Ein erstes Poster zu “Hitchcock”, dem Film über die Dreharbeiten von “Psycho”, in dem Anthony Hopkins den großen Alfred Hitchcock spielt. Dies also ist der Kinofilm, nicht der parallel entstandene Fernsehfilm mit Toby Jones als Hitchcock. Die Besetztung ist mit Helen Mirren, Toni Collette, Scarlett Johansson, Danny Huston, Jessica Biel und Michael Stuhlbarg der Konkurrenz wohl auch deutlich überlegen. Regie führt Sacha Gervasi , der mit der Doku “Anvil: The Story of Anvil” vor drei Jahren einen Filmpreis nach dem anderen abräumte.

YT Direktgirl, via First Showing

Hier der Trailer zur ersten von zwei kommenden Hitchcock-Meta-Filmen, „The Girl“ um den Dreh von „The Birds“ mit Toby Jones als der Großmeister und Sienna Miller als sein Gschmusi Tippi Hedren. „The Girl“ läuft im Oktober auf HBO. Der zweite Film „Alfred Hitchcock and the Making of Psycho“ mit Anthony Hopkins als Hitch und Scarlett Johansson als Janet Leigh kommt Anfang nächsten Jahres ins Kino.

Warum auch immer, aber: 2013 werden gleich zwei Filme über Alfred Hitchcock zu sehen sein. Der erste trägt den Titel “The Girl” und beschreibt die komplizierte Beziehung zwischen Hitchcock und seiner Kurzzeitmuse Tippi Hedren, mit der er Anfang der 60er deren bis heute bekanntesten Filme, “Die Vögel” und “Marnie”, drehte. Toby Jones wird den Großmeister spielen, Sienna Miller die gepeinigte Diva (auf dem Bild allerdings sieht sie m.E. eher aus wie Grace Kelly!). Außerdem ist Imelda Staunton als Alma Hitchcock zu sehen. Regie führt Julian Jarrold, der auch den bezaubernden “Geliebte Jane” inszenierte. Hier das erste Produktionsphoto und zum Vergleich die Vorlage:

Den Beitrag „Gleich zwei Filme über Hitchcock in der Mache“ weiterlesen…

In Neuseeland haben sie drei (von sechs) Filmrollen des 1924 gedrehten „The White Shadow“ gefunden, dem ersten Film von Alfred Hitchcock. Dangerous Minds hat jede Menge Stills aus dem Film, leider ohne die Quelle anzugeben. Die ganze Story steht beim Neuseeländer Filmarchiv, aus der Meldung beim Hollywood Reporter:

Just in time for the filmmaker’s 112th birthday, archivists and preservationists in New Zealand have announced the discovery of the first half of a 1924 film thought to be Alfred Hitchcock’s earliest surviving feature.

For The White Shadow, an atmospheric British melodrama picked up for international distribution by Hollywood’s Lewis J. Selznick Enterprises, Hitchcock is credited as assistant director, art director, editor and writer. He was 24 when he worked on the film; his feature directorial debut would come soon afterward on The Pleasure Garden (1925).

The film, which stars Betty Compson in a dual role as twin sisters — one angelic and the other “without a soul” — turned up among the cache of unidentified American nitrate prints safeguarded at the New Zealand Film Archive in Wellington. The first three reels of the six-reel feature were found; no other copy is known to exist.

UPDATE (18.06.11): Nach Anfrage stellte sich heraus, dass das Babylon die Filme überwiegend digital screenen wird (BD/DVD), statt auf (verfügbare) 35mm-Kopien zurückzugreifen. Damit befördert sich das ohnehin für seine faule Recherche berüchtigte Babylon erneut ins Aus. Ich warte dann auf die nächste Hitchcock-Retro im Arsenal.

UPDATE (20.06.11): Noch mal das Originalzitat des Kinochefs auf meine Frage, ob die Filme wenigstens teilweise als Kopien vorliegen (bei facebook):

Das Babylon ist weder ein Filmarchiv noch eine Kinemathek.
Kino im 21 Jh. ist digital. Die Mechanik ist 20 Jh.!

Aber 35 neue 35 mmm Filmkopien würden ca. 100.000,-€ kosten, denn die vorhandenen wenigen Kopien sind synchronisiert und in einem dermaßen schlechten Zustand, dass ich das niemandem zutrauen kann. Es sind Lupe Kopien aus den 80iger Jahren und ältere.
Man könnte also nur auf die Retro verzichten und warten, dass irgendwann das 20 Jh. wieder anfängt und jemand neue Kopien zieht. Wohlgemerkt OmU Kopien.

