Review

Review: Man of Steel (ShortCuts)

Standard, 24. 6. 2013, Nilz N Burger, 10 Kommentare

Mir dröhnt es jetzt noch im Kopf von diesem lauten Film:

[YouTubeDirektStahlmann]

You Might Also Want To Read

SLC Punk!

16. 8. 2006

Horror Ho-Down Vol.2 – Kurz-Reviews

22. 11. 2006

Last House on the Left (Review)

12. 5. 2009

10 Kommentare

  • Reply The Corey 24. 6. 2013 at 17:25

    Also Nilz mochte To the Wonder nicht, aber findet Man of Steel dufte. Da halt ich mich lieber an Batz

  • Reply Niko 24. 6. 2013 at 17:53

    Danke für die coolen Reviews!

  • Reply Dremel 24. 6. 2013 at 22:01

    Batz findet alles scheiße was Snyder macht… mit so einem Urteil kann man auch nichts anfangen.

    Aber die Urteile auf dieser Seite sind sowieso mit Vorsicht zu genießen, immerhin werden überflüssige Blähfilme wie HdR, Hobbit und Star JJ Trek hier regelmäßig gefeiert.

    • Reply Oliver Lysiak 25. 6. 2013 at 3:06

      Ich fände ja die Kommentatoren auf dieser Seite weit weniger ätzend, wenn sie wenigstens rudimentär die Reviews lesen würde, ehe sie absolut unbelegbares Gedöns von sich geben.

  • Reply Pauliborn 25. 6. 2013 at 14:24

    hehe, ich halte mich zum Glück noch an niemanden was meine Filmentscheidungen angehen. Nilz scheint aber in letzter zeit mehr in meine Richtung zu tendieren, er wirkt ein wenig lockerer in seinen Betrachtungen… Den Herrn aus Stahl würd ICH auf meiner (Comic)film-skala ne 7 aus 10 geben.

  • Reply Pauliborn 25. 6. 2013 at 14:24

    hehe, ich halte mich zum Glück noch an niemanden was meine Filmentscheidungen angehen. Nilz scheint aber in letzter zeit mehr in meine Richtung zu tendieren, er wirkt ein wenig lockerer in seinen Betrachtungen… Den Herrn aus Stahl würd ICH auf meiner (Comic)film-skala ne 7 aus 10 geben.

  • Reply Turtle 25. 6. 2013 at 20:12

    Nilz. kannst du nicht unter deine Videos zumindest deine Abschlusswertung posten. Ich finde Videoreviews nicht toll (Text mag ich da viel lieber), aber deine Wertung würde ich trotzdem gern auf den ersten Blick sehen, wie halt bei den Textreviews von Batz

  • Reply Alex 29. 6. 2013 at 23:09

    Hab den vor paar Tagen in OV gesehen, und wurde doch positiv überrascht. Ich mochte bis jetzt noch keinen Snyder Film, aber dieser hat mich gut unterhalten, und man hat hier gemerkt dass die Macher sich Mühe gegeben haben.

    Gut, das Drehbuch ist nicht sehr stark, aber es gab schon Schlimmeres von Goyer. Das Einzige was mich ernsthaft am Film störte, war die ständige ‚Tree of Life‘ CloseUp-ShakyCam, die echt genervt hat, und überhaupt nicht zum Film gepasst hat. Auch Kampfszenen litten ab und zu an der Bourne-itis.

    Zum Anderen hat der gute Zack leider immer noch kein gutes Gefühl was den Rythmus eines Films angeht, besonder was die 2.Hälfte vom Film angeht. Ohne zu Spoilern: Leider kommen zwei große Action-Sequenzen (Smallville/Metropolis) direkt nacheinander, ohne Pause damit der Zuschauer wieder aufatmen könnte. Dadurch verpufft die nachfolgende Action, die bei der finalen Verwüstung eigentlich einen Gang zulegen müsste. Da man spätestens nach der 10. Minute abstumpft, egal wie groß die Visuals auch sein mögen, die Handlung bleibt stehen und man wird von soviel Zucker schnell übersättigt.

