News

The Killer – Remake

10. 10. 2007, Renington Steele, 1 Kommentar

Es hört nicht auf. Um uns zu beruhigen und um das übliche „Argh!“ zu unterdrücken schickt man beim „The Killer“-Remake nun also die Tatsache vor, dass ein Koreanischer Star die Hauptrolle im geplanten Film übernehmen soll. Da frage ich mich dann aber: warum überhaupt den wegweisenden Film von John Woo überhaupt neu inszenieren?

Die Antwort liegt für mich auf der Hand: Hollywood gehen die eigenen Ideen aus, in Los Angeles ist man leer und vertraut eigenen Stoffen nicht mehr. Man schielt ausschließlich auf Zahlen und verbannt Frauen aus Hauptrollen, so gebiert sich die Filmindustrie 2007: Remakes, Sequels und Frauenfeindlichkeit.

Wunderbar, gibt mir jede Menge Schreibstoff.

  • Kiran 10. 10. 2007 an 8:38

    Ich hab da eine Idee wie Hollywood wieder an guten Geschichtsstoff kommt! Warum eröffnen die keinen Onlinevote in welchen man aus fünf schlecht umgesetzten Filmen wählen kann, welcher von diesen neu produziert werden soll. Das fände ich geil. Vorteil dieser Variante wäre dass man gesicherte Kinoeinnahmen hat und die Fans zufrieden stellt. Da fallne mir auch glatt ein Paar Beispiele ein:

    Jurassic Park 2(dieser Film hat mehr als enttäuscht) – Star Wars Episde I-III(einfach zuviel Spirit der Geschichte ist verloren gegangen) – Spiderman 3(der Film sollte sich ausschließlich mit Venom befassen und nicht mit drei Gegnern)usw.

    Halt alle schlechten Fortsetzungen oder Buchumsetzungen könnte man da als Beispiel bringen.

  • Remakes | tous et rien 25. 10. 2007 an 14:06

    […] den weiteren Remakes von bspw. Near Dark, Friday the 13th, The Stepfather, Piranha, Hellraiser und The Killer nichts mehr im Wege steht. Meine Begeisterung dafür hält sich doch sehr in Grenzen, da mir bis […]