Hier der Trailer zum neuen Stopmotion-Wunder aus den Laika Studios (Coraline, ParaNorman). Dürfte wiedermal ganz großes Kino werden.

Total Recall (Total Recall) – USA 2012
★★☆☆☆

Fabrikarbeiter Douglas Qaid hat Alpträume – um sich abzulenken lässt er sich von der Firma Rekall künstliche Erinnerungen implementieren, doch etwas geht schief und bald weiß er nicht mehr was Realität und was Fiktion ist.

Ambitions- und seelenloser Reissbrett-Schrott, der es schafft das Original zwar fast Punkt für Punkt nachzustellen, aber dabei alle originellen Ideen, optischen Einfälle, sowie Witz, Spannung und Tempo zu verlieren. Der Film schafft es extrem hibbelig zu sein und trotzdem sehr lahmarschig zu wirken, wie ein Sprinter der auf der Stelle läuft.

Das Design ist ein halbgares, sehr unhomogenes Mischmasch aus Blade-Runner, Minority Report, Fifth Element mit einem Schuss I-Robot. Doch wo diese Filme es schafften eine halbwegs schlüssige Welt zu erschaffen, wirkt hier alles wie Stückwerk, als wäre der Setdesigner ein gieriges Kind das durch die Videothek ging und bei jedem coolen Film “WILL ICH AUCH” geschrien hat. Das erstaunliche dabei ist, wie selten der Film wirklich mal Scope entwickelt und wie oft das Ganze trotz des immensen Aufwands eher klein und wie Theaterbühne wirkt.

Der Einfall (wohl aus Hollywoods Mars-Phobie heraus) die Story komplett auf die Erde zu verlegen, ist mit saudämlich nur unzureichend beschrieben, denn genau dadurch nimmt sich der Film jene überbordende Phantasie und Faszination zu entwickeln, wie sie Verhoevens Original hatte. Hier siehts grau, trist und langweilig aus, es gibt keine Mutanten sondern nur ungepflegte Penner und auch die Gadgets machen mal so gar keine Freude – wobei gerade hier durch die moderne Tricktechnik so einiges drin gewesen wäre. Stattdessen gibts abgestandene Ideen die man dutzendfach besser gesehen hat. Keinerlei Inspiration, keine aufklappenden Köpfe, keine Sonden im Kopf, keine Drillbohrfahrzeuge, Mutantenbäuche oder marsianische Artefakte. Wir sind ja im neuen Jahrtausend und da muss alles gritty und dark sein.

Den Beitrag „Reviews: Total Recall, Paranorman, We need to talk about Kevin (Review)“ weiterlesen…

YT Direktnorman, via Bleeding Cool

Hier nochmal ein neuer, toller Trailer zum StopMotion-Zombiefun „ParaNorman“, der nächste Woche anläuft. Ich gönne dem Film allen Erfolg der Welt, sieht super aus!

edit Jet Strajker:

Und der *ist* auch super!

YT Direktnorman, via Bleeding Cool

Tolles Making Of-Featurette zu „ParaNorman“, neben Burtons „Frankenweenie“ der zweite von mir mit Spannung erwartete Stop Motion-Film dieses Jahr.

YT Direktnorman, via Superpunch

Netter Timelapse-Clip des Making Ofs von ParaNorman, neben Burtons „Frankenweenie“ dem zweiten Knet-Animationsfilm dieses Jahr. Trailer hatten wir hier und da und dort gepostet.

(Youtube Direktpara, via Underwire)

Hier der zweite Trailer zu ParaNorman, dem neuen StopMotion-Dings der „Coraline“-Macher. Wird garantiert nicht so schick wie Frankenweenie, aber fast. In einer besseren Welt würde Hollywood nur sowas machen und den ganzen Comic/Transformers/Whatnot-Schrott in die Tonne treten. Yeah, I said this.

Hier der offizielle Blah von Youtube:

The new 3D stop-motion comedy thriller from animation company LAIKA, reteaming the company with Focus Features after the groundbreaking Academy Award-nominated “Coraline.” “ParaNorman” is, following “Coraline,” the company’s second stop-motion animated feature to be made in 3D. In “ParaNorman,” a small town comes under siege by zombies. Who can it call? Only misunderstood local boy Norman (voiced by Kodi Smit-McPhee), who is able to speak with the dead. In addition to the zombies, he’ll have to take on ghosts, witches and, worst, of all, grown-ups, to save his town from a centuries-old curse. But this young ghoul whisperer may find his paranormal activities pushed to their otherworldly limits.

(Youtube Direktnorman, via AHT)

Hier der zweite Trailer zu „Paranorman“ aus dem Studio Laika, die bereits „Caroline“ produziert hatten. Steht sehr weit oben auf meiner Liste für nächstes Jahr.

In ParaNorman, a small town comes under siege by zombies. Who can it call? Only misunderstood local boy Norman (voiced by Kodi Smit-McPhee), who is able to speak with the dead. In addition to the zombies, he’ll have to take on ghosts, witches and, worst of all, moronic grown-ups, to save his town from a centuries-old curse. But this young ghoul whisperer may find his paranormal activities pushed to their otherworldly limits.

Sehr schicke Poster und Trailer zu ParaNorman von Studio Laika, die bereits bei CaroCoraline gezaubert haben, dürfte ganz ganz toll werden, hier der Plot: „When a small town comes under siege by zombies, who can it call? Only misunderstood local boy Norman, who is able to speak with the dead. In addition to the zombies, he’ll have to take on ghosts, witches and, worst, of all, grown-ups, to save his town from a centuries-old curse. But this young ghoul whisperer may find his paranormal activities pushed to their otherworldly limits.“

(Youtube Direktnorman, via Nils)