Review

Review: Epic – Verborgenes Königreich

Standard, 16. 5. 2013, Nilz N Burger, 1 Kommentar

Freunde, was soll man machen, wenn es keinen Pixarfilm gibt? Guckt man halt einen Nicht-Pixarfilm, kriegt man aber auch kein Pixar:

[YouTubeDirektEpic]

You Might Also Want To Read

Kurzreviews: Ich – Einfach unverbesserlich, Hot Tub – der Whirlpool… ist ne verdammte Zeitmaschine, Der Letzte Exorzismus (Review)

4. 10. 2010

The Descent

27. 7. 2006

The Last King of Scotland

15. 3. 2007

1 Kommentar

  • Reply burns 16. 5. 2013 at 20:22

    Also bei „Brave“ war ich heilfroh, dass ich mir den lediglich zuhause auf DVD angeguckt habe – das war nun wirklich ein (dramaturgisch langweiliger und höchst voraussehbarer) Kinderfilm, bei dem ich mich sehr geärgert hätte, deswegen als Erwachsener extra ins Kino gegangen zu sein. Bei diesem aktuellen Pixar-Stand gibt es meiner Meinung nach keinen Grund, die Leute als leuchtende Vorbilder vor andere Firmen zu hängen.

    Wenns um „Erwachsene und Spaß bei Animation“ geht, fällt mir auch noch Dreamworks ein: Die hatten damals mit ihrem „Prince og Egypt“ eigentlich die Welle der Animationsfilme losgetreten, die auch für Erwachsene sehr gut guckbar sind und haben mit „How to train your dragon“ nochmal ein Musterbeispiel an perfekter Kinounterhaltung hingelegt, die für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen funktioniert. Mit „Brave“ hat Pixar bei mir erstmal alle seine Meriten verspielt…

  • Kommentar hinterlassen

    Die Fünf Filmfreunde is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache