Spring Breakers: Moralisch zensiert für FSK16-Freigabe

6 Comments

spring-breakers-08.jpeg

Die Kollegen bei Schnittberichte.com haben einen interessanten Hinweis geposted, wie der Verleih WILD BUNCH die ursprüngliche FSK18-Freigabe von Harmony Korines SPRING BREAKERS auf die kassenträchtigere FSK16 drücken konnte. Der Film blieb uncut, aber eine Texttafel am Ende stellte klar, dass die bösen Mädels nicht ungestraft entkommen sind:

“Wild Bunch bestätigte uns auf Anfrage, dass die deutsche Fassung im Gegensatz zur Originalversion vor dem Abspann noch eine Texteinblendung enthält, die das Schicksal der Mädels in ein wesentlich rechtsstaatlicheres Bild rückt. Kommen die verbliebenen Antiheldinnen im Original wohl unbehelligt davon, lässt die deutsche Fassung ihre Zuschauer wissen, dass sie später verhaftet wurden, eine lange Haftstrafe verbüßen und eine sich im weiteren Prozessverlauf umbringt.”

Ob der Regisseur dazu sein okay gegeben hat ist leider nicht bekannt. Aus Marketinggründen ist das natürlich durchaus verständlich, hat der Film auf Grund der Besetzung doch das Potential eine junge Zielgruppe zu erreichen. Und da er bis auf die Textergänzung uncut blieb, ist das ganze natürlich weniger krass als in vergleichbaren Fällen, wo tatsächlich für eine niederigere Freigabe der Film gekürzt wurde (zuletzt bei Schwarzeneggers THE LAST STAND). Dennoch verfälscht ein pädagogisch entschärftes Ende durch die Texttafeln den Film nicht unerheblich.

In : News

About the author

Oliver “Batz” Lysiak studierte Mediensoziologie und arbeitete als Redakteur u.a. für NDR, RTL, Pro7, wo er lernte, dass “die Zuschauer Ironie nicht verstehen”. Seit 2006 betreibt er, zusammen mit vier anderen Cinemaniacs, das erfolgreiche Filmblog “Die Fünf Filmfreunde” und arbeitet als “Creative Director” und Filmjournalist bei Deutschlands größter Filmwebsite moviepilot.de. Er mag Wombats, Katzen und Leute die im Kino die Klappe halten und träumt davon, irgendwann von Stephen Fry adoptiert zu werden.

Related Articles

6 Comments

  1. sauk

    “Dennoch verfälscht ein pädagogisch entschärftes Ende durch die Texttafeln den Film nicht unerheblich.”
    najaaa, wir wissen jetzt das wir da abschalten können und die Kiddies drehen nicht noch weiter durch (siehe “Abistreiche” in NRW)

  2. Mein Senf

    Öhem: Stallones “THE LAST STAND”? Ich freue mich schon auf Schwarzeneggers fünften Rambo-Teil

  3. Oliver Lysiak

    Sorry. Arnie natürlich. Ist korrigiert.

  4. tobi

    Nehme an Korine hat sein Okay gegeben. In den Abspanncredits stand jedenfalls:
    “Written by Harmiony Korine except for the shitty ending”

    War jedenfalls der größte Lacher bei uns. Guter Film.

  5. tobi

    Huch wo ist mein Posting hin. Dann halt nochmal: Am Ende stand in den Credits: “Written by Harmony Korine except for the shitty ending”

  6. Timberwolf

    So wie bei “Rampage”, wo der Bösling ja dann doch noch erwischt wurde?

    So’n Kack. Als ob das irgendetwas ändern würde…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked (required)

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    officialgaygeeks:

    That lightsaber sound lol


    Get the My Neighbor Groot shirt http://buff.ly/1EFUcA2 http://ift.tt/1BEBgm8

    11/16/14

  • photo from Tumblr

    pennyfornasa:

    Putting The Cost Of The ESA’s Rosetta Mission In Perspective

    "So what do we get for our €1.4bn? Rosetta is both an astounding feat of engineering (catapulting a tonne of spacecraft across millions of kilometres of space and ending up in orbit around a comet just 4 km across) and an extraordinary opportunity for science (allowing us to examine the surface of a lump of rock and ice which dates from when the Solar System formed).

    Like a lot of blue-skies science, it’s very hard to put a value on the mission. First, there are the immediate spin-offs like engineering know-how; then, the knowledge accrued, which could inform our understanding of our cosmic origins, amongst other things; and finally, the inspirational value of this audacious feat in which we can all share, including the next generation of scientists.

    Whilst those things are hard to price precisely, in common with other blue-skies scientific projects, Rosetta is cheap. At €1.4bn, developing, building, launching and learning from the mission will cost about the same as 4.2 Airbus A380s—pretty impressive when you consider that it’s an entirely bespoke robotic spacecraft, not a production airliner. On a more everyday scale, it’s cost European citizens somewhere around twenty Euro cents per person per year since the project began in 1996.

    Rosetta has already sent us some stunning images of Comet 67P/Churyumov–Gerasimenko and today’s landing will, with any luck, provide us with our first close-up glimpse of the chaotic surface of this dirty snowball. If you’re a sci-fi fan, then, you might consider the mission to have been worth its price tag just for the pictures. The total cost for the Rosetta mission is about €3.50 per person in Europe; based on the average cinema ticket price in the UK (€8.50), it has cost less than half of what it will cost for you to go to see Interstellar.”

    Via Scienceogram: http://scienceogram.org/blog/2014/11/rosetta-comet-esa-lander-cost/

    Find Out How Budget Cuts Canceled NASA’s Own Comet Landing Mission: http://www.penny4nasa.org/2014/11/11/how-budget-cuts-canceled-nasa-own-rosetta-comet-landing-mission/

    11/15/14

  • photo from Tumblr

    meatbicyclevevo:

    i never wanted this to end

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    iambluedog:

    Life is too short to be holding on to old grudges

    10/20/14

  • photo from Tumblr

    10/09/14