der original Tonspur gesehen hat.

  • http://twitter.com/Stadtschreier R. Herzog

    Es gibt gute Synchro und schlechte. Jedes Mal, wenn ich z. B. Herr der Ringe schaue bemerke ich, wie großartig die deutsche Version ist, die meiner Meinung nach sogar besser ist, als das Original.

  • Turtle

    Deutsche Synchro ist idR durchaus gut und bei 80iger Jahre Komödien kann ich damit auch leben, aber sonst ich hab da zwei Probleme:

    1. Die Tonspur der Synchronisation ist meistens deutlich lauter abgemischt als die originale Tonspur. Das und die Tatsache dass die Synchrospur eben nicht während des schauspielerischen Akts aufgezeichnet wurde (und damit imho oft sehr viel glatter klingt als im Original) führt dazu dass die deutschen Stimmen immer irgendwie aus dem Gesamtton “rausfallen”. Klingt dann eben auch genauso.

    2. Selbst die beste Synchronisation kriegt keine echte Lippensynchro hin. Nie. Wie soll das auch gehen? Das klappt ja oft nicht mal bei Animationsfilmen (mein Lieblingsbeispiel dafür ist Chicken Run. Man kann das “th” aus dem Englischen bei den Hühnern sehen wenn sie sprechen aber in der Synchro eben nicht hören). Verwirrt mich sehr und macht es mir viel schwerer mich auf die Handlung zu konzentrieren.

    Beides zusammen führt bei mir dazu, dass Schauspieler und Synchrostimme nie eine “Einheit” bilden sondern eben: ein Mensch redet und ein anderer spielt. Das gilt auch für Filme die nicht in Englisch, sondern italienisch, französisch, chinesisch etc gedreht wurden. Untertitel plus Originalton macht mir da immer mehr Spaß als Synchro.

    Und eine Sache kommt noch dazu, die mir erst bewusst geworden ist, seit ich nur noch selten Synchro gucke: Verdammt viele Schauspieler werden von denselben Leuten synchronisiert, finde ich sehr nervig, da ich das sofort höre und denke “verdammt der klingt doch wie der Dings” und dann denke ich drüber nach wer Dings war. Den Effekt hat man sonst nur bei Serien wie den Simpsons wo dann im Original wesentlich weniger Menschen alle Figuren sprechen als im Deutschen.

    Alles zusammen hat nach jahrelangen Filme-im-Original-gucken dazu geführt, dass Synchronisation für mich nur noch in alten Filmen funktioniert, die ich als Kind toll fand (Louis de Funes, Bud Spencer&Terence Hill usw.). Aber zum Glück ist das mit DVD und BluRay kein Problem mehr, ist ja alles da und jeder kann gucken was er oder sie will.

    Im Kino allerdings ist die Frage ob der Film in der OV läuft mittlerweile kaufentscheidend in Bezug auf die Kinokarte. Ich muss einen Film schon wirklich, wirklich sehen wollen damit ich in die dt. Fassung gehe. Zum Glück läuft hier aber relativ viel in der OV.

  • Stan

    Syncronisation ist wichtig, weil nicht alle perfekt englisch können und im Gegensatz zu den meisten Leute hier im Blog, das eigentlich beim normalen Zuschauer kein Thema ist. Die kennen nur den “deutschen” Bruce Willis und sind damit zufrieden, weil sie einfach den Film sehen wollen und sich gar nicht dafür interessieren, welche Stimme er im Orginal. Diese Synco-Diskussion beschränkt sich eh auf einen kleinen Kreis, der Kreis der hier auch regelmäßig liest. Es gibt sehr wenige Ausnahmen, wo die Syncro besser als das Original ist, bei vielen Dingen ist es auch einfach Gewohnheit. Die Filme aus seiner Kindheit verbindet man mit einem bestimmter deutschen Stimme, später die Original zu sehen, hört sich oft merkwürdig an. Genauso geht es mir jetzt in die andere Richtung. Ich schaue zuerst das Original und die Stimme hat sich bei mir eingeprägt, da brauche ich erst mal eine lange Zeit bis man sich auf die neue deutsche Stimme gewöhnt hat. Ganz abgesehen von der Stimme finde ich Syncros bei Filmen oder Serien die mehr um Action oder Drama gehen nicht so tragisch, bei Komödien finde ich Syncros meistens deutlich schlechter, weil man schlicht und einfach nicht alles 1zu1 übersetzen kann und genau darin oft der Witz versteckt ist. Sprachen sind nun mal unterschiedlich und man kann den Sinn wiedergeben und nicht das gleiche sagen.

