Fox hat über seinen Twitter-Channel verkündet Scotts nächster Film ist ein Werk namens “Prometheus” mit Naomi Rapace. Moment mal? Werden wir nicht seit Monaten mit Newshäppchen und Gerüchten gefüttert Ridley Scott bereite einen neuen Alien-Film vor, der ein Prequel zu den bisherigen Filmen werden soll? Origins of the Space Jockey and shit?

Wie Scott auf Nachfrage mitteilte, ist “Prometheus” dieses Projekt – allerdings kein Alien-Film mehr. Er hat sich entschlossen im Laufe des Drehbuchschreibens eine neue, eigene Story zu erzählen, die nicht auf der klassischen Xenomorphen-Mythologie basiert. Also nix mehr mit Space Jockey, dafür wird Lisbeth Salander bzw. Noomi Rapace, durch fremde Welten turnen.

Keine dumme Entscheidung von Scott, denn zum einen werden, wenn der Film im März nächsten Jahres anläuft natürlich trotzdem alle Alien-Fans reinlaufen und der angeschlagene Altmeister vermeidet es trotzdem sein Frühwerk mit einem vielleicht mediocren Sequel zu beschädigen.

Schade allerdings, das Lost-Macher Damon Lindeloff wohl immer noch mit von der Partie ist.

(via: Empire)


(via First Showing)

WHOA!

Mehr schreib ich dazu nicht. Doch: Seit Jahren hat mir endlich mal wieder der Trailer zu ‘nem Film die Sprache verschlagen und ich glaube tatsächlich nicht, dass die im Trailer schon alles abgefeuert haben und… naja… WHOA halt.


(Twitch Direktlesbians)

Den Trailer zu einem Film namens „Codependent Lesbian Space Alien Seeks Same“ muss ich natürlich bringen, auch wenn er eher egal aussieht. Codependent Lesbian Space Alien Seeks Same. Toll!

Three lesbian aliens are sent to Earth. Their mission? To have their hearts broken by earthlings so their overactive emotions won’t destroy the ozone of their planet. As the fetching extraterrestrials search for romance on the New York lesbian dating scene, one finds love with Jane, an eager stationery store clerk who is oblivious to the fact that she’s dating an alien. The other two, discovering the neediness of earthling women, connect with each other as they reflect on the beauty of a cheesecake in a revolving dessert case.

Tightly scripted with lo-fi styling and campy DIY effects that would make Ed Wood envious, Codependent mashes up the B-movie and Men in Black and turns it into a witty, wholly original comedy. First-time feature writer/director Madeleine Olnek (her shorts Hold Up and Countertransference screened at the Festival in 2006 and 2009, respectively) embraces the intrinsic hilarity of lesbian life and DIY filmmaking to tell a story about love that transcends galaxies.

Es ist lange her, dass ich mir Firefly in Serienform angeschaut habe (der Film hatte ich mir tatsächlich zwischen den Jahren mal wieder angesehen), aber dass es gerüchteweise in jeder Folge einen Han Solo frozen in Carbonite geben soll, ist mir neu. Vier davon hat Geekfemme gefunden: „As it turns out, a Han Solo in Carbonite was brought on set since Nathan Fillion is such a huge Star Wars fan. The props team joked around and added it to sets whenever they could, it apparently became a running joke. It didn’t get grabbed out of every scene before shooting though.“ (via io9)


(Youtube Direktbullet, via First Showing)

Neuer Trailer zum dritten „Tetsuo“-Film mit Trent Reznor-Soundtrack über einen Mann, der sich in eine Knarre verwandelt: „The film is about an American named Antony working in Tokyo, married to a Japanese woman. He makes the agonizing transformation into Tetsuo when their son Tom is killed by the same evil driver who creates the Tetsuos in previous films.“ Irre!

Tetsuo: The Bullet Man is both co-written and directed by cult Japanese filmmaker Shinya Tsukamoto, who started this with Tetsuo: The Iron Man then Tetsuo II: Body Hammer, and directed Bullet Ballet, A Snake of June and Nightmare Detective 1 & 2. It was co-written by Tsukamoto and Hisakatsu Kuroki (Nightmare Detective 2).


