Filmfun News

Choke-Promo: Voll fürn Arsch

10. 6. 2008, Batzman (Oliver Lysiak), 9 Kommentare

Filme bewerben ist ein hartes Geschäft. Da muß man findig sein, wenn man die Aufmerksamkeit der Presse für sich gewinnen will. Das dachte sich wohl auch Fox Searchlight, als es dran ging die Verfilmung von „Choke“ des „Fight Club“-Autoren Chuck Palahniuk an den Mann zu bringen. Die Story um einen Sexaholic, der in seiner Kindheit von Pflegefamilie zu Pflegefamilie wanderte und heute in Restaurants Erstickungsanfälle vortäuscht, wird passenderweise mit einem wirklich schönen Giveaway beworben: Analkugeln.

Bleibt zu hoffen, daß die Presse damit mehr anzufangen weiß als mit den Penisstäben, die zum Start von Hostel 2 ausgegeben wurden und die unwissende Journalisten doch glatt als Brieföffner mißbrauchten.

Choke-Trailer nach dem Klick


YouTubeDirektChoke

[[via: Defamer]]

  • Renington Steele 10. 6. 2008 an 13:00

    Also, ich kenne die Dinger als Liebeskugeln… die passen auch in andere Körperöffnungen, muss ja nicht immer alles für’n Arsch sein ;)

  • Sebastian 10. 6. 2008 an 14:20

    Unabhängig von den Körperöffnungskugeln (die als Give-Away n bisschen was von typischen 18.Geburtstag Geschenken haben) finde ich den Trailer recht vielversprechend. Hatte mich eh längst gewundert, wann der nächste Palahniuk-Roman verfilmt wird.

  • pfeifa 10. 6. 2008 an 14:36

    das film zu den buch ist der reine wahnsinn! wirklich unterhaltend bis zum schluss! hoffe mal sie machen den film wie das buch geschrieben ist!

  • pfeifa 10. 6. 2008 an 14:37

    beim ersten satz muss man natürlich film und buch tauschen! :-D

  • Batzman 10. 6. 2008 an 14:57

    @Renington

    Also laut den Quellen und Palahniuk sind das Anal-Kugeln und keine „Liebesperlen“:

    „And then also 20th Century Fox is gearing up to publicize „Choke,“ so they have all these Chinese factory anal beads. „

  • Rocksteady 10. 6. 2008 an 17:04

    Endlich, der Film wurde doch schon vor Jahren angekündigt! Ich fand das Buch auch ziemlich gut, obwohl ich mich nicht mehr an alles erinnern kann.

  • Seraja Ten 10. 6. 2008 an 17:36

    HAHAHAHAHA!
    Ich kenn das Buch und ich weiß, warum man immer nachzählen sollte, wie viele Kugeln VORHER an der Schnur hingen!

  • Pyrael 10. 6. 2008 an 21:17

    was würde jesus jetzt tun? muha – das buch war der hammer, der film könnte auch was werden… bei machnen scenen frag ich mich zwar wie das gedreht werden soll aber hey – soft core pornos sind auf jeden fall auch sehenswert ;)

  • Adel 10. 6. 2008 an 22:57

    Geil! Ich habe gerade das Buch (Der Simulant) gelesen.
    SPOILER!
    2 der 10 Kugeln bleiben im Darm des Protagonisten stecken und kommen einfach nicht heraus.
    Viel Sex. Aber auch ein bisschen unästhetisch…