  • Stan

    Syncronisation ist wichtig, weil nicht alle perfekt englisch können und im Gegensatz zu den meisten Leute hier im Blog, das eigentlich beim normalen Zuschauer kein Thema ist. Die kennen nur den “deutschen” Bruce Willis und sind damit zufrieden, weil sie einfach den Film sehen wollen und sich gar nicht dafür interessieren, welche Stimme er im Orginal. Diese Synco-Diskussion beschränkt sich eh auf einen kleinen Kreis, der Kreis der hier auch regelmäßig liest. Es gibt sehr wenige Ausnahmen, wo die Syncro besser als das Original ist, bei vielen Dingen ist es auch einfach Gewohnheit. Die Filme aus seiner Kindheit verbindet man mit einem bestimmter deutschen Stimme, später die Original zu sehen, hört sich oft merkwürdig an. Genauso geht es mir jetzt in die andere Richtung. Ich schaue zuerst das Original und die Stimme hat sich bei mir eingeprägt, da brauche ich erst mal eine lange Zeit bis man sich auf die neue deutsche Stimme gewöhnt hat. Ganz abgesehen von der Stimme finde ich Syncros bei Filmen oder Serien die mehr um Action oder Drama gehen nicht so tragisch, bei Komödien finde ich Syncros meistens deutlich schlechter, weil man schlicht und einfach nicht alles 1zu1 übersetzen kann und genau darin oft der Witz versteckt ist. Sprachen sind nun mal unterschiedlich und man kann den Sinn wiedergeben und nicht das gleiche sagen.

  • Roland D.

    Ja…ich glaube aber, dieser kleine Kreis wird zunehmend größer, durch DVD & BD und das Internet sind viele Leute mittlerweile viel eher gewillt, auch mal Original zu schauen.
    Ich seh es so wie die meisten hier. Schön, dass wir deutschsprachige Synchro haben die man durchaus anhören kann, und manchmal kommt sie dem Original sogar sehr nahe oder übertrifft es in seltenen Fällen. Ich persönlich schau aber nur noch O-Ton, weil ich einfach nichts verfälscht haben will oder unübersetzbare Witze versäumen.

  • pimae

    Du hast leider einige Punkte, die ich an Synchronisierung in Deutschland bemängele, überhaupt nicht angesprochen:

    - es gibt einfach viel zu wenige Sprecher/-innen, sodass die Stimmen sich viel zuhäufig wiederholen und wenn mal zwei Schauspieler/-innen derselben Sprecher/-innen in einem Film mitspielen, raubt die neue Stimme unheimlich viel Atmo

    - häufig hauchen die deutschen Sprecherinnen extrem pseudo-sexy und heben die Stimme am Ende des Satzes. Das war in den 80ern/90ern noch viel extremer, das beste Beispiel ist, glaube ich, Dirty Dancing. So würde nie eine Frau sprechen, das ist einfach nur maßlos übertrieben und unglaubwürdig

    - in Filmen in denen die Rollen irgendwelche Ghettokids spielen und möglichst Slang sprechen sollen, bzw Rollen aus der (Bildungs-)Unterschicht darstellen sollen, sind professionelle Sprecher/-innen einfach fehl am Platz und ebenfalls unglaubwürdig.

  • Siehnichhin

    Hey McNilz, wenn es Dich doch so brennend zu “Stirb Langsam – Jetzt erst recht” interessiert: “Für die deutsche Stimme von Bruce Willis wurde Thomas Danneberg (er führte bei dem Film auch Synchronregie) und nicht wie in den vorhergehenden Filmen Manfred Lehmann eingesetzt, da Manfred Lehmann zu dieser Zeit auf Bali drehte.” (Wikipedia).
    Ansonsten ist es doch wohl selbstverständlich, dass in unterschiedlichen Kulturkreisen eine andere “Sprache” vorherrscht, die nicht übersetzt werden kann. Manch ausländischen Slang kann man nicht kennen, weil man nicht in dieser Welt beheimatet ist. Ein Schweizer kann über “Werner – Beinhart!” schmunzeln, aber an anderen Stellen als ich, der aus Schleswig-Holstein kommt! Gute Filme schaue ich mir gerne einfach 2x an, synchronisiert und im Original.
    Und manche Übersetzungen ergeben völlig Neues. Walter Sobchak aus “The Big Lebowski”: “Und Dir pinkeln sie auf deinen bekackten Teppich”.

  • http://www.facebook.com/Wustor To Be As Wust

    Wenn ich an gute Synchros denke, ist bei mir Graf Duckula ganz vorne. Mit Ilja Richter und Donald Arthur als Sprecher. Sämtliche Charaktere in der Serie werden im Deutschen mit herrlichen Akzenten und Dialekten versehen. Dabei frage ich mich: warum gibt es das heute bei Synchronisationen so selten?

  • El Nico

    Gnihihi, vielen Dank für das kleine Sinnlos-im-Weltraum-Intermezzo! :D

  • El Nico

    Gnihihi, vielen Dank für das kleine Sinnlos-im-Weltraum-Intermezzo! :D

  • IQ größer 70

    Synchro ist für geistig zurückgebliebene. Ich schau auch Asiatische Filme in Originalsprache, da ich ein Werk nicht durch dumme und schlechte Synchro mit unpassenden Stimmen zerstören will!! Das komplette Feeling einen Film zu schauen wird durch Synchro zerstört.

Fünf Facefreunde