(Youtube Direktcats, via Twitch)

Testfootage vom 2007 geplanten Thundercats-Film. Kann man nur dankbar sein, dass der nie umgesetzt wurde. Oder in einem Wort ausgedrückt: LOLCats.


(Youtube Direktfacts, via Quiet Earth)

Ich wusste gar nicht, dass an einer französischen Serienumsetzung der Übercomicreihe Heavy Metal (Metal Hurlant) gearbeitet wird. Der Pilot mit Umsetzungen der Storys „Red Light“ und „Cold Hard Facts“ ist bereits fertig, inszeniert wird die komplette Serie mit 12 Teilen von Regieneuling Guillaume Lubrano. Außerdem kommt sie gleich in Französisch und Englisch, wir dürften also Ende 2011, was als Produktionsende anvisiert wird, noch davon hören, zu sehen soll Heavy Metal Anfang nächsten Jahres sein.

Oben der Trailer zu „Cold Hard Facts“, hier noch der zu „Red Lights“ und wer sich nochmal an die Comics erinnern mag: Der Coverbrowser hat die Titelblätter aller Ausgaben. Ich freu mich!


(Youtube Direktred)

Die von Steven Spielberg produzierte und Diablo Cody erschaffene Showtime-Serie “United States of Tara” um eine Mutter mit multipler Persönlichkeitsstörung gehört zu den coolsten und interessantesten Serienneustarts von 2009. Lange hat es gedauert bis diese Serienperle mit der großartigen Toni Collette endlich auch in Deutschland zu sehen ist, jetzt hat die ARD sich die Rechte gesichert.

Und was macht unser öffentlich rechtliches Qualitätsprogramm mit einer preisgekrönten Serie? Lassen sie sie etwa sorgfältig synchronisieren, starten eine smarte Werbekampagne, schmeißen die grenzdebile Arztserie “In aller Freundschaft” raus und deportieren die Macher nach Rumänien, um einen attraktiven Sendeplatz für “United States of Tara” frei zu haben?

Ähm nöö. Sie kaufen die Serie ein und versenden sie in der Nachtschiene für Insomanisch gestörte. Die Kollegen bei DWDL schreiben dazu:

Das Erste zeigt alle bislang produzierten Episoden der ersten und zweiten Staffel jeweils in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Doppelfolgen. Die erste Episode läuft am 3. März um 2:05 Uhr, Episode 2 läuft eine halbe Stunde später.

Die Antwort auf die Frage, wieso Das Erste die preisgekrönte Serie auf einem derart unprominenten Sendeplatz zu nachtschlafender Zeit zeigt, wo sie kaum jemandem auffallen dürfte, ist frappierend: Es sei schlicht der einzige Sendeplatz, der im Ersten für internationale Serien vorgesehen sei, erklärt man bei der Degeto auf DWDL.de-Nachfrage. Da man die Serie nun zeigen wollte, sei dies die einzige Möglichkeit gewesen. Immerhin: Man geht davon aus, dass die Serie auch noch bei einem Digitalsender – voraussichtlich EinsFestival – zu dann deutlich vernünftigerer Uhrzeit zu sehen sein wird. Einen konkreten Sendeplatz gibt es dafür aber noch nicht.

You gotta be fucking kidding me, right?

James „Dawson“ Van Der Beek feiert das zehnjährige Jubiläum einer seiner schlimmsten schauspielerischen Leistungen, die im Laufe der Jahre zu einem oft gesehenen animierten GIF wurde, mit einer ganzen Sammlung frischer GIFs und einer eigens dafür eingerichteten Website: James Van Der Memes. Sehr sympatisch! (via Doobybrain)

Einer der Überschriften, die ich niemals zu schreiben gewagt hätte, hätte ich es nicht mit eigenen Augen gesehen: War unser Ex-Lieblings-Alien ALF ein fluchender Rassist mit Tourette-Syndrom?

