Nicolas Winding Refn adaptiert The Incal!

10 Comments

The Incal

Hipster-Darling Nicolas Winding Refn (Pusher, Drive, Only God Forgives) arbeitet tatsächlich an einer Live-Action-Kinoadaption der Sci-Fi-Comicserie The Incal (hierzulande unter dem Titel der Hauptfigur John Difool bekannt) von Alejandro Jodorowsky und dem letztes Jahr verstorbenen Zeichner Jean ‘Moebius’ Giraud. Wie soll das denn bitte gehen?

In : News

About the author

Rajko Burchardt mein es gut mit den Menschen. Die Spielwiese des Bayerischen Rundfunks nannte ihn vielleicht auch deshalb "einen der bekanntesten Entertainment-Blogger Deutschlands".

Related Articles

  • twitchi

    Völlig egal wie, aber darauf warte ich seit meiner Kindheit! Die Comicserie gehört mit zu dem großartigsten WTF Dystopia das es überhaupt gibt!!!!!einself!!!!

  • Typ

    Immer diese billigen Provokationen.

  • Alex

    Refn ist genau der Richtige. Und Sci-Fi hat er auch noch nicht gemacht. Also endlich mal gute Neuigkeiten auf dieser Seite.

  • tobi

    In einem Film bringt der die Handlung schon mal gar nicht unter. Und wer soll den Film finanzieren? Der Inhalt ist eindeutig R-rated & mit den ganzen Special Effekten wird der Film sicherlich nicht billig. Glaube kaum, dass das irgendwie hinaut.

    An wievielen Projekten arbeitet eigentlich Refn gleichzeitig? Naja, nach viel Drehbucharbeit sehen seine Filme jedenfalls kaum aus.

  • Alex

    Warum muss man gleich immer eine Ankündigung sofort tot treten und gleich immer das Schlimmste annehmen?

    Refn hat noch nie an einer großen Hollywood Produktion gearbeitet, muss sich also um’s Rating nicht kümmern. Drive ist ja deswegen auch Rated R. Ich schätze er wird den FIlm deshalb mit einem “kleinen” Budget machen müssen, was ich ehrlich gesagt sehr gut finde. Denn durch solche Restriktionen sind in der Vergangenheit ja immer sehr gute Filme entstanden wie zB Alien 1,Terminator, Jaws uA. Damals gab es auch viel mehr Grenzen was Special Effects betrifft. Seit fast 20 Jahren können wir quasi alle Kreaturen oder Welten bauen die man sich vorstellen kann, wenn man’s sich leisten kann natürlich. Und dennoch: anstelle von Kreativität bekommen wir nur ausschliesslich Spektakel-pornos vorgesetzt. Ich bin jetzt kein Fan von Filmen wie Looper, Dredd, District 9 oder Equilibrium, ich habe aber trotzdem immensen Respekt dass diese FIlme mit dem kleinen Budget (für amerik. Verhältnisse) es schaffen konnten kleine und interessante Utopien zu zeigen, mit den wenigen Mitteln die ihnen zu Verfügung standen. Dazu gehört eine gewisse Vision, und es gibt leider viel zu wenig Regisseure von dieser Sorte.

    Ich glaube auch das Refn Stärken nicht im Drehbuchschreiben liegen. Aber wenn er mit einem guten Drehbuchautor zusammenarbeiten würde, könnte da auf jedenfall ein interessanter FIlm entstehen. Und solche News sind für mich immer noch spannender als jede Ankündigung vom nächsten SciFi Blockbuster von Bay, Emmerich, Paul WS Anderson, MCG und Konsorten, die nur links und rechts mit ihren Geld um sich werfen können. Aber nicht eine originelle Idee an Land ziehen.

