I mean, really, look at this:

Best Movie: The Twilight Saga: Eclipse
Best Male Performance: Robert Pattinson, The Twilight Saga: Eclipse
Best Female Performance: Kristen Stewart, The Twilight Saga: Eclipse
Best Comedic Performance: Emma Stone, Easy A
Best Breakout Star*: Chloe Moretz, Kick-Ass
Best Kiss: Kristen Stewart and Robert Pattinson, The Twilight Saga: Eclipse
Best Villain: Tom Felton, Harry Potter and the Deathly Hallows Part I
Biggest Badass*: Chloe Moretz, Kick-Ass
Best Jaw-Dropping Moment: Justin Bieber, Never Say Never
Best Scared-as-Shit Moment*: Ellen Page, Inception
Best Fight: Robert Pattinson vs. Xavier Samuel and Bryce Dallas Howard, The Twilight Saga: Eclipse
Best Line from a Movie: Alexys Nycole Sanchez, Grown Ups (“I wanna get chocolate wasted!”)

MTV Generation Award: Reese Witherspoon

[*Awards weren’t presented during telecast]

Twilight Leads List of 2011 MTV Movie Award Winners

Das einzig gute an den gestrigen MTV-Movie-Awards war der schicke Clip aus dem von mir sehnlichst erwarteten “Scott Pilgrim vs. the World”. Yay!

Was ich ansonsten von den Awards hielt, hab ich kurz drüben bei moviepilot zusammengefasst.


EdwardJacobOhMyGodDirekt

Neuer und sehr unspektakulärer Clip zum dritten “Twilight”, der gestern exklusiv bei den MTV Movie Awards präsentiert wurde und natürlich heftige Kreischanfälle zur Folge hatte. “New Moon” war bei der “Verleihung” natürlich auch der “große” “Abräumer”, er setzte sich via Publikumsvoting als Bester Film gegen “Avatar” und “Alice in Wonderland” durch.

(von Nuttymadam gibt es noch kein Reaction-Video, deshalb mal stellvertretend eines zum letzten “Twilight”-Clip – KLICK)

Nur falls hier irgendjemand etwas auf die MTV Movie Awards geben sollte, hier die Gewinner 2010. Twilight holt die drei wichtigsten Kategorien. I shit you not. (But who gives a shit about MTV these days anyway.)

BEST MOVIE
“The Twilight Saga: New Moon” — Chris Weitz, Director; Wyck Godfrey and Karen Rosenfelt, Producers (Summit Entertainment)

BEST MALE PERFORMANCE
Robert Pattinson – “The Twilight Saga: New Moon” (Summit Entertainment)

BEST FEMALE PERFORMANCE
Kristen Stewart – “The Twilight Saga: New Moon” (Summit Entertainment)

BREAKOUT STAR
Anna Kendrick – “Up In The Air” (Paramount Pictures)

BEST COMEDIC PERFORMANCE
Zach Galifianakis – “The Hangover” (Warner Bros. Pictures)

BEST VILLAIN
Tom Felton – “Harry Potter and the Half-Blood Prince” (Warner Bros. Pictures)

BEST FIGHT
Beyonce vs. Ali Larter – “Obsessed” (Screen Gems/Sony Pictures)

BEST KISS
Kristen Stewart and Robert Pattinson – “The Twilight Saga: New Moon” (Summit Entertainment)

BEST WTF MOMENT
Ken Jeong – “The Hangover” (Warner Bros. Pictures)

BEST SCARED AS S**T PERFORMANCE
Amanda Seyfried – “Jennifer’s Body” (Twentieth Century Fox)

BEST BADASS
Rain – “Ninja Assassin” (Warner Bros. Pictures)

GLOBAL SUPERSTAR
Robert Pattinson – “The Twilight Saga: New Moon” (Summit Entertainment)

(via /Film)

Letztens hatte ich im Fernsehen (die älteren Leser erinnern sich sicherlich an das Medium, das unsere Vorfahren immer zu schauen pflegten) einen kurzen Ausschnitt gesehen, aber kurz danach vergessen es zu bloggen. Dann hat mich gerade ein Freund daran erinnert, dass ich meiner Pflicht nachzugehen hätte.

Wir sehen hier Tom Cruise in seiner sicherlich besten Rolle: Als Les Grossman (Tropic Thunder) der Robert Pattinson und Taylor Lautner ein paar nützliche Tipps auf den Weg gibt. Nach einem Klick seht ihr die beiden Promo-Spots für die MTV Movie Awards 2010..

Den Beitrag „Les Grossman ist wieder da!“ weiterlesen…

Wie in fast jedem Beruf fallen auch beim Quatschvideomacher Späne ab, die später nicht verwendet werden. Meistens weil der Kunde eher der unmutige “Mmmhhh… Ja, also… neee”-Typ ist, wie in diesem Fall. Dass es an Unlustigkeit scheiterte, kann ich mir einfach nicht vorstellen! Willkommen in einer neuen Woche:


DirektMoviedings

Danke Martin!

Hier also der Vollständigkeit halber die Gewinner der gestrigen MTV Movie Awards. Twilight hat natürlich abgeräumt, neben High School Musical 3. Das sagt alles. Nach den Gewinnern noch ein Brüno, der auf die Bühne fliegt und genau über Eminem abstürzt, der alles andere als amüsiert aussieht, und ein Video mit Andy Samburg als Bruce Springsteen und Will Ferrell als Neil Diamond, die ein Lied davon singen, dass coole Jungs niemals Explosionen anschauen.

Best Movie Winner: Twilight (Directed by Catherine Hardwicke)
The romantic best-seller-based blockbuster that made pale and brooding the new black.