Ach, machen wir uns nichts vor: Das kommende Video ist rückblickend das Coolste, was ALF in all den Jahren vom Stapel gelassen hat. Ich bin sowas von dafür, dass die Serie noch einmal aufgesetzt wird. Und zwar genau so:

Den Beitrag „War ALF ein Rassist?“ weiterlesen…


(Youtube Direktskies, via Wired)

Hier der Trailer zur Spielberg-produzierten Miniserie „Falling Skies“, läuft im Sommer 2011 in den USA. Sieht auf so ‘ne trashige Art ganz unterhaltsam aus, als Serie hätte Skyline vielleicht auch besser funktioniert, auch wenn ich den Film nun nicht ganz so doof fand (auf so ‘ne trashige Art).


(Youtube Direktgently, via Topless Robot)

Oben der erste Trailer zur BBC-Verfilmung von Douglas Adams „Dirk Gently’s Holistic Detective Agency“. Sieht sympatisch aus! Die Serie wird die Verfilmung des ersten Buchs, dessen Plot man aber sehr wahrscheinlich kaum komplett unterbringen wird. Von der Website von BBC4:

Anti-hero Dirk Gently operates his eponymous detective agency based on the fundamental interconnectedness of all things. Perpetually broke, hopelessly chaotic and utterly infuriating, most people suspect Dirk is nothing more than a cheap conman. And they might be right – but nevertheless his methods, though unusual, do often produce surprising results.

When Dirk sets out to solve an apparently simple and harmless disappearance of a cat from an old lady’s house, he unwittingly uncovers a double murder which, in turn, leads to a host of even more extraordinary events.

Ich bin einfach zu philantroph und menschenfreundlich. Beim 24-Test den meine Kollegen Janos und Alexander gebastelt haben, reichts bei mir nur zum “Soft-Jack” was mich irgendwie an Jaffa Cakes erinnert. Diese bisquittigen, mit leckerem Fruchtgelee gefüllten, schokoladigen kleinern Leckereien die- äh wo war ich? Achja 24.

Wieviel Bauer-Power hast du? Mach das 24-Quiz bei moviepilot

24 – Twentyfour auf moviepilot

Und wie Jack seid ihr?

Wie jeder anständige Mensch weiß ich, dass “Buffy the Vampire Slayer” die beste Serie im Universum war und Joss Whedon mindestens der Messias ist – auch wenn Dollhouse nur okay war. Und ich wollte als ich klein war immer Spike heiraten, aber das ist eine andere Geschichte. Natürlich war ich wie jeder Fan auch entsetzt, als ich von den Plänen eines Buffy-Kino-Remakes hörte, die ohne Whedons Mitwirkung erfolgen sollte.

Denn die Rechte an Buffy (allerdings nur an ihr, nicht an der Scooby Gang) liegen bei den Produzenten des scheusslichen und zurecht vergessenen Kinofilms, der im Grunde nur deswegen bemerksenswert ist weil dort PeeWee Hermann nach seinem ersten Sexskandal erstmals in einer Schurkenrolle auftrat.

Ich hatte wie viele gehofft das Gerücht um den neuen Film, den Buffy-Reboot würde sich wieder nur als Luftnummer entpuppen, doch ein neues Interview deutet an, dass die Schnappsidee nicht nur lebendig ist sondern jetzt auch schon eine Autorin hat. Whit Anderson heißt die junge Dame die bisher eher schauspielend tätig war, u.a. in Perlen wie dem Jim Carrey-Klops “The Yes Man” und sich seit kurzem jetzt dem Drehbuchschreiben widmet. Auch wenn ihre Vita sich laut L.A. Times liest, als wäre sie an der Schule eines der Girly-Girls gewesen denen Buffy gern mal aufs Maul gehauen hat, schwört sie die Serie zu lieben:

“That was the one show I would watch when I got home. I just loved this character. I was the same age as Buffy, and it was so rare to have a female lead character on TV in those days who was strong and capable and smart but also allowed to be feminine.”