Direkt / via

Neuer Trailer zu Greg Mottolas “Paul”, über den wir hier ja bereits ausgiebig berichtet haben. Als “Spaced”-Fan ist die Kombi Pegg/Frost für mich immer noch ein Muss, auch ohne Edgar Wright.

Hier das offizielle Video zu Daft Punks “Derezzed” – eigentlich ein alter Hut, nur das sich die Band entschlossen hat für ihr eigenes Video den altmodischen Cyber-Look des Original-TRON zu imitieren und nicht von Tron: Legacy – wie im Promo-Video zum Film. Makes you think.

YouTubeDirectTRON

Schickes Making Of der Effekte in Tr2n: „This video is an in-depth look at the techniques and technologies used by Digital Domain, a leading visual effects company, to produce the Hollywood blockbuster Tron: Legacy.“


(Youtube Direkttron, via cpluv)

Und wer sich selbst einmal an einem Video versuchen und gleichzeitig Karten für die Deutschland Premiere für TRON: LEGACY gewinnen will, der kann noch bis zum 08.01. auf der YouTube-Seite von Disney Deutschland am Tron-Videowettbewerb teilnehmen!

Kurz vor’m Jahreswechsel haut Red Letter Media, der zuvor die großartigen Star Wars Episode I und II-Reviews, sowie ein Review von JJ Abrams Star Trek gebracht hatte, endlich den dritten Teil seiner Star Wars-Rezensionen raus: 110 Minuten of Madness. In diesem Sinne: Rutscht gut ins neue Jahr und lasst’s krachen.

Oben der erste Teil, die anderen nach dem Klick.

Den Beitrag „Revenge of the Sith – Red Letter Media Psycho-Review“ weiterlesen…


(Youtube Direktskies, via Wired)

Hier der Trailer zur Spielberg-produzierten Miniserie „Falling Skies“, läuft im Sommer 2011 in den USA. Sieht auf so ‘ne trashige Art ganz unterhaltsam aus, als Serie hätte Skyline vielleicht auch besser funktioniert, auch wenn ich den Film nun nicht ganz so doof fand (auf so ‘ne trashige Art).

Das Star Wars-Holiday-Special, eine wüste Mischung aus Wookie-Gegrunze und schlechten Shownummern ist ja unverständlicherweise das einzige, was George Lucas bis heute an seinem Franchise peinlich ist. Funny or Die hat jetzt das Tron-Holiday-Special aus den 80ern “wiederentdeckt”… So schön, dass man glatt wünschte es wäre wahr.

The 1982 Tron Holiday Special from Rip Taylor

(Via: Fran ;) )


HannaTrailerDirekt / via

Trailer zu “Hanna”, bei dem Regisseur Joe Wright nach “Atonement” erneut mit Saoirse Ronan (“The Lovely Bones”) zusammenarbeitet. In weiteren Rollen sind Cate Blanchett und Eric Bana zu sehen, den Soundtrack haben die Chemical Brothers übernommen. Sehr stranger Trailer, aber bin auf jeden Fall gespannt.

Das Alien-Design von H.R. Giger gehört für mich zu den komplexesten, effektivsten und eindrucksvollsten Monsterkreationen der Filmgeschichte. Ohne Gigers konnotationsreiche Entwürfe der Alien-Welt und der Aliens selbst wäre der Film heute gewiss nicht das Meisterwerk, das er ja unbestritten ist. Jetzt bekommt das meines Erachtens komplett bekloppte Vorhaben Ridley Scotts, zu seinem frühen Überfilm ein Prequel zu drehen, vielleicht zumindest einen Teilsinn: Angeblich wird der Künstler Giger für Scotts Film zum Franchise zurückkehren, wie seine Frau im Schweizer Fernsehen gesagt haben soll. Wenn das stimmt, und ich hoffe, dass es stimmt, dann wäre das wirklich großartig – falls er es noch kann.

