Robocop – USA 2014
★☆☆☆☆

Es ist leider jedesmal dasselbe, wenn ein harter 80er Klassiker remaked oder fortgesetzt wird. Im Vorfeld wird betont wieviel Respekt man vorm Original habe, dass man eine ganz andere Version erzähle und einen neuen Ansatz verfolge. Und das natürlich die PG13-Freigabe keinerlei Einfluß darauf habe, wie gut der Film werde.

Und manchmal… ganz manchmal mag das stimmen. Trotz berechtigter Kritikpunkte ist Die Hard 4 kein schlechter oder gar peinlicher Film. Er ist weniger blutig, aber vom CGI-Overkill-Finale abgesehen hat er vieles was man mögen kann.

Doch meist ist es Bullshit, denn selten steht eine neue Vision oder gar eine Idee hinter dem Remake. Die Marketing-Seppel der Studios gehen regelmäßig durch ihren Backkatalog und überlegen welche etablierte Marke nochmal zu Geld gemacht werden könnte, denn jeder Titel der zumindest vage bekannt ist, hat schonmal ein eingebautes Publikum. Und so wird jeder populäre Titel der 70er und 80er Jahre durch die Remake-Mühle gedreht, nicht weil irgendwer tatsächlich das dringende Bedürfnis hatte eine Geschichte neu zu interpretieren, sondern weil es profitabel erschien. Dabei heraus kommt dann sowas wie Total Recall, ein Film der wirkt als hätten alle Beteiligten nur ihre Stunden runtergerissen und wirklich mal so gar keiner Bock auf den Job gehabt, abseits der Kohle. Und genauso ein Film ist das Robocop Remake. Der Franchise war schon seit jeher hochproblematisch, der erste Teil entstand unter Blut, Schweiß und Zorn. In einem perfekten Sturm aus Regietalent, Schauspielern und inspirierten Drehbuchautoren.

Schon Teil 2 war mehr ein verwässerter Aufguß, der aber zumindest noch Schauwerte bot, jedoch unter dem platten Skript von Frank Miller lief. Teil 3 war ein ehrenwerter Versuch, dem jedoch das PG13-Siegel und ein mageres Budget den Garaus machten. Von den Zeichentrickserien ganz zu schweigen. Doch Teil 1 steht auch heute noch als Meisterwerk unerreicht, als Testament an das Talent Paul Verhoevens der mit Robocop, Total Recall und Starship Troopers eine Trilogie ablieferte die in ihrem wilden Mix aus Gewalt, Satire, Zynismus, Popcornkino und politischer Agitation unerreicht bleibt.

Den Beitrag „Reviews: Robocop, Wolf of Wall Street (Review)“ weiterlesen…

14 – ZARDOZ

In der 14. Folge unseres Podcasts über Filme, die nur mit Alkohol zu ertragen sind, widmen Sebastian und ich uns endlich John Boormans ZARDOZ, vielleicht dem 70ersten 70er-Film aller Zeiten.

Vorher besprechen wir allerdings das Double Feature der Langeweile ROBOCOP und 47 RONIN sowie Louis CKs neuen alten Film TOMORROW NIGHT.

Außerdem erfahren wir während der Aufnahme die traurige Nachricht vom Tod Philip Seymour Hoffmans und reden über unsere liebsten Rollen des großen Schauspielers.

00:00:00 – Intro
00:01:45 – ROBOCOP
00:13:40 – 47 RONIN
00:25:00 – TOMORROW NIGHT
00:30:00 – Louis CKs Schauspielkunst & AMERICAN HUSTLE
00:37:10 – Philip Seymour Hoffman
00:49:30 – ZARDOZ

Wasting Away auf iTunes.

Wasting Away im RSS-Feed.

Der neue Trailer zum Robocop-Remake. Sieht tatsächlich eine ganze Ecke besser aus, als der erste Trailer und die Effekte erscheinen mir stimmig, auch wenn ich das Design des Robocops selbst nach wie vor altbacken finde (im Sinne von: „ziemlich 2005“, oder so). Natürlich ist Verhoevens ätzender Humor immer noch nicht zu sehen und der gesellschaftskritische Ansatz dürfte, wenn überhaupt, hier mit der groben Kelle verabreicht werden – aber immerhin ist dieser Trailer stimmiger, als der erste. Mal sehen.