Best Female Performance Winner: Kristen Stewart – Twilight (Directed by Catherine Hardwicke)
Kristen Stewart stakes her claim as a leading lady the moment she appears on screen as simple, appealing and marginally reserved Bella Swan.

Best Male Performance Winner: Zac Efron – High School Musical 3: Senior Year (Directed by Kenny Ortega)
Zac Efron goes out on a high note as Troy Bolton, the sauve high schooler who is equal parts athlete and theater geek.

Breakthrough Performance Female Winner: Ashley Tisdale – High School Musical 3: Senior Year (Directed by Kenny Ortega)
If scene-stealing, amusingly wicked Sharpay Evans, played by Ashley Tisdale, went to our high school, it would have been harder to say goodbye.

Breakthrough Performance Male Winner: Robert Pattinson – Twilight (Directed by Catherine Hardwicke)
Alluring as the 108-year-old vampire Edward Cullen, Robert Pattinson had girls all over the country ready to get bitten.

Best Comedic Performance Winner: Jim Carrey – Yes Man (Directed by Peyton Reed)
Jim Carrey’s classic boyish charm and elastic faces as Carl stretches ‘Yes Man’ into a laugh-riot.

Best Villain Winner: Heath Ledger – The Dark Knight (Directed by Christopher Nolan)
Heath Ledger convincingly delivers the warped psychopathic Joker of your nightmares in one of his last performances.

Den Beitrag „MTV Movie Awards 2009 – Die Gewinner“ weiterlesen…

2009mtvmovieawards-440x274

Die Nominierten für den lamesten Award in der Filmwelt, die MTV Movie Awards, sind bekanntgegeben worden. Der meistnominierte Film der Awards 2009 ist … Twilight! Das spricht Bände.

Nilz N. Burger meint: Hier irrt Renington übrigens. Die MTV Movie Awards sind die einzige Award-Show, auf die es sich regelmässig zu freuen lohnt, schon alleine wegen der jährlich genialen, liebevoll gemachten und ausserordentlich lustigen Spoofs (Remember Jack Black in Herr der Ringe? Nur als Beispiel). Ausserdem führen sie das Prinzip Award ein wenig ad absurdum, was man an den, ja nicht wirklich ernst gemeinten, Kategorien wie “Best Kiss” bestens sehen kann. Sie machen alles richtig, was sämtliche andere Award-Shows (Oscars eingeschlossen) immer falsch machen. Die MTV Movie Awards sind die einzige Award-Show, die man genüsslich von Anfang bis Ende gucken kann. Und ja: Sie sind ausserdem ein Publikumspreis. Unterhaltung at its best. Und hey: Sie haben nicht nur einen Preis für den besten Bösewicht, sondern auch für den besten WTF-Moment! Muss ich noch mehr sagen? Ein Filmaward von Leuten, die Film offensichtlich lieben. For the masses. So muss das sein.

BEST MOVIE (voting stays live throughout the 2009 Movie Awards ceremony)
* The Dark Knight
* High School Musical 3: Senior Year
* Iron Man
* Slumdog Millionaire
* Twilight

BEST FEMALE PERFORMANCE
* Angelina Jolie – Wanted (Universal Pictures)
* Anne Hathaway – Bride Wars (20th Century Fox)
* Kate Winslet – The Reader (The Weinstein Company)
* Kristen Stewart – Twilight (Summit Entertainment)
* Taraji P. Henson – The Curious Case of Benjamin Button (Paramount Pictures)

BEST MALE PERFORMANCE
* Christian Bale – The Dark Knight (Warner Bros. Pictures)
* Robert Downey Jr. – Iron Man (Paramount Pictures)
* Shia LaBeouf – Eagle Eye (DreamWorks SKG/ Paramount Pictures)
* Vin Diesel – Fast & Furious (Universal Pictures)
* Zac Efron – High School Musical 3: Senior Year (Walt Disney Pictures)

Den Beitrag „MTV Movie Award 2009 – Die Nominierten (Update)“ weiterlesen…

Für alle, die nicht bis heute abend warten wollen – hier die Gewinner dieses unheimlich seriösen Preises, der so unglaublich ernstzunehmen ist, dass er eine Gurke wie „Transformers“ tatsächlich zum besten Film des Jahres wählt… nur um danach noch eine Kategorie namens „Best Summer Movie so far“ hinterherzuschieben, um „Iron Man“ noch einen Dings mitzugeben. MTV war ja schon vorher lächerlich, sowas lässt einen dann aber nochmal kopfschüttelnd zurück. Anyway, hier die Preisträger.

Best Movie: Transformers
Best Male Performance: Will Smith in I Am Legend
Breakthrough Performance: Zac Efron in Hairspray
Best Female Performance: Ellen Page in Juno
Best Comedic Performance: Johnny Depp in Pirates of the Caribbean: At World’s End
Best Fight: Sean Faris and Cam Gigandet in Never Back Down
Best Villain: Johnny Depp in Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street
Best Kiss: Briana Evigan and Robert Hoffman in Step Up 2 The Streets
Best Summer Movie So Far: Iron Man
Tom Cruise presented Adam Sandler with the MTV Generation Award

(via)


(Youtube Direktjackblack, via, danke Inishmore)

Wenn heute Abend die MTV Movie Awards über den Bildschirm flimmern, wird man unter anderem dieses Video mit Ben Stiller, seinem Neffen Carl, Robert Downey Jr. und Jack Black sehen und wenn ich heute nochmal aufhöre zu lachen, kann ich vielleicht tatsächlich um 20 Uhr den Fernseher anschalten…