    Dennoch, war es ein gutes Kinoerlebnis das sich gelohnt hat. Liess sich bei dem Film leider nicht vermeiden: aber in Zukunft werde ich wohl auch auf 3D verzichten. Mittlerweile kostet der „Spass“ bei uns ganze 3€ (Köln/Cinedom). Gerade bei Man of Steel hatte ich das Gefühl dass das VisualDesign und die Farbpalette von Grund auf sehr dunkel gehalten wurde, mit den 3D Brillen tut man sich hier jedenfalls keinen Gefallen.

  • Reply Alex 29. 6. 2013 at 23:09

    Hab den vor paar Tagen in OV gesehen, und wurde doch positiv überrascht. Ich mochte bis jetzt noch keinen Snyder Film, aber dieser hat mich gut unterhalten, und man hat hier gemerkt dass die Macher sich Mühe gegeben haben.

    Gut, das Drehbuch ist nicht sehr stark, aber es gab schon Schlimmeres von Goyer. Das Einzige was mich ernsthaft am Film störte, war die ständige ‚Tree of Life‘ CloseUp-ShakyCam, die ziemlich genervt hat, und überhaupt nicht zum Film gepasst hat. Auch Kampfszenen litten ab und zu an der Bourne-itis.

    Zum Anderen hat der gute Zack leider immer noch kein gutes Gefühl was den Rythmus eines Films angeht. Besonders was die 2.Hälfte vom Film angeht, kleine Spoiler: Leider kommen zwei große Action-Sequenzen (Smallville/Metropolis) direkt nacheinander. Ohne Pause, damit der Zuschauer wieder aufatmen könnte. Dadurch verpufft die nachfolgende Action, die bei der finalen Verwüstung eigentlich einen Gang zulegen müsste. Aber da man spätestens nach der 10. Minute abstumpft, ist es egal wie groß die Visuals auch sein mögen, die Handlung bleibt stehen und man wird von soviel Zucker schnell übersättigt.

    Dennoch, war es ein positives Kinoerlebnis das sich gelohnt hat. Liess sich bei dem Film leider nicht vermeiden: aber in Zukunft werde ich wohl auch auf 3D verzichten. Mittlerweile kostet der „Spass“ bei uns ganze 3€ (Köln). Gerade bei Man of Steel hatte ich das Gefühl dass das VisualDesign und die Farbpalette von Grund auf sehr dunkel gehalten wurde, mit den 3D Brillen tut man sich hier jedenfalls keinen Gefallen.

  • Reply Alex 29. 6. 2013 at 23:09

    Hab den vor paar Tagen in OV gesehen, und wurde doch positiv überrascht. Ich mochte bis jetzt noch keinen Snyder Film, aber dieser hat mich gut unterhalten, und man hat hier gemerkt dass die Macher sich Mühe gegeben haben.

    Gut, das Drehbuch ist nicht sehr stark, aber es gab schon Schlimmeres von Goyer. Das Einzige was mich ernsthaft am Film störte, war die ständige ‚Tree of Life‘ CloseUp-ShakyCam, die ziemlich genervt hat, und überhaupt nicht zum Film gepasst hat. Auch Kampfszenen litten ab und zu an der Bourne-itis.

    Zum Anderen hat der gute Zack leider immer noch kein gutes Gefühl was den Rythmus eines Films angeht. Besonders was die 2.Hälfte vom Film angeht, kleine Spoiler: Leider kommen zwei große Action-Sequenzen (Smallville/Metropolis) direkt nacheinander. Ohne Pause, damit der Zuschauer wieder aufatmen könnte. Dadurch verpufft die nachfolgende Action, die bei der finalen Verwüstung eigentlich einen Gang zulegen müsste. Aber da man spätestens nach der 10. Minute abstumpft, ist es egal wie groß die Visuals auch sein mögen, die Handlung bleibt stehen und man wird von soviel Zucker schnell übersättigt.

    Dennoch, war es ein positives Kinoerlebnis das sich gelohnt hat. Liess sich bei dem Film leider nicht vermeiden: aber in Zukunft werde ich wohl auch auf 3D verzichten. Mittlerweile kostet der „Spass“ bei uns ganze 3€ (Köln). Gerade bei Man of Steel hatte ich das Gefühl dass das VisualDesign und die Farbpalette von Grund auf sehr dunkel gehalten wurde, mit den 3D Brillen tut man sich hier jedenfalls keinen Gefallen.

  • Kommentar hinterlassen