Sony hat den ersten Trailer zum Remake von RoboCop veröffentlicht. Die Neuadaption unter der Regie des brasilianischen Regisseurs José Padilha (Tropa de Elite) vereint Joel Kinnaman in der Rolle von Alex Murphy / RoboCop sowie Gary Oldman, Michael Keaton, Abbie Cornish, Jackie Earle Haley, Jennifer Ehle, Jay Baruchel und Samuel L. Jackson. Den bissigen Humor und die zynische Härte des meisterhaften Verhoeven-Films wird das hier, so scheint es nach den ersten Bewegtbildern, vollständig vermissen lassen. Und das Design ist… äh, naja. Zudem wieder einmal ein Trailer, der einem bereits den ganzen Film erzählt. Deutscher Kinostart: 6. Februar 2014.

(Robo-Trailer-Direktlink / via)

YT Direktcop, via Bleeding Cool

Sony Pictures haben eine Viral-Seite für OmniCorp und das Robocop-Remake inklusive des obigen Videos online gestellt. Das Video zeigt bereits Teile des Robocop-Designs und ED-209 in Action, was nur heissen kann, dass man im Film jede Menge neuer Robotermodelle sieht. Und ob das eine gute Idee ist, überlege ich mir noch.

Von der Omnicorp-Website:

For a half-century, these words have set the framework upon which OmniCorp has aimed to build a brighter world.

We don’t do passive technology. At OmniCorp, our solutions generate a beacon of safety that we shine upon on the dangers of the day. No matter the obstacle – political, cultural, philosophical – we pursue our convictions around the globe to secure peace of mind at home. And when this requires bold new direction, we never allow doubt to shrink our duty. When your quality of life is in the balance, our leadership team will tip the scales.

Our products have elevated your lives. Our people have inspired your future. Our passion will always be at your side.

“Dr. House” befindet sich demnächst in bester Gesellschaft. Neben Joel Kinnaman, Gary Oldman und Samuel L. Jackson spielt er was er am Besten kann: Das Böse.

Laurie will play the evil and ultra-rich CEO of Omnicorp, the company that makes Robocop.

The actor, repped by WME and Hamilton Hodell in the U.K., starred as the abrasively eccentric and brilliant title character of House M.D. for eight seasons, gaining five Emmy nominations in the process. He most recently appeared on the big screen inThe Oranges, anchoring the ensemble indie drama. [THR]

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es gutheiße, dass Robocop am Ende an Lupus stirbt.

via The Hollywood Reporter


(Youtube Direktrobocop, via Topless Robot)

„Peter Weller and Nancy Allen perform “Murphy It’s You” from RoboCop: The Musical.“ Kommt von denselben Leuten, die auch schon Conan, Total Recall, Rambo II und noch mehr vermusicalt haben. Oh, ja, und sie haben noch ein Terminator-Musical hinterhergeschoben.


(Youtube Direktterminator)


(Youtube Direktrobocop, via Retroist)

ED-209 will einen Oscar von Pee-Wee Herman, oder er ballert ihm den Kopf von der Rübe. Da fliegt Pee-Wee einfach davon und Robocop macht ED-209 platt. Herrschaften, das waren noch Oscar-Verleihungen.

ed-209.jpg

So langsam fehlen mir die Worte, um diesen ganzen Remake-Zirkus zu beschreiben. Die Kraftausdrücke sind alle aufgebraucht und ich bin einfach müde, kann’s nicht mehr hören und mir sind die spießigen Unterscheidungen zwischen Remake, Reboot, Prequel und Sequel mittlerweile sehr egal. Neuestes Opfer: mein heiliger Robocop.

MGM is planning an exciting fall and winter release schedule. In partnership with Sony Pictures Entertainment, MGM will bring new installments of two of its tentpole franchises — the new James Bond movie QUANTUM OF SOLACE and Steve Martin in PINK PANTHER 2. MGM will also release United Artists’ international thriller VALKYRIE, starring Tom Cruise on October 3. With the appointment of Parent, MGM will enter its new phase of evolution by focusing on its major movie franchises highlighted by JAMES BOND and PINK PANTHER sequels, THE HOBBIT, THOMAS CROWN AFFAIR 2, THE OUTER LIMITS, ROBOCOP, DEATH WISH and FAME, among others. (/Film)

Natürlich werden wir im Remake keinen zerballerten Murphy sehen, werden auf von Säure zerfressenen Gangster verzichten müssen und der ED209 wird Büromenschen garantiert nicht so formvollendet zerlegen, wie er das im Original tat. Einmal Badass-Robocop-Action nach dem Klick.

Den Beitrag „News aus der Remake-Hölle: Robocop!“ weiterlesen…