News Podcasts

Wasting Away #13 – Conan the Mildly Annoyed Barbarian

Standard, 18. 1. 2014, Batzman (Oliver Lysiak), 9 Kommentare

13 – DEATHSTALKER

Die zwei schönsten Wochen des Jahres haben begonnen und Sebastian und ich haben uns den #ibes-Auftakt angesehen und für euch kommentiert. Außerdem reden wir über die Oscar-Nominierungen, scheitern beim Versuch, ATLAS SHRUGGED zu schauen und genießen stattdessen lieber das CONAN-Ripoff DEATHSTALKER.

00:00:00 – #ibes
00:28:00 – Oscar-Nominierungen & ein paar Doku-Empfehlungen
01:08:15 – ATLAS SHRUGGED & DEATHSTALKER

Wasting Away bei iTunes.

RSS-Feed.

You Might Also Want To Read

The Artist – Trailer

12. 5. 2011

Thundercats?

14. 5. 2008

Michael Moores Finanzkrisendoku heisst: „Capitalism: A Love Story“

9. 7. 2009

9 Kommentare

  • Reply Schubert 19. 1. 2014 at 12:57

    „…find ich toll, find ich nicht so toll… ist mir egal, wer ist das nochmal? … kenn ich nicht… konnte noch ich nie leiden, hab ich aber nur einen Film knapp zur Hälfte gesehen…“

    Ernsthaft, Hobby-Film-Journalisten: Warum sollte man sich Euer Geschwurbel zur Oscar-Verleihung anhören? Selten paarten sich mangelndes Interesse und fehlende Sachkenntnis derart ungünstig mit gönnerhaftem Bescheidwissertum und sprachlichem Unvermögen. Man spürt beinahe körperlich, wie einem Lebenszeit sinnlos durch die Finger rieselt. Ein zufällg an der Bushaltestelle mit angehörtes Gespräch von zwei Hauptschülern über ‚Keinohrhasen‘ dürfte kaum weniger intelektuellen Tiefgang haben. Versucht’s doch einfach mit was Anderem.

    • Reply Rüpel-Ralle 19. 1. 2014 at 15:18

      Aber srsly, wen zur Hölle interessieren denn noch die Oscars?

      • Reply Schubert 19. 1. 2014 at 18:42

        Mich. So ziemlich jeden im Filmgeschäft. Die beiden Podcaster ja irgendwie auch. Selbst all jene, die das Ganze für eine Riesen-Quatsch-Veranstaltung halten, interessieren sich meist noch unter Quatsch-Aspekten dafür. Man könnte so weit gehen, zu sagen: Es gibt auf der Welt kaum eine Veranstaltung, für die sich weniger Menschen interessieren. Srsly.

    • Reply Sebastian Moitzheim 19. 1. 2014 at 18:45

      Das schöne ist: Man MUSS das ja nicht anhören, dafür stehen da ja Sprungzeiten.

      (Ganz ehrlich: finde den Oscar-Teil selbst auch am schwächsten – wenn auch nicht GANZ so scheiße wie du :D – und hätte da normalerweise viel gekürzt, aber dieses mal musste die Folge schnell raus, weil sie sich auf die erste ibes-Folge bezog, daher ist sie – mehr oder weniger – ungeschnitten. Allerdings enthält der Oscar-Teil immerhin ein paar schöne Filmempfehlungen ;))

      • Reply Schubert 19. 1. 2014 at 18:54

        …bin da ja schon hingesprungen, weil ibes mir egal war. Aber ich gebe zu, das ist ein bisschen übers Ziel hinaus gegangen, ich trolle normalerweise nicht so rum. Muss am Wetter liegen. Macht mal schön weiter, was ihr da macht.

        • Reply kumi 21. 1. 2014 at 17:11

          Ich finde die Bezeichnung »Hobby-Filmjournalisten« schon etwas herabwürdigend für Leute, die das beruflich machen.

          Auch wenn »Wasting away« eher ein Hobby- oder Spaßprojekt ist und das auch so sehen und nicht so ernst nehmen sollte.

  • Reply Rüpel-Ralle 19. 1. 2014 at 15:26

    Anyway, falls es euch jemals an Begutachtungsmaterial mangeln sollte (Gott behüte!) würde ich euch MEGAFORCE (1982) und Bangkok Adrenaline (2009) herzlichst ans Herz legen. Beide sind auf eine ähnliche und beinahe charmante Art und Weise sehr, sehr blöd, aber auch sehr, sehr verstörend.

    • Reply Sebastian Moitzheim 19. 1. 2014 at 18:56

      Gerade den Wikipedia-Eintrag zu MEGAFORCE gelesen – you had me at „phantom Army of super elite fighting men whose weapons are the most powerful science can devise“ :D

  • Reply Naffnerf 19. 1. 2014 at 16:25

    Larissa ist aber auch sehr unterhaltsam. Sie ist die personifizierte H-Bombe des Camps. Mit ihrer permanent fordernden Art ist da halt immer was los.
    :)

    Ansonsten… bin ich schon immer ein riesen Gabi (meinetwegen auch Gabby) Fan! Die ist verglichen zu Popstars richtig ruhig und konzentriert geworden. Die wirkte bei Popstars auch total chaotisch.

  • Kommentar hinterlassen