Der Produzent des Reboots ist auf jeden Fall schonmal total begeistert:

Den Beitrag „Fuck: Buffy Remake is not going away“ weiterlesen…

Ging letzte Woche schon als Gerücht rum, jetzt ist es offiziell: Guillermo Del Toro produziert zusammen mit David Eick (Battlestar Galactica) eine neue TV-Show um den Hulk für ABC. Die Serie soll 2012 nach dem Avengers-Film kommen und sie wird die erste für das im Juni gegründete Marvel TV-Studio, weitere Serien sind geplant („Cloak and Dagger (which is currently in the same pre-production stages as The Hulk), The Eternals, The Punisher, and Heroes for Hire, featuring Luke Cage“). Del Toro soll ein neues Hulk-Design erarbeiten und plant dazu klassische Effekte und Prothese und (natürlich) auch CGI. Ich bin gespannt.

Details of the premise are sketchy but I hear that the series will follow an origin story. In it, physicist Bruce Banner, whose alter ego is the green and raging Hulk, will be in his mid-twenties, less reactive and more energized as the world is still his oyster. Unlike the two Hulk movies, in which the monster was a pure CGI creation, the series will employ a mixture of prosthetics, puppetry and CGI.

Del Toro and Eick will break the story for the pilot script together, sharing story and created by credit. Eick will write the script, with del Toro attached to direct subject to his availability. Del Toro will also oversee the designing of the Hulk character, which is expected to draw on previous comic book incarnations, as well as the original 1978-82 Incredible Hulk TV series, with a few wild tweaks on the old look.

Guillermo Del Toro And David Eick To Create New ‘Hulk’ TV Series For ABC And Marvel (via io9)

Ich bin ja wirklich ein bekennendes Kind der 80er und hege für viele Filme dieses Jahrzehnts sehr innige Gefühle. Doch egal wie sehr ich Michael J. Fox in Back to the Future auch mag (und mir die Filme gerade wieder auf BD neu gekauft habe) sein Teen Wolf war immer Kinderkacke. Ein lächerliches Bübchen, das aussah wie Kurt Becks spackiger Neffe, das in Bierdosen biss und Paaaady machen wollte. Nein. Wirklich nicht. Von dem noch grauenhafteren Sequel mit Jason Bateman dann mal ganz zu schweigen.

Es bleibt also alleine das Geheimnis von MTV, warum sie die Serie jetzt neu auflegen, zumal die Briten mit der Serie “Being Human” ja schon erfolgreich vorgemacht haben, wie man eine moderne Werwolfstory gekonnt erzählt. Denn auch wenn die Presseabteilung von MTV wund läuft und beteuert, die Serie wäre ganz anders und mehr “American Werwolf” als “American Pie” sieht der Trailer nicht gerade nach einer Offenbarung aus. Die Plastikbeisser die Hauptdarsteller Tyler Posey da im Mund hat sehen so billig aus, das es sicher nicht lange dauert, bis er die nächste Bierdose anfällt.

AMCs Pilot zu The Walking Dead hat bei seiner Premiere am Sonntag ein paar Rekorde gebrochen und war die erfolgreichste Ausstrahlung einer AMC-Serie, ever, inklusive Breaking Bad und Mad Men. Eine zweite Staffel (der ja schon so semi-offiziell grünes Licht gegeben wurde) scheint damit unausweichlich.

Was soll ich sagen? Ich freu mir ‘nen Ast! Von Hollywood Reporter:

AMC’s The Walking Dead premiere ratings are enormous: The 90-minute Halloween night debut delivered 5.3 million viewers and a 3.3 adults 18-49 rating. That’s the largest demo audience for any series premiere on any cable network this year. It’s also the highest numbers for any series in AMC’s history, and beat most non-sports programs on broadcast Sunday night.

The critically acclaimed zombie drama was by no means a sure-fire ratings victory. Industry insiders wondered whether female viewers would be drawn to the gory and apocalyptic subject matter. But mounting buzz on the show ever since its trailed debuted at Comic-Con made Walking Dead a must-see among genre fans. […]

“The Walking Dead is that rare piece of programming that works on so many levels. It is legitimately great storytelling that is not only highly entertaining, but incredibly thought provoking as well. People who are familiar with the comic books know what’s coming, but suffice it to say, this is only the beginning of a long, intense, and powerful ride. Long live The Walking Dead,” said Joel Stillerman, AMC’s SVP of original programming, production and digital content.

