Ja, den Teaser Trailer zu Interstellar, dem neuen Film von Christopher Nolan, haben wir nicht gebra(u)cht, weil eigentlich völlig egal, langweilig und doof. Nicht egal, langweilig und doof hingegen: der Trailer zu 22 Jump Street, der Fortsetzung von, joa, 21 Jump Street. Ich mochte den ersten Teil ja sehr, und hoffe demzufolge, dass das ebenfalls von Phil Lord und Chris Miller inszenierte Sequel nicht enttäuschen wird. Channing Tatum und Jonah Hill, viel mehr braucht es in Hollywood derzeit auch eigentlich gar nicht.

“Ugliest Woman ever!”

Dark Shadows (Dark Shadows) – USA 2012

★★★☆☆

Die dysfunktionale Familie Collins trauert dem einstigen Reichtum auf ihrem opulenten Anwesen hinterher, als Vorfahre Barnabas zurückkehrt. Der Vampir schwört die Familienehre wiederherzustellen und sich an der Hexe die ihn einst verfluchte zu rächen…

Nach dem eher enttäuschenden “Alice im Wunderland” ist “Dark Shadows” wieder ein Schritt in die richtige Richtung für Burton. Wobei der episodisch und etwas unfokussiert schlingernde Film es sicher schwerer haben wird sein Publikum zu finden, denn die trashige Billig-Soap auf der das ganze basiert, dürften nichtmal in den USA noch viele der heutigen Kinozuschauer kennen. Live gedreht und mit Schnürsenkel-Budget wurde das ganze nach einem biederen Start erst zum Erfolg, nachdem die Macher begannen übernatürliche Elemente einzuführen, allen voran den Vampir Barnabas. Die Mischung aus Intrigen, großen Gefühlen, Magie, Geistern, Werwölfen und hölzernem Spiel besitzt schon einen sehr eigenen Charme der die Zuschauer damals für über 1000 Folgen an den Bildschirm bannte.

Gemessen daran ist die Verfilmung mit all ihren Schwächen durchaus unterhaltsam geraten. Das überspitzte Spiel aller Beteiligten (großartig wie immer: Chloe Moretz) macht viel Spaß, das 70er Jahre Setting verstärkt die skurrile Atmosphähre und der beständige Wechsel zwischen Pathos, Drama, Klamauk und überraschender Brutalität zieht doch irgendwie in den Bann. Das die Dramatugie dabei streckenweise ganz schön durchhängt und es nie wirklich spannend wird, kann allerdings auch kaum bestritten werden. Es macht Spaß die Figuren miteinander agieren zu sehen, die Bilder sind wie stets bei Burton schön anzuschauen und eine Musical-Nummer inkl. Gastauftritt von Alice Cooper, die zu seinem Ballad of Dwight Fry montiert ist, verfehlt ihre Wirkung nicht. Überhaupt verblüfft es, dass Cooper sich selbst immer noch einigermaßen Glaubwürdig spielen kann – aber er war wohl schon immer die hässlichste Frau auf Erden.

Den Beitrag „Reviews: Dark Shadows, 21 Jump Street, Spieglein, Spieglein, Das gibt Ärger (Reviews)“ weiterlesen…


21JumpStreetDirekt / via

Neuer Trailer zur Kinoadaption oder wohl eher -interpretation der Kultserie “21 Jump Street”, mit der Johnny Depp (hier in einem Cameo zu sehen) einst zum Teenieidol wurde. Dem Trailer nach zu urteilen hat der Film bis auf die Ausgangsidee der Undercover-Highschool-Cops nichts mehr mit der Vorlage gemein und setzt eher auf zeitgenössischen Quatschhumor. Möglich aber, dass meine Erinnerungen an die Serie leicht verklärt sind, die mochte ich als Kind nämlich immer ganz gern (wahrscheinlich ist sie in Wahrheit furchtbar).

(Youtube Direktjump, via Badass Digest)

Hier der Trailer zur 80s-Serienverfilmung 21 Jump Street. Ich hab’ die Serie ja nie gesehen, weil das für mich so’n Mädchending war – genau der gleiche Grund, warum ich nie NKOTB oder Take That gehört habe. Sowas macht man halt einfach nicht. Deshalb kann ich zum Trailer nicht viel sagen, außer dass das einigermaßen unterhaltsam aussieht. Hier der Plott:

In the action-comedy 21 Jump Street, Schmidt (Jonah Hill) and Jenko (Channing Tatum) are more than ready to leave their adolescent problems behind. Joining the police force and the secret Jump Street unit, they use their youthful appearances to go undercover in a local high school. As they trade in their guns and badges for backpacks, Schmidt and Jenko risk their lives to investigate a violent and dangerous drug ring. But they find that high school is nothing like they left it just a few years earlier – and neither expects that they will have to confront the terror and anxiety of being a teenager again and all the issues they thought they had left behind.