  • tobi

    Sorry wenn ich da so negativ klinge. Aber wer das Comic gelesen hat muss festellen, dass man die komplette Geschichte nicht in einen 150-minütigem-Film packen kann. Wenn ich mir dann noch überlege wie hoch das Budget sein muss für Tricktechnik & Kostüme dann muss man mit einem knappen dreistelligen Millionenbudget rechnen und das bei einem Film der kaum mainstreamappeal hat. Vor allem nach dem Flop mit Cloud Atlas kann ich mir vorstellen, dass da die Geldgeber eher vorsichtig sind.

    Die von dir genannten Filme haben aber doch alle eine ziemlich mainstreamtaugliche Geschichte, während ‘Der Incal’, vor allem gegen Ende, immer mehr ins – um mit Jodorowsky zu sprechen – psychomagische abdriftet.

    Ich finde es jedenfalls ziemlich unrealistisch so einen Film auf die Beine zu bekommen. Lass mich aber gerne anders belehren (aber nur wenn der Film gut wird. Eigentlich packt mich meist die Angst wenn ein Buch oder Comic, welches ich mag, verfilmt wird, wobei ich mich auch Inherent Vice von Anderson freue). Wenns aber nicht hinhaut wars bestimmt eine nette Fleißarbeit von Refn.

  • Alex

    Naja, da bleibt einem nichts übrig als Abzuwarten, da das Projekt ja noch in den Kinderschuhen steckt. Ich würde fast schon sagen, dass das noch im Bereich der Gerüchteküche liegt. Ob das Ding dann tatsächlich grünes Licht bekommt und produziert wird, ist dann auch noch mal ‘ne andere Geschichte. Und das wäre ja nicht das erste mal das eine angekündigte Comic-Adaption nach paar Monaten Pre-production wieder komplett auf Eis gelegt wird. Von daher hast du im Moment, glaube ich, noch nichts zu befürchten;)

  • tobi

    Ja, mal schauen was passiert. Aber Refn sollte sich lieber mal keine Tipps von Jodorowsky holen wie man ein großes Sci-Fi-Wek verfilmt.

  • Guido

    Aus irgendeinem merkwürdigen Grund stelle ich mir den Incal durch Refn verfilmt so als Roadmovie a la “Fear & Loathing” vor… Ich meine, nicht mal Giraud hat die Geschichte wirklich ernstgenommen…

    Auf jeden Fall ein sehr ehrgeiziges Projekt. Der Comic funktioniert nur deshalb so gut, weil 2 so verschiedene Künstler in einem – sagen wir mal etwas “speziellen” – Moment Ihrer Lebensgeschichte zusammengearbeitet haben. …wobei bei Jodorowski dieser Moment faszinierenderweise ja andauert…

  • pheeboo

    der incal soll verfilmt werden… nun gut. aber ohne es kaputt reden zu wollen… das wird verdammt schwer und das thema ist eigentlich so abgedreht, dass das wohl keine grossen massen anziehen dürfte.
    keine kleinen zwerge hobbits oder tollen magier… keine helden…. (oh verdammt, doch: der metabaron)… da ist nichts mit niedlichkeitsfaktor.
    wenn refn wirklich verstand hat und alle siene sinne beisammen, dann wird er auf knieen alejandro jodorowsky anflehen, ihm beratend zur seite zu stehen… der hat das storyboard für das comic geliefert und der weiss, was er alles an psychomagischer handlung, vater-mutter-komplex und tarot-symbolik eingebaut hat.

    lässt man jodorowsky aussen vor kann es nicht wirklich was werden… der typ ist irre… gut.

Fünf Facefreunde
Fünf Filmtumblr
  • photo from Tumblr

    Part of the cast of Avengers: Age of Ultron.

    07/27/14

  • photo from Tumblr

    unamusedsloth:

    No CAPES!

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    strikerhercules:

    » Because only Vin Diesel could ever be ridiculously nerdy enough to attend the UK world premiere red carpet for Guardians of the Galaxy wearing a “I am Groot” t-shirt and walking on stilts

    07/25/14

  • photo from Tumblr

    Eeeewwwww

    07/24/14


  • Ohgott Transformers!


    07/12/14