‘Walking Dead’ a Monster Smash (via Quiet Earth)

Ich hatte dieses Review auf Nerdcore bereits letzte Woche nach dem Leak (der Pilot war rund zwei Wochen vor der Premiere im Netz aufgetaucht) gepostet, ich habe mir die erste Folge nun nochmal in der ausgestrahlten Version angesehen und keine Unterschiede festgestellt, deshalb hier nochmal mein Review, in dem ich die Folge ziemlich detailiert beschreibe und einzelne Frames mit dem Comic vergleiche. Spoilerwarnung erübrigt sich: Das hier ist ein einziger, großer, dicker Spoiler und eher für Kenner des Stoffs gedacht.

Die Serie öffnet mit Rick, der einen verstaubten Polizeiwagen an einer Straße anhält, um an einer Tanke nach Benzin zu suchen, alles ist voller liegengebliebener Schrottautos. Er entdeckt ein kleines Mädchen, die einen Teddybären aufhebt, Rick ruft ihr zu, er sei Polizist – als sie sich umdreht ist sie freilich ein ziemlich frischer Untoter, der sofort beginnt, Rick auf die Speisekarte zu setzen. Rick jagt ihr eine Kugel in den Kopf.

Frank Darabont etabliert mit dieser Eröffnungsszene gleich zwei Dinge: 1.) Seine eigene Interpretation des Stoffs, er hält sich nicht sklavisch an die Vorlage – die Szene existiert so nie in den Comics, dort fährt Rick seinen Polizeiwagen nur für sehr kurze Zeit in der Eröffnung des zweiten Bandes und das Kind kommt nicht vor. 2.) Das Grauen macht auch vor den Kids nicht halt, auch die Serie wird hier – wie der Comic – keine Kompromisse eingehen. Hierfür hat Romero in Night sich eine Stunde lang Zeit gelassen, in Dawn kamen die Kids schon früher. TWD eröffnet gleich mit einem Kleine-Blonde-Mädchen-Headshot. Sweet!

Die nun folgende Intro-Animation zur Serie ist unspektakulär, spielt vor allem mit apokalyptischen, leeren Szenen und Motiven aus den Anfängen von TWD, ist dafür aber auch angenehm kurz. Kann man so machen und ist auf Dauer auch die bessere Lösung, als die bei Serienmarathons nervenden, ausufernden, aufwändigen Intros a la True Blood.

Den Beitrag „The Walking Dead S01E01 – Review“ weiterlesen…


(Youtube Direktwalking, via Martin)


(Youtube Direktdead>)

Auf der Website von AMC gab’s am Wochenende die Minidoku „The making of The Walking Dead“ zu sehen, nur nicht für uns, denn die Videos dort sind alle geogefickt und hierzulande nicht anschaubar. Jetzt hat jemand dankenswerterweise die Doku in zwei Teilen bei Youtube hochgeladen. Nur noch zwei Wochen und 5 Tage! Nur noch zwei Wochen und 5 Tage! Von AMC:

Hear from Executive Producers Frank Darabont and Gale Anne Hurd about what attracted them to the comic book series, and why AMC proved the perfect network to bring it to life.

Learn from Production Designer Greg Melton what it takes to turn downtown Atlanta into an apocalyptic wasteland, and from Consulting Producer and Special FX Make-Up Designer Greg Nicotero what makes The Walking Dead’s walkers so unique.

The Walking Dead comic creator Robert Kirkman and artist Charlie Adlard, meanwhile, share their amazement over how true to the series the television show is, and how the actors’ physcial similarities to their sketches inspired the Comic Con poster.

The cast weigh in on the series as well, with Andrew Lincoln (Rick), Jon Bernthal (Shane), Laurie Holden (Andrea) and Sarah Wayne Callies (Lori) all praising the strength of the ensemble. “When we had our first group scene,” Bernthal reflects, “I just looked looked around, I was like, ‘Oh my God. There is not a weak link in this group.’”


(Youtube Direktdead, via io9)

Hier nochmal ein neuer Trailer zur Walking Dead-Serie, gefolgt von einem Promo über Ricks besten Freund Shane. Nur noch 24 Tage, Kids!


(Youtube Direktshane)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next
Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next