Classics

Wir sehen was, was ihr erst später seht.

21. 10. 2007, Nilz N Burger, 6 Kommentare

Oder so ähnlich. Auf der Seite vom „Haus der Geschichte“ gibt es eine Onlineausstellung, die jeweils die Plakate eines der erfolgreichsten Films des Jahres im jeweiligen Land zeigt. Also, im direkten Vergleich zwischen BRD und DDR. Da sind auch Überraschungen dabei, keine Frage, aber richtig toll wird das wenn es um Filmplakate bekannter Filme geht, die dann in der DDR etwas, nunja, umdesignt wurden. Das ist der helle Wahnsinn. So wie hier:

Formschön. Vor allem „Ein Farbfilm aus den USA“ gefällt mir gut…

Das auch hierzulande das ein oder andere unbekanntere Plakat hing, sieht man gut am Tempel des Todes:

Aber der für mich absolute Knaller, ein Plakat bei dem ich nicht weiss ob ich lachen oder weinen soll, ein Plakat bei dem der Hauptdarsteller sicher mehr als Bauchschmerzen bekommen hätte, kurz: Ein Plakat wie es nur in der DDR möglich war, haben die Genossen für Beverly Hills Cop gemacht:

Unbedingt durch die Onlineausstellung klicken. Grossartig!

(via)

  • Claas 21. 10. 2007 an 15:21

    Mein Gott…
    Sprachlos.

    Schön: „Es spielen“

    Ich bin aber am verwundertsten über die Tatache, dass in der der DDR Hollywood-Filme liefen. Ich fühl mich etwas dumm, dass ich davon ausging, dass da auch die Zensur gegriffen hat.
    Aber – wieso hat sie es nicht?

  • Lars 21. 10. 2007 an 19:33

    So wie ich das gerade beim Überfliegen gesehen habe scheinen die Hollywoodfilme auch erst in den 80ern gekommen zu sein (und wenn ich das richtig im Kopf habe gab es in den 80ern ja schon eine langsame Annäherung an den Westen). Und die Filme, die die Top-Positionen erklommen sind allesamt unpolitisch (unter Vorbehalt von „Beverly Hills Cop“, da ich den noch nicht kenne).
    Was mich nur gewundert hat: 1980 war das Dschungelbuch auf Platz 1 und Star Wars taucht nirgends auf…

  • Turntablerocker 21. 10. 2007 an 22:25

    Ein grüner Eddie Murphy mit einer Banane als Zunge? Hammer! Die Ossis hatten Phantasie!

  • eayz.net 21. 10. 2007 an 22:42

    Kino-Hits in BRD und DDR…

    Wir bleiben bei Postern: In der Online-Austellung Geteilt – Vereint vom Haus der Geschichte präsentiert man derzeit die filmischen Kassenschlager von Ost- und Westdeutschland im direkt Vergleich samt Poster. Herausgekommen ist eine Gegenüberstellung …

  • Thomas 21. 10. 2007 an 22:44

    Also ich kann mir nicht helfen, aber das Beverly Hills Cop-Plakat würde sich doch vor Rassismusvorwürfen heute – oder damals im Westen – nicht retten können, oder?

  • Renington Steele 21. 10. 2007 an 22:53

    Na klar, das ist so dermaßen absurd ungewollt (?) rassistisch, dass es knallt. Fast wie ein Monty Python-Sketch. Deshalb schrieb Nilz ja auch was von „lachen oder weinen“…

  • ::: eselkult.tk: Blog, abseits vom Mainstream! ::: » links for 2007-10-23 23. 10. 2007 an 3:24

    […] F5 — Wir sehen was, was ihr erst später seht. Auf der Seite vom “Haus der Geschichte” gibt es eine Onlineausstellung, die jeweils die Plakate eines der erfolgreichsten Films des Jahres im jeweiligen Land zeigt. Also, im direkten Vergleich zwischen BRD und DDR. (tags: Deutschland Filmgeschichte Gesellschaft) […]

  • der Barde 26. 10. 2007 an 15:38

    Ich flipp‘ aus: Das Indy-Poster hing in meinem Jugendzimmer! Verdammt, wo ist das nur hin??