Natürlich können Sie weiterhin Venyl hören.

Alle Hitchcock Filme laufen digital.

Timothy Grossman

Das braucht man wohl nicht mehr kommentieren.

_____________________

Das Babylon-Kino in Berlin Mitte zeigt vom 17. Juni bis 14. Juli “die spannendsten, makabersten und witzigsten Filme Alfred Hichcocks”. Es laufen sowohl die Klassiker als auch frühere Stummfilme des Meisterregisseurs. Gezeigt werden:

THE PLEASURE GARDEN [Irrgarten der Leidenschaft] (1925)
THE LODGER [DER MIETER] (1926)
BLACKMAIL [ERPRESSUNG] (1929)
MURDER [MORD! – SIR JOHN GREIFT EIN] (1930)
39 STEPS [DIE 39 STUFEN] (1935)
SABOTAGE [SABOTAGE] (1936)
YOUNG AND INNOCENT [JUNG UND UNSCHULDIG] (1937)
THE LADY VANISHES [EINE DAME VERSCHWINDET] (1938)
REBECCA (1940)

Den Beitrag „Umfangreiche Alfred-Hitchcock-Retrospektive im Berliner Babylon-Kino“ weiterlesen…

“Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?” gehört wohl zur Pflichtlektüre aller Filminteressierten. Das lange Gespräch zwischen Francois Truffaut und Suspense-Gott Alfred Hitchcock ist auch heute noch spannend, unterhaltsam und erhellend. Nachdem in den vergangenen Jahren immer wieder Teile des Audiomitschnitts, der damals im französischen Hörfunk lief, in Blogs erschienen, sind jetzt erstmals alle Folgen zum kostenlosen Download verfügbar.

In der Hitchcock-Wiki könnt ihr sie euch anhören und findet auch ansonsten alles über “Hitch” – und findet vielleicht gleich nochmal eine Grund euch die alten Filme mal wieder anzusehen, von denen einige inzwischen auf großartigen Blu-rays vorliegen.

Zur Hitchcock-Wiki

[via: moviepilot]


(Arte Direkt3D, via Testspiel)

Heute ist auf Arte 3D-Tag und sie zeigen Creature und den Hitchcock-Klassiker in 3D, für alle, die so ‘ne Brille zuhause haben.

Wussten Sie, dass der Großmeister des Psychothrillers auch in 3D gedreht hat? ARTE hat das Meisterwerk ausgegraben und zeigt am 28. August Alfred Hitchcocks „Bei Anruf Mord“ von 1954. Entstanden ist der Film in einer Zeit, als das Kino euphorisch mit 3D-Verfahren experimentierte – angesichts des aufkommenden Farbfernsehens galt es, den Zuschauerschwund aufzuhalten.

Am 3D-Tag zeigt ARTE gleich noch einen Klassiker des Genres: Jack Arnolds Horrorfilm „Der Schrecken vom Amazonas“.


(Youtube Direkthitchcock, via MeFi)

Online ist ein MItschnitt eines einstündigen Interviews mit Alfred Hitchcock aufgetaucht, oben der erste Teil, der Rest nach dem Klick. Snip von Youtube:

Long thought to be lost or destroyed a complete recording has been found of one of the few hour long interviews of Alfred Hitchcock . Originally broadcast as one of the first Tomorrow Shows with Tom Snyder in the Fall of 1973. This recording appears to be from a second repeat of this show broadcast on Memorial day, 1980.

The VHS (SP) tape itself was found to be in excellent condition. While properly stored in a climate controlled environment it apparrently had not been played in decades. Great care has been taken to make the digital transfer.

Den Beitrag „Eine Stunde mit Alfred Hitchcock“ weiterlesen…


(TFH Direktbirds, via)

Als Trailers from Hell (vorher bei den F5), das Online-Baby von John Landis, damals online ging, da waren grade mal vier oder fünf Videos online, mittlerweile ist das ganze aber auf 160 (!) Reviews angewachsen, in denen gestandene Hollywood-Größen von Rick Baker bis Joe Dante Trailer zu Klassikern und Trash-Perlen reviewen. Klasse Projekt und eins der neueren Videos ist dieses Review des Trailers zu „The Birds“, der bis auf wenige Sekunden genau null Szenen aus dem Film selbst zeigt.