Jet Strajker

Jet Strajker heißt eigentlich Rajko Burchardt. Er hat sich erst vom Offline-Hobbykritiker zum Online-Hobbykritiker mit seinem From Beyond-Filmblog hochgeschlafen, ehe er sich für verschiedene Genre-Magazine als Splatter-Kiddie prostituierte und man seine Filmumschreibungen sowohl in der Hand halten, als auch vor dem Bildschirm beglotzen konnte – bis er bei den Fünf Filmfreunden jene Leerstelle füllte, die Dog Hollywood durch seinen Ausstieg hinterlassen hatte.

Leerstellen sind sonst aber nicht so seins, weswegen er manipulatives Erzählkino ganz gern mal französischen Essayfilmen vorzieht (Stand 2008), offen zu seiner Spielberg-Affinität steht und Die Farbe Lila trotzdem nicht mag. Er fühlt sich wohl im klassischen Hollywood-Studiofilm und hat Pee-Wee’s Big Adventure 8/10 Fahrrädern gegeben, schreibt dafür aber etwas „abgehoben“ und „stock-im-arschig“ (Nilz), weil er mal bei der epd-film landen möchte.

Er mag alles von Tim Burton, John Waters und David Cronenberg, und nichts von John Milius, Kevin Smith und Jim Jarmush. Er setzt sich für den Erhalt der Ideologiekritik ein. Und er kämpft mit allen Mitteln dafür, dass Episode I es mal ins MoMA schafft. Jet Strajker sagt auch: Wer die Ewoks nicht mag, der muss ein böser Mensch sein, und wer Jar Jar nicht mag, zumindest ein halbböser.

Mit Musicals ist der Jet leicht zu ködern, das mag seine Schwäche sein – denn er hört nicht nur täglich den Soundtrack von High School Musical, sondern hat sich davon auch die Live-DVD gekauft. Die steht im Regal aber immerhin nicht neben Phantom Kommando und auch ganz weit weg von Singin‘ in the Rain. Dafür aber in greifbarer Nähe zu Road House.

Zurzeit schreibt Jet Strajker vor allem Polemiken für moviepilot, Das Manifest, gamona und BRASH. Manchmal ist er schizophren und heißt Mr. Vincent Vega, manchmal studiert er Sozialwissenschaften und findet, dass das für sich spricht.

Kontakt:

RajkoBurchardt (at) gmail.com

1 Kommentar

  • Reply das GlotzKind 27. 9. 2008 at 20:52

    […] aus den Anfangsbuchstaben der Autoren, nur dass Dog Hollywood durch einen neuen ersetzt wurde: Jet Strajker. Das ganze Gelöt war also ein im feinsten B-Movie Stil inszeniertes Drama um Dogs Abgang und die […]

  • Kommentar hinterlassen