(via)


(Youtube Direktpaul, via /film)

Schöner, neuer Trailer zu „Paul“ mit Simon Pegg und Nick Frost. Hier nochmal der Plot:

Simon Pegg and Nick Frost reunite for the comedy adventure Paul as two sci-fi geeks whose pilgrimage takes them to America’s UFO heartland. While there, they accidentally meet an alien who brings them on an insane road trip that alters their universe forever. For the past 60 years, an alien named Paul (voiced by Seth Rogen) has been hanging out at a top-secret military base. For reasons unknown, the space-travelling smart ass decides to escape the compound and hop on the first vehicle out of town—a rented RV containing Earthlings Graeme Willy (Pegg) and Clive Collings (Frost). Chased by federal agents and the fanatical father of a young woman that they accidentally kidnap, Graeme and Clive hatch a fumbling escape plan to return Paul to his mother ship. And as two nerds struggle to help, one little green man might just take his fellow outcasts from misfits to intergalactic heroes.


(Youtube Direkt2001, via /Film)

Man hat in einer Salzmine (!) 17 Minuten aus Stanley Kubricks „2001“ gefunden, die bislang als verschollen galten.

Warner Bros. has evidently found 17 minutes of lost footage from Stanley Kubrick’s sci-fi classic “2001: A Space Odyssey” in a Kansas salt-mine vault, according to Forgotten Silver (via Slash Film and The Film Stage).

Douglas Trumbull (the film’s special photographic effects supervisor) revealed the exciting news at a recent screening of “2001″ in Toronto. Trumbull said he wasn’t sure what the studio plans to do with the footage, which was found in pristine, “perfectly preserved” condition and is considered an important piece of movie history.

According to its IMDB page, “2001′s” original running time was 160 minutes when it debuted in 1968. Kubrick subsequently removed 19 minutes, and it’s presumed that this was the footage that was discovered in Kansas.

WB Uncovers Lost Footage From Kubrick’s ’2001: A Space Odyssey’

Weihnachten steht vor der Tür und weil vier der Fünf Filmfreunde richtig artig waren (ich verrate jetzt nicht wer durch Justin Bieber-Fantum und Unnerdigkeit ausscheidet) und drei von ihnen dieses Buch zu schätzen wüssten (ich verrate jetzt nicht, wer neun von zehn wirklich gute Filme nicht zu schätzen weiß), möchte ich auf dieses Buch hinweisen, über das sich mindestens einer von uns so sehr freuen würde, dass er wie ein kleines Schulmädchen kreischend durch das Filmfreunde-Hauptquartier hüpfen würde (ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage: ICH!).


Sounds of Star Wars bei Youtube

Und macht euch bitte keinen Stress, bei der Suche. Ich habe da schon etwas vorbereitet. Einfach auf das Bild klicken und jemanden eine Freude machen:

(Hatte ich vor kurzem schonmal irgendwo verbloggt gesehen, aber trotzdem: Danke Claus!)

Drei großartige inoffizielle Poster zu “Tron: Legacy”, der hierzulande Ende Januar startet. Die ersten beiden Motive stammen von Eric Tan (Mondo Tees), das dritte von deviantART. René, Batz und ich haben den Film heute übrigens schon gesehen und waren alle… na, ich verrate mal lieber nichts. Ich fand ihn aber gut, auf dem Niveau des ersten Teils, der für mich allerdings kein Überfilm ist. Hab also statt Fanboy- lieber die 3D-Brille aufgesetzt. )

Den Beitrag „Tron: Legacy – Alternative Poster“ weiterlesen…

Nicht nur dass die TRON:Legacy Deutschland Premiere auf der Fashion Week stattfindet um den stylishen Look des Films zu betonen, jetzt springt auch Onkel Heffs legendäres Mops-Magazin auf den Cyber-Bandwagon auf und liefert ein sexy Tron-Shooting inkl. illuminierten Light-Cycle. Whats not to like, huh?

Das komplette Shooting gibt es hier zu sehen.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 15 16 17 Next
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 15 16 17 Next